Jump to content

Vasektomie, Erfahrungen?


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

In der App gibt es keine Suche für das Forum. Zum eigentlichen Thema kann ich nichts sagen. Werde darüber mit meinem Arzt sprechen sobald ich es erwäge.

Link zum Beitrag
NastyGentleman
Geschrieben

Kosten zwischen 4-600€
dauert etwa 20-30 min
gibt die methode mit Skalpell oder ohne
AU gibt's wohl für 2-3 Tage
weitere Infos beim Arzt und https://www.vasektomie.de

Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich habe es machen lassen.
450€ hat sich gelohnt.
Eingriff dauerte 20 Minuten. Keine Schmerzen nichts. 4 Wochen später war ich ohne Samen im Ejakulat.

Geschmacklich kein Unterschied nur wurde mir gesagt, diese laugige Schmier Klebe Eigenschaft sei weniger und mehr flüssiger.

Link zum Beitrag
SteffifürPeter
Geschrieben

ich würde denken, du bekommst ne örtl. betäubung. und es dauert bis das sperma keine samenzellen mehr enthält, geht also nicht direkt nach der op safer

Link zum Beitrag
Römerwall1815
Geschrieben

Ich habe es vor vielen Jahren machen lassen. Keine Nebenwirkungen. Das Ejakulat ist etwas flüssiger weil das Eiweiß, Spermien fehlt. Sonst alles wie vorher. Nur viel befreiter. OP dauert 20 Minuten. Heilung ca. 2 Wochen. Danach eine Probe abgeben zur Kontrolle und das war's. Ich würde es immer wieder machen.

Link zum Beitrag
Geschrieben

Also, als erstes solltest Du einen Urologen aufsuchen und dich beraten lassen.
Ich habe vor 6 Jahren 400€ bezahlt. Die Schmerzen halten sich in Grenzen. Der „Eingriff“ an sich war nahezu schmerzfrei. Die zwei Tage danach waren etwas unangenehm aber nicht schlimm.
Wichtig! Du bist nicht sofort danach „unfruchtbar“. Das kann bis zu 50 Errektionen dauern. Du machst danach einen Test um festzustellen ob noch Samen vorhanden sind.
Ansonsten hat sich bei mir nichts geändert. Weder Farbe, Menge oder Konsistenz (soweit ich das beurteilen kann).
Psychisch kommt es dabei auf Dich an. Es gibt immer Leute die Dir erzählen wollen Du bist kein richtiger Mann mehr 🤷🏼‍♂️

Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich habe es vor einem halben Jahr machen lassen. Kosten 350€ aber es musste auch nur ein Samenleiter durchtrennt werden, da ein Nebenhoden aufgrund einer Entzündung entfernt werden musste und Mann dadurch eh unfruchtbar wird.

Ich kann es nur empfehlen.

Link zum Beitrag
Little-Crazy
Geschrieben

Mein Mann hat es vor 12 Jahren machen lassen , gekostet hat es nix , nur die Nachuntersuchung ... es war ein kleiner Schnitt von ca 1 cm , der Eingriff selbst höchstens 10 Minuten. Er und ich haben danach absolut keinen Unterschied gemerkt 🤷🏼‍♀️
Hoffe das hilft Dir ein wenig
Lg

Link zum Beitrag
thomasfrech
Geschrieben

Ist bei mir 20 Jahre her. Kleiner Eingriff, bisschen Aua im Unterleib, nach einer Woche Alles vorbei. Seitdem läuft es wie vorher auch. Also: Kann ich wärmstens empfehlen.
Keine Ahnung wo diese Horrorgeschichten herkommen. „Dicke Eier“…. Alberner Kram. Was dann fehlt, muss man unter einem Mikroskop suchen. Da gibts nur dicke Eier, wenn die selber mikroskopisch sind.
Um es nochmal deutlich zu sagen: Der Teil im Ejakulat der dann fehlt, ist mikroskopisch. Menge, Konsistenz etc. sind unverändert.
Und auch wenn es einigen Männern weh tut: Vorher UND Nachher passt der Saft auf einen Teelöffel. Entgegen eurer Fantasie ist kein Schöpflöffel notwendig.

Link zum Beitrag
Geschrieben

Hab den Eingriff schon hinter mir, kosten ca 600,ca paar Wochen bis zum stillstand von sperma,war das beste was ich machen konnte, so können wir unbedingt rumsauen ohne das meine Frau noch mal schwanger wird

Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich hab das 2013 bei mir machen lassen, weil ich keine Kinder will, Kondome nicht vertrage aber trotzdem zur Verhütung beitragen will. Am meisten überrascht hat mich, wie die Kabel / Schläuche aussehen.

- 3 Termine, insgesamt 880 Franken, Schmerzen ca. 6/10 (man sollte danach hochlegen sonst...)
- Dauer des Eingriffs: 08:00 Uhr rein ins Spital, 12:15 raus (wir waren zu viert nacheinander und die Assistenzärztin wollte auch was lernen)
- unverändert
- kein Phänomen
- Psychisch war es dann nach dem 2. Test (habe einen zusätzlich machen lassen) befreiend
- Nebenbemerkung: Es war ein komisches Gefühl, sein Gemächt im OP den neun anwesenden Frauen zu präsentieren.

Link zum Beitrag
Geschrieben

12-15 Samenergüsse etwa dauert es, bis im Ejakulat keine Samen vorhanden sind.

Link zum Beitrag
Herr_Abstrakt
Geschrieben

Also bei mir liegt es noch nicht lange zurück. Kosten bei mir beliefen sich auf rund 500 Euro. Dauer des Eingriffs mit Vor- und Nachbereitung ungefähr ne Stunde. Der Eingriff selbst in etwa 20 Minuten. Bei mir wurde mit Skalpell gearbeitet. Keine Schmerzen, die Prozedur war eine Lappalie. Sexleben ist wunderbar. Spritzen tust du immer noch ganz normal. Beste Entscheidung ever. 👍

Link zum Beitrag
Spaasmusssein
Geschrieben

Hallo
Vor 10 Jahren durchgeführt und überhaupt keine Problemen .
Weder körperlich noch sonst !

Kurz um , merke keinen Unterschied , zwischen vorher und jetzt !

Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich hab es vor 6 Jahren machen lassen und bin vollauf zufrieden 😜

Link zum Beitrag
chirurg_vers
Geschrieben

Eine kurze Antwort (weil Erfahrung & passiv!):
Dauer je nach Operateur (reiner Eingriff) ca 60 min (beidseits).
Kosten (?) - ich schätze alles in allem 800 - 1000 € (ohne 'Gewähr' ... kommen eben zur OP noch Labor-Kosten u.a. für Sperma-Untersuchungen dazu ....)
Schmerzen - ganz gering (freilich generell geringe Schmerz-Empfindlichkeit!)
Ejakulat natürlich verändert: Deutlich weniger, grins: schmeckt besser (sagen 'Kundige*innen')
- eher weniger flüssig aber bei genügender 'Stimulation' ist schon ordentliches Spritzen ..........
'dicke Eier' - JA ! wird durch 'Entlastung' (also Sex oder Handarbeit) besser ... und im Laufe der Zeit keine besondere 'Belastung' mehr !
Psychisch: JEPP - Angstfreiheit ist ein 'hohes Gut' !!
PS: Ich habe den Eindruck, dass die 'Geilehit' zunimmt (<< wohl gleichbedeutend mit dem Stau 'in den Eiern' !????) ... ob das gefällt ????

Link zum Beitrag
GentlemanGhost89
Geschrieben

Wenn du normal im Internet die Seite suchst und deine Handy auf desktowebseite stellst geht die such in forum.
Die Fragen in Sachen vasektomie würde natürlich ein artz besser beantworten können. Nach hören und diversen Seiten lesen. Bin ich mir sicher das es vorher und nachher keinen großen Unterschied gibt. Außer das du mit platzpatrionen schießt, deine Jungs im Kreise schwimmen 🏊 und die Menge bis auf ein paar nanogram sich nicht verändert. Wenn ich mich richtig an Bio erinnere, kommt der größe Teil so wie so von der Prostata

Link zum Beitrag
Geschrieben

Moin David,
nach 30 Jahren Erfahrung kann ich folgende Hauptaussage treffen:
Keine Probleme!
Der ambulante Eingriff beim Urologen war damals ohne Zuzahlung und wurde komplett von der Krankenkasse getragen.
Es wurden die beiden Samenleiter getrennt und die Enden jeweils umgeklappt und vernäht.
Danach geht man zwei, drei Tage etwas breitbeinig.
Ein paar Tage später und nach ein paar Monaten wurde beim Urologen überprüft ob sich noch Spermien im Ejakulat befinden.
Ich hatte mir nie einen Kopf gemacht ob dadurch meine Standfestigkeit oder Liebesfähigkeit beeinträchtigt werden.
Das sollte man auch nicht.
Seit über 30 Jahren ist alles Bestens!
Viele Grüße vom alten Sack

Link zum Beitrag
familiepaderbor
Geschrieben

Also ich hab meine vor 2 wochen gemacht.
Kosten 290€
Von den schmerzen her kein thema.leichtes ziehen aber ansonsten alles gut.
Allerdings ist das eine reine kopfsache.du musst es selbst auch wollen.

Link zum Beitrag
Louisaundlouis
Geschrieben

- Dauer, Kosten, Schmerzniveau des Eingriffs selbst
-> Kosten 550 Euro inkl. Untersuchen von drei Sperma-(oder dann eben nicht Sperma)-Proben. Wenn die dritte auch keien Spermien enthält, bekommt man grünes Licht. Dauer: ca. eine Stunde beim Urologen. Der Eingriff selber war ohne Skalpell, einfach nur mit so einer Nadel reingestochen, die dann das Loch erweitert, s.d. der Arzt den Leiter durch das Loch rauszieht, durchtrennt und mit Laser die beiden Enden verschließt. Eine örtliche Betäubung sorgt dafür, dass der Schmerz bei Null liegt.
- Was passiert danach? Es heißt, das Ejakulat bleibt unverändert, was ich mir kaum vorstellen kann. Es sollte doch mindestens (etwas) dünnflüssiger und klarer sein? Spritz ich dann auch weiter / mehr / weniger? 😅
-> ist ein paar Jahre her, ich hatte seinerzeit wechselnde Partnerinnen; keine konnte auch nur im Ansatz glauben, dass ich vasektomiert bin. Auch das Schlucken und Schmecken war komplett unverändert. Die Flüssigkeit ändert sich nicht, da der Anteil der Spermien, die ja dann wegfallen, minimalistisch ist zum Gesamtvolumen. Das Spritzen ist wie vorher. Weder meine Parterin noch ich haben je einen Unterschied bemerkt. Ich kann diese Methode nur empfehlen, jedem der seine Familienplanung abgeschlossen hat.
- Phänomen "dicke Eier".. Wenn ich längere Zeit keinem Orgasmus habe, dann spüre ich das am Gewicht, Festigkeit, Größe meiner Hoden und Nebenhoden. Das kann auch mal leicht schmerzhaft werden. Ist das nach einer Vasektomie Dauerzustand?
-> Nein, absolut nicht. Es wird nur die Produktion des Spermas reduiert bzw. der Körper stellt es komplett ein. Der Rest arbeitet genauso, wie vorher. Wenn ich ein paar Tage nicht abspritze, dann bekomme ich nachwievor dicke Eier und die erste Entladung danach hat richtig Druck :-)
Zusammenfassend kann ich nur schreiben: es hat sich für mich nichts, wirklich nichts am Liebesleben geändert. Die einzigen Änderungen sind a) ich habe 550 Euro in diese Freiheit investiert und b) die ständige Angst einer ungewollten Schwangerschaft ist weg!

Link zum Beitrag

Mach mit!

Antworte jetzt und registriere dich später. Deine Antwort wird veröffentlicht sobald du dich eingeloggt oder registriert hast.
.

Gelöschtes Mitglied
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Neu erstellen...