jungundwildlogo.png

Wer sich als bisexuell outet, löst in seinem Freundes- und Bekanntenkreis zuweilen Unsicherheit und Unverständnis aus. „Das ist doch nur eine Phase“, heißt es dann oft, “das gibt sich wieder, lerne nur mal die richtige Frau kennen.” Oder: „Ach, sag doch gleich, dass Du schwul (oder lesbisch) bist.” Aber ist das wirklich so? Gibt es nur diese beiden Schubladen für sexuelle Präferenzen? Könnten wir tief in uns drin denn nicht alle ein bisschen bi sein?

Manuel* ist siebenundzwanzig Jahre alt, hat breite Schultern, dunkelbraune, kurze Haare, einen hippen Dreitagebart - und er sagt, er sei bisexuell. Bis vor kurzem hat er sich regelmäßig mit einem anderen Mann getroffen, davor war er in einer mehrjährigen Beziehung mit einer Frau. Er selbst kann die Diskussion um seine Art der Sexualität nicht nachvollziehen. „Ich fand Männer und Frauen schon immer gleichermaßen anziehend“, sagt er, „das war schon früher so, als ich ein Teenager war.“ Auch seine ersten sexuellen Erfahrungen hatte er damals mit beiden Geschlechtern gesammelt. „Mein erstes Mal war mit einem Mädchen aus meiner Schule. Sie war eine Stufe über mir. Auf einer Party haben wir wild miteinander rum geknutscht und sind dann zu ihr nach Hause, weil ihre Eltern übers Wochenende verreist waren. Sie hatte schon ein bisschen Erfahrung und unser Sex war wirklich schön. Aber danach wollte ich halt auch wissen, wie der Sex mit einem Mann ist. Und naja, eine Woche später habe ich meinen besten Freund verführt.“ Er lacht: „Das war gar nicht so schwer. Er ist heute übrigens mit einer Frau verheiratet.“

 

Warum wollen Frauen eigentlich keine bisexuellen Männer?

Was Dates angeht, hat Manuel die Erfahrung gemacht, dass es deutlich einfacher sei, mit Männern auszugehen: „Viele Frauen können sich gar nicht vorstellen, einen bisexuellen Mann zu daten, es sei denn, sie haben den Ehrgeiz ihn “umzupolen”, also ihm zu zeigen, wie geil Sex mit ihnen als Frau ist. Sie finden das Reden über Bi-Sexualität zwar sehr interessant, fragen viel nach, aber irgendwie immer auf die Gelegenheit lauernd, um ein Argument anzubringen, warum Frauen die besseren Sexpartner sind. Können sie den Mann nicht von den Vorzügen einer Frau überzeugen, verlieren sie sofort das sexuelle Interesse an ihm.” Während es viele Männer sexy fänden, wenn zwei Frauen miteinander rummachen, scheint es doch nur wenige Frauen zu geben, die es anturne, wenn zwei Männer etwas miteinander haben. Für viele sei „bisexuell“ dann einfach nur ein anderes Wort für „schwul“ und vor allem von Männern benutzt, die sich nicht trauen ihr Gay-Sein zuzugeben. Bei Dates verschweigt Manuel seine Bi-Sexualität daher häufig. “Manchmal sei es eben besser, nicht gleich mit der Tür ins Haus zu fallen,” sagt er.

 

Hetero-Männer trinken sich andere Männer schön

Dabei ist Bisexualität überhaupt nicht ungewöhnlich, wie verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen zeigen. Kürzlich hat eine Studie der Wayne State University in Detroit ergeben, dass Hetero-Männer andere Männer umso anziehender finden, je mehr Alkohol sie getrunken haben. Spätestens nach dem zehnten Bier würden sie Männer genauso sexuell attraktiv finden, wie Frauen. Offensichtlich hängt die Frage, ob Du hetero- oder bisexuellen Sex praktizierst, also letztlich davon ab, wie viel Alkohol du getrunken hast.

 

bisexuell

3 von 4 Frauen sind bisexuell

Ganz ähnlich sieht es bei den Frauen aus: Essener Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass auch Frauen eine grundsätzlich bisexuelle Neigungen besitzen. In ihrer Studie zeigten sie 234 Teilnehmerinnen erotische Videos, die sowohl heterosexuelle, als auch homosexuelle Szenen enthielten. Das Ergebnis: 74 Prozent der Frauen, die sich zuvor als heterosexuell einstuften, wurden beim Betrachten der Videos auch von den lesbischen Szenen sexuell erregt. Entsprechend fassen die Forscher die Ergebnisse ihrer Studie wie folgt zusammen: „Auch wenn sich die Mehrheit der Frauen als heterosexuell bezeichnet, zeigt unsere Studie, dass sie entweder bisexuell oder homosexuell sind, wenn es um Erregung geht. Aber niemals hetero.“

 

Bisexualität ist nicht neu

Während Homosexualität mittlerweile gesellschaftlich weitgehend akzeptiert ist, stellt Bisexualität für viele Menschen immer noch ein Rätsel dar. Doch Bi-Sex ist keineswegs ein Phänomen der Gegenwart. Schon im Jahr 1915 vertrat der bekannte Psychoanalytiker Sigmund Freud die These, dass alle Menschen ursprünglich bisexuell veranlagt seien. Und auch Alfred Charles Kinsey kam 1948 in seiner als „Kinsey-Report“ bekannt gewordenen Sex-Studie zu dem Schluss, dass mindestens die Hälfte der amerikanischen Bevölkerung zu einem gewissen Grad an beiden Geschlechtern interessiert sei. Waren vor allem die 1920er Jahre noch von einer großen sexuellen Freiheit und Neugier geprägt, setzte in der Folgezeit eine Phase der sexuellen Prüderie und Intoleranz ein. Dabei ging die Offenheit gegenüber der eigenen bi-sexuellen Neigungen verloren. Das ändert sich momentan wieder grundlegend.

 

Homo, Hetero, Bi, egal?

„Es passiert nicht oft, dass man auf jemanden trifft, für den/die sexuelle Einordnungen keine Rolle spielen“, berichtet Manuel. Wenn es um Sex geht, könnten sich eben nur die allerwenigsten von den herkömmlichen Denkmustern und Strukturen lösen. Und als bisexueller Mann sei man irgendwie nichts halbes und nichts ganzes. „ Von kategorischen sexuellen Einordnungen wie „ich bin ausschließlich hetero- oder homosexuell“ hält er nur wenig. Schon zu oft habe er die Erfahrung gemacht, dass selbst der größte Hetero-Macho-Typ ab und zu mal Lust auf einen anderen Kerl habe. Die „Dunkelziffer“ der Männer, die Sex mit anderen Männern haben, schätzt Manuel als ziemlich hoch ein. Allerdings findet er es traurig, dass viele ihre Sexualität nur im Geheimen ausleben und nicht offen zu ihrer Bi-Neigung stehen könnten. Für die Zukunft wünscht er sich, dass sexuelle Kategorien an Bedeutung verlieren: „Wir sollten diese starren Strukturen endlich hinter uns lassen.”

 

Aaron Carter outet sich als bisexuell

Aaron Carter, amerikanischer Sänger und ehemaliger Teenieschwarm, hat sich kürzlich auf Twitter als bisexuell geoutet. Das Medienecho danach war riesig. Offensichtlich sorgt das Outing eines Promis auch im 21. Jahrhundert immer noch für große Aufregung - auch das sagt viel über die tatsächliche Offenheit in unserer Gesellschaft aus. Für Manuel ist das Outing einer bekannten Person jedoch ein wichtiges Zeichen. Er hofft, dass dadurch das gesellschaftliche Bewusstsein für Menschen, die beide Geschlechter lieben, weiter geschärft wird. “Irgendwann wird man sich hoffentlich nicht mehr öffentlich zu seiner Sexualität bekennen müssen”, sagt er und fügt nach einer Pause hinzu, “doch bis dahin ist es leider noch ein weiter Weg.”

 

Sind Bisexuelle unattraktive Männer?

Manuel lacht und sagt: “Viele haben genau dieses Vorurteil, Bi-Sex sei nur ein Notnagel für Männer, die nicht an Frauen rankommen. Denen kann ich nur sagen, Marlon Brando, Rock Hudson, Gary Grant, James Dean… das waren doch alles Womanizer. Die Jungs lebten aber neben ihren vielen Frauengeschichten auch ihre Bi-Sexualität offenbar gerne und lustvoll aus. Also dieses Vorurteil ist totaler Quatsch! Bowies Ehefrau Angie schreibt in ihrer Biographie, dass sie ihren Ehemann David zusammen mit Mick Jagger nackt im Ehebett erwischt hat.” Manuel grinst, “der Rolling Stone-Song "Angie" wird von vielen als Entschuldigung an die Betrogene interpretiert.”  

 

Ist ein Outing für Frauen leichter?

Sucht man bei Google nach bisexuellen Promis der Gegenwart, fällt auf, dass es sich dabei fast ausschließlich um Frauen handelt: Lady Gaga, Angelina Jolie, Ke$ha, Christina Aguilera, Megan Fox, Lindsay Lohan. In den unzähligen Internet-Rankings und Top10-Listen ( z.B. "Hättest Du gedacht, dass diese Stars bi sind") sind die Männer eindeutig in der Unterzahl. Liegen die Essener Wissenschaftler also tatsächlich richtig, wenn sie schlussfolgern, dass Frauen von Natur aus bisexuell sein könnten? Ist die weibliche Bisexualität gesellschaftlich anerkannter als die männliche, sodass Frauen ein Outing in der Öffentlichkeit leichter fällt? Oder sind Frauen einfach nur sehr viel mutiger als Männer? Sind sie in Wirklichkeit das starke Geschlecht?

 

Liebe Frauen, könntet Ihr Euch vorstellen, mit einem bisexuellen Mann auszugehen, Sex zu haben oder gar eine Beziehung zu führen? Und, hey, ihr Männer, könnt ihr euch vorstellen, mit nem Kumpel was zu starten?

 

jungundwildlogo.png

In der Kolumne "JUNG & WILD" berichten unsere Autoren von alltäglichen erotischen Erlebnissen. Diesmal geht es um Bisexualität und gesellschaftliche Vorurteile. 

*Name geändert, Titelbild © Warner Bros. publicity still for for the film Rebel Without a Cause

 

:eyes: Weitere Artikel, die in unserer Reihe Jung & Wild erschienen sind:


Vielleicht auch interessant?

220 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





Pocahontas79

Geschrieben · Melden

Nein, deswegen habe ich den Kontakt zu meinem Ex abgebrochen, obwohl ich den Sex mit ihm geliebt habe, aber er mir merkwürdige Ideen unterbreitete, was nicht den meinen entspricht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
ertetz

Geschrieben · Melden

Wie kann man hier auf andere Antworten verlinken? Hab den Witz dafür schon einmal geschrieben ...

Einer kommt zu nem GUTEN Sexologen ...

- Doktor ... ich bin Schwul geworden ... können sie das irgendwie heilen?

-Natürlich. Nichts ist leichter. 2 Wochen "Milch mit Gurken" - Diät. Der nächste ... bitte.

Nachdem der Patient fröhlich gegangen ist ... die Schwester ... sehr neugierig ...

-Dok ... wird ihm das wirklich helfen?????

-Klar doch ... danach weiß er ganz sicher wozu genau ihm die Natur nen Arsch gegeben hat ;)

--------------------

Aber sonst .... wenn  Boxen zu ner Fisting-Art bzw. Sado-Maso gehört mit multiplen Orgasmen bis zu ner kurzfristigen Hirn-Abschaltung .... natürlich sind wir alle "ein bisschen bisexuell". Frage der Definition  ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
einfall66

Geschrieben · Melden

Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass es nichts schöneres gibt, als Frauen! Alle haben etwas wundervolles an sich As hat kein Mann.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Ortenaupaar205

Geschrieben · Melden

Am 19.8.2017 at 20:41, schrieb anastasia169:

sorry aber hört doch auf solchen schwachsinn hier zu posten!

genau das kjann man einfach nicht lesen

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Marie-Anne

Geschrieben · Melden

vor 1 Stunde, schrieb VAPU:

Wer sich nur mit einem Geschlecht abgibt hat auch nur den halben Spaß! 

Halber Spass...?!

Es gibt auf der Welt circa  7 Milliarden Menschen. 

Knapp die Hälfte davon sind männlich. 

Die reichen mir, für den "ganzen Spaß ", auch ohne weibliche, sexuelle Beteiligung 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
VAPU

Geschrieben · Melden

Wer sich nur mit einem Geschlecht abgibt hat auch nur den halben Spaß! PS Das sagten mir mal zwei Süße Frauen auf meinem FKK Gelände die sehr intim miteinander waren!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
anastasia01

Geschrieben · Melden

nein danke!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Bipaar_80_84

Geschrieben · Melden

Provokante These, die sicherlich so nicht stimmt. Dafür gibt es einfach zu viele Menschen, die damit nichts anfangen können. Und all denen unterstellen wir einfach mal Bisexualität und stützen dies auf Untersuchungen, die heutigen wissenschaftlichen Standards nicht genügen? Oder die darauf beruhen, dass man Heteromännern zehn Bier verabreicht? In der Rechtssprechung ist man dann schon vermindert schuldfähig. Wie ernst kann man das als Argument nehmen? Auf die Menschheit allgemein bezogen ist das sexuelle Spektrum bestimmt fließend. Das gilt aber doch nicht automatisch für jede Einzelperson. Lasst doch sexuelle Vielfalt zu, anstatt alle wieder unter einer Richtung zusammenzufassen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
VAPU

Geschrieben · Melden

Gut das es so viele verschiedene Menschen Ansichten Stellungen & Praktiken gibt! -- Jeder wie Er Sie oder Es es mag!--

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
anastasia01

Geschrieben · Melden

nein danke! den scheiss brauch ich nicht und den text erst recht nicht!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
MelBu

Geschrieben · Melden

Ja dann lieber kein sex....

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
mann0279

Geschrieben · Melden

Dann lieber gar kein sex.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
SevenSinsXL

Geschrieben · Melden

"Lieber Bi als gar keinen Sex". Oh je- was für eine traurige Aussage.... Kann man wirklich so verzweifelt sein, das eigene Geschlecht zu "nehmen", obwohl man es eigentlich gar nicht will? Wäre man da nicht besser im Kloster aufgehoben? Das soll nicht überheblich klingen, aber wird man wirklich wahllos, nur um zum Schuss zu kommen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Lieber Bi als gar keinen Sex

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Kentaur

Geschrieben · Melden

@SevenSinsXL Sehe ich auch so. Klingt eher nach Werbung.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
SevenSinsXL

Geschrieben · Melden

"Wer sich nur mit einem Geschlecht abgibt hat auch nur den halben spaß!" Warum, wenn man doch nicht aufs eigene Geschlecht steht? Komische Aussage. Klingt fast, als würde man nur halb leben, wenn man nicht den Hype um "Bisexualitä"t mitmacht. Ich weiß z.B. ganz genau, dass ich nicht auf Frauen steht, also entgeht mir auch kein "Spaß". Im Gegenteil- es wäre eine Strafe für mich, würde mich jemand dazu zwingen wollen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Berni412

Geschrieben · Melden

Ist auch nicht meins. Aber Leben und Leben lassen. Meine Droge ist Muschisaft😜

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
VAPU

Geschrieben · Melden

Sorry einem

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
VAPU

Geschrieben · Melden

Wer sich nur mit eine Geschlecht abgibt hat auch nur den halben spaß!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
furnish

Geschrieben · Melden

Nö.... ich bin sowas von hetero. Hatte noch nie Gelüste und auch keine Gedanken. Mich wunderts immer wieder das doch so viele Männer diese Gedanken haben

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Daniel2013375

Geschrieben · Melden

Ich würde es gerne mal mit einem Mann machen

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Ein guter Artikel, das Thema ist sicher nicht neu, es gibt aber immer wieder Menschen, für die es neu ist. Es gibt ganz viele kleine Auslöser, die mich sexuell reizen... das Geschlecht ist es nicht. Eine Frau kann mich genauso reizen, wie ein Mann. Das gestehe ich mir ein, was ein bisschen gedauert hat. Aber bedeutet Bisexualität, dass man sich an das gleiche Geschlecht hält, weil es einfacher und schneller geht, sich eben mal zu entladen? Ich finde es suspekt, sich als Mann die Geschlechtsteile lecken zu lassen, aber einen Zungenkuss kategorisch auszuschließen. Versteht man das Ganze als sexuelle Spielweise, dann habe ich hier von Spielweisen gelesen, die für mich seltsamer klingen, als das erotische Spiel mit dem gleichen Geschlecht. Meine ersten guten Erfahrungen habe ich mit homosexuellen Männern gemacht, die im Übrigen gar keine Probleme damit hatten, dass ich ebenso auf Frauen stehe. Und mir diese Neigung einzugestehen und sie auszuleben... dazu haben mich Frauen ermutigt. Und ja, es gibt Frauen, die sich am wilden Durcheinander mit zwei bisexuellen Männern erfreuen können. Warum auch nicht? Aber ich finde, Jedem das Seine.. also Leben & Leben lassen Lieben Gruß an Alle

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Racerking

Geschrieben · Melden

Ja ich bin eigentlich zum größerem Teil hetero,aber ich stelle mir immer wieder vor wie ich einem Mann den Schwanz verwöhne und er meinen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Lucy-TV

Geschrieben · Melden

James Dean ist sicher kein Fehlgriff als Bild. Er gehört zu einer langen Reihe Junger Schauspieler dieser Zeit welche sich für ihren Produzenten und Karriere homosexuell prostituierten. So auch z.B. Richard Burton…

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
horst888

Geschrieben · Melden

vor 1 Stunde, schrieb horst888:

ja, ich selbst bin bi und blase leidenschaftlich gern, nur ein Schwanzträger weiß wie ein Schwanzträger verwöhnt werden will.... ich liebe es die Kontrolle bis zum spritzen zu besitzen

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen