Jump to content
0din1980

Dominanz und Devotion, nur sexuelle Aspekte?

Empfohlener Beitrag

Geniesser-1961
Geschrieben

Nee, so ist es nicht. Devot beim Sex und dominant im Alltag ist eine von mehreren Möglichkeiten.

Nova
Geschrieben

Wenn Du als nordischer Göttervater nicht dominant wärst, würden Dir ja auch alle Eisriesen auf der Nase herumtanzen.

Nova
Geschrieben

Wenn Du als nordischer Göttervater nicht dominant wärst, würden Dir ja auch alle Eisriesen auf der Nase herumtanzen.

  • Gefällt mir 1
Appassionata
Geschrieben

Ich bin eher nach Gefühl alles mögliche.
Meine Verhaltensweise passt sich eher der Situation an und daraus resultierenden Gefühlen.
Dominanz ist eher mit Feingefühl verbunden zum Menschen bei mir, kann aber auch in härte übergehen(niemals Gewalt).
DEVOT....🤔?????
Ich kann versöhnlich sein und nachgiebig, und weich.
Aber, niemals Unterwürfig 😜



  • Gefällt mir 1
jedermanstrans
Geschrieben

..ein Spiel der macht , nix für Schreiberlinge und Kopfkinogänger hier

0din1980
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb winternick:

omg wenn Menschen schon so reden , das ist keine Dominates Alpha verhalten das ist arroganz. Eine noch schlechtere Charaktereigenschaft wie dominant sein.

Arroganz ist schlicht anerzogen, dominant sein nicht.
Der Nickname ist dann auch komplett falsch gewählt den der Allvater war weder dominant noch arrogant, im Gegenteil.

Ein wahrer Anführer und Macher ist bescheiden und demütig, was nichts mit devot sein zu tun hat.

Er war ein Alpha, so wie ich, arrogant bin ich eher nicht, er hatte immer einen Schalk im Nacken, so wie ich. Und ich weiß auch, dass sich ein guter Anführer zum Wohl der Gruppe opfern würde, und auch demütig und bescheiden ist. Du kennst mich nicht und schließt aus dem wenigen, dass du von mir ließt ich sei arrogant, dem ist nicht so, jeden Falls wurde es mir noch nicht in meinem Umfeld gesagt, und dort sind auch Menschen, die es mir ins Gesicht sagen würden, wenn es der Fall wäre. Ich schreibe meist kurz und knapp auf Grund meiner Legasthenie, diese knappen Antworten mögen vielleicht mal arrogant wirken, jedoch klingen diese nur so. Alphas sind dominant sonst wären sie keine Alphas. Ich sagte nur ich sei ein Alpha, dies hat nichts mit Arroganz oder ähnlichem zu tun, dies hat mit der Erfahrungen zu tun, die ich im Leben gesammelt habe.

 

vor 9 Minuten, schrieb Nova:

Wenn Du als nordischer Göttervater nicht dominant wärst, würden Dir ja auch alle Eisriesen auf der Nase herumtanzen.

Eher die Einherjener, die in Walhall sitzen, die Eisriesen sitzen in Jötumheim.

 

Sonnenschatten
Geschrieben

Die meinsten haben halt keinen Ahnung.. da kann man nix machen außer sich immer wieder drüber ärgern ...das ahnungslose alles besser wissen 🙄

  • Gefällt mir 2
Superbeast78
Geschrieben

Du - dominant? Schwer vorstellbar...

kleinerReiner
Geschrieben

So lange man die Dominanz im Griff hat und sie sich auch verdient hat ist alles ok, wenn nicht ist man auch nur eine Lach Nummer!😁

  • Gefällt mir 2
0din1980
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Superbeast78:

Du - dominant? Schwer vorstellbar...

Musst auch nicht.

Ich bin nur der, der ich bin, und sonst niemand.

 

QueenLust
Geschrieben

Ich bin dominant im Alltag und suche im Bett das andere. Die meisten Männer verwechseln Dominanz mit Egoismus.

  • Gefällt mir 1
Mumu
Geschrieben

Kann sein, doch ich glaube wirkliche Dominanz zeigt sich wenn sie vorhanden ist, in den meisten Bereichen des Lebens. Was nicht heißt, nicht Teamfähig, aber der Leader.
Wogegen Devotion oft zwischen Sex/Partnerschaft switcht
Bei mir auch
Im Geschäft mit Sicherheit dominant und ich setze meinen Kopf durch
Sexuell immer devot
Partnerschaft devot wenn mein Gegenüber für mich mein Seelenverwandter wird, ihn wird es dann auch nicht stören wenn ich nicht kusche, er wird wussen/fühlen wie ich ticke

darkmother
Geschrieben (bearbeitet)

Es mag sein, dass es Menschen gibt, die von "charackter" her dominant sind, aber diese sind mir nicht wirklich begegnet. Meistens war es  doch so,. dass sie einfach ihr Ding durchziehen wollten ohne Rücksicht auf Verluste. Auf solche Menschen kann ich verzichten. Mal einen Kompromiss einzugehen hat für mich auch nichts mit Dominanz zu tun. Als Arbeitsnehmer bin ich in der Position des dominanten -... oder ich lehne mich auf und es kostet mich meist den Job, weil es dem Chef nicht passt, wenn ich meine Meinung einbringe. das ist aber nur der derweiligen Position geschuldet . Nicht jeder Chef ist für mich dominant. Haben einige schon erleben müssen !

Ebenso das Beispiel mit dem Sohn und dem Vater !

Dominant ist der, der es schafft, dass ich mich freiwillig unterordne und das wäre bei dir nicht der Fall. Deswegen ist Dominanz in deinem Fall eine Sicht der Perspektive

bearbeitet von darkmother
winternick
Geschrieben
vor 36 Minuten, schrieb 0din1980:

Er war ein Alpha, so wie ich, arrogant bin ich eher nicht, er hatte immer einen Schalk im Nacken, so wie ich. Und ich weiß auch, dass sich ein guter Anführer zum Wohl der Gruppe opfern würde, und auch demütig und bescheiden ist. Du kennst mich nicht und schließt aus dem wenigen, dass du von mir ließt ich sei arrogant, dem ist nicht so, jeden Falls wurde es mir noch nicht in meinem Umfeld gesagt, und dort sind auch Menschen, die es mir ins Gesicht sagen würden, wenn es der Fall wäre. Ich schreibe meist kurz und knapp auf Grund meiner Legasthenie, diese knappen Antworten mögen vielleicht mal arrogant wirken, jedoch klingen diese nur so. Alphas sind dominant sonst wären sie keine Alphas. Ich sagte nur ich sei ein Alpha, dies hat nichts mit Arroganz oder ähnlichem zu tun, dies hat mit der Erfahrungen zu tun, die ich im Leben gesammelt habe.

 

Eher die Einherjener, die in Walhall sitzen, die Eisriesen sitzen in Jötumheim.

 

ja ja was du denkst was du bist ist nicht das was du bist.

ForTheSakeOfArt
Geschrieben

Im Alltag und in der Beziehung sehe ich keinen Grund für Dominanz. Warum sollte ich jemanden dominieren oder mich ‚über’ jemanden stellen? Da finde ich Gleichberechtigung und Respekt viel ansprechender. Im sexuellen bin ich’s, weils ein beidseitiger Lustgewinn und ein Spiel ist.

  • Gefällt mir 2
0din1980
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb darkmother:

Es mag sein, dass es Menschen gibt, die von "chrackter" her dominant sind, aber diese sind mir nicht wirklich begegnet. Meistensw waren wa doch so,. dass sie einfach ihr Doing durchziehen wollten ohne Rücksicht auf Verlsute. Auf solche Menschen kann ich verzichten. Mal einen Kompromiss einzugehen hat für mich auch nichts mit Dominanz zu tun. Als Arbeitsnehmer bin ich in der Position oder ich lehne mich auf und es kostet mich mesit den Joib, weil es dem Chef nicht passt, wenn ich meine Meinung einbringe. das ist baer nur der derweiligen Position geschuldet . Nicht jeder Chef ist für mich dominant. Haben einige schon erleben müssen !

Ebenso das Beispiel mit dem Sohn und dem Vater !

Dominant ist der, der es schafft, dass ich mich freiwillig unterornde und as wäre bei dir nicht der Fall. Deswegen ist Dominaz in deinem Fall eine Sicht der Perspektive

Natürlich ist auch eine Sache der Perspektive, doch da du mich nicht kennst, kannst du nicht wissen ob dich mir unterordnerst, und ich nicht ob ich mir dir übergeordert fühle. Nur das ist auch nicht meine Frage gewesen. Meine Frage ist schlicht und einfache diese: Warum verbinden die meisten Dominanz und Devotion mit einem rein sexuellen Aspekt?

 

PiNK_GiRL_1982
Geschrieben

Für mich sind das nicht nur sexuelle Aspekte. Ich bin Schichtleitung und hab zu gucken, dass es im Geschäft läuft. Und wenn da nicht so gearbeitet wird wie gewünscht, natürlich bin ich da die dominante da ich ein gewisses Stück Verantwortung hab.

  • Gefällt mir 1
DieSchöneunddasBiest
Geschrieben

Mit der Spiel Dominanz bzw Spiel Devotheit kann ich persönlich nichts anfangen. Ich bin immer und überall devot. Was natürlich nicht heißt, das ich immer zu allen ja und Amen sage. Wir leben 24/7 in einer D/S Beziehung. Im Alltag zwar überwiegend gleichberechtigt und doch mit dem gewissen Etwas. Wir diskutieren ganz normal und sind in der Lage unsere Neigungen so zu verpacken, das es nicht groß auffällt. Natürlich bin ich auch nur meinem Herrn gegenüber devot. Es nur aufs sexuelle zu beziehen, ware nicht meins. Klar bin ich in der Lage meinen Standpunkt kund zu tun, aber ich möchte es nicht immer müssen. Ich hasse es, mich durch zu setzen. Aber in der Kindererziehung muss man das schon mal. Da bleibt mir nichts anderes übrig. Ich bin mir ziemlich sicher, das wenn mein Sohn nicht mehr zu Hause wohnt, das ich noch wesentlich mehr abgeben möchte....

  • Gefällt mir 1
Frank57
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb 0din1980:

Nur das ist auch nicht meine Frage gewesen. Meine Frage ist schlicht und einfache diese: Warum

warum warum warum ... erinnert doch arg an Kinder in der Trotzphase ... ;)

Liebermann72
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb 0din1980:

Weshalb sind für die meisten Menschen Dominanz und Devotion rein sexuelle Aspekte?

Bei mir ist es so, dass ich ständig und überall dominant bin, nicht nur im sexuellen Bereich, doch für viele andere ist es nur eine Rolle in einem Spiel. Doch ich finde, dass es eher Charakterzüge als sexuelle Aspekte sind.

Bei der Arbeit dominant da ich Abteilungsleiter bin. 
beim sex würde ich gerne mal dominiert werden. Kann da aber auch dominant sein. 

Beautyandthebeast89
Geschrieben

Sorry Jungchen, aber du bist in keinster weise dominant..... nicht mal annähernd.... was hast dir bloß mit diesem Beitrag gedacht ? 🤔

  • Gefällt mir 1
0din1980
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb winternick:

ja ja was du denkst was du bist ist nicht das was du bist.

Das weiß ich durch andere Personen, denn ich höre auch zu. Nur mir von Personen, die mich nicht kennen,  muss ich mir keine Arroganz vorwerfen lassen.  Das können nur Personen, die mich kennen.

 

vor 9 Minuten, schrieb Carole202:

Die Beispiele, die Du nennst, sind aus meiner Sicht nicht wünschenswert. Der Chef trägt die Verantwortung aber wenn er ein kluger Chef ist, spricht er mit seinem Angestellten auf Augenhöhe.

Ich kenne diese "Dominanz" von früher aus meiner Ausbildungszeit und ich habe diese Art von Chefs immer als extrem unangenehm empfunden und sehe das heute im Rückblick noch viel mehrso.  Und weniger denn je kann ich diese Art von - unberechtigtem - Machtgehabe nachempfinden.

 

Und auch das Beispiel von Vater und Sohn gefällt mir nicht. Natürlich ist auch hier der Vater derjenige, der die Verantwortung trägt, aber Dominanz gegenüber seinem Sohn? Ich möchte nicht wissen, was dabei rauskommt.

 

Für mich sind die Begriffe dominant/devot auch ausschließlich sexuell besetzt - und zwar, weil die Beteiligten es so wollen - einfach deshalb, weil ich finde, daß sie in allen anderen Bereichen nichts zu suchen haben. Niemand steht über einem anderen. Das haben leider nur viele noch nicht begriffen.

Auch wenn der Chef seine Angestellten auf Augenhöhe anspricht und diese auch so behandelt, hat dieser dennoch die dominante Rolle, in diesem Verhältnis.  Und es stehen Personen über andere, und zwar Personen, die die Verantwortung für die Untergeortneten tragen müssen. Baut ein Angestellter Mist bekommt er vom Chef ein Gespräch, baut er erneut den selben Mist bekommt dieser einen Anschiss oder eine Abmahnung. Ist dieser Mist für andre gefährlich, so muss der Chef daraus Konsequenzen ziehen. Dies zu können ist auch eine Art der Dominanz, Dominanz bedeutet nicht zu herrschen wollen sondern, bedeutet für mich gerecht zu sein, und mit Konsequenzen leben zu können, egal ob man daran schuld ist oder nicht.Für mir untergeortnerte Personen würde ich immer die Verantwortung tragen, und somit müssen diese mir auch zwangsläufig etwas hörig ( ist ein beschissenes Wort dafür, nur mir fällt kein anderes ein) sein, da ich für Personen, die machen was sie wollen nicht die Verantwortung tragen kann, denn das könnte in einigen Situationen recht gefährlich oder gar tödlich werden. 

 

Ligma
Geschrieben

Ich glaube die Antwort hast du dir selbst schon gegeben.
"... ist es nur eine Rolle in einem Spiel."
Genau.
Viele wollen das eben bloß spielen und danach ist wieder gut.
Aber dieses "nur spielen" verstehe ich auch nicht so richtig.
Kommt mir vor wie nach außen hin "ich bin vegan", aber im stillen Zimmerlein macht es total Lust in ein Steak zu beißen. Aber dort "spielt" man nur einen der gern Fleisch ist.
Aber... es ist bestimmt alles ganz anders.

  • Gefällt mir 1
0din1980
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Beautyandthebeast89:

Sorry Jungchen, aber du bist in keinster weise dominant..... nicht mal annähernd.... was hast dir bloß mit diesem Beitrag gedacht ? 🤔

Ich bin kein Jungchen, und da du mich nicht kennst, kannst du dir auch kein Urteil über mich bilden. Jungchen finde ich schon fast beleidigend, mit meinen 39 Jahren, auch wenn ich teilweise denke, nach meinem 7. Geburtstag bin ich nur noch gewachsen.

 

vor 3 Minuten, schrieb Ligma:

Ich glaube die Antwort hast du dir selbst schon gegeben.
"... ist es nur eine Rolle in einem Spiel."
Genau.
Viele wollen das eben bloß spielen und danach ist wieder gut.
Aber dieses "nur spielen" verstehe ich auch nicht so richtig.
Kommt mir vor wie nach außen hin "ich bin vegan", aber im stillen Zimmerlein macht es total Lust in ein Steak zu beißen. Aber dort "spielt" man nur einen der gern Fleisch ist.
Aber... es ist bestimmt alles ganz anders.

Es ist keine Rolle. Ich bin es egal wo und wann, ich spiele es nicht, und finde, dass wenn es gespielt wird auch meist künstlich wirkt.

Und du hast es auf dem Punkt gebracht, mit dem Steak

×
×
  • Neu erstellen...