Jump to content

Sind Sexperimente erlaubt?


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Einer der Gründe, die vor einer gefühlten halben Ewigkeit zu meiner Anmeldung hier geführt haben, war der Hinweis auf eine experimentierfreudige Community, in der man sexuelle Wünsche und Vorstellungen ausleben kann, die einem sonst womöglich verwehrt bleiben würden.

Nun bin ich hier eigentlich so gut wie nie aktiv auf die Suche gegangen (ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht wirklich, wie man das überhaupt macht), frage mich aber, ob das überhaupt "zulässig" ist.

Der Gedanke formt sich ungefähr folgendermaßen:

Wenn ich jetzt bestimmte Vorstellungen und Fantasien ausprobieren wollen würde und genau dafür jemanden suche - dann habe ich ja generell kein weiteres Interesse an der Person an sich oder an irgendeinem Kennenlernen. Mich interessiert ja vorrangig das Ausleben eben jener Fantasie.

Damit ist der Mensch dann aber nur noch Mittel für meinen Zweck und nicht mehr Zweck seiner selbst.

Und damit habe ich dann ein Problem. 😯 

Oder ist es vielmehr so, dass diejenigen, die sich für diese "Wunscherfüllungen" bereit erklären auch dann ganz ähnliche Vorstellungen haben und dann ihrerseits Spaß daran haben, sodass ich sie gar nicht ihres Selbstzweckes beraube? 🤔

Für mich ist das schon ein kleines moralisches Problem. Einerseits will ich keine Person ihrer Autonomie berauben und meinem persönlichen Zweck unterwerfen - andererseits will ich ja irgendwann schon noch mal ein bisschen was erleben dürfen. 😀
Ihr versteht, worauf ich hinaus will? 

Wie lässt sich das lösen? Durch eine implizierte Vorliebenkongruenz, falls sich jemand auf eine Suche meldet vielleicht? 🤔

Geschrieben

Also das kann jeder ja dann selbst entscheiden..... es gibt die die wollen nur das Mittel zum Zweck und sehen dies auch als nichts anderes!
Dann gibt es die, deren Moral anders ist ! Solltest eventuell aktiver werden um das rauszufinden was dir besser liegt ob Mittel zum Zweck oder doch die Moral 👍

Geschrieben

Ich würde tatsächlich von der Vorliebenkongruenz ausgehen. Diese ist hier für mich beispielsweise auch Auswahlkriterium und ich gehe davon aus für viele andere auch.

Geschrieben

Zunächst sollte man beim ersten Kontakt gleich klarstellen, was man möchte. Und vielleicht hat das Gegenüber ebenfalls kein Interesse an einem tieferen Kennenlernen.

Geschrieben (bearbeitet)

Was spricht dagegen, sich hier vorher gegenseitig abzutasten? Die Zeit, die man dafür jeweils investieren muss, sollte der Zweck doch wert sein, oder? Wenn mir jemand sagt "ich will nur stumpf ficken und dafür nich lange schreiben" dann ist das okay für mich, und ich wünsch ihm viel Spaß dabei... halt nur nicht mit mir. Und wenn jemand genau so viel Wert auf wirklich guten Sex legt, wie ich... dann ist er ja durchaus auch bereit, dafür schon vorher ein wenig Zeit zu opfern. Daraus ergibt sich doch dann schon, wer für was zu gebrauchen wäre, oder auch nicht.
Oder Du verfässt einen entsprechenden Text, in dem Du explizit formulierst, was genau Du möchtest, und schickst ihn so dann los... 40 von 50 Frauen löschen die Mail... 10 denken drüber nach und eine bleibt davon vielleicht übrig. Und wenn nicht... suchst Du erneut 50 aus. 😉

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Einerseits will ich keine Person ihrer Autonomie berauben und meinem persönlichen Zweck unterwerfen -

Das wäre ja dann Vergewaltigung!!

Aber wenn beide oder mehr das selbe Verlangen nach dem gleichen Vergnügen haben ist doch alles OK! Dann habt zusammen Spaß !!

Geschrieben

Moin, meinst Du nicht, dass Du Deine Vorlieben nicht besser mit jemanden ausleben kannst der diese teilt? Einige Vorlieben bedingen zudem auch Vertrauen, dieses muss aber durch Kennenlernen erst wachsen; bei Dir klingt das ganze eher wie „nach Gebrauch wegwerfen“, zumindest kann man den Eindruck bekommen.

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb BlackJester:

Wie lässt sich das lösen? Durch eine implizierte Vorliebenkongruenz, falls sich jemand auf eine Suche meldet vielleicht? 🤔

Es gehören mMn immer mindestens zwei dazu. Sei es die "Vorliebe" für Partnerschaften jeglicher Art oder für bestimmte Praktiken oder was auch immer.

Damit dürftest du dir die Frage ja de facto schon selbst beantwortet haben. Wer die gesuchte "Vorliebe" mit dir teilt oder sich darauf aus freien Stücken einläßt, der weiß ja, was er/sie/es tut (sollte man jedenfalls annehmen). Ich würde es trotzdem nicht als reine Reduktion auf eben ausschließlich diese Vorliebe ansehen. Man baut ja doch eine gewisse Verbindung auf, die es erst möglich macht, die gemeinsame Vorliebe auszuleben oder zu erleben. Selbst wenn ich auf der Brücke sitze und mit meiner zufälligen Nachbarin gemeinsam mit den Füßen im Wasser plantsche ;) :dr_love:

Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb BlackJester:

Damit ist der Mensch dann aber nur noch Mittel für meinen Zweck und nicht mehr Zweck seiner selbst.

Mag sein das es Menschen gibt die ähnlich denken und du noch das passende für deine Phantasien findest. 

Doch Phantasien sind Phantasien und Menschen sind Menschen!

Zumindest denke ich, die meisten Menschen wollen auch als diese wahrgenommen/ behandelt werden und nicht nur „Mittel zum Zweck sein“ 

Bei einigen Beiträgen hier bekomme ich das Gefühl, einige Menschen leben mehr in ihrer Phantasie, wie in der Realität! 

Um so mehr man sich in seine Phantasien zurückzieht, um so mehr entfernt man sich von den realen Menschen!

Geschrieben

Wie bei so vielen Sachen ist Offenheit und Ehrlichkeit die Lösung.
Sag was du möchtest/erwartest.

Geschrieben

Ich habe zwar meinen Profiltext relativ straff gestaltet- aber bei manchen Fantasien oder Erstversuchen lass ich mich anfixen und geb mich gern dafür her....
Es erweitert den Horizont und man lernt dazu.

Derjenige sollte dann aber wirklich hinter seiner Sache stehen und nicht rumdrucksen- das ist dann etwas entnervend.

böses_Mädchen781
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb BlackJester:

Wenn ich jetzt bestimmte Vorstellungen und Fantasien ausprobieren wollen würde und genau dafür jemanden suche - dann habe ich ja generell kein weiteres Interesse an der Person an sich oder an irgendeinem Kennenlernen. Mich interessiert ja vorrangig das Ausleben eben jener Fantasie.

Damit ist der Mensch dann aber nur noch Mittel für meinen Zweck und nicht mehr Zweck seiner selbst.

Und damit habe ich dann ein Problem. 😯 

Das sehe ich genau so. Deswegen habe ich nur meine wichtigen und nicht verhandelbaren Vorlieben im Profil! DAS ist nicht verhandelbar! Egal, ob ich beraube oder nicht. Gibt ja noch genug Andere, die das auch möchten.

 

Und da sind wir beim nächsten Punkt:

 

vor 2 Stunden, schrieb BlackJester:

Oder ist es vielmehr so, dass diejenigen, die sich für diese "Wunscherfüllungen" bereit erklären auch dann ganz ähnliche Vorstellungen haben und dann ihrerseits Spaß daran haben, sodass ich sie gar nicht ihres Selbstzweckes beraube? 🤔

Na ja ähnliche/gleiche Vorlieben sollten bedeuten, dass Beide daran Spaß haben. Oder nicht? Wer meins nicht will, ist raus. Obwohl ich natürlich noch ne Menge anderer Dinge habe, aber die laufen auf Verhandlungsbasis.

Aber, streicheln, kuscheln, Küssen, Blümchen. Darauf will ich nicht verzichten!! Aber das will ich ja auch nicht mit jedem x-beliebigen.

 

Ich versteh aber was Du meinst. Die Punkte wie: "Ich hätte gerne mal Analsex" oder "squirten" oder "Deep Throat" oder was weiß ich was. Da ist der Mench dahinter völlig egal. Auf sowas lasse ich micht nicht ein. Die werden alles sofort aussortiert.

 

bearbeitet von böses_Mädchen781
Geschrieben

Eine Suchanfrage ist dafür natürlich zu empfehlen, sollte sich natürlich jemand darauf melden, so ist das der freie Wille dieser Person und somit auch alles okay. Diese wird sehr wahrscheinlich an deinen Spielchen auch ihren spass haben, je nachdem wie diese ausfallen.
Objektiv gesehen benutzt hier jeder jeden, die nur ein Treffen für sexuelle Tätigkeiten suchen.

böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 42 Minuten, schrieb Tantramann1959:

Es gehören mMn immer mindestens zwei dazu. Sei es die "Vorliebe" für Partnerschaften jeglicher Art oder für bestimmte Praktiken oder was auch immer.

Damit dürftest du dir die Frage ja de facto schon selbst beantwortet haben. Wer die gesuchte "Vorliebe" mit dir teilt oder sich darauf aus freien Stücken einläßt, der weiß ja, was er/sie/es tut (sollte man jedenfalls annehmen). Ich würde es trotzdem nicht als reine Reduktion auf eben ausschließlich diese Vorliebe ansehen. Man baut ja doch eine gewisse Verbindung auf, die es erst möglich macht, die gemeinsame Vorliebe auszuleben oder zu erleben. Selbst wenn ich auf der Brücke sitze und mit meiner zufälligen Nachbarin gemeinsam mit den Füßen im Wasser plantsche ;) :dr_love:

Falls er das so gemeint hat, wie ich das interpretiere, kann ich ihn da voll verstehen!

Bist Du sicher, dass sich immer "aus freien Stücken" darauf eingelassen wird? Ich mag z.B. hin und wieder Analsex. Ich muss das nicht haben, aber es ist echt so, dass die, die ich kennenlerne, nicht so sehr drauf stehen. (ich will ja auch keinen, der mich nur deswegen mal eben will) Ja und nun?!?

Verzichten? Überreden? Fremdficken? Viele Möglichkeiten bleiben nicht.

Ich sage, dass man in erster LInie irgendwie menschlich passen "sollte". Der Rest ist dann Verhandlungsbasis.

Geschrieben

Die meisten Männer hier suchen eine Frau als Mittel für den Zweck. Entsprechend fallen dann auch die Nachrichten aus a la schönes Profil, wann kann ich vorbeikommen.

Sie sagen also was sie ausschließlich möchten, ob sie es bekommen, steht auf einem anderen Blatt Papier 😆

Da jetzt aber ein moralisches Problem draus zu machen, ist mir unverständlich. Wenn Beide nur Sex wollen, nicht mehr und nicht weniger, ist es eine win-win Situation.

böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Klara-Korn:


Da jetzt aber ein moralisches Problem draus zu machen, ist mir unverständlich. Wenn Beide nur Sex wollen, nicht mehr und nicht weniger, ist es eine win-win Situation.

Ich find den Thread gut, weil es ja genau die sind, die danach rumjammern, dass NIE ne Frau antwortet und sie in 10 Jahren noch NIE "Erfolg" hatten. Woran mag das wohl liegen?

Es beleuchtet das Problem mal aus anderer Sicht. Ich find das gut. Und so geht es mir tatsächlich auch.

Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb BlackJester:

Damit ist der Mensch dann aber nur noch Mittel für meinen Zweck und nicht mehr Zweck seiner selbst.

Und damit habe ich dann ein Problem. 😯 

 

 Wieso ein Problem? Es ist doch bei fast jeder funktionalen Beziehung so. Wenn ich zum Beispiel einen Klempner rufe dann bin ich lediglich an seiner fachlichen Leistung interessiert und nicht an seiner Person er wiederum interessiert sich nicht für mich sondern für das Einkommen dass er durch mich erwirtschaften kann. Für beide springt die Lösung eines Problems, für ihn ein Erfolgserlebnis, für mich die erfolgte Reparatur heraus. 

Warum sollte es bei einer reinen zweckgebundenen Sexbeziehung anders sein?

Magic_SexAppeal
Geschrieben

Deine Wünsche und Bedürfnisse werden sich niemals erfüllen, wenn Du ihnen nicht nachgibst und diejenigen nicht ansprichst, die für Dich in Frage kämen. 🤷🏻‍♂️ Eine respektvolle, wertschätzende, und verbindliche Kommunikation, mit denjenigen, könnte Dich zur Erfüllung Deiner Träume bringen. Hälst Du Dich jedoch weiterhin zurück, und trittst Du auf der Stelle wirst Du niemals erfolgreich werden. Stillstand ist Rückschritt, so wie auch im richtigen Leben.... Ich wünsche Dir viel Erfolg und Glück auf Deinem Weg in die Zukunft. Liebe Grüße Magic. 😊🙏🏻💫🧚🏻‍♂️💕🍀💝

Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden, schrieb in_tiefster_demut:

Oder Du verfässt einen entsprechenden Text, in dem Du explizit formulierst, was genau Du möchtest, und schickst ihn so dann los... 40 von 50 Frauen löschen die Mail... 10 denken drüber nach und eine bleibt davon vielleicht übrig. Und wenn nicht... suchst Du erneut 50 aus. 😉

Das ist viel zu viel Masse. 

 

vor 4 Stunden, schrieb Königslöwe:

Einerseits will ich keine Person ihrer Autonomie berauben und meinem persönlichen Zweck unterwerfen -

Das wäre ja dann Vergewaltigung!!

Nein, ich habe nur einen sehr starken Begriff von Autonomie. Ich gehe davon aus, dass der nur dann erfüllt wird, wenn jemand aktiv eine rational begründete Willensäußerung tätigt - und nicht allein einer Frage zustimmt. Weil: Wenn ich Frage "Willst du X?" dann bestimme ich den Zweck einer Person - nämlich "X". Sagt die Person aber von sich aus "Ich will X" und ich sage quasi gleichzeitig "Oh, praktisch, ich auch." ist das keine Frage, mit der ich einen Zweck bestimme, sondern es handelt sich imho um eine kongruente Äußerung des jeweiligen Selbstzwecks.

vor 4 Stunden, schrieb PeterHH1961:

Moin, meinst Du nicht, dass Du Deine Vorlieben nicht besser mit jemanden ausleben kannst der diese teilt?

Natürlich. Das ist ja auch Sinn der Sache. 😀 

vor 3 Stunden, schrieb Assassins84:

Eine Suchanfrage ist dafür natürlich zu empfehlen, sollte sich natürlich jemand darauf melden, so ist das der freie Wille dieser Person und somit auch alles okay.

Genau. Der Gedanke der mich damit aber umtreibt ist: Wenn ich eine Suche formuliere und andere dem zustimmen - forme ich damit nicht schon eine Art unbewusste Zweckbestimmung? Also: Nehme ich damit nicht eigentlich die freie Formung einer Willensbekundung vorweg?

vor 3 Stunden, schrieb böses_Mädchen781:

Ich versteh aber was Du meinst. Die Punkte wie: "Ich hätte gerne mal Analsex" oder "squirten" oder "Deep Throat" oder was weiß ich was. Da ist der Mench dahinter völlig egal.

Ja genau. 😀 Wobei er mir ja eben nicht völlig egal ist - darum treiben mich ja moralische Zweifel um, ob so eine "Ich hätte gern Analsex"-Suche (nur als Beispiel) überhaupt zulässig wäre. Immerhin interessiert mich da ja dann der Akt als solches und genau der wäre der Zweck - der Mensch nur das Mittel um den Zweck zu erreichen. Und da hätte ich dann mein Problem: Ich würde einen Menschen zum Mittel eines fremden (nämlich meines) Zwecks bestimmen.

***

vor 3 Stunden, schrieb Klara-Korn:

Die meisten Männer hier suchen eine Frau als Mittel für den Zweck.

Zu meinem Leidwesen bin ich nicht "die meisten" und habe tatsächlich ein Problem damit. 😀 

vor 2 Stunden, schrieb Frosch_64:

Warum sollte es bei einer reinen zweckgebundenen Sexbeziehung anders sein?

Stimmt eigentlich. Dann müsste es aber ein entsprechend formuliertes Angebot geben, das zu meinen Vorstellungen passt.

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Text wegen gelöschtem Text und Zitat entfernt
böses_Mädchen781
Geschrieben
Gerade eben, schrieb BlackJester:

Ja genau. 😀 Wobei er mir ja eben nicht völlig egal ist - darum treiben mich ja moralische Zweifel um, ob so eine "Ich hätte gern Analsex"-Suche (nur als Beispiel) überhaupt zulässig wäre. Immerhin interessiert mich da ja dann der Akt als solches und genau der wäre der Zweck - der Mensch nur das Mittel um den Zweck zu erreichen. Und da hätte ich dann mein Problem: Ich würde einen Menschen zum Mittel eines fremden (nämlich meines) Zwecks bestimmen.

Ich versteh Dich absolut!

 

Geschrieben (bearbeitet)

***

vor 2 Stunden, schrieb Magic_SexAppeal:

Stillstand ist Rückschritt

Nee, wenn man still steht, steht man. Man geht nicht zurück, man bleibt einfach wo man ist. 😀 

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Text wegen gelöschtem Text und Zitat entfernt
Magic_SexAppeal
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb BlackJester:

***

Nee, wenn man still steht, steht man. Man geht nicht zurück, man bleibt einfach wo man ist. 😀 

Es besteht immer die Möglichkeit, sich aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Wenn Du es so für Dich siehst, ist es doch absolut in Ordnung. 😉🏻💫🧚🏻‍♂️💕

Geschrieben

Das lässt sich lösen, durch ausgiebige und konkrete Kommunikation von beiden Seiten. Korrekt ausgeführt, geht eigentlich alles was nicht strafbar ist, mit dem richtigen Kontakt. Da gibt es dann auch theoretisch kein moralisches Problem mehr.
Das Problem auf Poppen.de ist: man(n) kriegt keinen Kontakt. Und wenn doch, dann passt es nicht.

Geschrieben
vor 45 Minuten, schrieb BlackJester:

Nein, ich habe nur einen sehr starken Begriff von Autonomie. Ich gehe davon aus, dass der nur dann erfüllt wird, wenn jemand aktiv eine rational begründete Willensäußerung tätigt - und nicht allein einer Frage zustimmt. Weil: Wenn ich Frage "Willst du X?" dann bestimme ich den Zweck einer Person - nämlich "X". Sagt die Person aber von sich aus "Ich will X" und ich sage quasi gleichzeitig "Oh, praktisch, ich auch." ist das keine Frage, mit der ich einen Zweck bestimme, sondern es handelt sich imho um eine kongruente Äußerung des jeweiligen Selbstzwecks.

 

Ist Deine Autonomie auch gestört, wenn Dich jemand fragt: Willst Du X?

Und es gibt immer noch die Autonomie der Selbstbestimmung  mit dem Wort : NEIN 

×
×
  • Neu erstellen...