Jump to content
MaleLover

Sportlich oder doch eher mollig?

Empfohlener Beitrag

MaleLover
Geschrieben

Hallo liebe Poppler,

ich hab jetzt schon paar mal bei dem Threat "Poppen? - ja oder nein?" mitgespielt (Im "Spielecke"-Threat). Für die, die nicht wissen umwas es bei dem Spiel geht erkläre ich es kurz:

Sinn besteht, dem "Vorposter" natürlich oberflächlich dürch prüfen des Profils zu entscheiden ob man mit ihm schlafen würde oder nicht.

Jetzt zur Frage!

Was bevorzugt ihr? Muskelös? Sportlich? Normal? Mollig?
Und wie sind eure Erfahrungen gewesen mit musekelösen, normalen, etc.? Positiv und Negativ!


Geschrieben

Wenn die Frau leidenschaftlich und gut im Sex ist, ist ihre Figur nebensächlich.


Geschrieben

Ich muß zu ihr einen Draht haben und wir beiden
müssen uns symphatisch sein,
dann ist die Figur und Konfektionsgröße
nicht nebensächlich, sondern egal


JensSexy
Geschrieben

Ich bevorzuge definitiv die normale-sportliche Variante. Ich habe zwar auch mal eine sehr positive Erfahrung mit einer etwas molligeren gemacht, aber generell passt die normal gebaute Frau einfach besser zu mir. Eine muskulöse Frau hatte ich noch nicht, darum kann ich da nicht mitreden. ;-)


Geschrieben

Wie heisst das Wort ästetisch??

Ästetisch muss sie sein. Dann ist mollig oder dürr egal.


Cunnix
Geschrieben

Wie heisst das Wort ästetisch??



Ich kaufe ein h.

ästhetisch


cuddly_witch
Geschrieben

Jetzt werden wieder alle molligen und dicken Frauen niedergemacht.

Was ist denn mit mir z.B.? Ich bin auch mollig aber überhaupt kein Sportmuffel. Ich schwimme 2 km am Stück, kann mal den ganzen Tag Fahrrad fahren, manchmal gehe ich 6 Stunden spazieren und Inlinern mache ich auch gerne.

Aber ich esse halt auch gerne legga.

Aber im Prinzip geht es mir bei Männern ja nicht anders. Unter 1,80 m klein nehm ich nicht und nen super schlanken und schmächtigen Mann, wo man das Vater Unser durch de Backen blasen kann halt auch nicht....Mann ohne Bauch ist ein Krüppel....hehe


sanfterengel74
Geschrieben

@cuddlywitch nicht notwendigerweise

Also mir ist vor allem wichtig, dass sich die Frau in ihrem Körper wohlfühlt und auskennt. Erstmal ist mir also die Figur - in Grenzen - eigentlich egal. Allerdings musste ich mit den Jahren feststellen, dass Frauen, die nicht dem heutztage weit verbreiteten Magertrend entsprechen, also eher ein bisschen zu viel als zu wenig wiegen, sich meist deutlich wohler in ihrem Körper fühlen, was dem Sex latürnich sehr zu gute kommt! Mittlerweile bevorzuge ich definitiv "Böppel" an einer Frau, denn schlank und rank bin ja schließlich selbst ;-P


root82
Geschrieben

Jetzt werden wieder alle molligen und dicken Frauen niedergemacht.


Was auf diesem Portal schlimm ist.


Aber im Prinzip geht es mir bei Männern ja nicht anders. Unter 1,80 m klein nehm ich nicht...


Was auf diesem Portal scheinbar nicht schlimm ist. Oberflächlich dürfen nur die Damen sein ;-)


maorolfi
Geschrieben

entscheidend ist wohl eher die lust auf die partnerin/den partner.
der rest ist dann egal!


sanfterengel74
Geschrieben

Was auf diesem Portal schlimm ist.


Was auf diesem Portal scheinbar nicht schlimm ist. Oberflächlich dürfen nur die Damen sein ;-)


Da vergleichst du meines Erachtens Äpfel mit Birnen. Bei der Körpergröße spielt der Faktor des sich auf einer Ebene begegnens, des "sich in die Augen schauen könnens" eine große Rolle, was bei der Körperfülle, bzw. -leere so nicht der Fall ist. Oder willst du einer Frau beim Nahesein ständig auf den Scheitel schauen? ;-)


root82
Geschrieben

Bei der Körpergröße spielt der Faktor des sich auf einer Ebene begegnens, des "sich in die Augen schauen könnens" eine große Rolle, was bei der Körperfülle, bzw. -leere so nicht der Fall ist.


Das mag schon sein. Dafür hat es sonst keine Auswirkung. Weder optisch, noch bezüglich Deiner sportlichen Fähigkeiten oder Deiner Möglichkeiten der Bewegung.
Hier hat das weniger Auswirkung. Im wirklichen Leben mehr. Ich habe nichts gegen mollige Damen, aber in einer Beziehung wäre ich nicht glücklich damit, wenn meine Partnerin weder zum Wandern, noch zum Mountain Biken, usw. mitkommen würde. Dass man dafür nicht den perfekten Körperbau braucht und man nicht jedes Kilo kritisch beäugt ist natürlich auch klar.

Größe ist immer ein Thema, von dem sich viele Frauen leiten lassen. Im erweiterten Familienkreis kenne ich eine Dame, die einen wirklich netten einigermaßen großen Mann (ca. 1,80) verlassen hat um einen größeren (&gt 1,90) Mann zu heiraten, der weder vom Charakter, noch vom Intellekt oder sonstwas mithalten könnte. Sie selbst ist knapp 1,60. Heute gibt es Streitereien, Probleme mit dem Einkommen, der Erziehung des Kindes, usw. Da fragst Du Dich schon, ob es noch Sinn macht.


sanfterengel74
Geschrieben

@root Klar, Pfennigfuchser und Korinthenkacker gibt es immer und bezogen auf fast alle Merkmale, diese extremen Nörgeleien habe ich nicht gemeint.


root82
Geschrieben

diese extremen Nörgeleien habe ich nicht gemeint.


Wollte ich Dir auch nicht vorwerfen. Ich verstehe nur nicht ganz, wieso die Eigenschaft "Größe" so wichtig ist. Erst mal hast Du davon nichts. Wenn der Mann nett ist, sein Charakter stimmt, er einen so behandelt wie man sich wünscht, er attraktiv (bis auf die Größe) ist, usw. wieso dann die Ablehnung, weil er nicht ganz 1,80 ist (zum Beispiel)?
Wie gesagt: ich sehe so einen Fall ja im richtigen Leben. Und mit 1,60 wäre der 1,80 Mann weit mehr als auf Augenhöhe gewesen ...
Klar hat jeder seine optischen Wünsche, aber man soll ja auch die Makel der anderen Seite akzeptieren. Egal ob nun Gewicht, schiefe Nase oder sonst was. Und das finde ich auch wichtig.
Komischerweise gibt es hier auch Leute, die selbst mit Übergewicht akzeptiert werden wollen, das selbe aber einer potentiellen Bekanntschaft nicht zugestehen. Verstehe ich auch nicht. Gut - ich muss auch nicht alles verstehen ;-)


geilbinichgerne
Geschrieben

... Ich verstehe nur nicht ganz, wieso die Eigenschaft "Größe" so wichtig ist. ...
Komischerweise gibt es hier auch Leute, die selbst mit Übergewicht akzeptiert werden wollen, das selbe aber einer potentiellen Bekanntschaft nicht zugestehen. Verstehe ich auch nicht. Gut - ich muss auch nicht alles verstehen ;-)


also deine probleme möcht ich haben...

wieso stehen manchen männer z.b. auf blonde, langhaarige frauen, andere eher auf dunkle typen, warum manche auf riesenbrüste, andere auf knabenhafte figuren? wieso manche männer unbedingt kleine frauen suchen, andere eher gleichgroße oder größere?
es gibt einfach erotische auslöser und die können ganz unterschiedlich sein - ebenso wie die 'abtörner'

ebenso ist es mit der figur. nur weil jemand selbst dick oder dünn ist, muss er doch nicht zwanghaft seine eigene figur als das erotische leitbild haben.



und jetzt hinterfrag doch mal bitte dein beispiel: hättest du genauso gut die frage aufgeworfen,
warum sehr dünne leute manchmal eher fülligere suchen und weshalb sie einer potentiellen
bekanntschaft nicht die gleiche figur zugestehen, mit der sie akzeptiert werden wollen?




-


Geschrieben

Es kommt ja auch darauf an wen man für was sucht. Suche ich hier nur jemanden für´s Bett, dann schaue ich wohl mehr auf die Optik und suche mir ein Sahneschnittchenn aus. Möchte ich aber vor und nach dem Date gerne noch Gespräche führen oder suche evtl. sogar einen potentiellen Partner oder eine Affäre, dann stellt man das Aussehen eher hinten an und es zählen doch eher die inneren Werte.
Für einen ONS zählt die momentane Geilheit und wohl weniger das Aussehen und die inneren Werte.
Meine Partner, ob nun in einer Beziehung oder für eine Affäre...ONS hatte ich eher weniger oder nur weil der Sex und die Gespräche nicht so dolle waren und man sich geeinigt hat es nicht wiederholen zu wollen, waren so unterschiedlich und von 1,70m - 2,00m gross, von 65 kg - 130 kg, sie waren blond, dunkelhaarig oder hatten eine Glatze. Mir sind andere Dinge wichtiger als das Aussehen.


Schlüppadieb
Geschrieben


naja,
IM Kopp darf ein ONS aber auch ruhig was haben


Geschrieben

@ Prickel

Hier haben evtl. einige was am Kopp!


root82
Geschrieben

wieso stehen manchen männer z.b. auf blonde, langhaarige frauen (...)
es gibt einfach erotische auslöser und die können ganz unterschiedlich sein - ebenso wie die 'abtörner'


Ja, tendentiell stehe ich auch optisch eher auf Blonde. Aber - und jetzt kommt's: ich habe mich fast immer in Dunkelhaarige verliebt. Und es war mir dann auch vollkommen egal, dass die Damen nicht blond waren.
Vielleicht verstehe ich es nicht, weil so eine Lapalie für mich nie ein Abturner sein wird?


ebenso ist es mit der figur. nur weil jemand selbst dick oder dünn ist, muss er doch nicht zwanghaft seine eigene figur als das erotische leitbild haben.


Das habe ich auch nicht gesagt, sondern dass ich erwarten würde bei entsprechender Sympathie es auch den anderen zuzugestehen. "Mollige brauchen sich gar nicht zu melden" finde ich da eher schroff.


und jetzt hinterfrag doch mal bitte dein beispiel: hättest du genauso gut die frage aufgeworfen,
warum sehr dünne leute manchmal eher fülligere suchen und weshalb sie einer potentiellen
bekanntschaft nicht die gleiche figur zugestehen, mit der sie akzeptiert werden wollen?


Ich spreche von einem Beispiel, wo zwischen zwei Personen bereits eine langjährige Beziehung bestand. Diese wurde beendet, weil man eine "schlechtere Beziehung" (hat sich zumindest so rausgestellt) begonnen hat (ja, das weiß ich). Ich finde, das ist eine berechtigte Frage.
Ebenso würde ich fragen, wenn jemand eine Beziehung beendet mit einer Frau, die ihm jahrelang gut genug war, aber etwas Übergewicht hat, um eine neue Beziehung mit einer total arroganten schlanken Dame zu beginnen (ich habe damit nicht gesagt alle Schlanken sind arrogant).


Geschrieben

Was ist eigentlich so Außergewöhnliches an molligen Menschen, dass hier ständig Threads zu diesem Thema eröffnet werden? Einfach mal "mollig" durch die Forensuche jagen und feststellen, dass alles zu diesem Thema mindestens schon zwei mal erörtert wurde

Setzt doch einfach einen Button in die Profile: Mag Mollige - Ja oder Nein, dann weiß jeder woran er oder sie ist und der Drops ist gelutscht

Ach so, der Form halber: Mollig macht in meinen Augen eindeutig das Rennen vor allen anderen.


root82
Geschrieben

Was ist eigentlich so Außergewöhnliches an molligen Menschen, dass hier ständig Threads zu diesem Thema eröffnet werden? Einfach mal "mollig" durch die Forensuche jagen und feststellen, dass alles zu diesem Thema mindestens schon zwei mal erörtert wurde


Wenn Du Google zu Hilfe nimmst, wurde alles schon mal diskutiert und wir können das Forum schließen ...
Ich weiß nicht, ob es so viel Sinn macht in Thread x auf der 78. Seite weiter zu diskutieren, oft wenn schon arg in irgendeine ungewünschte Richtung gelenkt wurde.
Von daher macht es für mich weder Sinn, jedes Thema 100 mal durchzukauen, noch jeden neuen Thread gewaltsam mit Dauerhinweisen auf andere Threads zu strafen.
Just my 2 Cents ...


Setzt doch einfach einen Button in die Profile: Mag Mollige - Ja oder Nein, dann weiß jeder woran er oder sie ist und der Drops ist gelutscht


Also ich finde es ehrlich gesagt ganz ok, wenn man sich mal über Themen unterhalten kann. Es gibt eben mehr als schwarz und weiß und man lernt Personen wenigstens annähernd kennen.
Im Profil finden sich übrigens auch sexuelle Vorlieben - nach Deiner Interpretation dürfte über diese auch keiner mehr sprechen ...


Geschrieben (bearbeitet)

Moin

Für uns ist sportlich schlank der normale Typ Frau....und mollige reizen uns rein garnicht, da sie im Bett einfach " unbeweglicher" sind...wo kommt diese Erfahrung her?---als Paar hat man(n) nun ab und zu so einen "fetten Braten" abbekommen...

unbeweglicher,träger, unhandlicher,schnell atemlos..( gut bei einem 2 Minuten Ficker wäre das nicht so schlimm) gewichtiger und unbequemer wenn du als "armes Würstchen" abgeritten wirst...

Sicherlich , man sollte immer den Menschen hinter der breiten Masse sehen , im normalen Freundeskreis wäre es völlig Ok ( wir haben komischerweise keine adipöse im Freudeskreis, liegt wohl an unserer Lebensweise)....im Bett ein geht garnicht.

Die große Frage ist nun wieder, wo hört normal auf und wo fängt "mollig" an...

Für den einen sind 75 Kg bei 164 noch "normal"--für den anderen halt mollig...

Für uns als Paar wenn sie einen Schwimmring hat, einen Bauchansatz und wenn im Profil etwas über 70 Kg steht ...bei 175 cm Größe...da hört dann (unser) Spass auf...

aber jeder hat da andere Vorlieben...

In einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist..


bearbeitet von Subiessen
Geschrieben

In einem gesunden Körper steckt ein gesunder Geist..



Also, gerade diese These halte ich angesichts wiederholter sinnleerer Äußerungen diverser Sportler für ein Gerücht


Geschrieben (bearbeitet)

als Paar hat man(n) nun ab und zu so einen "fetten Braten" abbekommen..

Es wird euch ja keiner gezwungen haben mit so einem "fetten Braten" zu poppen... Oder hattet ihr es als Paar denn so nötig, dass ihr alles nehmen musstet, was ihr so "abbekommen" habt?

Von der Figur her kann für mich der Mann von schlank bis kräftiger sein. Ich kann das nicht so verallgemeinern, weil es sich ja nicht bei jedem gleich verteilt. Männer die nur so einen Kugelbauch haben und von hinten ganz schlank aussehen, gefallen mir nicht. Wenn er allgemein kräftiger ist, dann hab ich nichts dagegen. Dick sollte er nicht sein.


bearbeitet von AnnaPa
harrymk
Geschrieben (bearbeitet)

Da möchte mann (frau)mal aufklären:



Der Körpertyp ist genetisch bestimmt, man kann ihn nicht ändern, weder durch das intensivste Training, noch durch die beste Ernährung, Disziplin kann da auch nix bewirken. Aber man kann den Phenotyp ändern, also die optische Erscheinung. Aber auch nur mit Training, Ernährung und Disziplin. Jemand dünnes kann auch muskulös aussehen, jemand dickes auch definiert. Deshalb ist auch schwer bei Menschen, die nicht Trainieren, den Körpertyp festzustellen.


Leptosomer Typ: Lang gewachsener, schlanker Körperbau, wenig Unterhautfettgewebe, schmales ovales Gesicht, häufig markantes Nasenprofil. Übergang einerseits zum Athletiker (Athletoleptosom) oder zum schwachen, unterentwickelten Körperbau (Astheniker).
Athletischer Typ: Breitschultrig, muskelstarker, meist mittelgroßer Typus mit breitem Brustkorb, kräftigem Körperbau, schmalem Becken.

Pyknischer Typ: Mittelgroß, gedrungener Körperbau mit relativ dünnen Gliedmaßen, großen Leibeshöhlen und starkem Fettansatz, besonders am Rumpf. Rundes Gesicht mit weichen Konturen, kurzer Hals; Männer häufig mit Glatze (Halbglatze).


Mischtyp:Bei dem zwar einer der 3 Körpertypen überwiegt, er allerdings selten nur einem dieser zugeordnet werden kann.

Viele stellen sich mit Sicherheit die Frage ob sie ihren äußeren Körpertypus ändern können, diese Frage kann man mit Ja beantworten, Menschen die in eine ungesunde Lebensweise fallen, großem Stress und fehlender körperlicher Belastung ausgesetzt sind, können sich ohne weiteres in den pykinischen/endomorphen “verwandeln”

Es gibt diese Einteilung und da wird sich nichts dran ändern und wir sollten die MENSCHEN so nehmen wie sie sind.

Das schöne ist, das was du sagst, tust, kommt Tausendfach zu dir zurück.
Z:B: Du sagst :fette sau du: irgendwann wird ein elektrogerät defekt gehen obwohl du kein geld hast oder du wirst krank obwohl du gerade den job gewechselt hast etc.
Das hat nichts mit christlich(obwohl es in der bibel steht) oder esotherik zu tun es ist so.

Unter Wicki könnt ihr noch mehr erfahren
siehe KÖRPERBAUTYP


bearbeitet von harrymk
×