Der alltägliche Spaß mit Dildos und Vibratoren war gestern

Ob zur sinnlichen Freude vieler Single oder als williger Mitspieler für Paare: Sextoys sind längst zum Standard in vielen Schlafzimmern geworden. Meist handelt es sich um Dildos und Vibratoren. Daran haben fast alle Frauen und viele Männer ein sinnliches Vergnügen. Doch bei allem Spaß, den dieses luststeigernden Spielsachen haben: wirklich grundlegend konnten sie unser aller Sexleben noch nicht bereichern.

 

Was ist, wenn neueste Technik uns ungeahnte Orgasmen bereitet?

Ja, dann handelt es sich um eine neue Generation der Fickmaschine. Teufel noch mal, werden nun einige denken, das sind doch diese ratternden Ungetüme aus Sexfilmen, unerschwinglich in der Anschaffung, kompliziert im Aufbau und laut in der Nutzung. Sie wurden bislang fast ausschließlich von der Pornoindustrie und Betreibern von sexpositiven Establisments gekauft, die ihrer Kundschaft etwas besonderes bieten wollten.

 

Was ist überhaupt eine Fickmaschine?

Es handelt sich um ein mechanisches Gerät mit einem lustspendenden Aufsatz, in der Regel einem Dildo. Der wird in einem fest geregelten Bewegungsablauf vor- und zurück geschoben. Die Maschine simuliert somit mit herrlicher Unerbittlichkeit die Bewegungen, also das Penetrieren beim Sex. Moderne Maschinen lassen sich sowohl in der Geschwindigkeit als auch in der Stofl-Tiefe individuell regeln. Das geschieht bequem per Fernbedienung. Die meisten dieser Maschinen lassen sich mit unterschiedlichen Aufsätzen bestücken.

 

Nicht der Preis ist heiß, die Technik ist es

Dank der modernen Technologie und der größer werdenden Absatzmärkte sind die Preise in den Keller gerutscht. Nun ist der Spaß auch für Privatpersonen erschwinglich. Ein weiterer wichtiger Faktor für den Erfolg der Fickmaschinen ist die technische Entwicklung. Denn solche Maschinen sind mittlerweile angenehm klein und somit einfach zu verstauen.Diese Systeme lassen sich einfach aufbauen und nutzen. Zudem sind die Maschinen im Vergleich zu früher deutlich leiser geworden, was ebenfalls zu deren Beliebtheit beiträgt. Betrachtet man nur einmal die Auswahl in einem Sexshop wie beispielsweise Steeltoyz, so stehen vollkommen unterschiedliche Modelle zur Auswahl. Es ist also dementsprechend einfach, sich eine passende Fickmaschine auszuwählen und diese diskret nach Hause liefern zu lassen.

 

Die Fickmaschine - mehr Spaß allein, zu zweit oder in der Gruppe

Allen Vorurteilen zum Trotz werden diese Maschinen nicht nur von Single-Frauen erworben und genutzt, sondern sehr gerne auch von Paaren. So kann beispielsweise ein flotter Dreier ausprobiert werden, ohne dass es durch einen zweiten Mann zu Eifersucht oder anderen Problemen kommt. Auch lieben es viele Männer ihre Frau mit einer Fickmaschine enorm leistungsstark zu befriedigen und die Maschine ganz nach Belieben steuern zu können. Natürlich nutzen viele Männer die Maschine gerne auch selbst und lassen sich von ihr  penetrieren. Sie berichten, dass es ihnen ein intensives, oftmals nie vorher erlebtes Vergnügen bereitet, wenn sie gerade selber in ihrer Partnerin vertieft sind, und die Fickmaschine sie gleichzeitig anal befriedigt.

 

Die Fickmaschine als unermüdlicher Mitspieler

Es gibt eine Menge weitere Gründe, die für eine Fickmaschine sprechen. Ein solcher Helfer kann in vielen unterschiedlichen Varianten eingesetzt werden und dem Liebesspiel neuen Schwung verleihen. Der Fantasie sie keine Grenzen gesetzt. Wer befreundete Paare einladen möchte, findet mit der Fickmaschine einen unermüdlichen Mitspieler, der helfen kann, die Wonnen des erotischen Vergnügens für alle Beteiligten ins Unermessliche zu steigern. Da ist es wunderbar, dass eine solche Maschine keine Gnade kennt und von keiner Ausdauer abhängig ist.

Fickmaschine-Titel_600x600.jpg

  • Gefällt mir 31

Vielleicht auch interessant?

0 Kommentare

Gast
Es können keine weiteren Kommentare erstellt werden


Keine Kommentare vorhanden

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen