Jump to content
Hildchen758

Ist BDSM eine normale Auslebung der Sexualität oder ist das schon Perversion?

Empfohlener Beitrag

Hildchen758
Geschrieben

Seit etwa zwei Wochen bin ich hier auf dieser Seite angemeldet und immer wieder begegnet mir in der Konversation das Thema BDSM

Die einen fragen ob ich auch auf so einen perversen Kram stehe, die anderen suchen genau das. Ich selbst habe mich mit diesem Thema noch nie auseinander gesetzt - einfach weil ich dafür keinerlei Interesse hege, weil es mich nicht im geringsten anmacht.

Interessieren würde mich allerdings schon was andere dazu für einen Meinung haben. Ist es pervers? Ist es eine sexuelle Spielart? Ist es Leben?

Bin gespannt auf eure Antworten!

 

  • Gefällt mir 2
Doktor-Fötzchen
Geschrieben

Normal

BerlinerMaedchen
Geschrieben

Man müsste mal erläutern,was denn bitte Pervers ist! Für mich ist es eine sexuelle Spielart, was mein Sexleben bereichert.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Pervers ist schonmal gar nichts in der sexuellen Lust....Es sind Neigungen die induviduell sind und so lange niemand dabei zu Schaden kommt... völlig normal. Man muß auch nicht auf alles stehen,sollte aber die Neigungen andere nicht minder bewerten. Mit BDSM kann man sein sexual-Leben auffrischen es gibt dabei unzählige Arten von Spielmöglichkeiten die nicht unbedingt mit Schmerzen zu tun haben müßen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ist es eine sexuelle Spielart: Was soll es denn sonst sein? Es gibt, hier gelegentlich in Profilen deutlich, natürlich Extreme und dann ist es sicherlich sogar eine Lebenseinstellung/-philosophie.

Geschrieben

Was beiden gefällt ist niemals pervers beim sex ....

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Wer legt eigentlich fest was normal ist ... Wenn alles pervers ist, was man nicht begreift, gehört für mich Sex im Dunkeln auch dazu ... Macht doch mal die Schubladen in Eurem Kopf wieder auf

  • Gefällt mir 4
bz_diener
Geschrieben

Pervers? BDSM ist ist sicherlich nicht pervers. Wenn es alle Beteiligte wollen, ist es für diese doch ein erfüllendes Sexualleben.

 

 

Intoleranz halte ich für pervers.

BerlinerMaedchen
Geschrieben

Es ist wie immer...Ich kenne etwas nicht und schwups ist es pervers. (War nicht auf die TE bezogen). Einfach mal die Menschen so leben lassen,wie sie es möchten. BDSM beruht auf Vertrauen,es ist etwas, was beide wollen. Kein Plan, was daran pervers sein soll.

  • Gefällt mir 1
Relaxyourmind
Geschrieben

Pervers wird es erst wenn man niemanden findet der mitmacht ;)

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Einvernehmliche Handlungen, die zwischen zwei Erwachsenen Menschen stattfinden, die Beiderseits ihr Einverständnis gegeben haben, sind  genau so normal wie Kaugummi kauen. Unabhängig davon kann man bestimmte Bereiche der menschlichen Sexualität für sich persönlich natürlich ausschließen, Geschmäcker sind ja verschieden ;)

 

Also stellt BDSM eine Spielart da, die ihre Fans und Anhänger hat. Sie stellt ebenso wenig eine Perversion dar wie etwa Bi- oder Homosexualität. Denn auch alles legale abseits der "Norm" ist für seine Anhänger eben eine Form der Normalität :) 

 

Ich hoffe, die bisherigen Antworten helfen der lieben Hilde in ihrer Konfrontation mit dem "perversen Schweinkram" im Internet weiter :gimp::grin:

Selene09
Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb 77Hagalaz77:

Wer legt eigentlich fest was normal ist ... Wenn alles pervers ist, was man nicht begreift, gehört für mich Sex im Dunkeln auch dazu ... Macht doch mal die Schubladen in Eurem Kopf wieder auf

Sorry, aber ich konnte in den bisherigen Beiträgen zu diesem Thread kein "Schubladen-Denken" entdecken. Auch die TE ist in ihrere Fragestellung neutral und wahrscheinlich nur neugierig.

 

Geschrieben

Ist total pervers und gehört verboten! Schlimm, dass man überhaupt darüber schreiben darf.

  • Gefällt mir 1
BerlinerMaedchen
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb 80Neomi:

Ist total pervers und gehört verboten! Schlimm, dass man überhaupt darüber schreiben darf.

Ironie? 

Numatrix
Geschrieben

Hängt vom Beobachterstandpunkt ab. Die die es mögen empfinden es als normal, die die es nicht mögen würden es wohl als "pervers" bezeichnen. Kein Grund sich darüber Gedanken zu machen. Wer es mag tut es und wer nicht der nicht.... Jeder so wie er will.

Numatrix
Geschrieben

Die Definition zu "normal" und "Perversion" wäre ein weitaus schwierigerer Fall^^

Hildchen758
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Joanna-TV:

Ich hoffe, die bisherigen Antworten helfen der lieben Hilde in ihrer Konfrontation mit dem "perversen Schweinkram" im Internet weiter :gimp::grin:

Nun, die bisherigen Antworten zeigen der lieben Hilde, dass Toleranz doch noch nicht ganz ausgestorben ist.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Hildchen758:

Nun, die bisherigen Antworten zeigen der lieben Hilde, dass Toleranz doch noch nicht ganz ausgestorben ist.

So sollte es auf einer Plattform, die sich mit der Nebensache Nr. 1 beschäftigt auch sein :). Also, SM ist nicht dein Fall, aber jeztt hast du auch ein paar Infos erhalten, die dir zeigen, dass an so manchem Vorurteil gar nichts dran ist und die meisten BDSMler ganz normale Müller, Meiers oder Hubers sind, die in ihrem Alltag genau so sind wie Andere auch :$.

 

Dir noch einen schönen Tag und viel Spass hier ;)

  • Gefällt mir 1
lucky050
Geschrieben

Sorry das wollte ich nicht

Geschrieben

Wenn zwei es wollen und tun ist es schön, wenn zwei es nicht wollen und anderes tun, ist das sicher auch schön.... Niemand außer Dir selbst kann das beantworten..... versuche es halt .....

stolzerGermane
Geschrieben

Sigmund Freud, Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie, I. Die sexuellen Abirrungen Freud teilt die sexuellen Abirrungen in zwei Breiche: 1. Abweichungen in Bezug auf das Sexualobjekt (Inversion oder Homosexualität, Pädophilie, Sodomie) 2. Abweichungen in Bezug auf das Sexualziel (Perversionen, Fetischismus, Sadismus, Masochismus, Nekrophilie, Exhibitionismus und Neurosen) These zu 1.: Die Ursachen Inversionen sind weder angeborene Fehler noch sind sie degenerative Entwicklungen innerhalb der Kultur. Der Mensch ist vielmehr bisexuell veranlagt. Die Verknüpfung von Trieb und Objekt sind viel lockerer und ungewisser als bisher angenommen. Sie entsteht erst mit der Entwicklung des Individuums durch akzidentielle (äußere) Momente wie z.B. Sexualeinschüchterung. These zu 2.: Die Perversionen sind entweder anatomische Überschreitungen der für die geschlechtliche Vereinigung bestimmten Körpergebiete oder ein Verweilen in vorbereitenden Handlungen für den Sexualakt.

Engelschen_72
Geschrieben
vor 59 Minuten, schrieb Hildchen758:

Ist es pervers? Ist es eine sexuelle Spielart? Ist es Leben?

Was soll an einer sexuellen Vorliebe bitte pervers sein?

 

  • Gefällt mir 1
Nitrobär
Geschrieben

Da " pervers " eine Definitionssache ist , soll es mir recht sein wenn manche Leute Das als " pervers " betiteln ,

denn dann weiß ich das ich mit diesen Leuten nie auf einen grünen Zweig , egal zu Welchem Thema kommen werde .

Für mich ist es eine Spielart in der sexuellen Brandbreite die mir gefällt .

×