Jump to content

die liebe eifersucht.


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

ich habe mich in den letzten Monaten viel mit eifersucht beschäftigt, mir viele Videos zu den Themen, Monogamie,polyamorie, offene Beziehung angeschaut.. ich für meinen teil sehe es so, ich denke es ist der richtige weg für eine Beziehung wenn man sex und liebe trennt, und ich habe extrem viele menschen auf meinem weg kennen gelernt die eine sehr harmonische Beziehung führen seit sie diese geöffnet haben, sie einfach mal in den club fahren und auch Partnertausch machen. jetzt meine frage wie macht ihr das eure eifersucht auszuschalten? mein kopf sagte immer es ist richtig das ganze offen zu haben, aber in meinem herz hat es immer etwas gepiekst. wie bekommt man es hin, auch beim herz die eifersucht auszuschalten, wenn einem doch bewusst ist das es richtig ist, das der Partner auch mal nach links und rechts schaut.. 

  • Moderator
Geschrieben

Ich finde es wichtig wie man Partnerschaft und die Gefühle für den Partner definiert. Ist Sex eine Definition von einer Partnerschaft, oder den Gefühlen zu dem Partner?

Für mich nicht. Sex wird so oft als "Alleinstellungsmerkmal" für den Partner gesehen. Als "exclusives Recht", was nur für den Partner bestimmt sein soll.

Warum? Dies hab ich nie verstanden. Es ist doch so, warum bin ich nicht eifersüchtig wenn mein Partner mit einem Kumpel Dinge unternimmt, aber eifersüchtig wenn mein Partner mit einer fremden Person Sex im Swingerclub (evtl.?!) hat.

Es sind beides Dinge die er, in diesem Moment,dann nicht mit mir macht/unternimmt.

Natürlich ist Sex wichtig, aber so wichtig das er eine gut funktionierende Partnerschaft wirklich ins Wanken bringen kann? Dass er Menschen dazu bringt zu lügen, obwohl sie eigentlich ansonsten ehrliche Menschen sind? ICh will und würde Sex niemals diese Bedeutung geben, dass ein Mensch gezwungen wäre mir gegenüber lügen zu müssen....

Deshalb, ist für mich Eifersucht im Grunde kein Thema, weil Liebe und Partnerschaft keinerlei sexuellen Definitionen für mich hat.

Geschrieben
Sex is the game Love is the name Forget the name Play the game.
Geschrieben
Schwieriges Thema, denn Eifersucht ist nicht nur die Angst, einen Menschen, den man liebt, an einen anderen zu verlieren. Häufig ist sie nämlich auch vom Besitzdenken ("der/die gehört mir ganz allein") geprägt. Wenn Du Dir bewusst machst, dass auch die Eifersucht ganz profane bzw. banale Gründe hat, hat sie schon viel von ihrer Kraft verloren.
Geschrieben
Jeder sollte die Beziehung führen die für ihn die richtige ist. Muss ich in meiner Beziehung eifersüchtig sein kann irgendwas nicht stimmen.
Geschrieben
Also das ist ein sehr schwieriges Spiel was viele nicht wirklich verstehen. Mit den Gefühlen kommt auch ein gewisser besitzt Anspruch. Und wenn jemand jetzt absolut extrem verliebt ist dann will er nicht teilen. Daraus der Grad der Eifersucht.
Geschrieben
Ich bin noch vom alten Schlag .... warum muss ich dann noch heiraten wenn jeder macht was er will? Dann kann ich doch gleich jeden Tag was hübsches suchen und nicht 20 Jahre und länger aus dem gleichen Topf essen... Wenn man liebt, und ich meine echtes lieben, sollte fremdgehen kein Thema sein .... und wenn man mal fremde Haut spüren will sollte man das ansprechen statt es heimlich zu tun ...
Geschrieben
In Sachen Liebe hör ich nur auf mein Herz. Denn lieben ohne herz geht nicht und wenn mir bei mir bei so mancher Aktion das herz " bricht" ist es wohl der falsche Weg. Sich selbst zu verletzen um auf Gedeih und Verderb - offen - zu sein kanns doch nicht sein. Eine gewisse Portion Eifersucht gehört doch zu einer gesunden Beziehung dazu ?!
Geschrieben
Denke es geht darum wenn der Mensch zufrieden ist und auch sein Partnerin,wenn die Seele beider im Gleichgewicht ist,fängt man an mehr zu Vertrauen,wichtig ist über alles sprechen, diskutieren....und man merkt wie die liebe grösser wird
Geschrieben
Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schafft
Northlight-3540
Geschrieben
find i gut was Paaderorn schreibt....eifersucht ist ein gefühl....und es hat jeder....und es hat ein grund weshalb...man das fühlt.....weil jeder tief im innneren...ob frau oder mann...der einzige/r sein möchte.... nur wenn man auf die kaffeetasse eifersüchtig wird....dann ist es nicht mehr normal..... und zu jedem Sex gehört auch ein Gefühl....sonst würden wir alle kein Sex haben wollen....euch allen ein entspannten tag...
BlackAmericanDick
Geschrieben
in ner partnerschaft schlate ich sie gar nicht aus...da ich oldschool bin und liebe und sex für mich zusammen gehören...akzeptiere aber leute die es trennen..jedem das seine :)
Geschrieben
Hm eigentlich kann es ja keine eifersucht geben ,wenn man dem Partner vertrauen kann und ihm das gibt was er sich so erwünscht. Ebenso eifersucht entsteht ,wenn jemand meint der andere hätte etwas was der andere nicht hat oder kann. Natürlich kann der Partner nach links und rechts schauen ,was spricht da gegen , man verliert den Partner dadurch nicht. Naja Partnertausch ist mega schlecht ,den dadurch entsteht die eifersucht erst recht ,denn der gestauchte Partner könnte ja besser sein oder mehr Geld haben oder besser aussehen,oder generell vom Charakter besser sein. Naja eifersucht ist eine sucht die der Mensch zulässt ,sie ist steuerbar und muss nicht durch treten, die Menschen haben sich auch manchmal nicht im griff im punkto Eifersucht. Ob ihr das glaub oder nicht ich hatte noch nie ein Grund zu eifersucht ,weil ich bis jetzt immer alles so hatte in meinem Leben was ich so wollte und ich habe nicht auf andere geschaut und das wird mir auch weiter nicht passieren, da ich mit dem zufrieden bin was ich habe und meine Frauen waren auch immer glücklich und haben mir kein Grund zu eifersucht gegeben , ebenso wars andersrum auch so
Geschrieben
vor 23 Minuten, schrieb chaos_reigns:

mein kopf sagte immer es ist richtig das ganze offen zu haben, aber in meinem herz hat es immer etwas gepiekst.

Naja, weil Gefühle langsamer sind als Rationalität...

vor 26 Minuten, schrieb chaos_reigns:

wie bekommt man es hin, auch beim herz die eifersucht auszuschalten, wenn einem doch bewusst ist das es richtig ist, das der Partner auch mal nach links und rechts schaut.. 

Gar nicht. Mach's dir bewusst, akzeptier es wie es ist - und versuch zu reflektieren, woher die Wertung kommt, dass es etwas schlechtes sein soll, dass der Partner eben auch Sex mit anderen Menschen hat.

Ich würde das jetzt per se weder als gut noch als schlecht werten (ich unterstütze offene Beziehungen durchaus). Es braucht dann halt Kommunikation und ein abgestimmtes Sicherheits- und Gesundheitskonzept.

Meine Einstellung dazu an und für sich: Eifersucht hat viel mit Verlustängsten zu tun. Ich kann Menschen aber nicht besitzen. Die kommen in mein Leben und bleiben dann freiwillig. Und sie gehen auch wieder genauso freiwillig. Ich kann sie also nicht verlieren. Wovor sollte ich also Angst haben müssen? Genau...
Und insofern bin ich da völlig eifersuchtsfrei (und zwar nicht einfach nur so daher geredet).

Ich akzeptiere aber genauso, dass es anderen eben genau so nicht geht - darum schließe ich hier beispielsweise erstmal Dates mit vergebenen Frauen aus, sofern die halt nicht tatsächlich ein einer offene Beziehung leben.

Geschrieben
Eifersucht = Verlustangst!? ... Wenn mein Mann mit anderen intim ist freue ich mich für ihn. Nur wenn er mit einer Frau lacht hat mich die Eifersucht voll im Griff. Egal ob das nur irgendwo eine Kassiererin oder Arbeitskollegin ist, also garantiert nichts intimes. Ihn zum richtigen lachen zu bringen ist schwer, meist kann nur ich das. Daher geht da meine Alarmglocke an. Ansonsten ist unser Vertrauen ineinander stark genug um uns gönnen zu können.
Geschrieben
Eifersucht ist logische Folge von echter Liebe. Wer etwas liebt, hat automatisch Verlustangst. Das ist dann eben die Eifersucht. Offene Beziehungen kenne ich sehr viele im Freundes- und Bekanntenkreis. Langfristig betrachtet, gehen die Beziehungen alle in die Brüche. Auch wenn sich die Beteiligten das sehr lange schönreden. Beziehung öffnen ist der Anfang vom Ende. Wer das verneint, hat eben keine tiefe Liebe, sondern eine zweckdienliche Beziehung. Da ist das natürlich kein Problem. Wer liebt, kann da keine Eifersucht ausschalten. Der Schmerz bleibt, man kann sich höchstens opfernd verhalten und hinnehmen.
Geschrieben
Masterbrain genau so wie du es schreibst ist es sehr gutes Argument 👍🏼👍🏼👍🏼
Geschrieben
vor 14 Minuten, schrieb MOD-Brisanz:

 

Warum? Dies hab ich nie verstanden. Es ist doch so, warum bin ich nicht eifersüchtig wenn mein Partner mit einem Kumpel Dinge unternimmt, aber eifersüchtig wenn mein Partner mit einer fremden Person Sex im Swingerclub (evtl.?!) hat.

Es sind beides Dinge die er, in diesem Moment,dann nicht mit mir macht/unternimmt.

 

Egal wie oft du das wiederholst, du hast das nämlich schon häufiger in diversen Threads gepostet. 

Für mich ist bleibt das Nonsens.

Es ist für mich, was völlig anders, ob man mit jemand anderem, normalen Freizeitbeschäftigungen  nachgeht, oder so etwas sehr intimes, wie Sex praktiziert. 

Das sehe ich so und ich glaube, die allermeisten Menschen auch.

Wer das so handhaben will und beide es wollen, bitte.

Also ich werde jedenfalls niemals auf die Frage:

"Wo ist dein Mann gerade und was treibt er so?"....locker und fröhlich antworten:

" Ach nichts besonders, der vögelt gerade mit der ....."

Geschrieben
Aus meiner Sicht gibt es nur eine „Regel“. Wenn es „piekst“, sofort lassen. Warum den Versuch starten, das Gefühl auszutricksen nur weil „man“ glaubt, es würde ja nur um Lust gehen und es ist doch uncool, sich so althergebrachten Dingen zu unterwerfen. Die 68er haben auch vieles postuliert und sind ausnahmslos alle an ihren, ach so offenen und liberalen Ansätzen gescheitert. Wer zweimal mit der selben pennt.... Liebe trickst niemand aus.....es ist was es ist, sagt die Liebe... das sich „gegebseitige“ Gönnen, mit anderen zu vögeln kommt meist von demjenigen, der den anderen nicht wirklich liebt, pathologische Menschen mal ausgebommen( wie zb Carharine Millet) und Angst vor dem Alleinsein hat und dem „Partner“ lieber einredet, das wahre Liebe dann existiert, wenn man sich gegenseitig alles zugesteht...blablabla. Es sind die vom Leben gelangweilten, die dann, sobald diese den „richtigen“ treffen, ganz häuslich werden. Sonderbar, dass dieses ewige Thema immer noch erörtert wird.
Geschrieben
Wenn man wirklich will, das der Partner glücklich ist dann lässt man ihn, gönnt es ihm (nach rechts & links schauen, andere Partner...) wenn es doch im inneren schmerzt, ist die jahrelange Indoktrination (vorleben der Eltern - EIN Papa hat EINE Mama und die ganze andere gesellschaftliche Fehlplanung...) zu stark UND man sollte sich fragen wie weit es ist mit der „liebe“ in der eigenen Beziehung und war hat man ein Problem damit den Partner glücklich zu sehen (außer mit einem selbst an der Seite)...? Ich habe es selber nicht drauf- leiste mir aber auch keine Beziehung in dem Sinne. Jeden das seine
Geschrieben
@Masterbrain: besser hätte auch ich es nun nicht in Worte fassen können. Respekt.
  • Moderator
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Marie-Anne:

Für mich ist bleibt das Nonsens.

 

Darf es natürlich auch, gestehe ich Jedem zu. Ich plädiere, ebenso wie Du ja auch, eben nur für MICH. Ich lebe sehr gut damit, entspannter....und ich würde niemals sagen; "Jeder muss dies nun auch so empfinden/denken...."

Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb Lusthaber162:

Ebenso eifersucht entsteht ,wenn jemand meint der andere hätte etwas was der andere nicht hat oder kann.

Nein, dass nennt man Neid...sind 2 unterschiedliche Dinge !!

Ich empfehle da mal Nancy Friday - Eifersucht

oder auch Melanie Klein - Neid und Dankbarkeit

  • Moderator
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb Masterbrain:

Eifersucht ist logische Folge von echter Liebe. Wer etwas liebt, hat automatisch Verlustangst. Das ist dann eben die Eifersucht. Offene Beziehungen kenne ich sehr viele im Freundes- und Bekanntenkreis. Langfristig betrachtet, gehen die Beziehungen alle in die Brüche. Auch wenn sich die Beteiligten das sehr lange schönreden. Beziehung öffnen ist der Anfang vom Ende. Wer das verneint, hat eben keine tiefe Liebe, sondern eine zweckdienliche Beziehung. Da ist das natürlich kein Problem. Wer liebt, kann da keine Eifersucht ausschalten. Der Schmerz bleibt, man kann sich höchstens opfernd verhalten und hinnehmen.

'Nein, wer liebt gönnt; wer liebt, liebt ohne eine Bedingung, ohne Druck, ohne Egoismus. Wenn ich liebe, dann will ich, dass der andere Mensch glücklich ist, dass es ihm gut geht....auch wenn dies bedeutet, dass es ohne mich ist.

Ich behaupte eher das Gegenteil, wer so sehr "liebt", dass er Bedingungen stellt, stellt diese Bedingungen nur, damit es "ihm/ihr (also einem selber)" besser geht, und es sich nur darum dreht, dass diese Bedigungen eingehalten werden...und ich keinen "Verlust/schmerz" erleiden muss...es geht dann dabei nur um die Liebe die man für sich selber empfindet

Geschrieben
Nene so kannste das nicht sehen!!
×
×
  • Neu erstellen...