Jump to content

Zier dich nicht, du bist doch devot?


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Was sind eure Erfahrungen bei dem Thema? 

Wie oft bekommt ein Gegenüber das in den falschen Hals? Devot. Für viele scheint es nur eine Aufforderung zu sein das innere Schwein rauslassen zu können. Für andere die perfekte Möglichkeit ihren Lieblingsfilm nachstellen zu können. 

Für mich basiert BDSM hauptsächlich auf Vertrauen, Verständnis, Empathie und Kommunikation. Sieht wohl nicht jeder so. Schade.

 

Jetzt zu euch! Hattet ihr schon das Gefühl,dass euer Gegenüber "devot" missverstanden hat?

Geschrieben

Ein oft völlig falsch interpretiertes Thema, viele sind sich ihrer Positionen bewusst, aber ein Großteil eben auch nicht. 🤷‍♂️

Geschrieben

Bis jetzt so noch nicht erlebt, hätte dabei dann erheblichen Gesprächsbedarf, ums vorab zu klären. Schönen Abend noch!

Geschrieben

Für Leute die sich mit dem Thema nicht beschäftigt haben, wissen was sie über bdsm und Dominanz und devot wissen, das was sie aus 50th shades of gray kennen.... Leider...
Es ist aber wie bei vielen Dingen die mit Sex zu tun haben, das Thema ist nicht so einfach zu beantworten und hat immer zwei Seiten.
Ich zum Beispiel würde mich eher als devot und unterwürfig bezeichnen.

Geschrieben

Hey große Frau 🙋‍♂️😊. Lange nichts mehr gehört von dir 😊. Hoffe dir geht es in der Corona Zeit gut? Was hast du schönes am Wochenende gemacht ? Lieben Gruß Marcel

Geschrieben

Es gilt der einfache Spruch:
Zwing die Frau nicht in die Knie denn deine Dominanz soll sie dazu bringen freiwillig vor dir auf die Knie zu gehen.
Wir leben eine D/S Beziehung und doch ist sie mit mir auf Augenhöhe. Auch würde ich als dominanter Part bei einen mitspielenden Sub es langsam angehen da sie soviel Vertrauen braucht um sich fallen lassen zu können. Und das geht nicht im HauRuck.

Gelöschtes Mitglied
Geschrieben

Das definiert jeder anders. Viele können jedoch nicht die Peitsche richtig halten. Zumal auch das komischerweise damit verunden wird.
Nur Erniedrigen. Das damit Vertrauen verbunden ist,checken nur wenige.
Sich jemanden hingeben,bedingungslos..., wird oft falsch verstanden und falsch gelebt.

Gelöschtes Mitglied
Geschrieben

Wirst doch überall missverstanden. Und devot ist nicht devot.

Geschrieben

Bestimmte Dinge mache ich nur mit 100%igem Vertrauen und  dabei weiß er  dann ganz genau wie weit er gehen darf und wo bei mir die Grenze ist.  Dann darf er gerne mal dominant sein und ich "gehorche". 

böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 17 Minuten, schrieb Sin-der-Ella87:

Jetzt zu euch! Hattet ihr schon das Gefühl,dass euer Gegenüber "devot" missverstanden hat?

Ich glaube, dass in den Fällen eher die Dominanz missverstanden wird. Aber das ist nur meine Meinung und wie immer ohne Gewähr (und auch ohne Gewehr ;) )

Gelöschtes Mitglied
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Rosenrot707:

Bestimmte Dinge mache ich nur mit 100%igem Vertrauen und  dabei weiß er  dann ganz genau wie weit er gehen darf und wo bei mir die Grenze ist.  Dann darf er gerne mal dominant sein und ich "gehorche". 

Geh kochen..., gehört auch dazu!☝

Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb TooBadForYou:

Geh kochen..., gehört auch dazu!☝

Ich habe doch geschrieben das er meine Grenzen kennt ;) 

Geschrieben
vor 11 Minuten, schrieb Muck06:

Für Leute die sich mit dem Thema nicht beschäftigt haben, wissen was sie über bdsm und Dominanz und devot wissen, das was sie aus 50th shades of gray kennen.... Leider...
Es ist aber wie bei vielen Dingen die mit Sex zu tun haben, das Thema ist nicht so einfach zu beantworten und hat immer zwei Seiten.
Ich zum Beispiel würde mich eher als devot und unterwürfig bezeichnen.

Was willst Du auch erwarten?!?

FSOG ist lediglich ein Roman; von einer Autorin, die keine BDSMlerin ist. Leider.

FSOG mag zwar den BDSM "Salonfähig" gemacht haben und aufgezeigt haben, dass sich dort keine "Perversen" oder Abartigen tummeln. Und (ich weiß, Sätze werden nicht mit UND begonnen) auch die Hemmschwelle gesenkt haben, über dieses Thema zu reden - aber es hat auch genauso (auf der Seite der TOPs und BOTTOMs) einiges in die Szene gespült was dort nicht hin gehört (da einfach eine falsche Vorstellung von BDSM).

Theoretisch gesehen müsste es ja mittlerweile durch StarWars eine enorme Masse an neuen Astrophysikern, Raktenbau-Ingenieuren oder Kosmonauten geben *Sarkasmus-Modus-aus*

Geschrieben

devot sollte nicht heissen das man benutzt und gebraucht wird... leider verstehen es viele so

Geschrieben

ach... @Sin-der-Ella87 ....Du bist einfach nicht devot genug ( Ironie off; muss man ja hier immer mal wieder betonen )

Geschrieben
vor 30 Minuten, schrieb Sin-der-Ella87:

dass euer Gegenüber "devot" missverstanden hat?

nein, noch nicht passiert...switche gern, vlt. deshalb

...ganz nach dem Spruch: Wie´s in den Wald ruft, so schallt es auch zurück...;)

Geschrieben
Vor 5 Minuten , schrieb engelchen68:

devot sollte nicht heissen das man benutzt und gebraucht wird... leider verstehen es viele so

Aber das ist auch eine Form von devot sein.🤷🏽‍♀️

Dieses Thema ist so breit gefächert...

Geschrieben

Da ich dominant bin geht es eher so das die meinsten Männer keine Ahnung haben was das bedeutet ... viele nutzen eine devote Frau aus .. gerade im bdsm bereicht als billiges Stück fick Fleisch.. grade wenn sie noch keine Erfahrung haben.. dumme Leute gibt es wie Sand am Meer..

Geschrieben

Ich sehe das genauso, dass Vertrauen, Verständnis, ein genaues Kennen des Partners und eine uneingeschränkte Kommunikation der Grundstein für BDSM sind. Es ist eine Sache die wachsen muß. Mal so eben machen .....ist wohl nicht so zielführend.

Geschrieben

Ich habe mir schon immer gerne im Bett genommen was ich brauchte und wollte, ohne dabei auch Ihre Wünsche zu missachten.
Zum Glück waren diese Wünsche nicht im BDSM.
Meine männliche körperliche Kraft sowie meine Persönlichkeit sollten dabei ausreichen. 😅
Ich bevorzuge unbedingt hierbei eine Komposition aus:

Vertrauen - beiderseitig und mit den Gedanken an das was Uns verbindet und erwartet...
Verführen - stilvoll und stets ohne Ihre und meine Wünsche zu missachten...
- mich sie spüren zu lassen... so langsam und gefühlvoll wie möglich und so schnell und hart wie nötig...
- Sie führen zu lassen...ohne mich dabei entmündigen zu lassen...
mich in Fahrt bringen lassen - wenn ich es nicht erwarte...
Nehmen – wenn Ich es nicht mehr erwarten kann und Wir uns der Ekstase hingeben.
Verweigerung als gekonntes Spiel rundet das ganze zusätzlich harmonisch ab. 😊

×
×
  • Neu erstellen...