Jump to content

Kann eine Ehe so etwas überleben?


KönigReinhardXIV

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Für mich gäbe es da kein verzeihen. Aus und Ende.

Link zum Beitrag
wildheart-69
Geschrieben

Ich könnte dies nicht verzeihen und mich trennen.

Link zum Beitrag
Geschrieben

Uff! Das ist eine krasse Geschichte. 

Aber ich denke, in dieser Rechnung gibt es so viele Variablen, dass man das nicht pauschal beantworten kann. 

Wenn ich dabei an meinen Partner denke, will ich es zumindest nicht ausschließen, dass wir die Hürde gemeinsam meistern könnten. Unabhängig davon ob er oder ich das zu verschulden hätte. 

Hm... Aber ich würde es auch nicht beschwören. 

Link zum Beitrag
Geschrieben

Da wir nichts zu den Umständen des Fehltritts wissen, kann ich auch nicht sagen, ob ich den verzeihen könnte. Unbenommen von der Infektion.

Link zum Beitrag
Caramello123
Geschrieben

Es ist ein sehr schwieriges Thema.
Stell dir einmal vor, es wäre nicht die Ehefrau gewesen, sondern du. Stell dir die Reaktion darauf von ihr vor....sie hat nicht wissentlich angesteckt. Dass sie fremd gegangen ist, ist eine Sache. Dass der Typ HIV hatte, das ist die andere Seite. Wusste er davon? Hat er fahrlässig gehandelt?
Jetzt die entscheidende Frage. Liebst du deine Frau? Liebst die dich?
Ich bzw. wir standen auch vor einer sehr schwierigen Entscheidung. Wir sind zusammen geblieben. Und das ist gut so.

Link zum Beitrag
de_bergerac
Geschrieben

Boah, sehr schwierig und eigentlich nicht möglich konstruktiv zu Antworten.
Solltest du in so einer Situation stecken, alles gute.
Vom Gefühl würde ich bei ihr bleiben aber es könnte auch in kompletten Hass umschlagen, weil sie fremdgefickt hat UND mich zusätzlich verseucht hat ....

Link zum Beitrag
Baer_Berlin
Geschrieben

Solch ein Thema hier zu diskutieren, gestaltet sich meines Erachtens recht schwierig. Geschriebene Worte können oft Missverstanden werden und es fehlt die Betonung. Bevor ich hier meine Antwort geschrieben habe, habe ich wirklich einen Moment darüber nachgedacht, wie würde ich reagieren. Genau dabei ist mir aufgefallen, das man zu deinen Thema nicht einfach ein Statement abgeben kann, da es ein schwerwiegendes Thema aus meiner Sicht ist. Hier geht es nicht um schnöden Sex, sondern um Vertrauen, Liebe, Zukünfte und Existenzen.
Doch für mich wäre die Antwort, ja ich würde mit meiner Partnerin zusammenbleiben, ich würde ihr verzeihen, weil ich sie liebe. Den Seitensprung habe ich ihr verziehen, also trage ich die Konsequenzen daraus mit. Uns ereilt nun das gleiche Schicksal. Es ist traurig aber es ändert nichts, selbst wenn ich mich von ihr trennen würde.
Wie gesagt, die Antwort hier zu geben und in einen Text verfassen, finde ich schwierig.

Link zum Beitrag
Geschrieben

Schon das Fremdgehen könnte ich nicht verzeihen. Die Ansteckung erst recht nicht.

Link zum Beitrag
Geschrieben

Das der Ehepartner fremdgeht ist ein schwerer Fehler in einer Ehe! Jedoch muss man die Ursache finden für solch ein vergehen! War es Dummheit, Alkohol
oder durch zugeführtes Gift oder mit Absicht!
Eine sachliche Klärung des Seitensprungs ist unbedingt erforderlich!
Des weiteren ist die wissentliche Verantwortung des Mannes mit HIV Krankheit zu prüfen. Denn wenn ich weiß, das ich den Virus habe, kann ich nicht einfach ungeschützt poppen.
Da jetzt beide Partner positiv sind, sollten beide überlegen, das Virus für sich zu behalten und es auf keinem Fall an neue Partner weiterzugeben!!!


Link zum Beitrag
Geschrieben

Und du bist dir sicher, dass es nur 'ein Seitensprung war?
Die anderen blieben vielleicht ohne Folge und wurden deshalb nicht gebeichtet.
Ob man verzeihen kann hängt davon ab, wie sehr man den anderen liebt.
Das weiss hier natürlich niemand und deshalb ist die Frage hier wahrscheinlich auch nicht so sinnvoll.

Link zum Beitrag
Geschrieben

hier kann wohl kaum jemand eine vernünftige aussage treffen da man die gesamt umstände nicht kennt. und diese sind meines erachtens sehr wichtig hierbei und dann gibt es immer noch 2 dinge welche man "verzeihen" müßte, einmal den seitensprung und zum zweiten der "ungeschützte" seitensprung mit der entsprechenden folge hieraus

Link zum Beitrag
Geschrieben

Das ist natürlich das schlimmste, was in diesem Zusammenhang passieren kann...reden und überlegen, ob und falls ja, wie es weitergeht...oder eben nicht

Link zum Beitrag
Geschrieben

Wenn die Absicht beider, in guten wie in schlechten Zeiten weiterhin zusammen zu stehen Bestand hat.... dann besteht ja zumindest nicht die Gefahr HIV weiter zu verbreiten. Ich weiß zu wenig über die Krankheit, aber mittlerweile hat man die glaube ich gut im Griff, so dass man durchaus damit leben kann!?

Ob das aber wirklich der berühmte einmalige Ausrutscher der Frau war, der dazu geführt hat....ist zumindest zweifelhaft

Link zum Beitrag
Affairedecoeur
Geschrieben

ich denke das da Theorie und Praxis weit auseinander liegen können.....
sicher ist es einfach jetzt zu sagen, ja das kann ich verzeihen, oder nein das könnte ich niemals......aber das Leben und meine Erfahrung mit demselben zeigt immer wieder, das man solange eine Situation ein theoretisches Konstrukt ist, eine klare Sicht der Dinge hat, sofern eben dieses Konstrukt dann praktisch wird, aber so viele Dinge eine Rolle spielen, das die klare Sicht oft verschwimmt, und die vorher ausgedachte Lösung plötzlich nicht mehr praktikabel erscheint....

Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich werde nichts dazu weiter äußern. Ich mag kein "was wäre wenn Szenario"

Wenn ich in dieser besagten Situation wäre, wäre es so und ich entscheide dann aufgrund dieser Ereignisse. Aber nicht als Vorstellung.

Link zum Beitrag
schneeflöckchen
Geschrieben

🤔Wow.....der Betrug der Frau ist schon harter Tobak und ein massiver Vertrauensbruch. Dann noch die Ansteckung mit HIV welches azf ihren Ehemann übertragen wurde. Puhhhhh

In schlechten Zeiten von ich immer dafür, wenn sie unverschuldet entstehen. Krankheit , Armut etc.

Hier entstehen die schlechten Zeiten aber aus einer verschuldeten Situation.

Die wichtigste Frage wäre, lieben sich die beiden noch aus tiefsten Herzen?🤔🤔🤔

Link zum Beitrag
JokerMannheim66
Geschrieben

Ein heikles Thema zu dem ich mir kein Urteil erlaube möchte.

Link zum Beitrag
Geschrieben

Puhhhhhhh,das ist eine Frage die einen stark nachdenken und mitfühlen lässt.Glaube das viele das Thema Hausfreund,Affäre,Seitensprung( auch über dieses Portal) wohl kennen.Bei den meisten wahrscheinlich ohne diese schrecklichen Folgen.Würde beide Möglichkeiten abwägen.Auf der einen Seite,wenn du gehst ,dann jemanden zu finden,der das aktzeptiert,mit der Krankheit was neues aufzubauen und ich denke psychisch wird dich das dein Leben begleiten..ganz schwierig .Zu bleiben.,klingt makaber aber beide teilen ein Schicksal und lernen mit der Situation umzugehen man kennt sich,das geordnete Leben geht weiter ,denke aber auch hier,das der Kopf da auf Dauer nicht mitspielen wird..

Beides sch...(darf man ja hier nicht schreiben) meinte suboptimal .

 

Link zum Beitrag
CamouflageDU
Geschrieben

Denke, so was ist schlecht zu verzeihen.
Wobei man da aber auch hinterfragen muss, ob das Virus tatsächlich durch den Seitensprung entstanden ist, da gibt es doch viele Möglichkeiten, die evtl. infrage kommen.
Und: Auch hinterfragen, warum es denn überhaupt zum Seitensprung kam, wenn doch angeblich alles so prima in der Ehe funktioniert.

Link zum Beitrag

Mach mit!

Antworte jetzt und registriere dich später. Deine Antwort wird veröffentlicht sobald du dich eingeloggt oder registriert hast.
.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...