test1-03.png

Wenn mir langweilig ist, dann habe ich Sex. In der schwulen Welt ist das nichts Ungewöhnliches. Vielen meiner Freunde geht es ähnlich. Einen Fick auszumachen ist ohnehin nicht (mehr) besonders schwierig: Handy raus, App an oder kurz auf einer Dating-Seite wie Poppen.de stöbern, ein paar Leute anschreiben, die nötigsten Informationen (aktiv, passiv, dies, das) austauschen, Fotos mitschicken – zack, fertig: Sexdate. Für schwules Dating ganz easy, aber was können Heteros davon lernen?

 

1. Tür auf, Hose runter und los! Macht euch locker, liebe Heteros:

Langwierige und verkrampfte Gespräche, ein erstes Kennenlernen in einer Bar? Viel zu umständlich! Warum so viel Zeit verschwenden, wenn es auch einfacher geht? Er will Sex, sie will Sex, wo also ist das Problem? Anstatt Euch gegenseitig Interesse für die andere Person vorzuheucheln, könnt ihr auch direkt miteinander ins Bett. Ohne langes Blabla und vorgetäuschte Gefühle. Alles ganz unkompliziert. Alles ganz easy. Und den Frauen sei gesagt: Lasst euch nicht einreden, dass einmaliger Sex nichts für Euch ist. Von niemandem! Experimentiert! Probiert Euch aus! Lernt, was Ihr mögt und was nicht. Macht Euch frei von gesellschaftlichen Zwängen und Erwartungen! Sex braucht keine Gefühle, einzig es reicht, wenn Ihr Lust dazu habt.

 

 

 

2. Slutshaming: Euer Ernst?

Ein ausschweifendes Sexleben ist in der Homo-Welt vollkommen okay. In der Hetero-Welt gilt das jedoch nicht uneingeschränkt: Während Männer, die viel Sex haben, Frauenhelden sind, werden Frauen, die sich ähnlich sexuell ausleben wollen, als Schlampen („sluts") bezeichnet.

„Slutshaming“ ist in unserer Gesellschaft überall spürbar. Eine prominente US-Amerikanerin kann ein Lied davon singen: Plötzlich gingen Fotos von ihr um die Welt. Sie hatte es (vor über 20 Jahren) gewagt, sehr freizügig vor einer Kamera zu posieren. Der Aufschrei in sozialen Netzwerken war groß: Unglaublich! Unerhört! Welch eine Schande! Haha, Amerika.

Und erst vor kurzem erzählte mir eine Freundin, wie geschockt ihr letzter Freund reagierte, als dieser erfuhr, dass sie in ihrem Leben mit bereits mehr als zwanzig Männern geschlafen hatte. (Randnotiz: Er selbst hatte bisher mit über fünfzig verschiedenen Frauen Sex.) Die Frage, ob und wie viel Sex Du haben darfst, hängt ganz offensichtlich damit zusammen, ob Du einen Schwanz hast oder nicht: Männer dürfen Sex haben, Frauen nicht. So einfach ist das! Eine Frau muss enthaltsam sein. Eine Frau muss sich rar machen. Sie darf ihre Lust nicht offen zeigen. Welcome back to the 50’s! Welcome back to the good old times. Aber: Wait! Sollten wir in Sachen Gleichberechtigung nicht schon längst weiter sein?

 

3. Partnerschaft & Liebe: Erfindet die Liebe neu, verdammt!

Machen wir uns nichts vor: In ihrer traditionellen Form hat die Liebe keine Zukunft mehr. Es ist dringend an der Zeit, sie neu zu erfinden! Werfen wir also einen Blick in die experimentierfreudige, schillernde Homo-Welt, die uns zeigt, wie es anders gehen kann: Freunde von mir leben seit einigen Monaten in einer Dreierbeziehung. Anfangs habe auch ich nicht verstanden, wie das gehen soll (Wer hat wann mit wem Sex? Gibt es da einen Wochenplan? Oder immer nur Sex zu dritt?). Aber es klappt wohl ganz gut. Sie sind glücklich – nur das ist, was am Ende zählt. Und wo bitte ist festgelegt, dass Liebe nur zwischen zwei Menschen existieren kann? Eben, nirgends.

👀 Lesetipp: Von Monogami bis Promiskuität - die häufigsten Kontaktmodelle

Andere Bekannte wiederum führen seit Jahren eine offene Beziehung. Sie gestehen sich gegenseitig Freiheiten und sexuelle Abenteuer zu. Sie haben Sex miteinander, aber eben auch mit anderen Partnern. Eifersucht spielt in ihrem Leben schon lange keine Rolle mehr. Damit ich nicht falsch verstanden werde: Ich spreche mich nicht grundsätzlich gegen monogame Zweierbeziehungen aus. Aber: Wir sollten uns stets bewusst machen, dass es noch andere, ebenso gleichwertige Möglichkeiten des Zusammenseins gibt. Monogamie ist nicht alles, Leute!

 

4. Gay-Parties: Hetero-Männer traut euch mal!

Lieber Hetero-Mann: Warst du schon einmal auf einer Gay-Party? Nein? Warum nicht? Keine Sorge, ich kann dich beruhigen: kein Homo wird dort über dich herfallen (es sei denn du siehst aus wie Nick Jonas, dann garantiere ich für nichts). Und selbst wenn du von anderen Männern angemacht werden solltest, ist das doch kein Problem: nimm es einfach als Kompliment!

👀 Lesetipp von unserer Partnerseite Gay.de über Heteros, die schwulen Sex ausprobieren wollen

Eine Gay-Party ist letztlich wie jede andere Party auch – nur lockerer und ohne Diskriminierung: Tanzen neben Drag-Queens? Sex im Darkroom? Alles kein Problem. Und btw: Viele Schwule werden von ihren besten Freundinnen (die in der Regel hetero sind) auf die Party begleitet. Als weltoffener, toleranter Typ wirst Du bei den Mädels sicher ordentlich punkten können – nur mal so als Tipp!

 

5. Trends & Mode: Werdet kreativ!

Postfaktisches Zeitalter hin oder her – diese Zahl ist beeindruckend: 85 Prozent aller Modeschöpfer sind homosexuell. Ihr könnt noch so hetero sein. Eure Kleidung ist es schon lange nicht mehr. Denn ganz egal ob Skinny Jeans, V-Ausschnitt oder Sommerschals – fast alle Mode-Trends wurden von Schwulen entworfen. Ohne uns würde die Fashionindustrie gar nicht mehr funktionieren. 

 

Ihr fragt Euch, warum gerade schwule Männer so kreativ und trendbewusst sind? Der Grund liegt auf der Hand: Wer sich (aufgrund seiner sexuellen Orientierung) von der Masse abhebt, ist es nunmal gewohnt, sich offen und ungezwungen mit Neuem und bisher Unbekannten auseinanderzusetzen. Und: In einer Welt, in der Homosexualität lange Zeit tabuisiert wurde, erforderte es von jedem Einzelnen jede Menge Kreativität, um zurechtzukommen. Die Mode ist da nur ein Beispiel von vielen. Überall hinterließen Homos ihre Spuren: Musik, Schauspiel, Literatur, neue Medien – die Liste ließe endlos fortsetzen. Ihr wollt wissen, was morgen in ist? Werft einen Blick in die schwule Welt!

 

6. Lasst Euch nicht unterkriegen!

Wir leben im 21. Jahrhundert, wir leben in einer vermeintlich freien und toleranten Gesellschaft – aber Du kannst jeden Homosexuellen in Deinem Bekanntenkreis fragen: Alle (!) werden Dir persönliche Erfahrungen von Ausgrenzung und Alltagsdiskriminierung erzählen können. Seien es die dummen Sprüche von pubertierenden Heranwachsenden auf dem Pausenhof, die nervigen Fragen („Naaa, hast Du ein Mädchen kennengelernt??!“) von den nervigen Verwandten auf noch nervigeren Familienfesten oder das jahrelange Schweigen, Verstecken und Verdrängen – all das ist für Schwule und Lesben heutzutage (immer noch) Realität. Und trotzdem: Wir lassen uns nicht unterkriegen. Wir lassen uns nicht vorschreiben, wie wir zu leben und wen wir zu lieben haben. Lasst Ihr Euch auch nicht unterkriegen! Es ist Euer (einziges) Leben! Warum also Rücksicht nehmen auf das, was andere sagen oder denken?

Es gibt überhaupt keinen Grund, klein beizugeben. Wir Homos sind erfolgreich, so wie wir sind. Sehr sogar. Selbst Studien bestätigen das: Homosexuelle haben mehr und besseren Sex, sie haben im Schnitt höhere Gehälter als Heteros und können sich mehr leisten. Es muss nicht immer von Nachteil sein, den gesellschaftlichen Erwartungen nicht zu entsprechen.

Und vielleicht ist das, was Heteros von Homos schlussendlich lernen können, vor allem dies: Im Leben das zu tun, was man tun möchte und eben nicht das tun zu müssen, was von einem erwartet wird.

test1-03.png

In der Kolumne "JUNG & WILD" berichten unsere Autoren von alltäglichen erotischen Erlebnissen. Diesmal an der Reihe ist unser Kollege Erik, der, wenn er mal nicht gerade in der queeren Clubszene Berlins unterwegs ist, sich entweder in der Uni oder im Späti nebenan herumtreibt.


Vielleicht auch interessant?

108 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





112Norderblasehase

Geschrieben · Melden

Das möchte ich echt mal bin bi und möchte noch mehr gezeigt bekommen was so unter Männer Spaß haben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
BiTry1012

Geschrieben · Melden

Am 5.1.2017 at 18:30, schrieb DrGreenthum143:

Es ist schon erschreckend was man hier für "Meinungen" lesen muss !!! Das man sogar Wladimir Putin mit einem Artikel über "sexuelle Vielfalt" vergleicht... Ich selbst finde den Artikel mega schön und vor allem regt er mich schon mein halbes Leben lang zum denken an. Ich habe vor kurzem für eine Zeit in einem ausschließlich schwulen Team gearbeitet und eine wirklich schillernd-bunte Welt erlebt. Ich habe während meiner Zeit dort, wahrscheinlich genauso viele unterschiedliche Erfahrungsberichte von "sexuell Polygamen, Monogamen und Polyamorien" (Z.B. Ehen zwischen zwei fest liierten Partnern, festen Beziehungen mit gelegentlichem Spaß mit dritte, ewig stolzem Single der sexuell sehr offen lebt uvm.). Das ist genauso wie bei uns "Heten" =) und das darf und muss meiner Meinung nach beim Thema "Sex" einfach sein. Bunt, verschieden und immer einvernehmlich ;-) Es gibt sogar sogenannte "Cruising Gebiete" die Weltweit verbreitet sind. Das sind gewisse Gebiete (Parks, Raststätten, öffentl. Klos usw.), in denen sich schwule Männer zum einvernehmlichen Sex treffen. Man geht halt "spazieren" und schaut ob jemand attraktives dabei ist. Das alle davon "unverhütet" und "risiko frei" rumvögeln ist wahrscheinlich genauso verbreitet wie bei "Heteros". Das in den 80ern genannte "Schwulenvirus" war eine extreme diskiminierung und stimmt schlicht weg nicht. Ich möchte einfach nur das jeder so leben können sollte, wie er es für richtig hält. Wer das nicht teilt...mein Gott...dann eben nicht aber muss man deswegen seine ("ach so wichtige") Meinung kund tun. Das ist nen "Werbe-Artikel" ... Das der nicht "passiv" und "zurückhaltend" geschrieben ist oder? Liebe Grüße

Danke fuer diesen beitrag...einfach nur daumen hoch

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
BiTry1012

Geschrieben · Melden

vor 17 Stunden, schrieb Funkymen37:

Homos Treu ? glaubst du noch an den Osterhase .... na ja da kenne ich aber was anderes.

Was ist das denn bitte fuer ein schwachsinn? habe drei jahre in einer treuen partnerschaft mit einem mann verbracht und kenne einige mehrere homosexuelle paare die seid mehr als nur drei jahren zusammen sind oder ähnliches...nur weil homosexuelle unkomplizierter und schneller im treffen mit gleichgesinnten sind als heteros heißt das doch lange nicht das homosexuelle sich nicht lieben respektieren und treu sein können. Das ist als wuerde man sagen schwarze wären grundsätzlich untreu...es macht keinen sinn

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Funkymen37

Geschrieben · Melden

Am 5.1.2017 at 16:54, schrieb Anastasia1961:

Das was Heteros und Homos hier lernen können ist einfach! Glaubt den Schwachsinn nicht was da steht! Meine persönliche Erfahrung zeigt das Homos genau so Treu sind wie Hetreros oder umgekehrt!

Homos Treu ? glaubst du noch an den Osterhase .... na ja da kenne ich aber was anderes.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
stefan321976

Geschrieben · Melden

Warum bist du dann hier angemeldet DerStandHeute? 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
DerStandHeute

Geschrieben · Melden

Dieser Artikel mit seinem abstossenden Inhalt ist ein jämmerlicher Eigenwerbungs-Versuch für und von Poppen.de.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
DrGreenthum143

Geschrieben · Melden

Ich hasse das Wort "Homophobie"!!Denn es geht nicht um Angst... man hat keine Angst ... Man ist einfach nur ein Arschloch!!! Verfasser unbekannt (Gerüchten zufolge von Morgan Freeman)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Nichts zu diskutieren? Stimmt, der Artikel ist so unterirdisch gruselig das man ihn besser einfach in die Tonne tritt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
max081

Geschrieben · Melden

Was ist denn das hier für ne Diskussion... da gibt es doch gar nichts zu diskutieren. Hier geht es doch nicht um wissenschaftliche Analyse und Richtigkeit. Wie jeder andere Artikel auch, gibt hier jemand seine persönliche Meinung oder auch nur eine Idee wieder. Und ich finde, das ist hier wirklich glorreich gelungen! Wenn dabei auch Klischees bedient werden oder mit ihnen gespielt wird, dann ist das doch sehr wohl ein probates Mittel.

Der Artikel hier ist der beste, den ich hier je gelesen habe und er ist einfach nur toll! Spricht er mir doch in vielen Dingen aus der Seele, wenn auch nicht in allen, so ist es etwas, was ich gerne weiter verbreite und versuche damit anderen ein Bisschen die Augen zu öffnen oder Mal zum Denken anzuregen.

(Eine Lehrerin sagte mir, sie ist am meisten begeistert von Punkt 5 und wird diesen bei passender Gelegenheit Mal den homophoben Jungs ihrer Schulklasse vortragen)

Einfach toll! Chapeau!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
DrGreenthum143

Geschrieben · Melden

Es ist schon erschreckend was man hier für "Meinungen" lesen muss !!! Das man sogar Wladimir Putin mit einem Artikel über "sexuelle Vielfalt" vergleicht... Ich selbst finde den Artikel mega schön und vor allem regt er mich schon mein halbes Leben lang zum denken an. Ich habe vor kurzem für eine Zeit in einem ausschließlich schwulen Team gearbeitet und eine wirklich schillernd-bunte Welt erlebt. Ich habe während meiner Zeit dort, wahrscheinlich genauso viele unterschiedliche Erfahrungsberichte von "sexuell Polygamen, Monogamen und Polyamorien" (Z.B. Ehen zwischen zwei fest liierten Partnern, festen Beziehungen mit gelegentlichem Spaß mit dritte, ewig stolzem Single der sexuell sehr offen lebt uvm.). Das ist genauso wie bei uns "Heten" =) und das darf und muss meiner Meinung nach beim Thema "Sex" einfach sein. Bunt, verschieden und immer einvernehmlich ;-) Es gibt sogar sogenannte "Cruising Gebiete" die Weltweit verbreitet sind. Das sind gewisse Gebiete (Parks, Raststätten, öffentl. Klos usw.), in denen sich schwule Männer zum einvernehmlichen Sex treffen. Man geht halt "spazieren" und schaut ob jemand attraktives dabei ist. Das alle davon "unverhütet" und "risiko frei" rumvögeln ist wahrscheinlich genauso verbreitet wie bei "Heteros". Das in den 80ern genannte "Schwulenvirus" war eine extreme diskiminierung und stimmt schlicht weg nicht. Ich möchte einfach nur das jeder so leben können sollte, wie er es für richtig hält. Wer das nicht teilt...mein Gott...dann eben nicht aber muss man deswegen seine ("ach so wichtige") Meinung kund tun. Das ist nen "Werbe-Artikel" ... Das der nicht "passiv" und "zurückhaltend" geschrieben ist oder? Liebe Grüße

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Anastasia1961

Geschrieben · Melden

Das was Heteros und Homos hier lernen können ist einfach! Glaubt den Schwachsinn nicht was da steht! Meine persönliche Erfahrung zeigt das Homos genau so Treu sind wie Hetreros oder umgekehrt!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Schleckerhanes

Geschrieben · Melden

https://regnerusstudie.wordpress.com/ Hier mal noch ein Link zu einer Studie die deutlich macht das Homoehen offensichtlich doch nicht so toll sind für die Kinder, genauso wenig wie das aufwachsen mit nur einem Elternteil. Und welche Gesellschaftlichen Hintergründe da mitunter so vorherrschen und socher auch eine gewisse Rolle spielten. Alles Dinge die von unseren Medien und Politkaspern samt Genderseelenfängern stehts ganz anderes propagiert werden. Da wird etwas als Gesellschaftlich wertvoll verkauft was in wirklichkeit schädlich ist. Die Erdbevölkerung soll reduziert werden, merkt eigentlich noch jemand wie gut das dann alles von dem Punkt aus passt das klassische Familienbild samt Erziehung und Vermehrung zu verteufeln! Ich lass mich gern dafür auch als Verschwörer betitteln, wenn euch mehr dazu nicht einfällt kann ich leben mit eurer Einfallt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
moonchilds

Geschrieben · Melden

Nur mal so, Herr Putin ist sowas von Homosexualitätsfeindlich das ihn in diesem Zusammenhang heranzuziehen eher lächerlich ist. Völlig falsches Beispiel. Zum Beitrag mit den Gettos ist zu sagen das auch da wieder was aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Wenn jemand keinen gleichgeschlechtlichen Sex will hat das nix mit Gettoisierung zu tun sondern Eigenbestimmtheit. Das hat was mit Aktzeptanz zu tun und rein garnichts mit Gettobildung. Überlegt auch mal jemand was das bedeutet?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Patti_Poison

Geschrieben · Melden

Ach weshalb bist du denn hier angemeldet, RobWob? Um Kochrezepte auszutauschen? Wie ironisch das aussieht wenn einige sich negativ über die eig. doch schönste Nebensache im Leben äußern, aber dann in so einem Portal angemeldet sind - wo man ja schon "dezent" am Namen der Internetseite vermuten kann was diese User hier möchten.. 😅 Seid doch nicht immer alle so verklemmt und habt Spaß! Und solange jeder zum Akt einwilligt, muss jeder selbst auf mögliche Konsequenzen gefasst sein wie z.b. sich vllt. zu verlieben ect..!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Schleckerhanes

Geschrieben · Melden

Mein Bester Kumpel ist vor Jahren zum schaffen nach Frankfurt am Main gegangen und ist dort in dubiose Suchtkreise geraten und hat darüber wohl seine liebe zu Männern entdeckt und hatte dann ein paar Jahre später sein coming out. Was an sich ja alle no Problem für mich gewesen wäre. Nur wollte er seit dem auch nichts mehr mit seinen alten Freunden danach zu tun haben. Da seine ich nenne ihn mal Alte, es nicht wollte das er zu seinen alten Jungs kontakt hält. Also hat er den Kontakt zu uns abgebrochen. Und nun selbst wo er nicht mehr mit diesem Drogenopfer zusammen ist, hat sich bei ihm nichts geändert. Außer das mein Kumpel heute allein dasteht und geistig so manipuliert wurde das er bis heute sein altes Umfeld meidet. Was ihm im Grunde unverändert mag und gern hat. Ergo, perse brauchen mir Homosexuelle nicht mehr mit Tolleranz kommen. Dazu kommt das zwei von 4 Lesben die ich kenne, in ihrer Kindheit bzw. Jugrndzeit von Opas belästigt und eine gar von 3 Männern im betrunken Zustand vergewaltigt wurde als sie beim Versuch eine Treppe herunterzugehen im betrunken Zustand gestürzt ist und ohnmächtig am Boden lag. Das nutzen dann 3 Osteuropäer aus und diese wurden dafür nicht mal verurteilt weil es hieß, sie wollte es ja. Zu dem Urteil allein muß man schon nichts sagen. Es hatte auf jedenfall dazu geführt das die Dame über Jahre sich völlig unwohl gefühlt hat wenn Männer sich ihrer Comfort Zone näherten. Als ich mit dieser Dame dann in eine WG zog änderet sich das dann aber eines Tages ohne mein zutun. Sie wollte sich dann auch einfach mal anlehen bei mir oder mal in den Arm genommen werden und festgehalten. Das ganze ging dann mehrer Monate bis ich dann gar mal mit ihr schlafen durfte. Und heute ist die Dame Mutti, hat also Kinder und einen Mann. Mit der Sache hab ich zwar nichts zu tun, mich hat es aber gelehrt das viele Frauen nur deshalb den weg des Männerlosen lebens für sich gewählt haben da sie schlechte Erfahrungen mit ihnen gesammelt haben. Kommen wir nunmal zu den anderen zwei Damen aus meinen Bekanntenkreis. Eine davon hat in ihrer Jugendzeit die ersten Sexerfahrungen mit ihrer Klassenkameradin gemacht nach dem sie von Filmen und Büchern mehr wie nur neugirig gemacht wurden. Das führte dann dazu das sie in einer Zeit wo andere noch mit Puppen spielten, sie bereits der Meinung gewesen sind sie wüßten jetzt bereits welches Geschlecht sie in Zukunft bevorzugen werden. Bei einer dauerte es ganz 7 Jahre bis sie sich nun vor kurzem einen Freund zugelegt hatte weil sie es einfach als nicht richtig erachtete mit einer Frau zusammen zu leben. Da auczh der Wunsch nach einem Kind ständig größer wurde. Und bei der anderen ist es so das sie seit jahren eigentlich nicht rein lesbisch ist, sondern eher Nymphisch und daher alles mitnimmt was nicht bei 3 auf dem Baum oben ist und in ihr Beuteschema passt. Daher gilt auch hier wieder, dein Umfeld prägt dich und macht dich zu dem was du bist. Ob das nun immer gut ist oder schlecht sei erstmal dahin gestellt. Aber eines brennt mir mal noch so richtig auf den Zunge. Bei der ganzen Homo Ding geht es immer nur um ficken hier und bumsen da. Als ob es im Leben nur darum gehen würde. Es ist und bleibt die schönste Nebensache der Welt und jeder der stehts und ständig wie krankhaft daran denken muß und es anderen unter die Nase reiben ist für mich gestört. Die haben das selbe Problem wie Veganer, denn woran erkennt man diese? Sie erzählen es dir. Mit keinen meiner Freunde die Hetero sind hab ich mich jemalas über meine und ihre Sexpraktiken unterhalten müßen, da es eigentlich pivat ist. Aber Homosexuelle bekommen das fast nie auf die Reihe. Die müßen damit ständig hausieren gehen und sich zum Teil noch eine Sprache und Ausdrucksform aneignen das man sie überall stehts aus der Masse hervorstechen und so wieder drauf aufmerksam machen müßen, hey hört und schaut ich bin anderes. Womit ich ja kein Problem habe, nur eben damit es ständig aufgedrückt zu bekommen. Und wenn ich darüber nachdenke das heute bereits Kinder mit solch eine Mist belästigt werden in Kindergärten und Schulen, dann hört für mich die Tolleranz Aktzeptanz des ganzen langsam auf. Die Menscheit kann nur fortbestehen wenn Männer und Frauen sich paaren und das ist auch gut so. Denn das zeigt eines ganz deutlich, man kann schlafen mit was man will, den Artenbestand kann man nur erhalten wenn man in das richtige Loch mit dem Stöckchen rühert. Und nicht in dem sich die Löcher an einander reiben und sich Stöckchen an Stöckchen rubelt. Mag alles sein das es das auch ein Stück weit normal ist, aber die Norm ist es nunmal nicht und wird es niemals sein. Und wenn Leute hier schreiben Homos wären Erfolgreicher und würden mehr verdienen wie Heteors würde ich gern mal einen nachvollziehbaren Beweis dafür sehen wollen. Und wer an dieser Studie Teilgenommen hat, wievie und wo diese überhaupt stattgefunden hat. Das ist alles dämmliches Gendergesülze von Ideologen die genauso gut auch einer anderen Glaubenssekte angehören können. Und für mich entwickelt sich die Homosexuallität immer mehr zu einer solchen Sekte des Glaubens und sich über andere stellen wollen gegen die Natur. WIe weit die Menschen damit kommen weiß ich jetzt schon. Wenn zwei Menschen ihre Gene nicht mixen können, kommt kein Kind bei raus. Da können Frauen mit Frauen vögeln bis sie tot umfallen und bei Männern ist es genau das gleiche. Aber viele begreifen offensichtlich nicht das hinter dieser ganzen Bewegung der Homosexuellen und Transgender Trolle es nicht darum geht die Menschen nach vorne zu bringen. Sondern in meinen AUgen dient es nur noch der Zerstörung des Familienbildes und beeinträchtigt damit die Erhaltung der Art ungemein. Daher soll jeder ruhig machen was er für richtig hält. Die Evolution wird fürher oder Später dafür sorgen das sich alles von allein wieder reguliert.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
mabo75001

Geschrieben · Melden

Gerade eben, schrieb Tattoobipaar:

Biologienote 6 - setzen

Ich sprach nicht von Lebenssituationen sonder von der Natur.

Für Dich: Gleich Geschlechtliche Vermehrung gibt es bei Menschen nicht!

Wenn man deinen urprünglichen Kommentar anschaut ("Thema Kinder. Ein Mann ist der Vater, eine Frau die Mutter. Ist nicht meine Erfindung, hat die Natur so gemacht.") wirst du verstehen das der offen für diverse Interpretierungsmöglichkeiten ist.

Deine Deutschnote ist somit auf eher im unteren Bereich angesiedelt :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

vor 1 Stunde, schrieb mabo75001:

Ausser wenn das Kind zwei Väter hat oder zwei Mütter. Oder vielleicht auch nur einen Elternteil.

Biologienote 6 - setzen

Ich sprach nicht von Lebenssituationen sonder von der Natur.

Für Dich: Gleich Geschlechtliche Vermehrung gibt es bei Menschen nicht!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
RobWob

Geschrieben · Melden

Was können Heteros von Homos lernen? Wild in der Gegend rumficken ohne über Konsequenzen nachzudenken. Das ist der Inhalt des Artikels.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
RobWob

Geschrieben · Melden

Der Artikel könnte von V.Putin stammen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Dieser Artikel hat den schwule mehr geschadet als alles andere! Unterm Strich liest man nur ficken ohne Verluste und nehme dir das was dir vor die Flinte rennt. Es wurde nur das bestätig was viele denken.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
mabo75001

Geschrieben · Melden

vor einer Stunde, schrieb TomderSpanker:

Boah, wieder so ein "Nerviger Zitierer" ! Warum sperrt sowas keiner ?

Lieber TomderSpanker, den Satz zu zitieren auf den man sich bezieht ermöglicht doch erst eine Diskussion in einem Forum wie diesem. Jeder hat Sachen die er nicht mag. Ich persönlich finde es albern einen Satz mit "Boah" zu beginnen und seinen eigenen Kommentar zu "liken". Trotzdem finde ich du solltest die Freiheit haben das auch weiterhin zu tun.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
mabo75001

Geschrieben · Melden

vor 1 Minute, schrieb illewa:

Ich bin hetro, habe aber nichts gegen Lesben und Schwule so lange sie unter sich bleiben.

Lieber "hetro", ich weiss nicht in welcher Welt du denkst zu leben, aber in dieser Welt gibt es zum Glück keine Ghettos die nach sexueller Orientierung unterteilt sind. Also nein, die Lesben und Schwulen bleiben nicht "unter sich".

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
illewa

Geschrieben · Melden

Ich bin hetro, habe aber nichts gegen Lesben und Schwule so lange sie unter sich bleiben. Beruflich und privat habe ich einige schwule Männer kennen gelernt die man als wirklich gute Kumpels bezeichnen kann. Doch dieser Artikel könnte auch von der Cheffin der Grünen stammen. " man soll das tun, was man möchte und keine Rücksicht auf die Meinung anderer nehmen"

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Marie-Anne

Geschrieben · Melden

vor 1 Stunde, schrieb BerthaLou:

Der Text ist wie eigentlich fast alle Magazin-Texte, die ich bisher wahrgenommen habe, eigentlich fast nur auf eins ausgerichtet: Liebe Frauen, stellt euch nicht so zickig an! Da sage ich: Lieber Seitenbetreiber- schaff doch für Frauen eine bessere Atmosphäre..... Sich hier anzumelden bedeutet nicht, dass Frau sich Mühe geben sollte das schiefe Verhältnis zwischen Männern und Frauen hier mit vollem Körpereinsatz auszugleichen.

Bravo....

Präzise auf den Punkt gebracht!

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

Boah, wieder so ein "Nerviger Zitierer" ! Warum sperrt sowas keiner ?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen