Jump to content

Ich war gerade 18...


Empfohlener Beitrag

Der Text ist hei

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

Hallo zusammen!

Die folgende Geschichte ist weniger eine Geschichte, sondern wohl mehr eine Beichte. Vorweg: Noch heute rede ich eigentlich nicht gern drüber. Nachdem das damals passiert ist, war ich erstmal unsicher und verwirrt. Geschämt habe ich mich auch. Heute weiß ich, dass alles, was beiden Spaß macht, erlaubt ist und Scham nicht angebracht ist.

Also los. Ich hoffe, es gefällt einigen von euch.

Ich war gerade 18 geworden, es war Sommer und ziemlich warm. Also ging ich mit einer Freundin in ein Eiscafe. Ich hatte einen kurzen Rock und ein Top an, aber nicht sonderlich aufreizend. Normal für die Jahreszeit.

 

Ein paar Tische weiter saß eine Runde älterer Herren, so um die 60 - 70 Jahre. Uns fiel auf, dass die öfter rüber schauten. Meine Freundin widerte das an, ich fand es okay. Nach einiger Zeit kam einer der Herren an unseren Tisch, stellte sich als Künstler vor und fragte mich höflich, ob ich ihm für eine Serie, an der er gerade arbeitet, Modell stehen würde. Zur Veranschaulichung hatte er Fotos seiner Arbeiten dabei. Ich fand das klasse und fühlte mich auch geschmeichelt - daher hatten sie vorher so geschaut. Meine Freundin schüttelte mit dem Kopf, aber ich war dabei. Er fand das prima und wollte mich am nächsten Tag nochmal im Cafe treffen, um danach mit mir in sein Atelier zu fahren.

Am nächsten Tag saß ich bei den Herren am Tisch und es war sehr lustig. Die vielsagenden Blicke, die sie sich zuwarfen, versuchte ich zu ignorieren und auch mein Bauchgefühl ignorierte ich. Dann stiegen wir in den Bus des Künstlers (nur er und ich) und fuhren zu ihm. Sein Atelier befand sich in seinem Wohnhaus. Dort war es nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Eher etwas verwahrlost und unordentlich als schick und hip. 

Er wollte Fotos von mir machen, die ihm später als Vorlage dienen sollten. Vorher zeigte er mir noch Fotos von anderen Damen - angezogen, harmlos. Irgendwann kamen auch Aktfotos, die noch ästhetisch waren. Irgendwann aber auch Nahaufnahmen von Muschis und Klitoris. Ich merkte, dass es ihn erregte, mir das zu zeigen. Er zitterte leicht und schwitzte. Ich bekam etwas Angst. Er sagte mir, ich müsse solche Fotos natürlich nicht machen, wenn ich nicht wollte.

Danach ging es in sein Studio. Ich hatte ein Koffer voller Klamotten dabei und er suchte heraus, was ich tragen sollte. Hotpants und Shirt, alles ok. Umziehen sollte ich mich in seinem Schlafzimmer. Ein kleiner,dunkler Raum mit großem Bett. Ein mulmiges Gefühl überkam mich. Aber was sollte ich machen. Wir waren mitten auf dem Land im Nirgendwo, wie sollte ich hier wegkommen. Ich zog mich also um. Zurück im Fotostudio baute er schon alles auf. Ich stellte mich dann auf ein Podest und begann zu posieren, er knipste fleißig. Nach ein paar Fotos sollte ich mich umziehen. Das tat ich. So ging es noch ein paarmal. Irgendwann schien er schlechte Laune zu bekommen. Er fragte dann, ob ich nicht mal das Shirt ausziehen wolle. Ich zögerte, aber hatte auch das Gefühl, keine Wahl zu haben. Und was war schon dabei? Hier standen ja schon viele Frauen... ich zog das Shirt also aus und sagte gleich:"Mehr zieh ich nicht aus." Er knipste einfach weiter. Irgendwann bat er mich, den BH auszuziehen. Da ich mich schon immer für meinen Busen schämte, sagte ich:"Meine Brüste sind zu klein." Er verneinte das und sagte, er fände sie bestimmt schön. Ich zog den BH also aus. Nun kam er kaum aus dem Knipsen heraus. Er verlangte dann von mir, an meinen Nippeln zu spielen, damit sie "schön hart" werden. Auch dies tat ich.

Während ich da stand und meine Nippel bearbeitete, stöhnte er kurz. Es machte ihn an. Ich verdrängte das. Er war so alt und ich hatte kaum Erfahrung. Ich wollte nicht so einen Alten erregen. Trotzdem machten wir weiter. Ich war so unsicher. Irgendwann stand ich im Tanga vor ihm. Er war mittlerweile nass geschwitzt und leckte sich immer wieder über die Lippen. Ich tat mittlerweile fast alles, was er wollte. In einer Pose wollte er, dass man seitlich in meinen Slip gucken kann. Er kam zu mir, fasste mir in den Slip und drapierte ihn hin. Zurück hinter seinem Stativ bemerkte ich die Beule in seiner Hose. Und auch ich spürte ein Kribbeln in meiner Muschi.

Nach ein paar weiteren Fotos kam er erneut zu mir und zog mir ungeduldig den Slip herunter und fasste mit der Hand an meine Muschi. Ich war so geschockt, dass ich nur dastand und es zuließ. Er rieb meinen Kitzler mit der einen Hand und mit der anderen fasste er sich an die Beule in seiner Hose. Nach ein paar Minuten ließ er von mir ab, da ich jetzt "endlich feucht" sei. Jetzt machte er auch von meiner Muschi Nahaufnahmen. 

Nachdem er damit fertig war, kam er erneut zu mir. Er küsste mich und hatte wieder eine Hand zwischen meinen Beinen. Da ich mittlerweile entschieden hatte, mitzumachen, fasste ich an seine Beule. Er stöhnte mir ins Ohr:"Lass uns ficken" Da ich noch sehr unerfahren und schon inmer devot war, fragte ich ihn, wie er es will. Da grinste er und drückte mich auf die Knie. Dann holte er seinen Schwanz aus der Hose. Das war erst der zweite Schwanz, den ich in meinem Leben sah. Er nahm ihn in die Hand und rieb ihn durch mein Gesicht, klatschte ihn gegen meine Wange. Dann schob er ihn in meinen Mund. Er hielt meinen Kopf und stieß mehrere Male kräftig zu, so dass ich würgen musste. Er wurde ungeduldig und sagte:"Stell dich nicht so an!" Noch ein paarmal probierten wir es, aber immer das Gleiche. Er stieß einfach zu heftig zu, aber gerade meine Unsicherheit und meine Demütigung brachten ihn zur Höchstform. Ich machte das gerne mit, obwohl mir schon die Tränen liefen.

Nachdem er von mir abgelassen hatte, dachte ich kurz "Das war's". Er fragte mich dann, ob ich noch Jungfrau sei. Ich, immer noch nackt und kniend, verneinte das. Er fand es schade, da er "enge Fotzen" liebt. Ich sagte ihm, dass ich erst einen hatte und wohl noch sehr eng sei. In dem Moment merkte ich, wie sehr ich mich ihm anbot. Ich wollte tatsächlich von ihm gefickt werden. Er wollte noch wissen, ob ich die Pille nehme. Kondome nimmt er eh nicht, aber er wüsste gern, ob er ihn vorher rausholen muss. Die Pille nahm ich. Während wir redeten, rieb er sich ständig seinen Schwanz. Er wollte dann wissen, ob ich noch nass sei. Ich fühlte meine Muschi, die triefte. Er grinste und begann, sich komplett auszuziehen. Ich stand auf. Wir standen voreinander. Ich dachte, er will mich küssen, stattdessen dreht er mich herum und drückt mich auf den kleinen Schreibtisch. Während ich da gebeugt und breitbeinig stehe, spüre ich, wie er mir seine Finger reinschiebt. Ich stöhne. Er sagt,:"Wollen wir mal sehen, wie eng du bist!" Und ich spüre seinen harten Schwanz in mich gleiten. Wie geil! Er stößt kräftig und bestimmt zu, es tut weh. Ich sage aber nichts und er macht weiter. Er stöhnt:"Geil! So ne Enge hatte ich noch nie." Nach ein paar Minuten will er ins Schlafzimmer. 

Hier soll ich ihn reiten. Natürlich tue ich das. Er stößt von unten so kräftig zu, dass mir kurz schwarz vor Augen wird. Ein stechender Schmerz in meinem Unterleib, immer wieder. Ich schreie, was ihn nur noch animiert. Ich spüre seinen Schwanz und die heftigen Stöße immer mehr, versuche tief zu atmen. Es ist auch soooo geil. Nach weiteren Minuten hört er auf und ich bestimme das Tempo. Meine Muschi brennt bereits. Er genießt nur noch und fährt mit seinen Händen über meinen Körper, massiert meinen Arsch und plötzlich ",Au", lässt er einen Finger in meinen Po gleiten. Ich höre auf und frage, was das soll. Darauf schubst er mich runter, dreht mich herum auf den Bauch und fragt:"Soll ich dir den Arsch mal richtig ficken, du kleine Fotze?" Ich bekomme Angst. Das will ich nicht und ich habe Angst, dass er es einfach tut. Ich sage:"Bitte nicht. Ich mach sonst alles, was du willst." Er:"Mach mit meinen Kumpels das Gleiche wie mit mir." Ich fass es nicht. Das ist nicht sein Ernst. Er lacht nur, drückt sich auf mich und schiebt seinen Schwanz in... Meine Muschi. Das war wohl ein Scherz. Glück gehabt. Seine Stöße sind erneut heftig, aber ich genieße es, stöhne lustvoll ins Kissen. Abgespritzt hat er in meine Muschi, was ihn tierisch angemacht hat... er hat Fotos von seinem Saft gemacht, der aus mir läuft. Auch hat er mich danach fotografiert. Ich war aber leider nicht gekommen, also hat er mich noch geleckt, bis ich kam...

Nachdem wir uns angezogen hatten, wollte ich eigentlich nach Hause. Aber er bestand darauf, noch zusammen zu essen. Ich sagte, es sei ok. Was ich nicht wusste: Zwei seiner Kumpels kamen auch zum Essen...

 

Wer die Fortsetzung will (weiß nicht, ob die sooo spektakulär ist 😉😁): meldet euch, dann schreibe ich sie.

einsamesbaerchen
Geschrieben

Heftig,! Aber auch irgendwie geil. Und dir hat es gefallen. Alles andere wäre überhaupt nicht gegangen!

Geschrieben

Hey, schreib mir bitte die Fortsetzung, geile Geschichte. Ist diese wahr?

Lengua_de_miel
Geschrieben

Nicht schlecht. Und danach? Alle drei?

Geschrieben

Ich würde gerne die Fortsetzung lesen!😳💋

Geschrieben

Erst die Geschichte fertig erzählen und machen wir Bildertausch

Geschrieben

Mich würde ebenfalls die Fortsetzung sehr interessieren 😏

Geschrieben

Mich würde die Fortsetzung auch interessieren.

Geschrieben

Hab die Story mit gemischten Gefühlen gelesen.
Gewalt , auch psychisch find ich sehr schlimm und verächtlich
Auch wenn dich dann doch die Geilheit eingeholt hat

Geschrieben

eine extrem geile story. hoffe auf baldige fortzetzung glg

Susi_vs_Strolch
Geschrieben

Uns würde die Fortsetzung ebenfalls Interessieren..

Geschrieben

Geile Geschichte lesen hat mich noch nie so erregt.

Geschrieben

Schreibe bitte weiter , ich hatte beim Lesen eine Beule in der Hose 🙈😍

Geschrieben

Wäre schön die Fortsetzung zu lesen. Gefällt mir sehr der 1 Teil.

Geschrieben

Hallo, obwohl deine wahre Geschichte teilweise mich erregt hat, trotzdem schämte ich mich dass ich ein mann sei, müsste das sein?
Wie kann man sich über Fortsetzung frohen?

Geschrieben

Geiler Bericht, bitte auch Teil 2, danke.
LG
Maxime

×
×
  • Neu erstellen...