Analspiele

Sex-Spiele am Hintertürchen

Sinnliche Analspiele

Unter Analspiele versteht man Sexpraktiken, bei denen das Poloch, die umliegenden, empfindsamen Bereiche und der Enddarm im Zentrum der erotischen Aktivitäten liegen. Es geht um die sinnliche Stimulation der After- und Rektal-Region. Das kann sowohl mit den Fingern, als auch mit der Zunge oder unter Zuhilfenahme von Sexspielzeug geschehen.

Kommen Sextoys zum Einsatz, beispielsweise um eine Rosette mit einem Analplug zu dehnen, empfiehlt sich die Verwendung von speziellen Gleitmitteln. Ansonst kann ein als lustvoll gedachtes anales Dehnungsspiel schmerzhaft werden. Auch dann, wenn ein trockener Finger in einen trockenen Anus eindringt, kann das sinnliche Spiel ohne Gleitgel unnötig schmerzhaft werden.

Darm-Massage

Manche Frau mag verwundert reagieren, wenn ihr Partner den Wunsch äußert, anal verwöhnt zu werden, Sie fragt sich dann vielleicht, ob damit eine schwule Tendenz verbunden sein könnte. Doch wer als Mann (oder auch als Frau) die anale Verwöhnung für sich entdeckt hat, der weiß, dass damit eine besondere, extrem sinnliche Erfahrung verbunden sein kann. Im Bereich des Afters befinden sich extrem viele Nervenzellen, die für erotische Stimulationen empfänglich sind. Analspiele werden deshalb oft, unabhängig von der sexuellen Präferenz und dem Geschlecht, als lustvoll empfunden. Etwas ganz besonderes sinnliches Erlebnis ist eine Prostatamassage bei Männern. Diese spezielle Form der Erotikmassage wird rektal durch das Einführen eines oder zwei eingeölte Finger in den unteren Darmbereich (Rektum) durchgeführt. Man kann, wenn der Finger die Rosette passiert hat, damit gefühlvoll und zärtlich beginnen den Innenraum des Darms zu erforschen und den "G-Punkt" des Mannes, die Prostata, ertasten. Sie befindet sich etwa 3 bis 5 cm hinter dem Anus, Richtung Bauchraum, hinter der Darmwand. Dort lässt sich, mit kreisenden Bewegungen, der ertastete Knubbel massieren. Männer können dadurch einen unvergesslichen Orgasmus erleben, ohne das ihr Penis berührt wird. Bei Frauen lässt sich so der G-Punkt durch die Darmwand ertasten und massieren. Man kann diese Massagen auch durch einen Vibrator oder einem anderen Sextoy beim Partner oder bei sich selbst durchführen.

Analspiele: Das Lecken der Rosette

Für viele Frauen und Männer ist das zärtliche Befingern und Lecken der Rosette ein extrem heißes Vergnügen. Sie geniessen die lustvolle Stimulation in diesem hochempfindlichen Bereich. Anales Lecken wird auch Rimming oder Anilingus genannt. Es ist eine orale Sex-Praktik, bei der der Anus, die Dammregion und auch der Darminnenbereich, soweit er durch die Zunge penetriert werden kann, sexuell stimuliert wird. Das kann sowohl bei der geleckten Person wie auch beim aktiven Rimmer große Lustgefühle auslösen.

Analspiele: Finger im Po - machen mich froh

Auch bei normalem Geschlechtsverkehr, also wenn der Penis die Scheide penetriert, kann es zu einer enormen Luststeigerung beitragen, wenn man gleichzeitig den Finger des Partners am oder im Anus spürt.

Analspiele und Risiken

Der Anus ist ein extrem dehnbarer Ringmuskel (eigentlich sind es zwei). Normal öffnet er sich etwa zu einem finger- oder daumendicken Durchgang. Doch in extremen Fällen könne bis zu zwei Fäuste darin verschwinden. Allerdings setzt das ein langsames, gefühlvolles Training voraus. So eine Belastung birgt Risiken. Zum Beispiel kann der Schließmuskel überdehnt werden oder gar reißen und wenn er zu oft dermaßen strapaziert wird, auch einfach schlaff werden und ausleiern. Damit ist möglicherweise eine Inkontinenz verbunden. Beim Einführen von unsauberen, schadhaften, spitzen, scharfe oder gar zerbrechlichen Gegenständen kann es zu Verletzungen und Infektionen kommen. Schon ein zu langer Fingernagel kann die empfinliche Haut am Anus und Darm verletzen. Verletzungen sind kaum spürbar, da die Darmschleimhaut selbst nur wenig schmerzempfidlich ist. Empfundene Schmerzen rühren deshalb oft nicht von Verletzungen her, sondern sind Dehnungsschmerzen. Deshalb sollte man sich für die Dehnung des Anus viel Zeit lassen.

Hygiene bei Analspiele

Im Bereich direkt hinter dem Schließmuskel (Enddarm oder Rektum) befindet sich ein ca. 10-15cm langes Stück Darm. Hier wird nichts mehr verdaut, sondern der Kot bis zum nächsten Stuhlgang gesammelt. In diesem Bereich spielen sich die häufigsten Analerfahrungen ab. Deshalb sollte man darauf achten, dass dieser Bereich auf der Toilette entleert wurde. Spülungen oder ein Einlauf können für zusätzliche Sauberkeit und damit für ein gutes Gefühl sorgen. Viele können sich nach einem Einlauf besser entspannen und den analen Spielen hingeben. Im BDSM Bereich kann aber diese Frische untenherum unerwünscht sein. Wer intime Gerüche mag oder Kaviar Spiele bevrozugt, wird das aber vorher sagen und das Einverständnis des Spiel-Partners erfragen.

Fragen & Diskussionen über Analspiele

  • Wer massiert deine Prostata mit mehr gefühl? Ein Mann, eine Frau oder das Toy was du dir einführst / einführen läßt? Wer nicht wirklich zum Thema beitragen möchte, darf gerne weiterziehen o ...
    • 30 Antworten
      • 10
      • Gefällt mir
  • Guten Morgen ihr Lieben und Bösen, Mich würde interessieren wie ihr zu Prostatamassage steht, ob ihr es schon mal gemacht habt und wie eure Erfahrungen dabei waren? Worauf muss man achten? Was sol ...
    • 24 Antworten
      • 14
      • Gefällt mir
  • Ich würde es gerne mit meiner Frau ausprobieren. Ist der Orgasmus wirklich so intensiv? Spüre ich wenn sie den Punkt ertastet? ...
    • 69 Antworten
      • 25
      • Gefällt mir
  • Mitglieder, die nach Analspiele suchen

    Analspiele ist auch bekannt unter...

    Ähnliche Begriffe: Anal Spiele, Prostatamassage, Arschdehnung, Analtraining, Arschlecken, Arschloch lecken, Anal fingern, lesbische Analspiele, geile Analspiele, Analspiele extrem, Analspiel Sex, private Analspiele, Sexgeschichten Analspiele, harte Analspiele, extreme Analspiele, sie sucht Analspiele, Analspiele beim Mann, Anal lecken, Prostata stimulation, analen, anal dehnen, anal training, anal spiele, anal finger, analdehnung beim mann, anala lecken,

    Ähnliche Vorlieben wie Analspiele

    “Der richtige Winkel ist wichtig,” schreibt “Dauerlust”, weiblich, 28, aus Duisburg, in unserem Chat mit dem Namen: “Was ist so schön an Analverkehr?” Sie wird nicht müde die vielen Fragen anderer Mitglieder zu beantworten. Besonders Frauen fragen sich, worum es bei diesem Thema geht. Unsere Umfragen zeigen, dass das Interesse an Anal Sex riesengroß ist. Die Angst davor allerdings auch. Von schmerzhaften Anal Erfahrungsberichten bis hin zu Storys über Einlieferung in die medizinische Notaufnahme wegen beschädigter Schließmuskeln nach dem Analverkehr hat wahrscheinlich jeder schon gehört. Es sind Horrorgeschichten, die dieser Sexvariation nicht gerecht werden. Jedenfalls kommen wir zu diesem Schluss, wenn man in den Foren stöbert. Wer ein paar Regeln beachtet, der wird durch Analverkehr seinen sexuellen Horizont erweitern können - und zwar im positiven Sinne! In fast jedem Sex-Forum oder Erotik-Chat wird das Thema Rosettensex besprochen - doch zuweilen liest man da auch richtigen Unsinn: “Du musst in der Vorbereitung den Darm mit 20 Liter Wasser spülen…” Oh je, bitte macht das nicht! Aber kein Wunder, dass manche Frauen sich mit dem Thema nicht so gut auskennen, sie haben ja auch ein ziemlich optimales Organ für den Sexakt, ihre Vagina - und bräuchten ihren Hintereingang eigentlich gar nicht dafür. Warum wollen sie trotzdem alles darüber wissen? Es ist momentan ein richtig heißes Sexthema im Internet - aber auch in vielen Frauenzeitschriften. Diese Euphorie macht neugierig.
    Die Vorliebe: Anal-Toys? Spielzeuge, die man in den Anus einführt, werden Anal-Toys genannt. Diese Vorliebe ist für viele äußerst reizvoll. Der Afterbereich ist nämlich mit vielen Nervenenden ausgestattete. Das macht ihn zu einer hochempfindsamen, sexuell stimulierbaren Zone. Beim Mann dienen Anal-Toys auch der Stimulation der Prostata. Es ist nämlich durchaus möglich, durch reine Stimulation der Prostata einen Orgasmus zu erzielen. In Folge des Reizes werden nämlich die Prostatamuskeln und Harnleiter sowie die Beckenbodenmuskulatur aktiviert. Bei der Frau dienen Anal-Toys vornehmlich der Stimulation des A-Punktes, wobei hier A nicht für Anal sondern für Anterior Fornix steht, einer Stelle in der bauchseitigen Einkerbung des Muttermunds. Sie kann vom Rectum aus gut erreicht werden. Anal-Toys können auch zur Vorbereitung des Analverkehrs eingesetzt werden. Zur Dehnung bietet sich beispielsweise der Butt-Plug (engl. Butt = Arsch, Plug = Stecker) an, ein kegelförmiger Plug, der sich zum Ende hin verjüngt und mit einer kleinen Platte abschließt. Die Form hat den Vorteil, das die Ringmuskulatur entspannt gedehnt werden kann während ein unbeabsichtigtes hineingleiten oder herausfallen vermieden wird. Ein interessantes Anal-Toy sind auch „Anal Beads“ (Anal-Perlen), auch Anal-Ketten genannt. Es handelt sich um an einer Schnur aufgereihte Kugeln, die von der Spitze zum Ende hin leicht größer werden. Idealerweise zieht man sie beim Orgasmus langsam heraus, um die Klimax zu verstärken. Für den Analeinsatz gibt es eine unendliche Auswahl an Dildos. Vom kleinen Stossdildo bis zu grossen Dildos aus Glas, Gummi oder Stahl reicht die Palette. Es gibt auch spezielle Prostata-Dildos. Sie sind gebogen und damit besonders gut geeignet, die Prostata zu massieren. Alltagsgegenstände wie Holzstiele, Kerzen, Obst oder Gemüse lassen sich ebenfalls als kostengünstige Anal-Toys - aber bitte vorsichtig - verwenden. Es gibt spezielle Gleitmittel für den Analbereich, an denen man nicht sparen sollte, damit es nicht zu Reizungen, schmerzhaften Wunden und Rissen an der empfindlichen Rosette und den Schleimhäuten kommt. Auch empfiehlt es sich bei der Verwendung von Anal Toys, insbesondere aber bei Maiskolben, Zucchini, Gurken, Bockwurst usw. Kondome zu verwenden, um keine Infektionen durch Bakterien zu riskieren. Vor dem Einsatz beliebiger Anal-Toys ist eine Reinigung des End-Darms zu empfehlen. Das gelingt ziemlich einfach mit einem Klistier. Ein günstiges Klistier ist eine Birnenspritze, eine Art birnenförmiger Gummiball, den man mit warmem Wasser füllt, die Spitze in den Anus einführt und dann das warme Wasser einspritzt. Es empfiehlt sich, den Vorgang mehrmals zu wiederholen, jedenfalls so oft, bis nur noch Wasser kommt. Man kann sich auch mit dem Handbrausenschlauch einen Einlauf verpassen. Wichtig dabei ist, nicht zu viel Wasser einlaufen zu lassen. Es reicht, die letzten ca. 25 cm des Darms zu reinigen. Denn dann folgt ein leichter, natürlicher Darmknick, der verhindert, dass der gesamte Darminhalt durch das Wasser aufweicht und in den nächsten Stunden immer wieder nach unten rutscht. Es ist ziemlich egal, was für ein Anal-Spielzeug man sich einführt. Hauptsache ist, dass sich das Ganze gut anfühlt! Text von Nordseebär
    Für viele ist der gesamte Hintern ein reizvolles Körperorgan, ähnlich wie die Brust. Im Mittelpunkt zwischen den beiden Pobacken liegt der Anus - die Austrittsöffnung des Darms - auch After oder Poloch genannt. Zuweilen ist diese Körperöffnung etwas tiefer in der Pospalte angesiedelt, also sehr nah an der Scheide bei Frauen oder dem Hodensack bei Männern. Durch seine vielen Nervenenden ist der Anus eine äußerst sensible erogene Zone. Die Berührung mit den Fingern, der Zunge, dem Penis oder Sex-Toys ist für viele eine reizvolle Stimulation. Das Weiten der Rosette, des Schließmuskels am Darmausgang, kann manchmal als schmerzhaft empfunden werden. Doch wenn sich jemand mit Geduld, einem guten Gleitmittel und liebevoller Zuwendung mit dem Anus der Partnerin oder des Partners beschäftigt, wird dieses erotische Spiel von vielen Frauen und Männer durchaus als lustvoll empfunden. Bei einigen Menschen besteht allerdings eine Hemmschwelle gegenüber sexuellen Handlungen, die den Anus einbeziehen. Als Ausscheidungsorgan hat der Darm und sein Ausgang bei manchen keinen guten Ruf. Doch andere lassen sich davon nicht die Lust am sexuellen Spiel mit dem Hinterausgang nehmen.
    Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung der Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass die Seite Cookies nutzt.