Jump to content

Liebe

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo stecke da voll in der Scheiße habe mich vor kurzen in eine Frau verguckt bin selbst aber verh. mit drei Kidis habe nach meheren Treffen auch noch meinen Spass gehabt und hab mich voll in sie verrannt bevor ich jedoch meinen Spass hatte gestand Sie mir Ihr Leid und zwar macht sie erotische massagen Professionell nun ist Sie aber langsam am Ende Ihrer kräfte und kann mit fast 50 Jahren nicht mehr Sie hat sich auch in mich verliebt und will mich eigentlich haben Sie würde alles aufgeben um zu mir zukommen ich weiß nicht mehr weiter soll ich mich weiter drauf einlassen habe so das gefühl ich habe schon voll verloren und verlasse meine Familie ach alles Scheiße sorry sit aber so bin jetzt ausgezogen und weiß nicht mehr weiter.


Geschrieben

verzeih meine frage..aber..was sollte man dir noch raten-deine entscheidung scheint doch bereits gefallen..du BIST ja bereits ausgezogen!


Geschrieben

tja , da ist guter rat teuer. vielleicht solltest du erstmal alleine leben um zu sehen wen du von beiden mehr vermißt.
aber das letzte wort sollte dein herz und nicht dein verstand haben.
ich wünsche dir viel glück bei deiner entscheidung.


nick999999
Geschrieben

Erstmal ein paar tage abstand gewinnen und dann in aller ruhe darüber nachdenken und das herz befragen.


Geschrieben

deine entscheidung scheint doch bereits gefallen..du BIST ja bereits ausgezogen!

Dem Ton der restlichen Anfrage nach ist noch wenig entschieden. "Ausziehen" kann man auch mit Sporttasche und 2 Hemden zum wechseln. So klingt das ganze irgendwie...

Und es klingt sehr danach, dass ein paar Tage Abstand von beiden Frauen im Moment gerade das ist, was am ehesten nötig ist.

Einen echten Rat kann man hier im Forum selten geben. Außer immer wieder dem einen: Selber nachdenken und sich darüber klar werden, was wirklich wichtig ist.

Und wohl in diesem besonderen Falle: Keine weiteren Kurzschlusshandlungen, sondern erst mal hinsetzen, tief durchatmen und etwas Abstand zu allem gewinnen. Beiden Frauen klaren Wein einschenken, dass erst mal noch keine unumkehrbaren Entscheidungen getroffen sind.

Familie IST nun mal wichtig. Ganz besonders, so lange die Kinder noch im Haus sind.

Die LIEBE ist auch wichtig. Nicht nur die zur Geliebten, sondern auch die, die vor x Jahren vor den Traualtar geführt hat, und drei Kinder in die Welt gebracht hat.

Jetzt ist die Zeit, mal wieder über die Unterschiede zwischen Liebe und "verknallt sein/verguckt sein" nachzudenken.


Geschrieben (bearbeitet)

Da kann ich mich auf Grund meiner eigenen Erfahrungen nur in vollem Umfang Brises Posting anschließen.

"Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang", sagte schon Friedrich Schiller in dem Gedicht "Das Lied von der Glocke".

Vielleicht solltest du das einmal verinnerlichen.

Damit du das einmal verinnerlichen kannst und du dein "Schwanzfieber" einmal runterfahren kannst, als ersten praktischen Tipp: HANDY AUSSCHALTEN!

Für diese "Dame" einfach nicht mehr erreichbar sein.

Was die von dir will, liegt für mich auf der Hand.

Die weiß genau, dass ihre biologische Uhr für diesen Beruf abläuft und dass ihre "Berufskarriere" sich so langsam dem Ende neigt und jetzt sucht sie sich - dabei über "Kinderleichen" gehend - einen Versorgungstuppes, der ihr einen ruhigen Lebensabend finanziert.

Und genau an dieser Stelle, solltest du dann vielleicht einmal überlegen, wem du "versorgungstechnisch" mehr verantwortlich bist, und zwar auch ganz besonders in dem Sinne, wer sich das verdient hat?

Die oder deine Familie?

Die Frage stell dir einmal.

Und bei genau dieser Frage, lass einfach einmal dein natürliches Gerechtigkeitsempfinden walten. Vielleicht führt dich das ja in die richtige Richtung.

Diese Fragen kannst du dir aber nur dann in Ruhe stellen, wenn du die Kommunikationswege zu dieser Dame erst einmal rigoros abwürgst, weil du erst einmal Zeit zum Nachdenken brauchst.

Und dann, möchte ich dir hier einmal prophezeien, hat sich das mit der "Liebe" der Dame zu dir, ganz schnell erledigt.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Geschrieben (bearbeitet)

Ich muß dem xray mal wieder zustimmen.
So ist es.
Bedenke: Sie würde alles aufgeben, ja, was denn? Sie hat keine Perspektiven und weiß das. In diesem Alter einen neuen Beruf zu finden, zumal mit dieser Vorgeschichte (bitte nicht falsch verstehen), geht gegen Null. So traurig, wie das ist, so ist es leider. Daß der Beruf anstrengend ist, steht außer Zweifel, täglicher Ärger mit irgendwelchen Pappnasen, und wahrscheinlich hat man ihr auch längst auf´s Brot geschmiert, daß sie zu alt wird dafür und bitteschön Jüngeren weichen soll. Vorstellen könnt ich´s mir.
Da ist wahrscheinlich die Neigung groß, sich jemand zum Anlehnen zu suchen, der die Kastanien aus dem Feuer holen soll?
Und überhaupt: Liebe ist ein großes Wort, mit dem schnell um sich geworfen wird.
Verliebtheit ist nicht Liebe. Braucht sehr lange Zeit, bis man weiß, ob es wirklich Liebe ist.

Und was Dich selbst anbelangt, ist denn deine "Liebe" groß genug, um all die Konsequenzen zu tragen, die sich aus einer Trennung ergeben würden.
Bedenke, Du wärest unterhaltspflichtig für mehrere Personen (trotz neuem Scheidungsrecht), Rentenanwartschaften werden geteilt, ein evtl. gemeinsam gebautes Haus ginge den Dutt runter (außer, einer kann den anderen mühelos auszahlen) usw. usw. usw.
Und was würdest Du in den Seelen Deiner Kinder anrichten, evtl. auch bei deiner (ahnungslosen) Frau. Die könnten wahrscheinlich nie mehr einem Menschen vertrauen.
Bei Deiner Familie weißt Du, was Du hast. Bei der anderen Frau, da weißt du es wahrscheinlich nicht...

Man soll im Leben nicht jedem Begehren nachgeben, meist kommt nichts Gescheites dabei raus, nur, daß man hinterher schlechter dasteht als vorher. Unzählige Leute haben das bereits vorgemacht... muß man es selbst noch ausprobieren?

Mein Rat: Geh in Dich und laß Dir um Himmels willen Zeit, anstatt im Affekt Dinge loszutreten, die dann nicht mehr rückholbar sind.
Oft genügt es, über die Konsequenzen nachzudenken, um auf den Boden der Tatsachen zurückzukommen.
Bitte nicht falsch verstehen, ich plädiere für Vernunft.


bearbeitet von Silbersternchen
Geschrieben

Ich muß dem xray mal wieder zustimmen.



Das klingt ja gerade so, als würde es dir leid tun.


LG xray666


Geschrieben

Nein, ray, warum sollte es mir leid tun, derselben Meinung zu sein wie Du?

Ich las eben oben, der TE ist ausgezogen, und ich hoffe für ihn, er ist wenigstens alleine in eine Wohnung gezogen, sodaß er zur Ruhe kommen kann, denn dieses scheint mir vordringlich vonnöten zu sein.
Zur Ruhe kommt man besten a l l e i n.


Geschrieben

Genau so ist es!!!!!


LG xray666


Geschrieben

xray hat schon alles geschrieben, was ich denke!


Geschrieben

Verliebtheit ist nicht Liebe. Braucht sehr lange Zeit, bis man weiß, ob es wirklich Liebe ist

dies schrieb silbersternchen und das ist es,was ich ja auch in meiner pn an dich zu bedenken gab.
verliebt sind die meisten menschen schnell,doch erst im alltag zeigt sich,was daraus wird..liebe..oder eben..nichts..

erst wenn du einen anderen menschen in all seinen facetten kennengelernt hast..wenn er schlechte laune hat,wenn er gestresst ist,wenn er ärger hatte in der arbeit,wie er ist,wenn er krank ist,wenn er urlaub hat,wenn es streit zwischen euch gibt,wenn er auch mal von dir ein bissl im alltag gefordert wird usw.erst dann kann sich liebe entwickeln oder aber..der rausch der gefühle..verfliegt ins nichts..

tut mir leid..ich würde dir gern was anderes sagen,aber du bist kein kind mehr und so gehe ich davon aus,das du in deinem innersten durch eigne erfahrungen in der vergangenheit weisst,das das so nun mal der lauf der dinge ist..

verliebt sein kommt schnell..doch liebe ist ein anspruchsvolles pflänzchen,das langsam wächst,lächel..


Geschrieben (bearbeitet)

Hier das ist für mich kein Fall, ein zartes "Liebespflänzchen" zu düngen oder nicht, das ist doch wohl lächerlich, dies ist für mich ein Fall, wo schnellstmöglich der nackte Verstand wieder den Schwanz beherrschen sollte und nicht umgekehrt.

So einfach ist das für mich.

Liebe, Liebe, wenn ich das nur lese, da geht mir schon das Messer in der Tasche auf. Ach du liebes Lieschen. Immer diese schreckliche Überbewertung von ein paar Gefühlchen, die hier auch noch - so sehe ich das - komplett schwanzgesteuert sind..

Das ist doch hier vollkommen uninteressant. Interessant ist seine Familie, die hinter diesem Schlamassel hervorlugt.

Und nur das, das ist für mich interessant. Das steht im Fokus. Das steht im Vordergrund.

Und nicht irgendeine Möse, an der sich ein gefühlsdusseliger Schwanz reibt. Das ist abolut lächerlich und zu vernachlässigen.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Geschrieben

ich würde dir raten, lass die finger davon...

frauen die etwas haben möchten, was schon einer anderen gehört, sind mir suspekt.

ganz häufig wird erotische anziehungskraft mit liebe verwechselt und dadurch viel an die wand gefahren. oft auch das eigene leben.
leider kommt die erkenntnis meist erst nach und nicht vor dem scherbenhaufen.


Geschrieben

Ich möchte auch dazu raten, erst einmal einen kühlen Kopf zu bewahren. Eine Beziehung zu beenden, um in eine neue zu starten, ist nur in seltenen Fällen von Erfolg gekrönt.
Zu groß sind die Erwartungen möglicherweise in Verbindung mit einem schlechten Gewissen.


Geschrieben

Um nochmal drauf zurückzukommen,
der "Alltag" zuhause mag Dich zu Deinen überstürzten Handlungen verleitet haben,
und daß Du Dinge in diese Geschichte hineininterpretierst, die Du Dir wünschst, die aber letztlich wenig real sind.
Muß man sich selbst zum Verlierer machen?
Und was den "Alltag" angeht, den viele so sehr verabscheuen, der käme auch mit einer neuen Partnerin irgendwann,
darüber sollte man sich auch klar sein.


Geschrieben

Du schreibst nichts darüber, wie Deine Beziehung war. Ob sie schon vorher gescheitert ist. Schlussendlich weißt Du die Antwort ganz tief in Dir drinnen. Ich finde es gefährlich, Dir hier in die eine oder andere Richtung etwas zu empfehlen. Ich persönlich habe mich von meinem Mann getrennt und war schon über 10 Jahre sehr unglücklich und hätte es somit viel früher tun sollen. Ich würde also nicht aus moralischen Gründen bei einer Partnerin bleiben, sondern schauen, ob sich sich lohnt für die bestehende Beziehung zu arbeiten oder nicht. Auch das Verliebtsein bei einer neuen Partnerin verwandelt sich einmal in Alltag. Trennung - Neuanfang - Kinder im Spiel - das ist keine leichte Situation. Doch ich möchte Dich ermutigen, Deinen Weg zu gehen, egal in welche Richtung und auf Deine innere Stimme zu hören. Liebe Grüße und alles Gute für Dich! Lydia


DieFotografin77
Geschrieben (bearbeitet)

Ich schließe mich Xray, Silbersternchen und Blaselfchen an.
Du musst für Dich erst mal klären, ob es nur Verliebtheit ist oder Liebe. Verliebtheit ist eine hormonell gesteuerte Sache, die auch wieder aufhören kann, sobald das Blut in den Kopf zurückgeflossen ist.
Um Dir klar zu werden, was Du für Deine Frau und für die Neue empfindest, brauchst Du erst mal Ruhe. Kein Kontakt zu beiden Frauen. Du musst ganz für Dich allein wieder klar im Kopf werden.
Bedenke aber: Es besteht das Risiko, dass Du mit der neuen Frau eine Bruchlandung absolvierst. Dass sie, wie hier auch schon geäußert wurde, in Dir einfach nur den Lebensabendabsicherer sucht. Denn das können viele Menschen leider auch nicht unterscheiden. Das Gefühl von Liebe und das Gefühl, einfach finanziell versorgt zu sein.
Letztlich: Die Entscheidung, welchen Weg Du gehst, kann Dir keiner abnehmen. Die Wahl musst Du selbst treffen: Frau, die Neue, oder vielleicht sogar keine von beiden.

Viel Glück!


bearbeitet von DieFotografin77
Geschrieben (bearbeitet)

... Dass sie, wie hier auch schon geäußert wurde, in Dir einfach nur den Lebensabendabsicherer sucht. Denn das können viele Menschen leider auch nicht unterscheiden. Das Gefühl von Liebe und das Gefühl, einfach finanziell versorgt zu sein.



*Grins*
Das hast du mal wieder in deiner verbindlich-wohlwollenden Art sehr nett beschrieben.

Ich kann das leider nur weniger nett.

Gerade in meiner Generation ( und das ist ein Generationenproblem, also: lebensjüngere Weibsen bitte überlesen )hat es diese Art "emanzipierter" Schlachtschiffe zuhauf. Es werden auch nicht weniger. Es kommen immer neue dazu. Das ist wie eine nicht versiegen wollende Art Lebensquell. So irgendwie.

Da lernst du zu differenzieren, das kann ich dir flüstern.

Also lieber TE, folg mal den Ratschlägen der erfahrenen Frauen hier, damit bist du sehr gut beraten.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Geschrieben (bearbeitet)

Ja, ray, es kommen immer neue hinzu, weil die ganzen Rahmenbedingungen die Leute zu soetwas zwingen.
Am schlimmsten in dem beschriebenen Falle, das ist die Perspektivlosigkeit, die diese Frau dazu treibt, solche Sachen zu machen.
Sie hätte sich mal mit spätestens 40 klar sein müssen, daß sie etwas ändern muß und in einen normalen bürgerlichen Beruf gehen muß, dann müßte sie sich heute nicht wie sauer Bier anbieten, um einen Lebensabendabsicherer zu finden, jetzt, wo sie erkennt, daß der Zug abgefahren ist, dann ausgerechnet noch jemand wie den TE, der völlig daneben ist, weil er Familie hat.
Es ist menschlich verständlich, daß jemand lieber heiraten als hartzen will.
In vielen solcher Fälle geht es ja um ganz schlichte Fragen: Werde ich überhaupt noch eine Krankenversicherung haben?
Wer kriecht schon gern zu Ämtern und bettelt um jeden Cent, um sich dann noch hämische Sprüche anzuhören, weil man dort mit solcher Berufsvergangenheit eh nur "so eine" ist.

Denn das ist es, was ihr droht, erst Hartz, dann Grundsicherung, und das dann bis ans Lebensende.
Da kommt einer mal leicht auf die Idee, etwas von "Liebe" zu säuseln, glaubt es vielleicht am Ende selbst noch.
Die Leute steigern sich zuweilen in Sachen rein... für Außenstehende nicht nachvollziehbar, oft aus der Not geboren, nichts weiter.
Auf Dauer tragfähig wäre es aber ohnedies nicht, meine Meinung. Dazu sind die Voraussetzungen einfach die falschen.
So schlimm, wie das alles ist, sollte er sich nicht an den Köderhaken begeben. Er ist nur seiner Familie verantwortlich, sonst niemand.
Freilich, wissen muß der TE selbst, was er tut.
Aber er deutet ja auch schon an, daß er das Gefühl hat, alles verspielt zu haben. Sprich: Er hat selbst gemerkt, daß er einen Schnellschuß begangen hat.


bearbeitet von Silbersternchen
DieFotografin77
Geschrieben (bearbeitet)

*zurückgrinst* Xray, Du weißt ja, ich kann nicht aus meiner Haut

Liegt das Vorhandensein der Schlachtschiffe in Deiner Generation vielleicht daran, dass Deine Generation noch ein etwas anderes Beziehungsbild vorgelebt bekommen hat? Die Generation, die Euch das vorgelebt hat, müsste bei richtigem Rechnen die Generation meiner Oma sein. Und diese Diskussion hatten wir ja neulich schon mal Damals wurde grundsätzlich davon ausgegangen, dass die Mädchen keinen Beruf erlernen müssen, denn sie heiraten später ja eh. Vielleicht, und ich betone vielleicht, spielt das in Deiner Generation doch noch etwas mehr hinein, das Versorgtseinwollen, als in meine Generation. Wobei es auch in meiner Generation natürlich auch Superweibchen gibt, die sich einen Herrn Lugner angeln, obwohl er 50 Jahre älter ist, nur weil an seiner Seite das süße Leben lockt.

Silbersternchen, Deine Gedanken gehen in die Richtung, die ich auch vermute. Die Frau, die an die Seite des TE möchte, sieht eine Heirat vermutlich als sozialverträglicher an als zum Amt zu gehen. Letztlich ist beides der Weg in eine Abhängigkeit - die Frage, welche Abhängigkeit letztlich angenehmer ist, ist eine ganz persönliche.


bearbeitet von DieFotografin77
nick999999
Geschrieben

als ich das gelesen habe, kahm mir auch dieser gedanke.

Das wichtigste was dem Te geraten werden konnte war erstmal abstand zu gewinnen, um darüber nachzudenken welche Richtung er jetzt Gehen will.

Doch seine Nochfrau kann auch sagen Komm verschwinde, denn ob sie diesen Vertrauensbruch verzeihen kann ist eine Andere Frage.


Geschrieben



Liebe, Liebe, wenn ich das nur lese, da geht mir schon das Messer in der Tasche auf. .....Immer diese schreckliche Überbewertung von ein paar Gefühlchen,

Interessant ist seine Familie, die hinter diesem Schlamassel hervorlugt.



jaja, so kennen wir dich!
Liebe sind nur ein paar Gefühlchen für dein Messer, dann kann die familie doch auf diese Gefühlsduselei auch gut verzichten, wen kümmert's?


saavik62
Geschrieben

Ich kann mich meinen Vorpostern eigentlich nur anschliessen!

Erstmal Abstand gewinnen und nachdenken....ich meine wirklich nachdenken!

Ist der geile F......es wert alles hinzuschmeissen?
Kann ich mir vorstellen mit dieser Frau mein Leben zu verbringen( mit "Leben" meine ich die nächsten Monate/Jahre)?

Meine Erfahrung: Sex ist toll, aber im realen Leben nicht das Wichtigste!Da sollte man sich schon gut überlegen, ob man die Familie verlässt, ok, ist schon geschehen, vielleicht verzeiht sie ja?


Geschrieben

@TE:Ich kann leider nicht alle Deine Statistiken sehen und weiss nicht, seit wann Du hier angemeldet bist; allerdings hast Du vor zwei Tagen eine Suche eröffnet, die darauf hinweist, dass Du schon ganz konkret aus Deiner Ehe ausbrechen wolltest/ausgebrochen bist.
Entweder erzählst Du hier einen riesigen Quatsch, oder es kann mit Deiner Verliebtheit in die 50-jährige Masseuse nicht sehr weit her sein.
Vielleicht kannst Du hier Deinen "Terminkalender" mal etwas näher erläutern


×