Jump to content
Alex0787

Treue

Empfohlener Beitrag

Alex0787
Geschrieben
Hallo Leute,
mich würde eure Meinung interessieren! Glaubt ihr das der Mensch von Natur aus dafür gemacht ist treu zu sein? Oder ist das eine „Erfindung“ des zivilisierten Menschen? Freue mich auf eure Antworten :)
  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Hmm, schwierig, kann man jetzt nicht so pauschal sagen. Meiner persönlichen Meinung nach ist der Mensch nicht von Natur aus monogam, was aber nicht heißt, dass er das nicht auch sein kann, wenn er es wirklich will.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Früher hab ich das geglaubt... Mittlerweile... Denke ich dass wir dafür nicht gemacht sind.
  • Gefällt mir 5
toosexy4u69
Geschrieben
Ja ich denke schon das der Mensch dafür gemacht ist. Wenn ich jemand liebe bin ich bedingungslos treu. Leider ist unsere Welt heute zu kurzlebig und egoistisch
  • Gefällt mir 4
Sanja70
Geschrieben
Das hatte ich immer gehofft, wurde aber eines besseren belehrt.
  • Gefällt mir 2
GentlemanJo
Geschrieben
Treue ist eine vorteilhafte und anerzogene Eigenschaft, die dabei unterstützt ein anständiges und ehrenvolles Leben zu führen. Den eigenen Eltern kann man dankbar sein, wenn man diese Eigenschaft fürs Leben mitbekommen hat und nicht als untreuer Lump enden muss.
  • Gefällt mir 1
PattiFour
Geschrieben
Daran glaube ich nicht - aber so kann jeder nur nach seinen Erfahrungen urteilen.
Maria2466
Geschrieben
Wie definiert man Treue. Es gibt Menschen die schon von Untreue sprechen, wenn man an jemanden denkt
  • Gefällt mir 1
v1980er
Geschrieben (bearbeitet)

Unterhalten sich zwei Freunde: "Meine Frau behandelt mich wie einen Hund!" "Wie das denn?" "Sie verlangt von mir, dass ich treu bin!" OK, Treue können Hunde besser als Menschen, oder? Es ist das Verständnis von Treue, was alles so kompliziert macht. Treue ist eine gute und wichtige Sache, ohne wird es schwierig, eine intakte Familie zu führen. Eine gewisse "Sicherheit" ist schon wichtig. Wenn wir ehrlich sind, sehnt sich doch irgendwie jede/r nach dem richtigen Lebenspartner. Warum wird Treue aber immer mit Monogamie gleichgesetzt? Monogamie ist eher sehr schwierig dauerhaft durchzuhalten. Dafür ist unser gesunder Sexualtrieb einfach zu hoch. Monogamie ist meist Utopie. Warum nicht Treue ohne Monogamie? Also offene Beziehung. Das ist meiner Meinung nach die einzige ehrliche Möglichkeit einer dauerhaft funktionierenden Partnerschaft. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, die es tatsächlich monogam ein ganzes Leben miteinander aushalten. Aber das ist eher die Minderheit bei uns Menschen.

bearbeitet von v1980er
  • Gefällt mir 5
devoconse
Geschrieben

Kommt auf die Defitnion von Treue an. 

Eigentlich ist dieser Begriff überhaupt nicht bzw nur zu Bruchteilen sexuell konotiert, sondern meint Loyalität in ganz anderen Lebensbereichen. 

Sexuelle Treue ist nur ein kleiner Teil davon.

vor 2 Minuten, schrieb v1980er:

Unterhalten sich zwei Freunde: "Meine Frau behandelt mich wie einen Hund!" "Wie das denn?" "Sie verlangt von mir, dass ich treu bin!" OK, Treue können Hunde besser als Menschen, oder? Es ist das Verständnis von Treue, was alles so kompliziert macht. Treue ist eine gute und wichtige Sache, ohne wird es schwierig, eine intakte Familie zu führen. Eine gewisse "Sicherheit" ist smwichtig. Wenn wir ehrlich sind, sehnt sich doch irgendwie jede/r nach dem richtigen Lebenspartner. Warum wird Treue aber immer mit Monogamie gleichgesetzt? Monogamie ist eher sehr schwierig dauerhaft durchzuhalten. Dafür ist unser gesunder Sexualtrieb einfach zu hoch. Monogamie ist meist Utopie. Warum nicht Treue ohne Monogamie? Also offene Beziehung. Das ist meiner Meinung nach die einzige ehrliche Möglichkeit einer dauerhaft funktionierenden Partnerschaft. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, die es tatsächlich monogam ein ganzes Leben miteinander aushalten. Aber das ist eher die Minderheit bei uns Menschen.

ich glaube zwar nicht,  dass eine offene Beziehung das einzig wahre ist, ansonsten Stimme ich dir absolut zu. zumindest hast du den Kern des Begriffs Treue gut dargestellt!

  • Gefällt mir 3
ZimtMuffin
Geschrieben
Wenn ich eine Beziehung führe bin ich selbstverständlich treu und erwarte das auch von meinem Partner
  • Gefällt mir 1
SkyFly
Geschrieben
Keine Ahnung, ob man von Natur aus so oder so ist. Wem Treue wichtig ist, der ist es wohl (es gibt natürlich Ausnahmen), aus dem Grund weil er es sein will. Treue bedeutet halt auch in guten wie in schlechten Zeiten und da wird es für manche schwierig. Und Untreue ist ja relativ einfach und machbar. Es wird immer untreue Menschen geben.
Highsenberg
Geschrieben
Untreue ist meiner Meinung nach eine Erfindung der zivilisierten Menschen.
Geschrieben
Ich wurde erst treu, als es nicht mehr vorausgesetzt und erwartet wurde. Psychologischer kleiner Kniff. Mensch bietet lieber an, als dass er sich etwas „nehmen“ lässt.
  • Gefällt mir 2
FLR-Chris
Geschrieben
Dazu gibt es inzwischen wissenschaftlich fundierte Studien. Glaube..... Monogamie ist eine Erfindung der "Kirche" und Gesellschaft. Zur aufrechterhaltung einer Ordnung aus dem Beginn einer Zivilisation in der es sinnvoll war... Um Inzest ect zu verhindern. Es gab kaum Reise Möglichkeiten.. Die Welt sieht heute anders aus, die Möglichkeiten sind völlig andere. Vor allem für Frauen die die Augen aufmachen und sich befreien von alten zwängen und sinnfreien regeln
  • Gefällt mir 4
Eddie750
Geschrieben

Was ist Treue?

Ist das nur der sexuelle Teil oder ist Treue der Teil, in dem man sich auf einen Menschen verlässt?

Der sexuelle Teil ist nur ein Trieb und hängt meiner Meinung nach stark von anderen Faktoren ab.

Treue ist weit mehr und geht über partnerschaftliche Beziehungen hinaus.

Ist der Teil hinter der Partnerschaft gestört, ist sexuelle Treue unwesentlich.

  • Gefällt mir 3
Lucky-Me
Geschrieben

Klar, wenn ich Liebe interessiert mich ja niemand anderes. 

  • Gefällt mir 3
SamyJo
Geschrieben
Treue.... Wie definiert man Treue? Ich kann im Herzen treu sein,wenn es passt...aber körperlich?... Nein,eher nicht. Ich mag nicht jeden Tag Erbsensuppe. Ich kann sex und liebe trennen und das sollte auch mein Partner können, sonst entsteht Eifersucht und damit kann ich mal gar nix anfangen. Letztendlich muss das jeder für sich selbst definieren.
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Ich denke, dass hier unterschieden werden sollte, zwischen Treue, Loyalität und Monogamie. In diesem Spannungsfeld der menschlichen Beziehungsvariatät versucht jeder sein Glück zu finden. Da es (global) kein common understanding darüber gibt, welches der drei Aspekte universell von jedem zu leisten sind (und in welchem Maße) gibt es Spannungen zwischen uns. Einerseits toll, denn es ist ja jedes Mal irgendwie aufregend, aber auf der anderen Seite auch konträr zu unserem Wunsch ein bisschen Stabilität zu haben. (Denn wir sind ja auf ein ander angewiesen, in vielerlei Hinsicht). So gesehen, sind wir Menschen für das komplette Spektrum in diesem Spannungsfeld „gemacht“. Praktisch leben die Menschen alles, von einem extrem bis zum anderen. (Weswegen die Moralkeule zu schwingen und bestimmte Arten des Zusammenseins zu kritisieren totaler Quatsch ist..)
  • Gefällt mir 3
ZitroneBundy
Geschrieben
Wenn man sich selbst treu bleiben kann ist doch alles gut hehe 😅
  • Gefällt mir 3
Gone-for-now
Geschrieben
Ich mag diese Natur-Argumente nicht. Sie werden meist zur Rechtfertigung herangezogen! Ich finde jeder Mensch hat einen Kern-Charakter und der bestimmt über die Treue...und da ist jeder individuell.
  • Gefällt mir 5
Sinless40
Geschrieben
Ganz klar... Nein und auch nicht für Monogamie... Deswegen si d auch Beziehungen nix für mich
  • Gefällt mir 4
Geschrieben
Man bedenke, dass es Tiere gibt sie monogam leben, bzw. lebenslang treu sind wie zum Beispiel Schwäne. Deshalb denke ich, dass Menschen grundsägzluchauch dafür vorgesehen sind, bzw. dazu fähig.
  • Gefällt mir 3
silverbb
Geschrieben
Wird alles überbewertet , ich nehm mir die Freiheit die ich brauche
  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...