Analsex

So gelingt der Spaß von hinten

Analsex - die besten Tipps zum ersten Mal anal

“Der richtige Winkel ist wichtig,” schreibt “Dauerlust”, weiblich, 28, aus Duisburg, in unserem Chat mit dem Namen: “Was ist so schön an Analverkehr?” Sie wird nicht müde die vielen Fragen anderer Mitglieder zu beantworten. Besonders Frauen fragen sich, worum es bei diesem Thema geht. Unsere Umfragen zeigen, dass das Interesse an Anal Sex riesengroß ist. Die Angst davor allerdings auch.

Von schmerzhaften Anal Erfahrungsberichten bis hin zu Storys über Einlieferung in die medizinische Notaufnahme wegen beschädigter Schließmuskeln nach dem Analverkehr hat wahrscheinlich jeder schon gehört. Es sind Horrorgeschichten, die dieser Sexvariation nicht gerecht werden. Jedenfalls kommen wir zu diesem Schluss, wenn man in den Foren stöbert. Wer ein paar Regeln beachtet, der wird durch Analverkehr seinen sexuellen Horizont erweitern können - und zwar im positiven Sinne!

In fast jedem Sex-Forum oder Erotik-Chat wird das Thema Rosettensex besprochen - doch zuweilen liest man da auch richtigen Unsinn: “Du musst in der Vorbereitung den Darm mit 20 Liter Wasser spülen…” Oh je, bitte macht das nicht!

Aber kein Wunder, dass manche Frauen sich mit dem Thema nicht so gut auskennen, sie haben ja auch ein ziemlich optimales Organ für den Sexakt, ihre Vagina - und bräuchten ihren Hintereingang eigentlich gar nicht dafür. Warum wollen sie trotzdem alles darüber wissen? Es ist momentan ein richtig heißes Sexthema im Internet - aber auch in vielen Frauenzeitschriften. Diese Euphorie macht neugierig.

Wie geht Analsex?

Analverkehr ist momentan ein richtig heißes Sexthema im Internet - aber auch in vielen Frauenzeitschriften. Diese Euphorie macht Lust auf Sex-Experimente und dazu gehört Analverkehr. Du hast Lust auf Analverkehr? Dann informieren wir dich hier umfassend über Analsex.

Wer steht auf Analsex?

Eigentlich alle, die den Mut haben, sich dieser sexuellen Fantasie und Vorliebe hinzugeben. Analsex ist also keineswegs nur heterosexuellen, aktiven Männern bei Frauen vorbehalten. Für schwule und bi-sexuelle Männer ist Analverkehr sowieso eine beliebte sexuelle Praxis.

Was bedeutet aktiv und passiv beim Analverkehr?

Wie bei den meisten sexuellen Praktiken gibt es auch beim Analsex einen aktiven und einen passiven Part. Gerne auch im Wechsel. Der Mann kann die Frau anal verwöhnen und durchpoppen, die Frau aber auch ihn, z. B. mittels Strap-on oder Dildo. Manchen Männern geht das zu weit. Sie mögen sich nicht in die passive Rolle begeben, lieben es aber, beim Geschlechtsakt beispielsweise durch Fingerspiele an der eigenen Rosette anal stimuliert zu werden.

Der aktive Part beim Analsex

Die aktive Rolle von heterosexuellen Männern beim Analverkehr ist nicht nur, aber auch, in Ländern verbreitet, in denen Sex vor der Ehe den Frauen verboten ist, bzw. in denen es gesellschaftlich gefordert wird, dass Frauen als Jungfrauen in die Ehe gehen sollten. Beim aktiven Analverkehr dringt ein Mann mit seinem Penis durch den Anus in den Darm des Sexpartners ein. Eine Variante ist, dass das Eindringen mittels eines Penisersatzes, also eines Dildos, eines Strap-on oder einer penisähnlichen Frucht erfolgt. In diesem Fall kann der aktive Part beim Analsex auch durch eine Frau erfolgen, die sich beispielsweise einen Strap-On umschnallt.

Der passive Part beim Analverkehr

Um den After bündeln sich viele Nervenzellen, die beim passiven Part durch Zunge, Finger und Penis oder Penisersatz absolut lustvoll gereizt werden können. Diese Region ist also eine absolut erogene Zone. Das empfinden Frauen als ebenso lustvoll wie Männer, die diese Spielart für sich entdecken. Der passive Partner oder die Partnerin - auch Bottom genannt - nimmt den Penis oder ein Penisersatz im After auf und lässt sich von ihm penetrieren. Heterosexuelle Männer lehnen diesen passiven Analsex durch einen anderen Mann häufig ab. Sie wollen nicht als “Schwul” wahrgenommen werden. Doch auch heterosexuelle Männer können dem passiven Analverkehr für sich oftmals viel mehr abgewinnen, als sie zugeben würden. Laut aktuellen Umfragen haben ca. 70 % aller Männer schon aktiven Analsex praktiziert oder würden das gerne machen. 5 % bis 8 % der Männer haben nach eigenen Angaben auch passive Erfahrung mit Analsex oder den Wunsch danach. Sexualtherapeuten schätzen, dass die Dunkelziffer allerdings deutlich höher ist.

Warum ist Analsex für aktive Männer so attraktiv?

Die Darmöffnung, also die Rosette, ist enger als eine Vagina. Damit wird der Penis fester umschlossen und bei einer Darmpenetration ist dadurch das sexuelle Lustempfinden im Penis größer. Außerdem gilt der After als Tabuzone und gewinnt durch diese “Verruchtheit” an Attraktivität. Praktiziert ein Mann hingegen aktiv den Analverkehr mit einem anderen Mann, nimmt er sich selbst nicht unbedingt als homosexuell wahr. Es wird als eine Art der sexuellen Befriedigung empfunden, die unkompliziert ist und dann stattfindet, wenn keine Frau für diese Sexpraktik zur Verfügung steht. Meist wird dabei absolute Diskretion unter den beteiligten Männern vereinbart.

Analer Orgasmus: Warum Frauen Analsex mal ausprobieren sollten

 Der Enddarm ist zwar grundsätzlich nicht für analen Sex vorgesehen. Die Rosette ist ein Schließmuskel. Ein gewaltsames Eindringen ist deshalb mit starken Schmerzen verbunden. Es ist also kein Wunder, dass manche Frauen sich mit dem Thema nicht so gerne auseinander setzen möchten. Sie haben schließlich ein optimales Organ für den Sexakt, ihre Vagina - und bräuchten ihren Hintereingang eigentlich nicht dafür. Außerdem haben viele Frauen schmerzvolle Erfahrung durch analen Sex gemacht. Besonders dann, wenn Männer ungeduldig und unsensibel ihren Penis durch den unvorbereiteten Schließmuskel drückten. Deshalb sollten Männer beim Analverkehr wirklich mit großer Achtsamkeit und viel Geduld vorgehen. Es lohnt sich! Frauen können dann dieses Lustzentrum auch schmerzfrei für sich entdecken und einen analen Orgasmus erleben, der seinesgleichen sucht.

Warum Männer Analsex passiv ausprobieren sollten

Wer als Mann anal gut poppen möchte, sollte testweise selbst mal passiven Analsex ausprobieren. Diese Erfahrung hilft ungemein, um die passende Technik und das richtige Feeling zu entwickeln. Man merkt dann am eigenen Leib, wann, wie und wo es schmerzt, was es ausmacht, wenn man im falschen Winkel ansetzt und wie lange eine Rosette benötigt, um den ersten Schmerz zu überwinden, und wann das unglaublich lustvolle Gefühl eines gelungene Analverkehrs den Körper flutet.

Die Analsex Erfahrungen der Geschlechter

Spaß am passiven Analsex und einen analen Orgasmus können beide Geschlechter haben. Denn am Anus befinden sich unglaublich viele extrem sensible Nerven. Das ist bei allen so, bei Frauen und Männern, bei Gays, Lesbien und Heteros. Berührungen und Liebkosungen sind da für Frauen wie Männer ein gleichermaßen lustvolles Vergnügen - jedenfalls für alle, die ihre Vorbehalte und Vorurteile überwinden und sich auf neue Erfahrungen einlassen wollen.

Das bestätigen in vielen Chaträumen und Foren Frauen, aber auch heterosexuelle Männer. Die Zuschriften zu dem Thema Analverkehr sagen auch viel über die Lust von Hetero-Männer am analen Sex aus: “Ich bin 100 % heterosexuell. Nicht bi- und kein bisschen homosexuell! Dennoch steh ich voll drauf, wenn ich anal gef***t werde. Denn ich bin einfach immer geil!” Ein anderer schreibt zum gleichen Thema: “Ich bin ein junger Hetero-Mann und liebe meine Freundin. Doch hin und wieder möchte ich mich auf einen Schwanz setzen und ihn abreiten.” Auch nicht untypisch ist folgender Beitrag: “Meine Freundin möchte zuschauen, wie ich von einem anderen Mann in Doggy hemmungslos genommen werde.”

Allerdings können auch viele Heteromänner passiven Analsex nur dann akzeptieren, wenn sie von ihrer Frau oder Freundin penetriert werden. Diese Sex-Praxis ist auch kein Problem, dank Strapons. Ein Strapon ist ein Umschnall-Dildo, der auf Hüfthöhe befestigt wird. Wer den Preis für dieses Sextoy sparen will hilft sich mit einer gut eingefetteten Salatgurke oder Zucchini.

Gegen den Willen Analsex?

Wie ist es, wenn ein Mann seinen Masten der Partnerin oder einem anderen Mann in den Mastdarm schieben will und diejenigen möchte genau dort keinen harten Prügel spüren? Anders gefragt: Soll man jemand zum analen Sex überreden oder gar zwingen? “Auf keinen Fall!”, schreiben praktisch alle Frauen und meinen: “Beide müssen darauf Lust haben. Anales Poppen sollte man grundsätzlich langsam und gefühlvoll angehen und jeder sollte bemüht sein, auf die Vorbehalte oder gar Ängste des Partners einzugehen.” Das sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. In Pornofilmen wird Analsex oft als Stilmittel der Unterwerfung eingesetzt. Die Frau soll erniedrigt und gedemütigt werden. Im wirklichen Leben kann man Frauen so wohl kaum als dauerhafte, lustvolle Sexpartnerin gewinnen.

Wie bereite ich mich auf Analsex vor?

Der Darm ist bekanntlich ein Ausscheidungsorgan und nicht auf eine empfangende Praktik, also dem Eindringen eines Penis vorbereitet. Deshalb gilt es, einige Analsex Vorbereitungen zu treffen. Dazu gehört...

Analsex-Tipp 1: Das Spülen

Geh auf die Toilette! Dann dusche und danach wasche Dein Popo gründlich. Du solltest Dir bei der Gelegenheit auch gleich eine Darm-Spülung, also einen Einlauf verpassen. Doch gewusst wie: Also beispielsweise Duschkopf von der Handbrause abdrehen, Schlauchende gut eincremen, vorsichtig ins Poloch damit und lauwarmes Wasser marsch! Dann wieder aufs Klo und noch mal unter die Dusche und die Prozedur so oft wiederholen, bis nur klares Wasser rauskommt, also etwa 2 - 3 x. Wichtig dabei ist, dass nur etwa ½ l Wasser in den Darm geleitet wird. Es muss nur das untere Ende des Darms geflutet werden. Das sind ungefähr die letzten 20 cm. Das reicht! Denn dann macht der Darm einen natürlichen Knick. Wenn Du das Wasser auch jenseits des Knicks mit viel Druck reinspülst, kommt womöglich der ganze Darminhalt in Bewegung und beim anale Sex könnte ein Gegenverkehr entstehen, der unhaltbare Ausmaße annimmt. Übrigens: In der Apotheke gibt es 250 ml Einmalklistiere oder in Sexshops Gummispritzen. Da passen ungefähr 300 ml rein. Das ist das passende Quantum an Flüssigkeit für eine Spülung und es ist komfortabel in der Handhabung.

Analsex-Tipp 2: Entspanntes Vorspiel

Wer ganz sicher gehen will und keiner braune Flut im Bett haben möchte, praktiziert seinen ersten Analsex in der Dusche oder in der leeren Badewanne. Da darf dann passieren was will und man kann sich wirklich öffnen und entspannen. Aber wie entspannt man seinen Schließmuskel? Die wichtigste Beginner-Regel für Analsex ist: Geh den Spaß langsam und mit viel Zeit an. Anales Poppen ist - zumindest bei Neueinsteigern - nicht für ein Quickie geeignet. Ein schönes Vorspiel ist wichtig, um die Rosette sanft auf die Penetration vorzubereiten. Dazu lassen sich Sextoys wie Anal-Plug oder Liebeskugeln verwenden. Viel natürlicher und spaßiger sind aber Finger, Mund und Zunge. Wer sich mental und hygienisch gut vorbereitet hat, kann sich besser fallen lassen. Tipp: Kreisende Bewegungen um den Anus herum werden oft als erotisch empfunden und lassen den Schließmuskel lustvoll zucken und entspannen ihn. Wer möchte, kann auch schon ein paar Tage früher beginnen sich auf sein erstes Mal vorzubereiten. Es fängt beim Essen an: Möglichst zwei Tage vorher auf Zwiebeln, Knoblauch, Sauerkraut und auf alles, was Blähungen verursacht verzichten. Sich auch nicht mit Essen vollstopfen. Wenn es dann zum Analverkehr kommt, ist das Vorspiel für viele Frauen wichtig. Wie lassen sich gerne den Hintern, die Pospalte und die Rosette lecken und liebkosen. Auch viele Männer sind verrückt danach und geben sich dem Finger- und Zungenspiel lustvoll hin.

Analsex-Tipp 3: Gleitgel

Nach dem Vorspiel und vor der Penetration ist ein gutes Gleitgel auf Silkonbasis unbedingt erforderlich. Spucke und wasserhaltige Cremes reichen nicht aus, um die Rosette bei der Penetration nicht Wund zu reiben. Der Darm absorbiert Wasser sehr schnell und hat, im Gegensatz zu einer Vagina, keine Fettdrüsen. Deshalb die Rosette von innen und außen gut eincremen, mit den Fingern vorsichtig und spielerisch die Öffnung weiten und dann mit dem Peniskopf langsam und rücksichtsvoll hineingleiten, wieder raus und etwas warten bis ein erster Schmerz verklungen ist und dann vorsichtig wieder hineingleiten. Das so oft wiederholen, bis man den Darm bis zum Anschlag sanft erobert hat.

Analsex-Tipp 4: Die richtige Stellung

Für Analverkehr muss man die optimale Stellung individuell herausfinden. Sie richtet sich unter anderem nach der Penisform. Da macht es einen Unterschied, ob er gerade, nach unten, oben, seitlich gebogen oder in sich gedreht ist. Bewährt haben sich für Neueinsteiger die “Hündchenstellung” (Doggy.) Sie passt fast immer, da der Aktive durch seine Körperhaltung den Winkel seines Penis dem Darm anpassen kann. Seitliches “Löffelchen” funktioniert meist auch gut für Anfänger. Noch optimal ist die “Reiterstellung”. Der Mann liegt dabei auf dem Rücken und die oder der Empfangende positioniert sich so über ihn, dass beim Absenken des Hinterteils der Penis direkt ins Poloch gleiten kann. So hat der empfangende Partner die totale Kontrolle darüber, wie schnell und tief der Penis aufgenommen wird. Da der “passiven” Part dabei die Regie, also die Aktivität, übernimmt, nennt man ihn in diesem Fall “Power Bottom”. Tipp: Das Massieren der Brust und der Nippel hilft, das Hintertürchen zu öffnen. Ein leichter, süßer Schmerz an den Brustwarzen wirkt da zuweilen Wunder. Probiert es aus…

Analsex-Tipp 5: Verwende Kondome

Kondome sollte man beim Analverkehr nicht nur bei unbekannten Sexpartnern benutzen. Auch bei der eigenen Ehefrau ist es angebracht. Warum denn das? Weil selbst im saubersten Darm viele Bakterien und Pilze nur darauf lauern beim oder nach dem Analverkehr in die Harnröhre und in die Blase des Mannes zu wandern, um dort beispielsweise Harnwegs- oder Blasenentzündungen zu verursachen. Das kann ganz schön brennen. Außerdem darf man, wenn man mit dem Penis im Darm war, auf keinen Fall mit dem gleichen Kondom zum vaginalen Sex überwechseln. Dadurch würden mit ziemlicher Garantie Darmbakterien und Pilze vom Darm in die Vagina verfrachtet.

Kommt es beim Analsex auf die Penisgröße an?

Ist für Analsex eigentlich ein großer oder eher ein kleiner Penis, Dildo oder Strapon gut? Das hängt von der Form der Pobacken und von der Sexstellung ab. Stehe die Backen sehr eng zusammen und sind in ihrer Konsistenz sehr hart und muskulös kommt man bei einigen Sex-Stellungen mit einem kleinen Penis nicht immer tief genug in den Darm. Aber so voluminöse und betonharte Pobacken sind selten. Die Frage stellt sich eher, ob ein dicker oder dünner Penis angenehmer für den Analverkehr ist? Viele meinen, ein dicker, fleischiger Penis ist nachgiebiger und drückt sich deshalb angenehmer durch den engen Rosettendurchgang. Viele fühlen sich durch ein dickeres Teil auch besser ausgefüllt. Wer aber einen dünnen, eisenharten Penis hat, kann genauso gut penetrieren. Er sollte allerdings besonders achtsam vorgehen, denn es könnte schmerzhaft sein, von so einem harten, dünnen Teil - im wahrsten Sinne des Wortes - genagelt zu werden. Die naive Frage, ob man durch Analverkehr schwanger werden kann, lässt sich übrigens auch zuverlässig beantworten: “Ja, natürlich, wo kämen sonst die ganzen Arschlöcher her!” Wenn wir schon mal bei den Flachwitzen und Kalauern sind, muss dieser jetzt aber auch zum Thema Analverkehr rausgehauen werden: Fragt ein Freund den anderen: “Sag mal, benutzt Du bei Deiner Freundin auch mal das andere Loch?” Antwortet der: “Bist Du verrückt, da kann man doch schwanger werden.”

Was ist anales Fisting?

Analsex lässt sich auch mit der Hand oder Faust praktizieren. Dafür ist eine gute Dehnung des Schließmuskels, reichlich Gleitmittel und viel Geduld notwendig. Ungeübten im Analverkehr ist diese Praktik nicht anzuraten.

Vorsichtsmaßnahmen beim Analverkehr

Ohne Frage bestehen beim Analsex besondere gesundheitliche Risiken. Das können äußere und innere Verletzungen sein, wie auch die Übertragung von Krankheitserregern. Wir haben bereits auf die Übertragung von Pilzen und Darmbakterien vom Darm in die Scheide hingewiesen, wenn ein Kondom nicht gewechselt oder den Penis nicht gewaschen wird. Das Risiko sollte man bitte nicht unterschätzen und unbedingt Analverkehr nur mit Kondom praktizieren. Frauen wie Männer sollten sich zusätzlich nach dem Geschlechtsverkehr im Intimbereich gründlich waschen, um eventuelle Keime zu reduzieren.

Was sind die Risiken beim Analsex?

Die Risiken beim Analsex soll nun niemand abschrecken. Wer gut vorbereitet und mit großer Achtsamkeit und viel Zeit Analverkehr praktiziert, hat garantiert viel Spaß an dieser wunderbaren Sexpraktik und minimiert sein Risiko.
Wundgeriebene Haut und Mikroverletzungen, aber auch größere Wunden können am Darmausgang und auch drinnen im Darm entstehen. Dadurch öffnen sich Übertragungswege für sexuell übertragbare Krankheiten, also für unerwünschte Keime, Pilze, Bakterien und Viren.
Hämorrhoiden können beim Analverkehr platzen und bluten.
Zeitweise oder sogar dauerhaft kann es zu Inkontinenz kommen. Also das Pupsen und der Stuhlgang könnten dann unkontrolliert verlaufen.

Fragen & Diskussionen über Analsex

  • Warum sind manche Frauen ganz wild auf Analsex und andere Frauen wollen davon überhaupt nichts wissen? ...
    • 123 Antworten
      • 4
      • Gefällt mir
  • Mich würde interessieren wann ihr zur Vorbereitung auf a av spült? Bereits schon am Abend wenn ihr am nächsten morgen AV habt, oder erst am morgen? Und wie vermeidet ihr das Wasser nach dem spülen n ...
    • 38 Antworten
      • 8
      • Gefällt mir
  • Hallo. Ich habe da mal nee Frage. Geht an Männlein und Weiblein. Ich hatte ja auch schon oft Analsex.Aber wie ist das bei euch? Lasst ihr das Sperma im Arsch, oder wieder raus flie ...
    • 59 Antworten
      • 8
      • Gefällt mir
  • Erotische Geschichten zum Thema Analsex

  • Wir gingen nun aus der Sauna uns erst einmal abduschen. Dabei beugte ich mich öfters nach vorne und zog meine Arschbacken auseinander um ihm mein Loch nicht mehr vorzuenthalten, er steckte einen Finge ...
    • 5 Antworten
      • 31
      • Gefällt mir
  • Meine Sehnsucht nach einem richtigen Schwanz würde gerne n den letzter Zeit immer stärker. Im Sommer könnte ich dieses Verlangen nicht mehr unterdrücken. Nach reichlicher Überlegung fiel die Wahl auf ...
    • 1 Antwort
      • 32
      • Gefällt mir
  • Mitglieder, die nach Analsex suchen

    Thesexycraftsman174
    Poppen mit Poppers
    ich möchte gern mal mit Poppers analsex haben. Will es mal ausprobieren. Es wird ja gesagt, dass es super geil sein soll. Bin ja mal gespannt, ob sich jemand meldet. Heißt aber nicht, dass ich schwul bin, im Gegenteil
    One-Night-Stand40 bis 50 Jahre ● 500km um München 10.08.2019 - 03.09.2019
    offenehrlich
    analfixierte frau gesucht
    hallo ...suche dringend frau für analsex .... treffen ...hose runter oder rock hoch..bücken....arschfick bis zum abspritzen....lecken und blasen sind natürlich im vorfeld gern gesehen. ........................................................................................................................................................................................................................
    One-Night-Stand18 bis 75 Jahre ● 500km um Kochel am See vor 20 Stunden
    Sasch85
    Suche spezielles Gegenstück
    Hi all, ich Männlich 33, habe Bauch bin aber nicht Fett, in einer Beziehung. Sie 26 Jahre jung und unerfahren, suche Sie die Analsex gern mag und auch vielleicht mal das fisten ausprobieren möchte oder auch Erfahrung hat, ich möchte damit meiner Freundin ein wenig die davor Hemmungen nehmen. Habe bis jetzt nur alleine rum Probiert, bin aber geübt. Habe Spielzeug, würde es aber auch begrüßen wenn Sie ihr eigenes mitbringt ?. Wir sind diskret, besuchbar, spontan, verrückt,... Sauberkeit wird geboten und auch verlangt. Bei Fragen einfach anschreiben... Fotos gibt's auf Anfrage.....
    Fetisch, BDSM und Bizarr18 bis 35 Jahre ● 100km um Bad Eilsen vor 7 Monaten

    Analsex ist auch bekannt unter...

    Ähnliche Begriffe: Anal Sex, Sex auf Griechisch, Griechisch, Analfick, Arschfick, Anales, Analverkehr, Analer Orgasmus, Analsex Vorbereitung, Analsex vorbereiten, Analsex Tipps

    Ähnliche Vorlieben wie Analsex

    Die Vorliebe: Anal-Toys? Spielzeuge, die man in den Anus einführt, werden Anal-Toys genannt. Diese Vorliebe ist für viele äußerst reizvoll. Der Afterbereich ist nämlich mit vielen Nervenenden ausgestattete. Das macht ihn zu einer hochempfindsamen, sexuell stimulierbaren Zone. Beim Mann dienen Anal-Toys auch der Stimulation der Prostata. Es ist nämlich durchaus möglich, durch reine Stimulation der Prostata einen Orgasmus zu erzielen. In Folge des Reizes werden nämlich die Prostatamuskeln und Harnleiter sowie die Beckenbodenmuskulatur aktiviert. Bei der Frau dienen Anal-Toys vornehmlich der Stimulation des A-Punktes, wobei hier A nicht für Anal sondern für Anterior Fornix steht, einer Stelle in der bauchseitigen Einkerbung des Muttermunds. Sie kann vom Rectum aus gut erreicht werden. Anal-Toys können auch zur Vorbereitung des Analverkehrs eingesetzt werden. Zur Dehnung bietet sich beispielsweise der Butt-Plug (engl. Butt = Arsch, Plug = Stecker) an, ein kegelförmiger Plug, der sich zum Ende hin verjüngt und mit einer kleinen Platte abschließt. Die Form hat den Vorteil, das die Ringmuskulatur entspannt gedehnt werden kann während ein unbeabsichtigtes hineingleiten oder herausfallen vermieden wird. Ein interessantes Anal-Toy sind auch „Anal Beads“ (Anal-Perlen), auch Anal-Ketten genannt. Es handelt sich um an einer Schnur aufgereihte Kugeln, die von der Spitze zum Ende hin leicht größer werden. Idealerweise zieht man sie beim Orgasmus langsam heraus, um die Klimax zu verstärken. Für den Analeinsatz gibt es eine unendliche Auswahl an Dildos. Vom kleinen Stossdildo bis zu grossen Dildos aus Glas, Gummi oder Stahl reicht die Palette. Es gibt auch spezielle Prostata-Dildos. Sie sind gebogen und damit besonders gut geeignet, die Prostata zu massieren. Alltagsgegenstände wie Holzstiele, Kerzen, Obst oder Gemüse lassen sich ebenfalls als kostengünstige Anal-Toys - aber bitte vorsichtig - verwenden. Es gibt spezielle Gleitmittel für den Analbereich, an denen man nicht sparen sollte, damit es nicht zu Reizungen, schmerzhaften Wunden und Rissen an der empfindlichen Rosette und den Schleimhäuten kommt. Auch empfiehlt es sich bei der Verwendung von Anal Toys, insbesondere aber bei Maiskolben, Zucchini, Gurken, Bockwurst usw. Kondome zu verwenden, um keine Infektionen durch Bakterien zu riskieren. Vor dem Einsatz beliebiger Anal-Toys ist eine Reinigung des End-Darms zu empfehlen. Das gelingt ziemlich einfach mit einem Klistier. Ein günstiges Klistier ist eine Birnenspritze, eine Art birnenförmiger Gummiball, den man mit warmem Wasser füllt, die Spitze in den Anus einführt und dann das warme Wasser einspritzt. Es empfiehlt sich, den Vorgang mehrmals zu wiederholen, jedenfalls so oft, bis nur noch Wasser kommt. Man kann sich auch mit dem Handbrausenschlauch einen Einlauf verpassen. Wichtig dabei ist, nicht zu viel Wasser einlaufen zu lassen. Es reicht, die letzten ca. 25 cm des Darms zu reinigen. Denn dann folgt ein leichter, natürlicher Darmknick, der verhindert, dass der gesamte Darminhalt durch das Wasser aufweicht und in den nächsten Stunden immer wieder nach unten rutscht. Es ist ziemlich egal, was für ein Anal-Spielzeug man sich einführt. Hauptsache ist, dass sich das Ganze gut anfühlt! Text von Nordseebär
    Analspiele werden alle Sexspiele genannt, bei denen das Hauptaugenmerk auf der sinnlichen Stimulation der After- und Rektalregion liegt. Das kann sowohl mit den Händen, bzw. Fingern, als auch oral, oder unter Zuhilfenahme von Sexspielzeugen geschehen. Kommen Sextoys zum Einsatz, beispielsweise bei einer Dehnung mit dem Analplug, empfiehlt es sich die Verwendung von einem speziellem Gleitmittel aus dem Sexshop. Sonst kann ein als lustvoll gedachtes Analtraining leicht schmerzhaft werden, besonders wenn man noch etwas unerfahren beim Thema Po-Erotik ist.
    Für viele ist der gesamte Hintern ein reizvolles Körperorgan, ähnlich wie die Brust. Im Mittelpunkt zwischen den beiden Pobacken liegt der Anus - die Austrittsöffnung des Darms - auch After oder Poloch genannt. Zuweilen ist diese Körperöffnung etwas tiefer in der Pospalte angesiedelt, also sehr nah an der Scheide bei Frauen oder dem Hodensack bei Männern. Durch seine vielen Nervenenden ist der Anus eine äußerst sensible erogene Zone. Die Berührung mit den Fingern, der Zunge, dem Penis oder Sex-Toys ist für viele eine reizvolle Stimulation. Das Weiten der Rosette, des Schließmuskels am Darmausgang, kann manchmal als schmerzhaft empfunden werden. Doch wenn sich jemand mit Geduld, einem guten Gleitmittel und liebevoller Zuwendung mit dem Anus der Partnerin oder des Partners beschäftigt, wird dieses erotische Spiel von vielen Frauen und Männer durchaus als lustvoll empfunden. Bei einigen Menschen besteht allerdings eine Hemmschwelle gegenüber sexuellen Handlungen, die den Anus einbeziehen. Als Ausscheidungsorgan hat der Darm und sein Ausgang bei manchen keinen guten Ruf. Doch andere lassen sich davon nicht die Lust am sexuellen Spiel mit dem Hinterausgang nehmen.
    Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung der Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass die Seite Cookies nutzt.