Jump to content

Fremdgehen leugnen bis zum bitteren... oder dazu stehen und ...?


Gonzo_Gonzales

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Diese Frage ist an die Damenwelt gerichtet, wie verhaltet ihr euch?

Antwort A:

Abstreiten bis das Beweis Video auffem Tisch liegt und es keine Möglichkeit mehr gibt... auszuweichen!? Aber dann angepisst und lauthals nach Ausreden stochern und Gesundheitlich auf Karda Loth machen? Um abzulenken!?

Oder

Antwort B:

dem Partner eingestehen, das seine Nase ihn nicht täuscht, damit er sich nicht verrückt machen muss... auch wenn die Harmonie dann kurzweilig auffer Strecke bleibt!?
Dafür das Vertrauen aber nicht komplett zerfickt wird und es noch/wieder wachsen kann!?


Ich selbst habe leider den Charakter A: erwischt und muss mir nix mehr vormachen, auch wenn die Harmonie zwischen zeitlich wieder da ist, ... leider immer mit Hintergedanken ... Und raschen Ermüdungserscheinungen bei zuviel Harmonie... quasi, der Zonk für'n Honk!

Wie seht ihr das, Ehrlich Oder Anwalt ... und...

... Danke für deine Aufmerksamkeit!

LG

P.s. nein, keine Hatertreuepunkte sind hier zu gewinnen, sondern Erfahrungswerte!!!

Also, schreib in Schönschrift wenn's hinkriegst, ansonsten lasset... Danke sehr!
Geschrieben

Sie schreibt:  Ich nehme Antwort C .... gar nicht erst fremdgehen, sondern meinem Partner VORHER mitteilen, dass ich ticke, wie ich ticke. Damit dieser entscheiden kann, ob er so damit zurecht kommt und weiter mit mir zusammen bleiben will oder nicht.

Da aber leider nur diese 2 Auswahlmöglichkeiten bestehen, würde ich antwort B nehmen....allerdings stört mich auch da ein Satz  

vor 8 Stunden, schrieb Traumfängernrw:

Dafür das Vertrauen aber nicht komplett zerfickt wird und es noch/wieder wachsen kann!?

Es soll danach also wieder wachsen, damit nach zuviel Harmonie also wieder erneut irgendwas hinter dem Rücken laufen kann, damit das Ganze irgendwann wieder raus kommt und ernuet vertrauen aufgebaut wird? Ich glaube nicht, dass das so funktioniert. Da wird irgendwann kein vertrauen mehr aufgebaut

Geschrieben
Da ich zu der Fraktion gehöre, die der festen Überzeugung ist, das etwas in der Partnerschaft nicht stimmt, wenn ich auch nur darüber nachdenken würde fremdzugehen, würde ich vermutlich keins von beidem wählen, sondern die Beziehung überdenken (wenn ich anfange mir Gedanken zu machen, ob ich mit XY ins Bett steigen sollte) und dann ggf an der Beziehung arbeiten, oder sie eben beenden.....
Geschrieben
Ich würde B nehmen Was sollte ich das leugnen wenn mein Partner das spitz bekommt.
Geschrieben
Welche Antwort nimmst du denn selbst warum du hier angemeldet bist..?? 😳
Geschrieben
Warum prangert du hier eine/deine Frau an, was machst du denn hier, bestimmt nicht nach nem kochkurs suchen, oder!? Find die Menschen immer recht geil die mit zweierlei Maß messen
Geschrieben
Erfahrungswerte...🙄 Wer stellt sich am besten an beim Fremdgehen oder wie?! Ehrlichkeit hilft ungemein. Das sollte man mal versuchen. Vielleicht schon BEVOR man seinen Dödel in eine andere Uschi steckt. Aber hier ist man ja out, wenn man noch was von Treue hält. Zu blöd zum Fremdgehen und es dann noch abstreiten, wenn man aufgeflogen ist. Das sind die Helden.🤣🤣 Da wächst das Vertrauen mit Sicherheit wieder...🤦‍♀️
Geschrieben
Was mich auf die Palme gebracht hat, war das Leugnen und mir dann vorwerfen, ich sei nicht ganz dicht. Das brachte mich dann in Zugzwang, es beweisen zu müssen. Habe ich dann.
Geschrieben
C...Ich würde erst gar nicht Fremdgehen. Deshalb brauche ich A+B nicht...
Geschrieben

Fremdgehen kommt für mich nicht in frage. Weder in der Vergangenheit, in der Gegenwart noch in der Zukunft. 

Geschrieben
ich bin für C - Treu bleiben so wie man es ja mal "versprochen" hat oder sich scheiden lassen, denn wenn man fremdgeht hat man sich vom Partner innerlich schön gelöst
Geschrieben
Moin, ich schreibe auch mal was, schließlich macht man auch als Kerl seine Erfahrungen... Bei mir war es Antwort A, die Einzelheiten tun hier nichts zur Sache. Ich habe es danach noch ein ganzes Jahr versucht, aber ich musste für mich feststellen dass zu viel kaputt war um es wieder zu kitten. Und bevor hier wieder jemand nölt, ich war immer treu und habe mich erst nach der Trennung hier angemeldet. That's it.
Geschrieben
Erstaunlich, dass mal wieder keine Frau hier untreu ist ;-) aber vermutlich gehen auch mehr Männer fremd.
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Minuten, schrieb sand-feet:

Erstaunlich, dass mal wieder keine Frau hier untreu ist ;-) aber vermutlich gehen auch mehr Männer fremd.

Das ist ja mal Mumpitz.....ich hab das auch schon getan, und mich direkt im Anschluss getrennt, von daher weiß ich halt heute, das ich das so nicht wieder machen würde, ich habe schlicht aus den Erfahrungen gelernt, und den Maßstab für mein Handeln höher gesetzt.....

Besagte Beziehung hab ich damals übrigens beendet, bevor mein Partner das gemerkt hat.

bearbeitet von Affairedecoeur
Geschrieben (bearbeitet)
vor 31 Minuten, schrieb Unverdünnt:

Was mich auf die Palme gebracht hat, war das Leugnen und mir dann vorwerfen, ich sei nicht ganz dicht. Das brachte mich dann in Zugzwang, es beweisen zu müssen. Habe ich dann.

Die Absprache der eigenen Wahrnehmungsfähigkeit durch den anderen ist in meinen Augen schon emotionaler Mißbrauch (vgl. "Gaslighting").

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben
Ich persönlich bin noch nie fremdgegangen! Ich hätte mir aber Ehrlichkeit von meinem ehemaligen Partner erwünscht. Betrügen ist das Eine, es dann noch verleugnen das Andere. Für mich war das Verleugnen fast noch schlimmer als das Fremdgehen.
Geschrieben
Tja.....die Geister die ich rief! Sorry, aber bei deinem Profil gelandet und mich wundert überhaupt nichts! Ich möchte dich jetzt hier nicht zwingend verurteilten. Nur angrenzend zu deinem Profil kommen mir so gewisse Verdachtsmomente.....,.ob bei dir auch alles recht koscher ist!
Geschrieben
Mal wieder ne Frage für bigotte Theoretiker/-innen, bei der sie sich so richtig austoben können...
Geschrieben

Ich bin fremdgegangen in der Ehe. Als die Beziehung schon am Ende war, wir es uns aber noch nicht eingestanden hatten. Als es aufflog, hab ich es unumwunden zugegeben und mich getrennt, obwohl er mir verzieh und die Ehe weiterführen wollte. Aber mir wurde durch mein eigenes Verhalten klar, daß nichts mehr zu löten war an der Holzkiste....und ich nicht leben kann mit Betrug, auch wenn er von meiner Seite kommt. Ohne Vertrauen und Ehrlichkeit hat keine Beziehung Sinn meiner Meinung nach.

Seitdem stehe ich dazu, daß ich nicht monogam bin und jeder neue Mann, der Gefühle für mich hat (und ich für ihn) muss damit klarkommen, daß ich Liebhaber habe. Mich muß man ab und zu gehen lassen, um mich halten zu können.

Ob so ein Vertrauensbruch wieder zu kitten ist? Das weiß ich leider nicht, aber ganz sicher ist dafür viel Arbeit und Wille von beiden Seiten nötig.

×
×
  • Neu erstellen...