Jump to content
Gierigefrau

Muss man als Sklavin bzw alles mögen oder machen was man nicht mag? Was sagt ihr dazu?

Empfohlener Beitrag

Gierigefrau
Geschrieben

Ist man als sklavin bzw Sub gezwungen alles zu machen auch gehen ihren Willen? Einige denken Meister, Doms und Herrn glauben das.

  • Gefällt mir 5
VomHHKiez
Geschrieben

Natürlich nicht. Sowas ist im Vertrag geregelt. Hoffe Ihr habt einen

  • Gefällt mir 3
geniesser_devot
Geschrieben

auf keinen Fall es sollte vorher schon geklärt sein, welche No Goes es gibt

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Nein muss man nicht.. Sollte sich aber überlegen ob man mit seiner Weigerung nicht den anderen verprellt.

  • Gefällt mir 2
lycrageil2000
Geschrieben

Naja Mann kann oder sollte vorab ein Gespräch führen also bei mir ist das so. So wurde mir das beigebracht

  • Gefällt mir 1
Gierigefrau
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb DieFrauLehrerin:

Nein muss man nicht.. Sollte sich aber überlegen ob man mit seiner Weigerung nicht den anderen verprellt.

Er mag nicht so anal ich gar keinen aber einige meinen ich muss als sklavin anal zu mögen haben und wenn nicht sollte man mich dazu zwingen 

Geschrieben

Dazu gibts einen Sklavenvertrag.. Was beide zustimmen

AnotherMan16
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn man nicht alles macht, dann ist man keine Sklavin. Das ist ja das Schicksal, das Eigentum von jemand anderem zu sein und selbst keine Rechte zu haben. Als Sub ist das anders. Subordination bedeutet, sich unterzuordnen bzw. unterwürfig und gehorsam zu sein, aber nicht alles gegen den eigenen Willen machen zu müssen. Bei beiden führt es letztendlich aber zur Bestrafung...

bearbeitet von AnotherMan16
Buchstabe vergessen
  • Gefällt mir 3
backdoorfan
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Sklavinvonalex:

Er mag nicht so anal ich gar keinen aber einige meinen ich muss als sklavin anal zu mögen haben und wenn nicht sollte man mich dazu zwingen 

Warum lasst Ihr anal dann nicht einfach bleiben, wenn Ihr beide das nicht wollt. Da solltet Ihr euch gar nicht reinreden lassen von anderen!

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

sorry, es sollte heißen die Regel

AnotherMan16
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb DieFrauLehrerin:

Auch Sklaven haben ein Recht auf Beachtung ihrer Tabus und der Erhaltung ihrer körperlichen und seelischen Gesundheit.

Sklaven haben per Definition keine Rechte...

Ein Herr oder die Mistress tun aber gut daran, sich die Arbeits- und Leistungsfähigkeit des/der Sklaven zu erhalten, um lange was davon zu haben oder sie ggf.  gut "verkaufen" zu können.

Ich propagiere hier nicht den Menschenhandel, nein, ich distanziere mich ausdrücklich davon! 

Ich sehe das alles nur als (sexuelle) Spielart, eine Rolle...

Und nur in diesem Sinne schreibe ich das hier.

Alles andere, was echte Sklaverei ist, Menschenhandel und Zwangsprostitution z.B., ist menschenverachtend und kriminell.

 

Geschrieben

Ich denke auch das es da Grenzen geben sollte !!! Oder springst Du von der Rheinbrücke in den Rhein, weil Dir ein dominus das "befiehlt" ??? Also, mit dem ganzen "Dominanz-Gehabe" habe ich eh nicht viel am hut"....dominanz/devot...Kann ich nix mit anfangen...is mir schnurz !!!!

Geschrieben

Ich würde alles machen :)

Geschrieben

Man sollte Grenzen festlegen und auch Np-Gos klären

  • Gefällt mir 4
gaymaleTS
Geschrieben

Jeder hat Grenzen und Tabus, Ziel ist es, dich soweit zu führen, dass du deine Tabus brechen, deine Grenzen ausweiten WILLST! und nicht weil du es musst, sondern, weil du dich im Spiel mit deinem Herren falllen lassen kannst, soviel Vertrauen hast, dass die Grenzen schwinden

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

ich werde gerne dominiert...und Grenzen werden abgesprochen...oder neues ausprobiert...der Spass steht ganz vorne...im wahrsten Sinne des Wortes.

  • Gefällt mir 2
SUB_Vorführung
Geschrieben

Auch bei uns gibt es klar abgesprochene tabus an due sich gehalten wird. Und jeder dom der etwas erfahrung hat sieht es eigentlich genauso.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Mein Herr nimmt Rücksicht auf meine Tabus.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb AnotherMan16:

Sklaven haben per Definition keine Rechte...

Ein Herr oder die Mistress tun aber gut daran, sich die Arbeits- und Leistungsfähigkeit des/der Sklaven zu erhalten, um lange was davon zu haben oder sie ggf.  gut "verkaufen" zu können.

Ich propagiere hier nicht den Menschenhandel, nein, ich distanziere mich ausdrücklich davon! 

Ich sehe das alles nur als (sexuelle) Spielart, eine Rolle...

Und nur in diesem Sinne schreibe ich das hier.

Alles andere, was echte Sklaverei ist, Menschenhandel und Zwangsprostitution z.B., ist menschenverachtend und kriminell.

 

Und genau weil Sklavenhaltung inzwischen unter Strafe steht ist dieser passus aber sowas von illegal. Und auch im alten Rom hatten Sklaven durchaus Rechte die ihnen manchmal per Gesetz aber auch freiwillig zugestanden wurden. So wurde etwa die Vergewaltigung eines eigenen Sklaven. zu Beginn der Kaiserzeit unter Strafe gestellt. Die Rechtsstellung der Sklaven war Epochen abhängig und ist nicht so einfach wie viele denken. In Griechenland konnte ein Mann der seine Sklaven quält von einem anderen verklagt werden. Man durfte seine Sklaven nicht einfach so töten. Auch Sklaven hatten ein recht auf einen Prozess. Der Ursprung des Wortes" Sklave " ist " Kriegsbeute machen ". Das zum Thema Definition.

  • Gefällt mir 5
MrsGrinch
Geschrieben

Wenn es nicht Dein Ding ist, dann ist es nicht Dein Ding. Wenn man eine Praktik ablehnt, aber der Kerl ultrascharf ist.... naja, dann kommt man ins überlegen. Aber offenbar findest du weder Praktik noch Kerl heiss genug um es zu machen. Also klares Nein!

  • Gefällt mir 3
×