Jump to content

Sind die Grenzen fliessend?


bestattungsbarbie

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Für mich ist jemand homosexuell oder heterosexuell oder bisexuell, meinetwegen auch asexuell.. wenn er sich vorstellen kann mit den jeweiligen Geschlechtern auch eine richtige Beziehung zu führen, Liebe aufzubauen und nicht nur Lust! Ein hetero Mann hat schließlich genauso die Prostata im Hintern wie ein homosexueller Mann und darf es durchaus als lustvoll empfinden. Alles sexuelle Freiheit. Für mich ist das Ausschlaggebende ob man sich mit dem jeweiligen Menschen eine Beziehung vorstellen kann.

Meine Sicht der Dinge, die möchte ich niemandem aufzwingen und ich möchte auch niemanden der mich versucht zu bekehren! Danke schön!

Geschrieben

Fragen über Fragen .... ich gaube so genau will ich das gar nicht wissen.

Geschrieben

Ich denke mit dem Thread gestern ist so langsam alles gesagt zu dem Thema. Es jeden Tag unter einer neuen Überschrift zu diskutieren bringt keine neuen Erkenntnisse. Jeder hat ja angeblich die Möglichkeit, frei seine Meinung dazu zu äußern. Wie man ja bisher sehen konnte, ist dies nicht möglich. Vielleicht wäre es auch manchmal toll, ein Thema einfach Thema sein zu lassen.

Geschrieben

Du möchtest unbedingt die Grenzen verschieben, stimms?

Geschrieben

Hetero bleibt hetero und homo eben homo, da gibts nichts neu zu definieren und das muss es auch nicht. Das soll jetzt nicht als Wertung verstanden werden. Jedem das seine und auch alle die dazwischen liegen haben ihren Platz.
.
Mit freundlichen Grüßen Royo

Geschrieben

Schwierige Frage!

Für mich ist jemand homosexuell oder zumindest bi, wenn (auch) das eigene Geschlecht diesen Jemand sexuell erregt. 

Ich finde Frauen zum Beispiel wunderschön, aber so rein sexuell tut sich da bei mir gar nichts.

Ob man dann in dieser Konstellation eine zweite Frau beim Sex dabeihaben kann und will, ist dann aus meiner Sicht keine Frage der sexuellen Orientierung, sondern der persönlichen Vorlieben.

 Ich sehe aber durchaus ein, dass man das diskutieren kann. 🤔

Geschrieben

Wenn zwei Männer eine Frau beim Dreier befriedigen, und keine direkte sexuelle Interaktion (Küssen, streicheln, blasen, wichsen, anal) zwischen den Männern stattfindet - ja, dann ist das Herero, sonst wär es ja bi...

Anderes Beispiel; Sauna... nach deiner Aussage dürften Heteromänner nie in eine Sauna gehen... OMG da gibt es ja andere Penise. 😉

böses_Mädchen781
Geschrieben

Ich hab vor kurzem eine Serie geguckt, in der es darum ging nicht zu etikettieren. Aussage war. "Eticketten sind wichtig, damit die Leute keinen Glasreiniger trinken".

Natürlich mag man gern eine gemütliche Schublade. Aber die gibt es so leider nicht. Eticketten sind auch ablösbar oder lassen sich überkleben.

Ich trenne aber auch "Sexualität" von der "Amourosität". Die Fähigkeit zu ficken ist sicher häufiger verbreitet, als die Fähigkeit zu lieben!

Ich habe nicht für alles einen Namen und nicht für alles eine Schublade.

Welches Ereignis bringt Dich gerade zu dem Thema?

 

Geschrieben

Ich habe entdeckt, daß ich es manchmal ganz geil finde, von einem Mann einen geblasen zu bekommen. Ich würde aber nie behaupten, ich stehe auf Männer und kamm mir das andersrum auch nicht vorstellen. Es geht dann nur um die Befriedigung. Ein schwuler Freund von mir meinte, das heißt dann heteroflexibel.

böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb HerSublimity:

Für mich ist jemand homosexuell oder zumindest bi, wenn (auch) das eigene Geschlecht diesen Jemand sexuell erregt. 

Ich war mal "Lesbe". Ich war total verliebt. Die Beziehung hielt auch über 2 Jahre. Da war es aber Liebe!

Klar sehe ich "Schönheit". Aber mich erregt das nicht. NIE! Ich brauche da ein wenig mehr. Ich kann Sex mit Frauen haben. sagen wir: "So schlimm ist es nicht". Aber es ist nichts, was ich will. Ich komm damit klar. Nicht mehr und nicht weniger.

Was bin ich nun?

Das Gleiche hab ich mit Männern aber auch.

Geschrieben

Auf dem Weg zur echten Gleichberechtigung ist es ab einem gewissen Punkt sicher an der Zeit, Kategorien wie Geschlecht und Sexualität zu überwinden. Diese Kategorien stattdessen noch kleinschrittiger zu unterteilen und zu definieren, empfinde ich als Rückschritt. 

Geschrieben

Ist es wirklich so wichtig einzelne "Schubladen" zu haben? Ich finde das fürchterlich anstrengend und will mir da gar keine Gedanken machen. Ich habe diese Neigung und Vorlieben...das geht noch und das nicht mehr. Dazu brauche ich kompatible Menschen. Mir ist es irgendwie echt egal wie sie sich einordnen

Geschrieben

Man kann Menschem nur bedingt definieren, da die Charaktere, die Geiste der Menschen extrem unterschiedlich sind. Bei Gegenständen ist das leicht, da der Geist fehlt. Dinge kann man definieren.
Wie sehr sich z.B. bei einem Dreier vom gleichgeschlechtlichen Teilnehmer beeinflußen lässt, ist auch vom Geist abhängig, bei den Einen kein Problem, bei Anderen gehtbda gar nichts.
Desweiteren können viele Sex und Liebe trennen, das macht es noch komplizierter. Dann ist man vllt. beim Sex bi, aber in der Liebe hetero.
Bei all diesen Möglichkeiten und den daraus resultierenden Varianten müsste man so viele einzelne geringfügig unterschiedliche Definitionen erschaffen, dass man wahrscheinlich komplett den Überblick verliert.
Siehe nur die Erweiterung von LGB zu LGBTQIA+, weil such einige Leute hanz speziell definieren wollen.
Ich bezweifle, das man dieses Thema zu einem für alle zufreidenstellenden Ergebnis führen kann.

Firestarter777
Geschrieben

Also ich bin der Meinung das jeder Mann der Bock Hat seiner Partnerin in arsch zu ficken automatisch bisexuell ist....aber eben nur sexuell also körperlich!
Wir wissen alle das es transsexuelle gibt,die von ihrer Attraktivität so klasse aussehen,dass so manch Mädel neidisch werden könnte!
Und kein Mann kann mir erzählen,dass er den Unterschied bemerken würde ....ganz besonders nicht,wenn er auch noch angeballert ist!
So...jetzt lernen der hetero und der transi sich abends kennen...transi steht voll auf rektal randale und der hetero freut sich....endlich ma ne richtige Sau sacht er😆😉!
Nächsten Tag sitzt hetero bei sich mit Kumpels im Garten und behauptet bei dem zufällig aufkommenden Thema ( ab wann ist Mann bi) das er doch keine schwuchtel sei er steht ja eindeutig auf Frauen....so....also ich hab kein Unterschied gemerkt ob ich meiner Braut in arsch Vögel oder der transe!!
....Hmmm ok....aber ich finde Mann sollte zumindest dabei dem transi vorn ein wichsen....anstandshalber 🤣....😉....also ich steh auf Frauen und wenn man nun für alles immer eine Bedeutung Ansichten will....bitte....für mich sind das begriffe ...Worte mehr nicht!
So ich hoffe diese Meinung konnte in irgendeiner Form positiv zum Thema beitragen!✌️😉

böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Firestarter777:

Also ich bin der Meinung das jeder Mann der Bock Hat seiner Partnerin in arsch zu ficken automatisch bisexuell ist....aber eben nur sexuell also körperlich!

Ne, also das finde ich gar nicht!

Geschrieben

Wenn ich mich definieren sollte, dann als Hetero. Ja, ich habe kein Problem damit einen Schwanz zu knautschen oder mich ficken zu lassen. Aber dann muss der Schwanz ein Schwanz sein und alles andere ist überflüssig wie ein Kropf.
Wenn der Druck wieder weg ist, dann finde ich das Rammeln unter männern schon unapettitlich. Da ficke ich lieber Frauen. die sind mir lieber, aber leider oft so kompliziert.

Sonnenschatten
Geschrieben

Fasst alle Männer.. fasst alle .... sind bereit alles und jeden zu ficken wenn sie geil sind oder sich ficken zu lassen... egal welche Orientierung sie haben

böses_Mädchen781
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Sonnenschatten:

Fasst alle Männer.. fasst alle .... sind bereit alles und jeden zu ficken wenn sie geil sind oder sich ficken zu lassen... egal welche Orientierung sie haben

Das glaube ich auch nicht

Geschrieben

Ich denke. Das gab es alles schon immer. Nur sind wir leider in einer Zeit ,in der überall ein "Schild mit inhaltsangabe" stehen muss.
Und sapiosexuell ist für mich ein normaler fetisch zwischen Mann und Frau.

Ja, ich finds schade das alles so überkandidelt wird.
Ich will das scharf oder widerlich finden was ich will ohne das sich jemand persönlich angegriffen fühlt. Dass is das selbe was andere auch von mir verlangen.
Frei nach dem motto
Ich wäre apathischer wenn ich nicht so lethargisch wäre....
Dann gäbe es auch nicht immer dieses ständige rumgestreite

Hure_und_Lutscher
Geschrieben

Immer dieses "Schubladen-Denken". Unser ER muss Schwänze lutschen weil ich es will, soll irgendwann mal gefickt werden und dennoch denk ich ist er nicht mal richtig Bi, da er nie mit einem Mann knutschen würde oder kuscheln oder sowas. Und ich denke bei Homo oder Bi ..wenn es richtig gelebt wird.. gehört auch das voll dazu :)

Geschrieben

Ich bin Mensch und sexuell aktiv. Mehr Definition brauche ich nicht.

Sonnenschatten
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb böses_Mädchen781:

Das glaube ich auch nicht

Du darfst glauben was du willst ..

Aber das ist die Realität 

böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Sonnenschatten:

Du darfst glauben was du willst ..

Aber das ist die Realität 

Wenn wir sagen "manche" bin ich einverstanden. "Fast alle" scheint mir ein wenig zu hoch gegriffen.

Geschrieben

Hetero, ob Mann oder Frau, hat keinen gleichgeschlechtlichen Sex. Nennt mich altmodisch, so sehe ich das. Wie sich die Menschen selbst bezeichnen (Homosexuell, bi, bi-interessiert) ist mir egal.

×
×
  • Neu erstellen...