Brüste

Das sexy Körperteil mit Sonderfunktion

Zwei erotische Hingucker...!

Als Busen oder Brüste bezeichnen die meisten die entwickelte weibliche Brust. Der anatomische Ausdruck "sinus mammarum" bezeichnet die Brüste exakter, als die Einwölbung zwischen den weiblichen Brustdrüsen. Der häufigste umgangssprachliche Ausdruck ist: Busen, Titten, Boobs, oder Boobies 😋. Dabei ist die weibliche Brust ein Alleskönner: Sie sorgt für die Versorgung von Babies und ist dazu noch überaus attraktiv anzuschauen und gilt als Lustvolle erogene Zone! 😉

Fragen & Diskussionen über Brüste

  • Wen erregt das Thema melken und Milchbrüste ebenso wie mich? Ich liebe es Brüste und Nippel so lange zu verwöhnen bis ein paar Tropfen kommen. ...
    • 773 Antworten
      • 35
      • Gefällt mir
  • Brüste abbinden?

    Guten Abend @all, gerade erst wieder gesehen...ein Bild worauf eine abgebundene Brust zu sehen ist. Ein weiteres Foto dieser Art wurde hier mal hochgeladen, wo beide Brüste schon nahezu lila waren und ...
    • 185 Antworten
      • 61
      • Gefällt mir
  • Brüste

    Ich frage mich grade, ist mir schon länger aufgefallen , Frauen mit riesen Möpse zeigen die gerne, jedoch die mit handlich kleinen eher selten, traut ihr euch nicht so oder glaubt ihr das Männer immer ...
    • 286 Antworten
      • 40
      • Gefällt mir
  • Erotische Geschichten zum Thema Brüste

  • Ein zweiter Gedanke Vorab: Ich liebe große Brüste. Man könnte sagen, ich bin ein Tittenfetischist. Irgendwo habe ich einmal den Begriff boobs worship gelesen – das trifft wohl meine Leidenschaft. Wob ...
    • 5 Antworten
      • 16
      • Gefällt mir
  • Mitglieder, die nach Brüste suchen

    Brüste ist auch bekannt unter...

    Ähnliche Begriffe: Brüste streicheln, Runder Busen, Große Titten, Kleine Brüste, Spitze Brüste, Straffer Busen, Hängende Titten, Ausladende Brust, Brustwarzen saugen, Nippel lecken, Euter ziehen, Große Brustwarzen, Kleine Nippel, Silikonbrüste, Silikontitten, Tittenfick, Busensex, Sex auf Spanisch

    Ähnliche Vorlieben wie Brüste

    Lieber schlank oder mollig? Diese Frage ist von Zeit zu Zeit und von Kultur zu Kultur immer wieder anders beantwortet worden. So gelten in einigen asiatischen und afrikanischen Kulturen dicke Frauen als besonders sexy, da sie für Wohlstand und Unabhängigkeit des Mannes stehen. Seit dem Mittelalter bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts galten mollige, gut proportionierte Frauen auch in der westlichen Welt als Schönheitsideal. Dies änderte sich erst zu Beginn der 1970er Jahre mit der so genannten Twiggy-Welle. In der heutigen Zeit gilt zwar gertenschlank als Schönheitsideal, trotzdem gibt es eine nicht unerhebliche Zahl von Männern, die beim Liebesspiel mollige Damen bevorzugen. Nicht umsonst gibt es im Internet etliche Sex- und Erotikseiten, die sich ausschließlich dem Thema Rubensweib widmen. Auf der anderen Seite gibt es auch viele Frauen, die sich ihre Sexualpartner nach dem Bauchumfang auswählen. Natürlich ist bei der Damenwelt das sogenannte Sixpack recht begehrt. Doch auch ein Großteil der Frauen bevorzugt beim Liebesspiel einen Mann mit mehr oder weniger großem "Rettungsring". Schon deshalb kann man molligen Männern und Frauen nur raten, dass sie sich nicht von einer Diät zur nächsten quälen, sondern ihren Körper akzeptieren, wie er ist. Wenn Dich diese Neigung interessiert, sieh Dir auch die folgenden Seiten an: Busen, Hintern, Rubens
    Frauen Dessous sind reizvolle Kleidungsstücke, bei deren Betrachtung selbst harte Männer weich werden oder besser gesagt: das Weiche beim Mann hart wird ;-) Denn Frauen im sexy Dessous kann kaum ein Mann widerstehen.
    Diese sexuelle Praxis, die von Fans oft auch Tittenfick genannt wird, beschreibt das Reiben der Brust an den Genitalien eines anderen Menschen. Busen-Sex hat viele Namen. Als “Tittenfick” über “Mammalverkehr” bis “Spanische Massage” oder “Spanischer Sex” oder einfach nur “Spanisch” bezeichnen Kenner diese Sexpraktik. In England wird diese Art des Geschlechtsverkehrs - seltsam, seltsam - “french fuck” genannt, was nichts mit der deutschen Bezeichnung für “französischen Sex“, also dem “Oralverkehr” oder “Fellatio”, zu tun hat.