Jump to content
Sadist4u

meine liebe Nachbarin

Empfohlener Beitrag

Sadist4u

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Es ist Doch herrliches Leben.

Eine laue Sommernacht ich genieße die frische Nordseeluft hier in meinem Garten, und grübele.

Wie kann ich sie nur für mich gewinnen,sie ist immer sehr abweisend in Sachen Erotik ansonsten sind wir beste Freunde, aber mehr leider immer noch nicht.

Das werde ich ändern, das ist mein Ziel.

sie: Top Figur, dunkle schulterlange Haare, wenig gebildet,Mauerblümchen, 40 Jahre alt ist sie gerade geworden .Und damit hat sie ein Problem das weiß ich, ich muss neuen Schwung in ihr Leben bringen.Denn wieder ist eine Ehe von ihr gescheitert, die Arme.

Ich werde sie zu mir rüberziehen.
Denn eines möchte ich nicht, das sie sich ins Unglück stürzt egal wie tief, sie wirkt sehr schwach zur Zeit.

Mein leben verlief in ganz anderen Bahnen, wie ich finde habe ich eine gute Wahl getroffen. Eigenes riesiges Haus eigene Frau, das sollte erst einmal reichen.

Durch Zufall habe ich überhaupt bemerkt das sie ihr Wlan täglich eingeschaltet hat. Und da ich jede Menge Zeit habe,habe ich mich einfach mal bei ihr eingeloggt.

Da wurde mir einiges klar,als ich sah auf welche Sexseiten sie tätig war, und ich war so was von überrascht das mein Kreislauf zu kollabieren drohte. Als ich mich gefangen hatte informierte ich mich genau was da eigentlich ab ging bei ihr. Sie hatte eine sehr versteckte starke devote Ader.
Mir wurde klar warum ihre bisherigen Männer bisher gescheitert waren. Sie brauchte einfach bedingungslose Kontrolle und Führung. Genau meine Welt.
Es stand ja nicht besonders gut um sie, das wusste ich , also wollte ich mir zeit lassen, und sehr behutsam vorgehen, ich wollte sie nicht überfordern, sie ist mir schon wichtig.

Ich ging also am nächsten Morgen zu ihr, ich hatte sie beobachtet wie sie sich ihre enge Shorts anzog die sie oft zu Hause trug, wenn sie nix besondere vor hatte, und ein bauchfreies Top passend dazu. Ich wusste das sie sich selber lange vorm Spiegel musterte, und sich über ihren jungen sexy body erfreute.

"Hallo guten Morgen du bist ja früh unterwegs " meinte sie lachend , als ich schellte " komm doch bitte rein!"
"Gerne Hallo gut siehst du aus, wie gehts?"
"Danke muss ja, du hast ja sicherlich mitbekommen was bei mir los ist"
"Ja habe ich, tut mir leid, aber wenn ich das sagen darf, er war, den Eindruck hatte ich von Anfang an, ein Schlaffi, entschuldige, ähm also er war nicht der richtige für dich, ich denke du hast alles richtig gemacht indem du ihm nicht hinterhergelaufen bist"

Ich spürte wie sie um Fassung rang, hastig drehte sie sich um und bereitete Kaffee für mich zu,sie öffnete eine Flasche Mineral Wasser für sich.
Ich blickte ruhig aus dem Fenster in die Ferne.
Dieses verdammte alte Haus steh mir im Weg ich will das weg haben, die Aussicht will ich ungestört genießen können.

Als sie sich mir gegenüber setzte konnte ich tief in ihr kleines Dekolletee blicken, wie immer trug sie einen sündhaft teuren BH.
Sie bemerkte meinen starreren Blick nicht, zu sehr war sie mit sich selber beschäftigt, um Kontrolle wieder über sich zu erlangen.
Ich redete aufmunternd auf sie ein, erzählte von belanglosem.

Doch dann veschluckte ich mich beinahe an dem heißen Kaffee, als sie mir tief in die Augen sah und ihre Titten mit beiden Händen zurecht rückte. Das hätte ich nicht erwartet.

"Du beobachtest mich, du bist ein mieser Spanner!"
"Klar bin ich das, und du bist wie man wohl sagt zeige freudig," ich baute mich etwas ihr zugewandt auf" oder warum schließt du wenn du weißt das ich gucke die Vorhänge nicht, oder spielst an deinen kleinen Titten wenn du dich in deinem kleinen Garten sonnst."

"Brüste sind das und keine.."
"na was !,sprich es aus "
"jaja t-i--t--t-e-n, dann eben Titten, ich weiß das ich geile Brüste habe."
" Du hast nur durchschnittliche !!" erwiderte ich gespielt gelangweilt.
Niemals hätte ich das erwartet, immer wieder überraschte mich diese Frau. Mein Schwanz rebellierte in meiner kurzen Stoffhose.
Ihre dürre teenyhafte Erscheinung und auch das dazu passende schüchterne auftreten gefiel mir, und jetzt gab sie Gas. Warum??

Sehr geil das musste ich ausnutzen.

Dann zeig sie mir ganz, und vor allem gaaannz nahe, deine großen Nippel zeigen mir deutlich wie du dich fühlst "!!
Sie zögerte lange lehnte sich dann aber zurück und hob ihr Top kurz an.

Was war mit dieser Frau los ???, entweder notgeil, oder wie ich vermutete völlig berechnend zeigte sie mir was ich sehen wollte.

"Na haben sie dir gefallen ??" sagte sie leise, plötzlich wirkte sie wieder sehr klein und unsicher.

"Naja könnten mir gehören, ich könnte sie besitzen immer über sie verfügen, aber du bist ja schon etwas langweilig und schüchtern" sagte ich herausfordernd.

"Komm Top weg runter auf dem Boden und ein paar Liegestütze damit du wieder in Form kommst, du lässt dich gehen das mag ich nicht !"

Wie in Trance stand sie auf und tat was ich verlangte, aber schon nach wenigen malen Pumpen sackte sie auf die kalten Bodenfliesen."

"Lächerlich, sagte doch das du schwach bist, dann bleib so liegen, zieh deinen Bauch ein, schieb dein Hand in deine enge Shorts und machs dir... "




war ich zu weit gegangen ?


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

sehr geil, wie geht es weiter?


StilleWelle
Geschrieben

Weiter so... Hau rein.


Sadist4u
Geschrieben

gewonnen

Da lag sie nun, im Staub, wo ich sie haben wollte.Immer noch auf ihren kleinen Brüsten liegend. Kleine Schweißperlen auf ihrem Rücken flossen ihre Wirbelsäule entlang.
Selbst unter ihr waren mehrere kleine Pfützen.
Eine Hand noch im Schritt, mit der anderen hielt sie krampfhaft ihre kleine Shorts fest.
Ich hatte sie energisch gestoppt, als sie ihn während sie es sich machte herunterziehen wollte. Zu gerne hätte sie mir wohl ihren knackarsch gezeigt dieses Luder. Aber das wollte ich mir für später aufheben.
Hastig trank ich meinen immer noch heißen Kaffee aus, und schlich lautlos aus ihrer Küche. Im Hausflur erblicke ich ihren Ersatzhausschlüssel, als ich ihr Haus verließ.

Mit ernster Miene wurde ich die wenigen Schritte später zu Hause erwartet.

"Na hast du es endlich geschafft die kleine klein zu machen !! "

"Was soll das ? , was fällt dir ein mein Handy anzuzapfen du hast alles mitgehört oder was ?" fuhr ich meine Frau an, sie zuckte leicht, aber ich blieb ruhig.

"Setze dich erst mal und wir trinken eine Tasse Tee" meinte sie gelassen grinsend.

"Klar hab ich das, du hast nicht umsonst meine IT Fähigkeiten kostspielig gefördert.
Raus mit der Sprache hast sie mehr Piercings als ich oder gar Tattoos? wann darf ich sie endlich anfassen ?"

"Ach lass das jetzt , ich brauche ruhe , muss nachdenken du hast ja eh alles mitbekommen" sagte ich grimmig.

"Ich muss unbedingt heute noch mit unseren Garten Architekten reden, ich habe ihn vor kurzen angesprochen, was man aus dem Grundstück machen kann."

Wir hatten uns vor wenigen Tagen über seinen ersten Entwurf unterhalten.
Er kennt sie sogar vom Tennis mit seiner Frau glaube ich.

"Du bist ein Schwein !! ich habe mich schon an ihr kleines schnuckeliges altes Häuschen gewöhnt, lass es ihr doch bitte !"

"Paperlapap, weißt du ihre recht gute fast neue Einbauküche passt in den kleinen dunklen Kellerraum, wie denkst du darüber? dann hat sie etwas hier was sie kennt ".

Und schon lachten wir beide wieder entspannt zusammen. ich liebe sie !


  • Gefällt mir 2
EdelEhehure
Geschrieben

na das ist doch mal kein Einheitsbrei, mit sofort drauf und los!
Danke dafür, bitte mehr!


Sadist4u
Geschrieben

Danke Edel ich versuchs mal.


Sadist4u
Geschrieben

Um die Mittagszeit, verwirrt schaute ich zu ihrem kleinen Häuschen, diese Zicke hatte doch tatsächlich alle Rollos heruntergelassen, was bildet die sich ein, nur ein kleiner Spalt war noch offen, auch im Obergeschoss.

Was wollte sie mir damit zeigen ?
Lass mich in Ruhe du mieser Spanner?
Ist die jetzt nur noch nackt zu Hause?
Oder wollte sie einfach nur herumzicken ?

Ich besprach das mit meiner Frau.

In der Mittagssonne sah ich, wie sie hastig im Bikini durch die Hintertür in den Garten schlich.
Na da bin ich ja mal gespannt, was für eine Show ich heute wieder geboten bekommen werde.

Dieses hochnäsige rührmichnichtan Püppchen wollte sich doch wirklich im Bikini dort hin hinlegen, dabei wohnen wir am Ende einer Sackgasse, in Waldnähe.
Oh die Dame besitzt sogar ein ebookreader, was sie da wohl für einen spannenden Kitschroman liest.
Ihre Pulle Mineralwasser fehlte natürlich auch nicht, fast trotzig stampfte sie da,lies sich nieder,und vertiefte sich in ihrem Reader.

Muss ja spannend sein, sie merkte nichts mehr um sich herum.
Aber nach einer Weile, ich hatte wirklich nichts besseres zu tun, kam Bewegung ins Spiel.

Meine Frau brachte mir noch einen Tee raus, und konnte es nicht lassen mir doch sehr fest an die Eier zu packen. "Nadu, du kannst es wohl nicht erwarten mit der kleinen, aber ich glaube immer noch nicht ganz das das alles klappt mit der,die ist viel zu prüde.
Die würde eine Menge lernen müssen, und ihr Leben wird nicht mehr ihres sein. Aber dieses mal passe ich mit auf das es besser klappt als das letzte mal und die uns nicht mehr so schnell wegläuft"

"Glaubst du !"erwiderte ich.
"Lass mich nur machen,ich weiß was ich tue, sie kann ja eh bald nicht mehr, sie kommt da nicht mehr raus, alleine hält die das Haus nicht.
Und ich fürchte sie will nicht mehr,nicht das sie sich was antut, wir sollten uns beeilen.

Sie zappelte und rutsche da rum, irgendetwas scheint sie sehr zu berühren, sie konnte nicht mehr entspannt ruhig liegen und lesen.
Aber sie wollte dennoch wohl nicht alles zeigen der Bikini blieb an. Und auch war sie nicht mehr so offen wie sonst üblich, ihre Schenkel hielt sie fest geschlossen.

Sie quälte sich selber,aber sie wollte mir nicht zeigen wie geil sie war, denn sicherlich ahnte sie das ich sie wieder beobachten würde.

Sie wagte es nicht sich zu berühren, nur jucken tat sie sich immer öfter, an unauffälligen Körperstellen, aber sonst behielt sie die Kontrolle , und lies sich von der starken Mittagssonne verwöhnen.

Es war aber unübersehbar das sie geil war, zu gerne hätte ich gewusst was sie las, aber ihr WLAN gab gab heute nichts Preis.

Ich musste eingreifen.


  • Gefällt mir 1
statttrottel
Geschrieben

wow schon drei teile und noch immer kein Orgasmus...
ist das Literatur?
Spannend ist für mich sehr


Sadist4u
Geschrieben

Ohne etwas zu sagen ging meine Frau zurück ins Haus, und schon nach wenigen Minuten kam sie wieder raus, rauschte an mir vorbei, ich konnte sie nicht mehr aufhalten.
Sehr zielstrebig und mit betont starkem Schritt ging sie zu der sonst so gut wie nie benutzen Gartenpforte der jetzt Solo-Nachbarin, die sie knarrend öffnete.

Sie hatte sich nur einen kurzen schwarzen Mini angezogen das war alles kein BH, kein Oberteil nichts.
Das kann ja was werden, sie erstaunte mich schon sehr gerade.

"Was willst du denn hier, hau gefälligst wieder ab, das ist mein Garten !!"

Ich hatte mich sehr erschrocken, als seine Frau auf einmal neben mir in der Sonne stand.
Es war mir peinlich, den meine Nippel waren steif, und meine Muschi war auch schon auf Touren gekommen, wegen der Geschichte die ich auf meinem ebookreader las.

Aber diese Schlampe ging neben mir auf die Knie, ich war total verwirrt.
Auch ihre Nippel waren steif, aber wohl wegen dem Piercings, ihre Nippel waren durchstochen, widerlich wie bei einer Nutte ich war total geschockt, aber es schmückte sie auch sehr es passte zu dieser Schlampe, und schon wieder war ich neidisch auf die !
Dann sank sie nach vorne und stütze sich mit den Händen ab, und schaukelte mit ihren schönen Brüsten.
"Diese Haltung nimmst du an, in 20 Minuten bekommst du Besuch!"

Und schon stand sie wieder auf. Ich blickte zu ihr hoch, groß und mächtig stand sie über mir.
Sehen konnte ich kaum etwas die Sonne blendete mich, aber irgendetwas hatte sie fallen lassen.

Bevor ich reagieren konnte war sie auch schon wieder weg.

Da reden wir Jahre lang nicht miteinander und dann das.

Anfangs waren wir Konkurrentinnen gewesen, aber als ich ihr unterlag war es zu hart für mich sie zusehen, ihr in die Augen zu sehen, immer wieder ertappte ich mich dabei das sie mir überlegen war, ich senkte von alleine den Kopf wich ihrem starken Blick aus.
Ich sah wie die beiden sich hier alles aufbauten. Wie machten die das bloß? Und ich hätte keine Chance, zu tief steckte der Stachel, das sie ihn bekommen hatte.

Ich war immer noch geschockt, was sollte ich nur tun. Ich durfte das nicht machen,ich durfte ihr auf keinen Fall gehorchen.
Das ist erniedrigend sich so zu zeigen und auf alle viere wie ein Köter zu warten, was hatte sie gesagt 20 Minuten schon ??? da schaffe ich es ja nicht einmal mehr mich frisch zu machen.

Ich möchte das nicht, es kribbelt so doll zwischen meinen Schenkel, was tue ich da?? Meine Finger sind total nass, ich weiß nicht wie lange ich schon heftigst meine Muschi reibe.

Was hat sie mit mir gemacht ??
Ihr auftreten, ihre deutlichen unmissverständlichen Worte.
Ihre Super Brüste, das Piercing, ob sie unten wohl auch ...??
mir dreht sich alles, Herzrasen, flau im Magen, die Zeit verrinnt.
Erst jetzt sehe ich etwas im Gras liegen.

Ein schmales Lederhalsband und ein kleines Fläschchen, ich schau es mir genauer an
OH nein das ist Gleitgel.

Das Benötige ich jetzt bestimmt nicht, so nass wie ich bin, wenn ich nicht so nervös zappeln würde, könnten die Fliegen in aller Ruhe meine Sekret genießen.
Wie pervers ich plötzlich bin.

Was war das denn jetzt gewesen??
Mein Outing??
Wusste sie alles?
Hatten die mich in der Hand ?
Hatten sie erfahren was für Seiten ich Inet mir ansehe, gelegentlich aber nur?

Das kann nicht sein, nie lasse ich mein Notebook aus den Augen wenn es eingeschaltet ist, und wenn ich im Garten bin schalte ich es ab.

Wieder eine Niederlage gegen diese Schlampe, sie hatte mich gerade richtig erwischt, ich war hemmungslos geil, und sie hatte es bestimmt gemerkt und gerochen. Ich liebte plötzlich ihre direkte wenn auch schamlose Art.

Ich hätte sie immer so gerne als Freundin gehabt, so gerne wäre ich eine gute Nachbarin gewesen, und jetzt bekam ich die Chance , alles wieder gut werden zu lassen, es besser zu machen
Endlich hatte ich wieder Kontakt zu meinen Nachbarn, aber auf diese Art ?? Ich habe Angst.

Angst nicht richtig zu reagieren, ich habe Angst etwas falsch zu machen.

Aber ich will auch unbedingt ihr schönes Haus, welches zb komplett unterkellert ist, mir ansehen dürfen, nie hatte ich bisher Gelegenheit dazu bekommen, ich muss es endlich schaffen, sie unterstützen mich dann ja sicher auch mit meinem Haus und alles.

Meine Größte Sorge ist aber meine Gesundheit, sie ist ja gepierct da werden doch Krankheiten übertragen,und wer weiß was die immer auf ihren nächtlichen Parties alles treiben.

Ich werde ihn auf keinem Fall ohne Kondom in meine Muschi lassen, oder wen hatte sie mit Besuch gemeint? sie ist bestimmt keine Lesbe das kann nicht sein.

1000 Gedanken schießen mir durch den Kopf,dann höre etwas im Nachbars Garten.

"Spinnst du jetzt total was sollte das denn?" fahr ich meine Frau an, als sie grinsend wieder zu mir rüber kommt

" Tja du brauchst ja manchmal ein wenig Starthilfe, ich hab der Votze gezeigt was sie zu tun hat, die Zeit läuft"

und schon kniet sie vor mir und beginnt meinen Schwanz zu blasen.
"Was soll das hör auf damit, die ist noch nicht soweit, das will alles gut vorbereitet sein."

"Naja ich bin eben ungeduldig, ich will die Schlampe auch haben, und daher habe ich einen Termin mit ihr abgemacht"

"Du hast was????"

"Ähm" beginnt sie zu stottern "ich hab zu ihr gesagt in 20 Minuten bekommst du Besuch !
und das ist schon ein Weilchen her also steif genug ist er ja jetzt , ihr Arsch gehört dir, sie will es, glaube mir, sie ist bereit dafür, evtl. ihr erster Arschfick aber egal, nimm sie dir.

Ich ging also,etwas von meiner Frau überrummpelt, mit steifen wippenden Schwanz Richtung Gartenpforte..


  • Gefällt mir 1
Sadist4u
Geschrieben

oh ich sehe Sterne.

danke dafür, lieb von euch


diekleineunddergroße
Geschrieben

Toll
Die Geschichte möchte ich weiter verfolgen


EINFACHalles
Geschrieben

Tolle Story hoffe es wird eine Lange Geschichte, Weiter so^^


Sadist4u
Geschrieben

Langsam schlich ich zu ihr rüber, was ich sah war schon sehr überraschend, meine Frau hatte ganze Arbeit geleistet sie zu überzeugen.

Sie hockte dort in ihrem Garten, und wartete darauf von mir bestiegen zu werden, ich erblickte sogar ein Lederhalsband.
Bei näheren Betrachtung, fiel mir auf das es das von meiner Frau war.

Sie trug es seit langer Zeit, immer dann wenn es härter zur Sache ging, und sie sich sehr devot zu verhalten hatte. Wie zb,längerer Aufenthalt im Keller, teilweise angekettet bei Wasser und Brot, anderen sich anzubieten hatte für alles was für sie zu ertragen war, usw.

Was wollte sie mir damit sagen, das sie gerade dieses Lederhalsband unserer Nachbarin angelegt hatte ?
Oder war es zufällig gewesen ?
Wollte sie das sie diese Rolle jetzt übernimmt ?

Mein Schwanz war jetzt extrem steif, ich sollte anfangen bzw versuchen ihren Arsch zu benutzen um für klare Verhältnisse zu sorgen .

Ich war hinter hier fasste wortlos an ihre Fotze, sehr nass war die. Sofort stöhnte sie wollüstig. Sie hob ihren gesenkten Kopf und erwartete meinen Schwanz.
Sie biss sich auf die Unterlippe.
Ihre demütige Körperhaltung beherrschte sie schon mal, das beeindruckte mich.
Leider sah ihre Rosette wenig vorbeireitet aus, es würde also harte Arbeit werden für mich sie unter Kontrolle zu halten .
Etwas hilfesuchend blicke ich mich um, aber leider war meine Frau mir nicht gefolgt .
Damit war aber auch klar das ich das einlinige Vorrecht auf ihren Körper hatte.

Ich musste ein Paar Fliegen verscheuchen, mit meinem Schanz, als ich ihn wenige Male durch ich nasse Schamlippen rieb.
Sie stöhnte und stöhnte, als hätte sie wochenlang keinen Schwanz genossen.

Dann setzte ich an ihren Poloch an.
Sie zuckte. "NEIN bitte nicht dort !!!"
"Ruhe kein Wort mehr, halt die Klappe, du wirst es schaffen zeig mir das du was aushältst"

Sollte sie noch nie im Arsch ???

Langsam drang ich ein.



Ich wollte wohl so dominiert werden, ich kann mir meine Gefühle nicht erklären, was ich bisher an erotischen sanften Geschichten las, handelten auch teilweise von so was perversem, aber jetzt wurde mir klar das ich mehr wollte.

Ich wollte endlich alles erleben hautnah ohne Wiederkehr in mein altes langweiliges kontrolliertes Leben.
Niemals hätte ich geahnt das ich so die Kontrolle verlieren könnte,
ich von ihm in Besitz genommen wurde.
Ich freute mich schon auf eine harmonische Dreiecksbeziehung, da wollte ich das hier unbedingt aushalten.

Verdammt ich ging einfach nur mit der Zeit.
Ich war dabei ein modernes Leben zu führen. Meine Gedanken die in Sekunden Bruchteile durch mein Hirn schossen, lenkten mich nur kurz von dem höllischen Schmerz in und an meinem Po ab.

Warum lies ich das zu ?
War das nie gekannter Lustschmerz???
War ich pervers ?
War ich wirklich Modern ?
oder waren das animalische Triebe die die Macht urplötzlich über meinen Körper erlangt hatten ?


  • Gefällt mir 1
Sadist4u
Geschrieben

Endlich hatte ich sie soweit, in ihrem Garten.
Und das bei der Hitze, es war schon harte Arbeit für mich.

Es ist ein gutes Feeling, ja ein geiles Gefühl eine neue zu haben für unsere Spielchen. Es wird uns eine Freude sein sie nach unsere Sinnen zu benutzen, zu gestalten und auszubilden.

Meine Frau ist da manchmal ein Problem, sie ist einfach zu ungeduldig, und leider manchmal zu hart, das muss ich unter Kontrolle halten.
Evtl. werde ich ein befreundetes Paar um Unterstützung bitten.
Das würde meiner Frau auch gut tun, und sie wieder etwas mehr runter drücken.
Sie geht gelegentlich zu weit, da braucht sie einen Dämpfer.
Vielleicht werden die 2 dann gar wieder Konkurrentinnen wie früher, das würde mir Spaß machen.

Jetzt stecke ich hier bei der Hitze durch ihr forsches Vorgehen in diesem zwar süßen Hintern fest, ich aber hätte das in den Abendstunden die Tage mal begonnen.

Ihr wimmern wird leiser, ich stoße jetzt konzentriert langsam und tief in sie, sie soll schon spüren das ich Ausdauer habe.
Ganz raus ziehen werde ich ihn nur 2-3 mal, aber ohne große Möglichkeit für sie ihren After zu entspannen, das harte Training bekommt sie später.
Sicher wird mich meine Frau da auch gerne unterstützen.

Aber was ist das ?
Langsam fährt ein alter Daimler vor.
Meine kleine neue Schlampe merkt es nicht.
Ach du meine Güte das ist der alte aus der Bank. Der wird sicherlich keine gute Nachrichten für sie haben.

Ich muss wohl eiligst kommen, um sie zu markieren, nicht das der alte Sack sie unberührt hat, wenn er noch kann.

Ich ficke sie also wieder härter, sie merkt es und stöhnt auch etwas mit (kleine hinterhältige Schauspielerin)
ich Pumpe ihren Darm voll.
Ziehe meine Schwanz dann aus ihr raus. Sie fällt geschafft ins Gras, ich schnappe mir ihr winziges Bikini-Höschen.

"Du hast gerade Besuch bekommen !

Lass den bloß nicht warten, ich glaube du musst ganz lieb zu dem sein, sonst könntest du eine Menge Probleme haben

Wir reden später! "

Zusammen gekrümmt liegt sie da, sie hebt nur leicht den Kopf und schaut mich mit tränen in den Augen an.

"Los geh ins Haus zieh dir den kurzen dünnen Bademantel an, es ist ja schließlich ein Herr im Anzug der dort schon bei dir klingelt"

Sie streckt ihre Hand aus nach ihrem Höschen.

"Ne ne, den behalte ich, ist ja was ganz besonderes jetzt mit uns 3 , meine Frau wird ihn gerne beschnuppern.

Du musst ja nicht mit ihm auf die Couch, in der Küche kannst du dich ja auf einen Stuhl setzten die kannst abwischen,wenn du auslaufen solltest.

Los geh jetzt und öffne dem "

Sie rappelt sich auf, vorsichtig mit kleinen schritten, eine Hand hält sie an ihren Po, geht sie.
Und ich schleiche aus ihrem Garten.


"Das warst du oder ??"

" Was denn mein Liebling ? "

" Du weißt genau was ich meine, du hast ihn angerufen und zu ihr bestellt !

Sei ehrlich weißt du mehr als ich über ihre Finanz Lage , fickst du mit dem oder woher hast du deine Informationen ?"

" Ach dieser alte Speichellecker gönn ihm doch auch was, er kann uns noch Nützlich sein glaube mir.

Aber erzähl wie war sie, hat sie sich dumm angestellt oder alles so gemacht wie ich es ihr geraten habe, oder hast du ihn gar nicht rein bekommen in ihren Zickenarsch ?"

"Frag nicht so blöd, sieh ihn dir doch an, ist ja wohl nicht zu übersehen wo der drin war.
Ich brauche erst einmal eine Dusche und dann in Ruhe eine Tasse Tee im Garten"

" Gerne mein Schatz "


  • Gefällt mir 1
Sadist4u
Geschrieben

Hilfe.

Vorsichtig in kleinen Schritten, musste ich zurück zu meinem Haus trippeln, mein gesamter Arsch schmerzte fürchterlich, eine Hand hielt vor dem Zentrum welches bis vor wenigen Minuten noch jungfräulich war.
Ein extremes bestimmt einmaliges Erlebnis, nur Schwuchteln vergnügen sich dort.
Ich kann das nicht verstehen.
Es war nur erniedrigend für mich, bestimmt hat seine extrem Frau gespannt wie er mich Ritt.
Hölle warum war ich wieder Nass an meinem Geschlecht ???
Was wird aus mir?
Was tun ich?
Komm ich da wieder raus?
Komm ich überhaupt rein?
Ich will engeren Kontakt zu beiden !

Warum nervt dieser alte Sack gerade jetzt. Aber ich kann ihn nicht warten lassen.
Ich soll den dünnen Bademantel anziehen.

Der ist in der Wäsche !
Habe aber noch den alten im Schrank der riecht auch frisch, ich bin ja nicht so ganz sauber im Moment , aber schmutzig fühle ich mich auch nicht.
Denn ich hatte ihn ganz nah, ich habe ihn bei den Eiern, er steht auf mich ja schon lang.Und jetzt endlich trage ich seinen Samen in mir.
Wenn auch nicht ganz da wo er hingehört, aber das bekomme ich auch noch hihi.

Schnell husche ich jetzt doch ins Schlafzimmer, und greife meinen Dünnen seidigen Bademantel.
Hmm direkt daneben liegen noch einige alten Slips, String geht ja nicht, und direkt verboten glaube ich hat er auch nicht das ich was drunter trage.
Aber irgendwie will ich den alten Sack jetzt doch reizen, der muss bald schon 70 sein. Der bekommt allenfalls Stielaugen wenn er mich ein wenig erotisch sehen darf.
Ich beschließe es zu wagen.
Wird er handgreiflich habe ich ja jetzt gute freunde nebenan .

Ich werfe also nur den Bademantel über.
Er klingelt jetzt schon zum fünften mal, jeder andere wäre schon lange gegangen.
Ich eile zur Tür.Ich sehe die Umrisse den alten Herrn durch das Milchglas der Vordertür.

Der Spiegel neben der Garderobe !!

Meine Rettung !
Zurück zum Spiegel, oh Hilfe, das blöde Halsband das spürte ich schon gar nicht mehr.
Mit zitternden Fingern versuche ich es zu öffnen.
Verdammte Scheiße fluche ich, ich bekomme das Mistding nicht auf.
Ich muss es noch fester ziehen um die Schnalle lösen zu können, geschafft jetzt musste ich mir doch sehr stark selber an die Gurgel .-)
Ich schaue es an. Jaaaa!
Geschafft, ich habe es ein Loch enger bekommen als sie, deutlich sehe ich wie wo die Schnalle bei ihr immer war, bei diesem abgewetzten Marter Teil, für devote Schlampen wie sie.

Na toll, ich reibe wild meinen Hals, deutlich sind die abdrücke zu sehen, ich bleibe stehen, blicke zur Tür er steht immer noch da, die arme verschränkt.
Ich drücke das Halsband an meine Wange, es riecht so gut, ich küsse es zärtlich.

Bin ich verrückt geworden !!! ich werfe es in die Schublade.

Mein Herz rast schon wieder wild, ob der was sehen konnte ??
Ich zerzause mein Haar, es soll so aussehen als hätte ich auf dem Sofa gepennt.
Ich muss öffnen jetzt
Ich atme tief ein und öffne ihm.

" Hallo schönen guten Tag, ich darf doch?" und schon drängt er sich an mir vorbei.
He gut riechen tut er ja, und vor allem besser als ich, ich kann mir schon seit Wochen mein teures Parfüm nicht mehr leisten.

Er dreht sich zu mich um und drückt mich, ganz sanft spüre ich eine Hand auf meinem Po. war das Absicht ?

" Oh hallo das ist ja eine Überraschung !!" stottere ich " wie lange ist das her?"

" Sie haben sie gar nicht verändert hübsch wie immer, aber schon sexier , was ist mit ihnen denn los ?"

" Ach kommen sie erst einmal rein, ich mache gerade einiges durch, aber wie ich sie kenne sind sie informiert "

" Ja tut mir leid, ihre zweite Ehe ja?"

Ich nicke schüchtern, senke den Kopf, mein Po schmerzt mein Herz kommt auch nicht mehr runter, was für ein Tag.
Ich weise in Richtung Küche lasse ihn vorgehen, will ihm keinen Blick auf meinen Knackarsch gönnen.
Aber was nuschelt der so komisch, hat der keine Zähne im Maul??

Er setzt sich auf meinem Stammplatz mit blick nach draußen.
Er sieht wie immer sehr Nobel aus, besten Zwirn den er trägt, er hat es geschafft, früher hatte er einen 15-20 Stunden Tag. Ich war leider nur kurz in seiner nähe damals.

Von der Schule wollte ich unbedingt hoch kommen, ich wollte von wohlhabenden Menschen umgehen sein, mich ihnen zeigen, ich war prüde, aber um was zu erreichen konnte ich auch teilweise anders.
Ich liebe es wenn die Männer mir hinter hersehen, ich liebe die Macht meines äußeren, und immer mehr abblitzen zu lassen, das war meine Welt ich hatte ja noch so viel Zeit damals.
So kam ich zu ihm in "seiner" Bank zu einem Praktikum.
Ich war naiv, ich hatte mich von einer ex schamlosen Freundin belabern lassen etwas mehr zu zeigen um da reinzukommen.
Er hatte mich benutzt damals.
Immer wenn was wichtiges anstand, wenn wichtige Kunden schwitzend in seinem Büro saßen und um Geld ein Darlehen bettelten musste ich soweit das möglich war dabei sein. Kaffee etc servieren.
Immer einen Tag vorher lud er mich zum Schoppen ein, auf der Kö.
Nie wieder in meinem bisherigen Leben konnte ich solche Läden betreten, und ich war noch nicht einmal 18 damals.
Ich träumte immer wieder davon, dazuzugehören einen Banker zu heiraten und glücklich mit ihm sein.
Enge Tops und Mini waren dann meine Dienstkleidung

Ich setzte mich zu ihm, ich war enttäuscht.
Früher hatte er mich mehrfach auf seinen Schoß gezogen, spielerisch mit Niveau , nie hatte er direkt Grenzen übertreten, ich hätte es ihm auch jetzt tun lassen, aber er war irgendwie kleiner,gebrochen, er blickte lange durch mein großes Küchenfenster.
Ich war gerührt ich konnte ihn nicht ansprechen, ich wartete erst einmal ab.

Er drehte sich langsam zu mir, ich freute mich das er mich beachtete,ich konnte nicht Sprechen, er hockte da sehr klein ängstlich zurückhaltend, nicht wie früher voller Kraft und stärke.

Ich nahm sein Hand er lächelte kurz.

" Ich bin eigentlich gekommen wegen Ihrer Sache mit dem Haus, aber das wissen sie sicher, sie kennen mich sie haben mir immer viel bedeutet, und jetzt erfuhr ich was Ihnen schon widerfahren ist, da muss ich persönlich zu ihnen das bin ich ihnen schuldig."

Immer dieses Nuscheln was war mit diesem Mann los.
Da hockt der klein und unterwürfig fast, keine Ahnung, und ich soll mit dem reden über meine Probleme?
Mit diesem alten Greis, ist der überhaupt noch klar im Kopf bei Sinnen, er zittert leicht.

" Ich habe Fehler gemacht, die Macht des Geldes unterschätzt"

Dieser Satz lässt mich auf zucken.

" Ich bitte sie, helfen sie mir, ihr Haus, ich habe noch nicht alles verloren, meine Familie weiß nichts, aber ich muss sie schützen.
Sie wissen das ich sie immer geachtet habe, sie haben einiges bewirkt in einer schweren Zeit damals, sie ahnen gar nicht wie eng das oft war, durch sie haben wir vieles erreicht, in der leider nur kurzen Zeit wo sie da waren.
Ich habe Probleme man hat mich am Arsch"

Er zitterte wieder deutlicher.
Ich hatte einen Kloß im Hals.

Plötzlich kam er sehr nah an mein Gesicht, er roch gut,und ich war schmutzig.
Er kam näher ich drehe den Kopf weg, und dann spüre ich Sie.

Seine Zunge.

Nein das kann nicht sein, ich weiche leicht zurück, seine Zunge verfolgt mich und leckt abermals über meine Wange.

Das gibt es nicht wie fühlt sich das an ???
Ich glaube es nicht.
Er ist so nah, ich drehe langsam meine Kopf zu ihm Blicke ich vorsichtig an.

Da erkenne ich das man ihm schlimm verstümmelt hat.

Er hat ein gut verheiltes forked Tongue .


  • Gefällt mir 1
EdelEhehure
Geschrieben

warum geht das nicht weiter? Die Story ist gut aufgebaut...


Sadist4u
Geschrieben

Danke. Arbeite daran, ist viel los z. zt.


DominatorbiPE
Geschrieben

Wann geht's weiter ???????????????????


Sadist4u
Geschrieben

anders


"Was denkst du Schatz wird alles klappen ?
Was die beiden wohl gerade treiben?

Er hatte sie schon einmal, hat er mir neulich erzählt, sie war seine sexsüchtige Praktikantin meinte er."

"Das glaubst du doch selber nicht, dieser kleiner Verbrecher, dieser Wichtigtuer.
Und selbst wenn er sie mit seinem kleinem beglückt hat, seine Zeit ist um der ist fertig, das sind meine Informationen.
Er hat zu viel gewagt mit seinen Immos auf den Kanaren . Wenn der nicht aufpasst dient der beim nächsten Bau dort zum Stabilisieren des Fundaments !"


Was sollte ich nur tun, da hockt dieser alte Greis bei mir in der Küche, der mir gerade einen weiteren Schock fürs Leben versetzt hat. Als hätte ich heute nicht schon genug aushalten müssen auch noch derhier.

Wer macht so was ?
Ist das ein Fetisch ?
Steht der auf so was extremes ?
Niemand macht so etwas freiwillig.

Wieder schaue ich ihn an.
Er scheint zu grinsen.
Ich starre jetzt, aber er will sie mir nichtnocheinmalzeigen.

Enttäuscht und genervt stehe ich auf, es zieht an meinem feuchten Po.
Ich laufe immer noch aus, aber ich schäme mich nicht dafür , nicht bei dem.
Soll er doch ruhig wissen das ich heute unangemessenen Sex hatte hihi.

Ich gehe zum Kühlschrank,bücke mich extra lange runter, ich will ihm eine Show bieten.
Er kann nicht Pleite sein, das glaube ich einfach nicht.
Der ist alt, den nehme ich aus,bevor er nicht mehr kann, der will mich immer noch. Eine Spur von Macht keimt in mir auf.

Dann höre ich wie er langsam aufsteht, hastig richte ich mich auf. Er soll mich berühren jetzt.

Ich höre Geräusche hinter mir, in meinem eigenen Haus ist mir am helllichten Tage unheimlich. Aufregend.Erregend.

Vorsichtig drehe ich mich um.

Das glaube ich nicht.
Ich sehe wieder diese unheimlich Zunge!
Da hockt dieser alter Perverser vor meinem Stuhl und leckt über die Sitzfläche.

Er beachtet mich gar nicht.
Völlig in diesem extremen Akt versunken leckt er.
Kraftvoll mit langen sabbernden Zügen säubert er den Stuhl von dem was aus mir herausgelaufen ist.
Ich sollte ein Foto machen, das würde mir sicher helfen bei dem was ich mit dem da erreichen will.

Stocksteif steh ich da .
Alles etwas viel für mich heute.

" Bitte mehr !!"

plötzlich steht er auf und baut sich vor mir auf.
An seinen Mundwinkeln klebt der Sabber und der fremde Samen meines neuen Freundes.

" Sie haben da was" sage ich und deute an meine Mundwinkel.

Und da ist sie wieder seine gespaltene Zunge, ein Schauer durchfließt mich, als ich sie wieder sehen darf.Er leckt es einfach weg.

" Sie wollen mehr? dann runter mit ihnen auf den Boden!" sage ich doch etwas in Panik, eigentlich nur um ihn mir vom Leib zu halten.

Und er macht es doch tatsächlich.
Woow wie einfach das geht, der macht wohl alles was ich will dieser kleiner Perverser.

Aber jetzt muss ich auch weiter gehen, eigentlich wollte ich ihn nur auf Distanz halten, aber jetzt muss ich wohl auch kurz aufs Ganze gehen, und ihn kurz ran lassen.

Er leckt sich schon die Lippen, ich atme tief durch.
Dann gehe ich in die Hocke,immer tiefer,
immer näher an sein Gesicht, er hebt den Kopf macht ne lange Zunge.

"Na na unten bleiben !!, ich bestimme das Tempo hier Herr Bankmann i.R "

Ich bin sooo geil auf die Zunge, und ich habe alles unter Kontrolle, GEIL !!
Ich fühle mich plötzlich wieder jung, und attraktiv, der will mich wirklich wieder, dieser ältere Herr.

Was für ein Tag heute, wenn das meine Freunde sehen könnten was ich aus diesem alten Herrn mache grade.
Mein Lecksklave.

Ich kann die Spannung nicht mehr halten.
Die Spitzen der Zunge berühren meine Pobacken, vorsichtig bewege ich meine Muschi genau auf den Punkt.
Er grunzt und stöhnt wie ein Schwein, dann lasse ich ihn ran.
Wie ein Blitz trifft mich der erste Kontakt zwischen Fotze und Zunge.
Er ist sehr cool und routiniert, ganz leicht berührt er mich dort, ich beginne zu zittern, nix mehr mit Kontrolle.

Dann packt der wie von Sinnen zu.
Er zieht mich auf sein Gesicht.
Ich komme sofort.
Und er will alles aus mir raus lecken, er will mein Poloch lecken dieses Schwein.
Soll er doch, wenn er so was mag, ich lass ihn machen , habe ja eh keine Chance mehr.

Ich will ihm alles geben wonach er verlangt.


  • Gefällt mir 1
Sadist4u
Geschrieben

Feelings

Was für Gefühle.

Er leckte und leckte, immer wieder drang er in mich ein, besonders hinten hatte es ihm angetan.
Es fühlte sich an, als würde diese Schlangenzunge, meine Rosette regelrecht offenhalten können,einfach nur geil dieser alte Mann unter mir.

Er öffnete so meine,bis vor wenigen Stunden, mehr oder weniger jungfräuliche Rosette und schlürfte mich aus. Zu gerne hätte ich ihm sofort gesagt von wem der Samen ist, aber ich fürchtete er würde Ihn kennen,ich wollte nix falsch machen, auf keinen Fall wollte ich die frische Beziehung zu meinen neuen Freunden gefährden, daher ließ ich es lieber sein.

Und ich über ihn, ich fühlte mich stark in dem Moment.
Immer wieder raubte ich ihm die Luft, indem ich mich auf sein Gesicht niederließ,jaja nicht mal 50 KG können auch schwer werden :-),und ich seinen Kopf fest einklammerte mit meinen Schenkeln.

Es tat mir sehr gut, wenn er um Luft rang ,lächelte ich.
Ich musste mich gleich wenn er weg ist unbedingt im Internet Informieren wie ich weiter mit ihm umgehen muss, was dominieren genau bedeutet usw.

Als seine Zunge schwächer wurde ich weich und gab ich ihm eine Auszeit.
Sonst bekommt dieser Idiot noch eine Herzattacke fürchtete ich.

So stieg ich von ihm runter, wir waren beide erschöpft.

Ich fühlte mich schon etwas besser reinlicher, ich hatte heute meinen ersten richtig schmutzigen Sex gehabt und dieser alte wohlhabende Herr hatte mich soeben mit dieser ungewöhnlichen Zunge gereinigt. Und Ich glaube er hatte eine Erektion dabei.Sofern das noch möglich war bei Ihm.

Also ging ich aufreizend mit meinem Po wackelnd von ihm fort, ins Bad.

Ich schloss hinter mir ab, ich brauchte kurz Ruhe und Zeit für mich.
Ich drehte meinen Arsch zum Spiegel, ich wollte mich endlich meinen benutzen Körper in Ruhe ansehen.
War noch alles dran, aber schon viele rote stellen, rote Ohren einschließlich.
Vorsichtig zog ich meine Pobacken auseinander.
Sah schon schlimm aus mein Poloch, ich hatte etwas Panik, weil es immer noch etwas offen stand.Also konzentrierte ich mich darauf.
Langsam kam ich meine Rosette wieder unter Kontrolle, ich konnte dort sogar etwas mit meinen Muskeln spieilen. Wie nie zuvor.

Wie pervers ich doch seit heute war, nie wäre ich früher auf die Idee gekommen,mich vor dem Spiegel zu bücken, und meinen After anzusehen, und damit zu spielen. Aber es klappte ich konnte meinen After jetzt wieder ganz schließen.
Ich hocke mich auf mein Klo.
Stehe wieder auf, mein Herz rast.
leise öffne ich die Tür wieder stehe vor dem Spiegel im Hausflur, öffne die Schublade.
Da ist es wieder.!!
Mein Halsband
Vorsichtig nehme ich es, und husche schnell ins Bad, um es zu liebkosen.

Ich blieb lange dort, ich hoffte das er einfach nur ging, ich brauchte dringend zeit nur für mich alleine.
Zu viel war heute mit mir geschehen.


  • Gefällt mir 1
statttrottel
Geschrieben

Danke die Story ist gut, und wunderbar zu lesen.
Bitte schreibe weiter


schmusebaer1966
Geschrieben

Tolle Geschichte Bitte weiterschreiben


HolyMerlin
Geschrieben

Das schreit doch nach einer Fortsetzung...


No_date_Lady
Geschrieben

Unglaubliche erotische Geschichte! Bin sehr auf die Fortsetzung gespannt ;-)


Sadist4u
Geschrieben

Ich saß auf meinem Klo und fühlte mich trotzdem so leer.Ich wurde von meinen Gefühlen übermannt, eine Träne kullerte über meine Wange.
Ich hatte 2 Fehlgeburten, bei der 2. war es richtig schlimm.

Da mein Mann alles verspielt hatte.
Durch seine "exzellenten Beziehungen" hat er die Firma im Offshore Bereich auf den Kanarischen Inseln in den Sand gesetzt.
Pleite! wir hatten alles verloren, ich erfuhr das natürlich erst Wochen später, als er von der Insel kam.

Er war einfach weiter zum Dienst gegangen, alles war wie immer, und ich habe ihm vertraut.
Daher verlor auch ich alles, einschließlich meiner p Krankenversicherung.
Niemand wollte mich jetzt mehr aufnehmen.

Und ich weiß nicht, ich war naiv damals, ich fürchtete die hohe Rechnung der 2.Fehlgeburt mit ihren Nachwirkungen, denn schnell war klar das mein Uterus (adnexe war schon raus) komplett entfernt werden musste!
Aus Kosten Gründen wurde entschieden das das transvaginal geschehen sollte.

Nur schemenhaft nahm ich die Personen an meinem Bett war, ich war zu sehr geschwächt durch den hohen Blutverlust. Dann das flüstern es war mir unheimlich .."ich kenne da jemanden der macht das nebenbei" glaubte ich zu verstehen.
Dann bekam ich eine Infusion, und war weg.

Man packte mich ein,schob mich in den Keller, und am Hinterausgang wartete ein privat Wagen. Der fuhr mich zu einem alten Professor einer besonderen Organisation.
Der schulte dort unter anderem seine Nichte die studieren sollte, da war ich wohl mehr als willkommen.

Ich zitterte, ängstlich zog ich die dünne Klinik Decke über mein Gesicht,
es war kalt und dunkel in diesem Keller.
Ich hatte starke schmerzen im Unterbauch, ich wollte das das endlich aufhört.
Eigentlich hatte ich schon nach der 1. Fehlgeburt mit allem abgeschlossen.

Ich dachte an unseren letzten gemeinsamen Urlaub.
Unserem letzten Abend im warmen Las Palmas.

Er kam zu spät von einem Geschäftsessen, ich war verletzt, aber ich wollte die Augen nicht öffnen.
Mir war klar das er sich oft mit diesem wesentlich älteren Geschäftspaar traf, sogar über Nacht dort war, ich wusste das er alles erreichen wollte ihm war jedes Mittel recht, also verschloss ich die Augen.

Die Frau war alt keine Konkurrenz für mich, aber es verunsicherte mich sehr das es fast immer bei denen zu Hause stattfand, und durch Zufall hatte ich erfahren das der alte Typ Bi war.
Ich hatte damals schon panische Angst vor aids zb.

Es dauerte und dauerte , die stille brachte mich um, verzweifelt sah ich umher, suchte nach einem Strick oder ähnlichem oder auch ein Skalpell hätte ich genommen ich konnte und wollte nicht mehr. Aber ich hatte keine Kraft.

Plötzlich war ich umringt von den beiden.
Ich zuckte zusammen als ich den starken Druck auf meiner Schulter spürte, sie wollte mich wecken. Die Hand in den Latex op Handschuhen ließ mich noch mehr zittern.
Aber ich war auch erleichtert nicht mehr allein sein zu müssen, mit der Gewissheit das mir hier geholfen wird, wenn auch auf die billige Art.

"Lass sie, wir schieben sie erst einmal hier rein, ich will hier den Durchgang frei haben, man kann unter Umständen durch den Lichtschacht das Bett hier stehen sehen das ist mir zu gefährlich"
"Ja du hast ja recht Onkelchen" meinte die junge Nichte kichernd.

Unmöglich die Frau, sie wollten mir hier helfen und dann erscheint die hier in diesem Flittchen Aufzug.

Sie trug Pums hier im OP Bereich, und irgendwie sah es so aus als würde sie nichts unter ihrem Kittel tragen.

Mit ihrem Onkel der Professor verhielt sich auch nicht wirklich besser, er hatte eine dünne Anzughose an und ein weißes Oberhemd mit Manschetten.
Gerade das machte mir sorgen, nur sie war in OP-Kluft, er würde doch nicht sie den Eingriff machen lassen ?? Panik kam in mir auf.
Jeder stoß an einer Ecke ging mir durch und durch.
Der Professor polterte in dem Raum herum, nix war da vorbereitet in dieser privat "Klinik" (befand sich wohl noch im Aufbau) er schimpfte und murmelte vor sich hin.
Endlich war wieder Stille, sie hatte es geschafft mich in dem Raum zu bugsieren.

Mich nervte diese junge Frau jetzt schon, sie beachtete mich gar nicht mehr sondern flirtete mit ihrem zieh-onkel, einmal war sogar ihre Hand in seinem Schritt.
Ich glaubte sie flüstern zu hören, nein das konnte nicht sein:
"sieh nur ich bin eine Frau !! sie gleich nicht mehr, irgendwie ein geiles Feeling nicht war onkelchen !!!"

Leicht grinsend mit Schweiß auf der Stirn wich er ruckartig zurück, dadurch sah ich deutlich das er erregt war.
Enttäuscht über seine Abweisung entzog sie ihm wieder ihre Brust und verschloss ihren Kittel teilweise.

"Komm wir sollten uns beeilen, ihr Puls macht mir sorgen, es darf nichts schiefgehen, ein alter Freund von mir hat mir geraten alles nach seinen wünschen zu erledigen, wir sollten es hinter uns bringen !
Also konzentriere dich, jetzt wird es ernst, Schluss mit der Leblosen Theorie, zeig was du bis jetzt gelernt hast, zeig was du kannst, los jetzt!!!!"

Sie beugte sich weit nach vorne über meinem Bett und wackelt mit ihrem Arsch.
Ich bekam einen heftigen Brechreiz wegen ihren starken Parfüm Geruch
Aufreizend langsam strich sie über ihrem Po,führte beide in Latex OP Handschuhen gehüllten Hände nach hinten und zog ihren kleinen Po auseinander.
Eine sehr direkte Einladung zum verkehr.Lange hielt sie Still und offenbarte ihm ihre beiden Öffnungen.

Die Stille brachte mich fast um.
Er sah es sich genau an, schüttelte aber nur den Kopf.


  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...