Jump to content

Gefühle?


Empfohlener Beitrag

wildheart-69
Geschrieben

Kenne ich nicht, weiß mich zu beschäftigen. Mit Haus und Garten gibt es immer was zu tun.

Link zum Beitrag
Geschrieben

Lies das Buch: das Kind in dir muss Heimat finden. 🙂

Link zum Beitrag
Soulmate78
Geschrieben

Sprich mit jemanden darüber! Am besten jemanden unbeteiligten! Dir alles gute 🍀

Link zum Beitrag
Geschrieben

Die Idee mit den Büchern finde ich begleitend gut. Wenn du auf sowas stehst, empfehle ich aber „Lieben heißt einverstanden sein“ :)
Ansonsten kann ich Dir aus persönlicher Erfahrung ans Herz legen, dass du dir einen Professionellen Zuhörer suchst (Therapie). Dort ist man darauf spezialisiert, Dir individuell zu helfen.

Link zum Beitrag
Kleine-Fuchs
Geschrieben

Ja ich kenn das Gefühl auch im Karussell zu sitzen obwohl ich gerne schaukeln und wippen will.....wende dich am besten an eine Person die du vertraust....

Link zum Beitrag
Quengelchen
Geschrieben

Als introvertierter Mensch habe ich immer eher das Gefühl zuviel an Menschen, zuviel an Aufmerksamkeit, zuviel an Gesellschaft zu haben. Also nein, ich kenne deine Gefühlslage nicht. Ich kann dir auch keinen Rat geben wie du aus diesem Tief herauskommt, außer dem einen : rede persönlich (!) mit anderen Menschen, mit Familie, mit Freunden, Kollegen. Suche Kontakt zu Nachbarn. Setze ein Lächeln auf - das erkennen empathische Menschen auch an den Augen. Mach also auf keinen Fall den Fehler dich immer mehr zurückzuziehen. Und gegen das Gefühl der Überflüssigkeit : biete dich ehrenamtlich an, Adressen dazu gibt's für jede Region im Internet.

Link zum Beitrag
ErzaScarletSwan
Geschrieben

Find erstmal zu dir selber ,meditiere
Lerne dich selbst zu lieben,denn wie sollst du es von wem anderes verlangen,wenn du selbst es nicht kannst

Link zum Beitrag
Ersatzverkehr
Geschrieben

Zunächst mal fachmännischen Rat suchen und nicht hier cie Hobbypsychologen fragen

Link zum Beitrag
Sebastian334455
Geschrieben

Du brauchst ein Ziel.Wenn du ein Ziel von Relevanz verfolgst wird wirst du Nutzen für dich selbst finden,zur Erfüllung des Ziels mit Menschen interagieren müssen.Letzter Punkt erledigt sich von selbst.Der Grund warum du dich nutzlos fühlst,ist weil du in der jetzigen Situation keinen Nutzen erfüllst.Was du machst ist dabei nicht so wichtig.Ob z.B Politik,Verein,Unternehmen,Sport,Hausbau,Vermögensaufbau etc...
Empfehlenswert in dem Zusammenhang sind evtl Nietzsche oder Mark Aurel.....
Oft fehlt einfach eine neue Perspektive

Link zum Beitrag
Pastor2710
Geschrieben (bearbeitet)

Schau dir mal der schwarze Hund an 

Wenn du dich da wiederfindest ab zum Arzt... Wenn du noch nicht so weit drin bist setz dir kleine Ziele... Ich für meinen Teil pflanze dieses Jahr Tabak und Kräuter an... Das heisst ich mache das um nicht immer an meine Depression zu denken und mich zu beschäftigen... Auch mache ich Reha-Sport (ist kostenlos und du lernst Menschen kennen)... Setz dir kleine klare Ziele... Man ist schneller in einer Depression wie man denkt 

vor 7 Minuten, schrieb schneeflöckchen:

Fallen wird jeder hin und wieder, das entscheidende ist von alleine wieder auf zu stehen. Das heißt sich seinen Ängsten zu stellen diese an zu nehmen und aufzuarbeiten, mit all den Emotionen die dazu gehören . 😉 Tränen, Wut, Zorn, Hilflosigkeit. Sich selbst zu reflektieren ist harter Tobak , Schmerz gehört zum Leben dazu.

Aufgeben war für mich persönlich, nie eine Option. Was mir sehr hilft, ich power mich gerne aus, hartes Techno oder Metal oder Rock und tanzen, richtig Tanzen 😉😉😉. Welch befreiendes Gefühl.

Ganz viel Liebe für dich.....

Es ist keine Option das ist  richtig aber es ist ein langer harter Weg sich aus einer Depression wieder raus zu arbeiten.... Und man muss dazu bereit sein.... 

bearbeitet von Pastor2710
Link zum Beitrag
Geschrieben

Manches, aber ich kann damit leben, weil ich Positives im Alltag aufmerksam wahrnehmen kann. 

Link zum Beitrag
Geschrieben

Nun allein kann man auf viele Arten sein. Ich entnehme Deinem Post das Du einsam bist und das kann man nur ändern wenn man Kontakte knüpft und auch pflegt. Das kann über Hobbys passieren oder auch ein Haustier wie ein Hund kann da hilfreich sein.
Ich bin gern allein aber einsam ist niemand gern. Wir sind soziale Wesen und brauchen Kontakte.

Link zum Beitrag
schneeflöckchen
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb Pastor2710:

Es ist keine Option das ist  richtig aber es ist ein langer harter Weg sich aus einer Depression wieder raus zu arbeiten.... Und man muss dazu bereit sein.... 

😉Ich habe Depression bewusst nicht ins Spiel gebracht.  

Bei einer Depression ist vieles anders, noch schmerzhafter und der Weg endet nie ganz, man lernt mit den Umwegen trotzdem gerade zu laufen 😉😉😉

Link zum Beitrag
redsector1969
Geschrieben

Klar gibt es das. Mein Tipp: eine sinnvolle ehrenamtliche Beschäftigung suchen wie bei der Tafel, Kirche, Vereine usw
Dann wird man gebraucht und lernt neue und meist nette Leute knnen

Link zum Beitrag
Flow88-4308
Geschrieben

Kamen eigl schon die dämlichen Ratschläge einer professionellen Hilfe ?

Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 12 Stunden, schrieb Gerig:

Kennt ihr die Gefühlsmischung zwischen Einsamkeit, Überflüssigkeit und Angst des allein seins? Wenn ja, was kann man dagegen tun?

Nö... ich habe Hunde.... die nehmen die alle diese gefühle...

Link zum Beitrag

Mach mit!

Antworte jetzt und registriere dich später. Deine Antwort wird veröffentlicht sobald du dich eingeloggt oder registriert hast.
.

Gelöschtes Mitglied
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...