Jump to content

Was wünschen sich Frauen bei "Männliche Dominanz"


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo zusammen,

viele Frauen, geben ja in ihren Profilen an, dass sie sich einen Mann wünschen, der im Bett sagt wo es langgeht, oder wählen bei den Vorlieben "Männliche Dominanz" aus. Ich selber habe auch die Erfahrung gemacht, dass die meisten Frauen sich beim Sex einen Mann wünschen, der die Führung übernimmt und ganz konkret sagt, wo es langgeht.

An sich haben, denke ich, die meisten Männer da nichts dagegen. Was gibt es für einen Mann schöneres, wenn sich ihm eine Frau vollkommen hingibt. Für die Partnerin hingegen ist es, denke ich, erregend, wenn der Mann ihr seine Wünsche offenbart. Wenn dann im Idealfall beide auf die gleichen Sachen stehen, kommt ziemlich sicher der beste Sex der Welt dabei raus.

Allerdings passiert es mir manchmal, dass die Partnerin zuerst sagt „Ich tue alles was Du willst“, und dann, sobald es ein Bisschen ausgefallener wird, das Näschen kraus zieht und den Kopf schüttelt, weil sie dieses und jenes dann doch nicht tun will.

Versteht mich nicht falsch, ich rede hier nicht von ekelhaften oder schmerzhaften Sachen, sondern von eigentlich harmlosen Wünschen.

An sich ist das ja kein Problem, die Partnerin hat halt keine Lust darauf, und es gibt ja noch tausend andere Dinge, die man gemeinsam machen kann. Wenn das aber mehrmals an einem Abend passiert frage ich mich nach den Gründen.

Ist es Schüchternheit oder falsche Scham? Beides wäre ja eigentlich Quatsch, weil es ja meine Idee war und wenn dann ich mich schämen müsste.

Und wie soll man als Mann damit umgehen? "Leg Dich hin, ich will es Dir so richtig in der Missionarsstellung besorgen" ist ja auch nicht der Sinn der Sache oder?

Bin schon gespannt auf Eure Meinung

Geschrieben
Ich denke die Damen meinen das im bdsm Kontext.... Man möge mich verbessern wenn das nicht immer so ist
Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb LebenLiebenSündeSex:

Allerdings passiert es mir manchmal, dass die Partnerin zuerst sagt „Ich tue alles was Du willst“, und dann, sobald es ein Bisschen ausgefallener wird, das Näschen kraus zieht und den Kopf schüttelt, weil sie dieses und jenes dann doch nicht tun will.

Weil Männer Dominanz mit "Ich nehme mir was ich will" und Devotion mit "ich tue alles, was Du sagst, großer Meister" verwechseln.

Geschrieben

Also wenn wir hier nur über Dominanz beim Sex sprechen seh ich da keine wirkliche Dominanz 

Geschrieben

Ich hab es so verstanden. Worüber reden wir denn?

Das "Weibchen" das die Nase kraus zieht und sagt "ne, das möchte ich nicht?".

Natürlich setzt sich jeder dominante Mann darüber hinweg, weil er ja den Ton angibt und die Frau dem Mann Untertan zu sein sein hat (sorry für meinen Sarkasmus. Bei dem Thema bin ich ein bißchen angepiekst)

Geschrieben (bearbeitet)

Bin auf Antworten hier gespannt 

Steht doch schon inne Bibel die Frau soll dem Manne Untertan... 😇

bearbeitet von Pastor2710
Geschrieben

Deswegen hab ich das ja auch so geschrieben. Der Satz kam von Dir ;)

Geschrieben
Für mich ist es schon Dominanz, wen er will und ich nicht.
Geschrieben
Ich denke, dass manche Frauen Das nicht im BSDM-Sinne meinen, sondern dass Das dann bedeuten soll, dass der Mann ein erfahrener, selbstbewußter Liebhaber sein soll, wobei ich diese Formulierung, in diesem Kontext, eher etwas ungeschickt gewählt finde.
Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb LebenLiebenSündeSex:

Versteht mich nicht falsch, ich rede hier nicht von ekelhaften oder schmerzhaften Sachen, sondern von eigentlich harmlosen Wünschen.

An sich ist das ja kein Problem, die Partnerin hat halt keine Lust darauf, und es gibt ja noch tausend andere Dinge, die man gemeinsam machen kann. Wenn das aber mehrmals an einem Abend passiert frage ich mich nach den Gründen.

Dann mag sie halt einfach nicht. Frag doch die ensprechenden Damen. Vielleicht mögen sie Dich nicht, die Athmosphäre nicht, die Situatin nicht.

Aber all das hat eher nichts mit Dominanz und dem Threadtitel zu tun. Auch devote Frauen dürfen "nein, mit Dir will ich keinen Sex" sagen. (glaub ich.... ;) )

 

Geschrieben
In einem Profil einer Dame die auf "männliche Dominanz" steht, steht sinngemäß "Dominiere mich im Bett, aber im Alltag hab ich die Hosen an." Das finde ich ein wenig seltsam.
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Minuten, schrieb Kicksearcher:

Ich denke, dass manche Frauen Das nicht im BSDM-Sinne meinen, sondern dass Das dann bedeuten soll, dass der Mann ein erfahrener, selbstbewußter Liebhaber sein soll, wobei ich diese Formulierung, in diesem Kontext, eher etwas ungeschickt gewählt finde.

Das kann man dann ja auch vorher hinterfragen.....

vor 6 Minuten, schrieb Metaboliko:

In einem Profil einer Dame die auf "männliche Dominanz" steht, steht sinngemäß "Dominiere mich im Bett, aber im Alltag hab ich die Hosen an." Das finde ich ein wenig seltsam.

was genau findest Du daran seltsam?

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben
Auch im Alltag hat sie nicht die Hosen an... Da würde es an der Dominanz des Mannes mangeln.... Auf Augenhöhe ist ok
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb böses_Mädchen123:

Das kann man dann ja auch vorher hinterfragen.....

was ist genau findest Du daran seltsam?

Auf der einen Seite will sie harten Sex, auf der Anderen einen Pantoffelhelden. Klingt für mich nicht stimmig.

Geschrieben
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es Männer gerne haben, wenn die Frauen die Führung übernehmen.
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Pastor2710:

Was denn harter Sex?

Den 24x7 so hart reinrammen wie geht....

Geschrieben
Entweder Mann hat ES oder Mann hat ES nicht. Für mich wird viel zu viel Brühe darum gemacht. Ist halt meine Meinung. Ein Stück weit kann MANN sein Verhalten anpassen, indem man studiert, was Frau schön findet (Dominanz...Stärke). Oder MANN kopiert etwas, was er wo aufschnappt. Er wird das eine oder andere Erfolgserlebnis haben, wenns gut läuft. Nur ist ES am Ende des Tages nie das Echte. Und Frau spürt sowas sehr genau, weil Frau dafür ein feines Näschen hat. Ausserdem ist die schöne sexuelle, weil passige, Interaktion auf Dauer (also nicht der flüchtige Spaßfick) noch immer eine tief emotionale. Ein Mann wird allein mit Nachahmungsgehabe von vermeintlich gefragten Kompetenzen nicht lange erfolgreich bei ihr sein, weil sie -im Gegensatz zu ihm - als das emotional intelligentere Wesen, es einfach mit links durchschaut/spürt. :) Und da bin ich wieder beim 1. Satz.
Geschrieben

So ein ähnliches Thema gab es schonmal und ich erinnere mich, dass einige Frauen dazu sagten..kein Weichei und Ja-Sager zu wollen. Es also gar nicht mit wirklicher Dominanz und BDSM in Zusammenhang bringen. Von daher..im Zweifel lieber noch mal nachgefragt, bevor man die Handschellen und Peitschen auspackt :grin:

Geschrieben

Cooles Thema. 😉 Frauen die dominiert werden wollen sind nicht etwa faul im Bett. Vielmehr lernen sie dabei den Partner sehr gut und effektiv kennen. Es gibt Frauen, die beispielsweise aus sehr eingefahrenen Beziehungen stammen und sehr wenig Erfahrungen sammeln konnten über viele Jahre hinweg. Einige kennen gewisse Dinge beim Sex nicht einmal oder haben gewisse Gefühle noch nicht erlebt. (A, B, und G-Punkt, squirten usw. Diese wollen was erleben, wollen sich führen lassen und sind sehr dankbar über wirklich geile und sehr intensive neue Erkenntnisse. Auf keinen Fall hat das damit etwas zu tun, dass jene die Hosen im Alltag anhaben wollen. Das ist Quatsch. (Sorry an meinen Vorredner)

Geschrieben
Sehr gut geschrieben, sehe es auch so, dass manche Frauen für fast alles offen sind und dann in der Wirklichkeit eher "Blümchensex" bevorzugen !! Es wird nicht so heiß gegessen wir hier gekocht/angebriesen wird. Eine Frau, die sich einfach auf das Bett legt und so quassi "hier mach mal" finde ich abturnend und dann breche ich auch gleich ab !!
Wifesharing-Forever
Geschrieben

Das fängt mit Vertrauen an, erst dann kann ich mich hingeben. Dann möchte ich geführt und dominiert werden. Ich möchte dabei an meine Grenzen und darüber hinaus gebracht werden. Aber das funktioniert eben nur wie Eingangs schon geschrieben über Vertrauen

×
×
  • Neu erstellen...