Jump to content

Schrödingers Katze und die Frage nach dem Geschlecht?


fredforfun

Empfohlener Beitrag

Anonymes-Mitglied-1
Geschrieben
Zuviel the big bang Theorie geschaut
Dschorsch_Kluni
Geschrieben
sorry, aber da ist wieder viel drin, dass ich nicht bestätigen kann - von beleidigungen auf Grund des Geschlechts ist mir so noch nicht vorgekommen - und ausgrenzen würde ich auch nicht sagen, wenn ich nur mit Frauen schreibe (klar antworte ich ab und an auch einem verirrten Mann, der meint mir einen blasen zu müssen, aber stets höflich) ich will hier einfach keine Männer- TV -oder TS bekanntschaften.... ich hab genug Freundschaften im wahren Leben und such hier keine..... deswegen nur Frauen .... und ich denke, dass es vielen so geht - also irgendwie find ich für mich, ist das geschilderte Problem ...ähm... naja, ...nicht vorhanden
Quengelchen
Geschrieben
Mal anders verpackt, aber im Prinzip wieder einer dieser 'ihr seid alle so intolerant' - Threads.... Jeder definiert Toleranz und deren persönlichen Grenzen oder Intoleranz anders, und kaum Einer der es bei Anderen anprangert ist spätestens ab da genau noch real tolerant. Niemand hat aus Intoleranz das Recht anderen Leuten ihre vermeintliche Intoleranz vorzuwerfen....... 🥴
Mancher Mensch ist auf den ersten Blick unsympathisch, und damit ist es völlig schnuppe, ob er m/w/d oder so sonstwas ist. Und auch du, lieber @TE, bist niemals zu 100 % tolerant gegen Alle und Jeden, denn auch du bist nur ein Mensch,geprägt von Erziehung und Erfahrung, und auch für dich gibt es Grenzen im zwischenmenschlichen Bereich,und das ist nicht Glaskugelschauen, sondern Realität. Also diese Toleranz-einforderer-Threads sind nichts anderes als Blablabla.
Geschrieben
Der Thread hinkt. Wenn ich 'draussen' wen kennenlerne, dann ist der für mich sexuell keinen Gedanken wert. Auf den Trip komme ich eventuell erst dann, wenn ich jemanden möglichst wenig bekleidet auf mein Beuteschema hin betrachten kann. Mein Beuteschema bezieht sich aber auf einen speziellen Typ Mann. Also nix mit Schrödinger. Von Kartons werd ick nich geil.
rostockerleben
Geschrieben
Ich kann mich dem überhaupt nicht anschließen! Deine These hat sachliche Fehler, aufbauend darauf kreierst Du etwas, was ich so absolut nicht bestätigen und auch nicht nachvollziehen kann. Irgendwie hat Du Dich in Deinen eigenen Gedanken verlaufen.
Geschrieben

"Wenn wir einem anderen Menschen begegnen, so begegnen wir uns i.d.R. angezogen. Definitive äußere Merkmale bzgl. des Geschlechts sind nicht sichtbar

Ist das wirklich so? Ist das Geschlecht nur im nackten Zustand erkennbar? Wenn man den Menschen nur oberflächlich und unaufmerksam betrachtet, mag das stimmen, wenn man sich sein eigenes Weltbild aufbaut, vielleicht auch. Aber in unserem Fall ist ja nicht Schrödingers Katze ganz unserem Blickfeld und unserer Wahrnehmung entzogen. 
 

"Und doch stelle ich immer wieder - und insbesondere hier, auf dieser Plattform - fest, dass Menschen wegen ihres Geschlechts diskriminiert, diffamiert und herabgewürdigt werden. Frauen, wie Männer und ganz besonders Transsexuelle werden ausgegrenzt, mit Stereotypen bedacht und beleidigt, allein wegen ihrer Geschlechtszugehörigkeit."

Es ist deine Wahrnehmung, aber nicht die Wahrnehmung aller hier. 
Der Vorwurf von Diskriminierung wiegt schwer und ich als Mann kann deinen Vorwurf nicht bestätigen. Ich habe mich zu keiner Zeit hier vernachlässigt, ausgegrenzt und diskriminiert gefühlt. 
Ich habe auch nicht den Eindruck, das Frauen deine Vorwürfe bestätigen können.  
Eine kontroverse und hart geführte Diskussion obliegt oft einer scharfen und überspitzten Wortwahl. Das hat aber nichts mit Diskriminierung zu tun. 
Ja, es gibt hier ein Klientel, die sich bei jeder Diskussion, die nicht zu ihrem. Gusto verläuft, gleich nach Intoleranz und Diskriminierung rufen, aber ist das Empfinden einzelner und deren politische Masche, eine künstliche Basis der Empörung zu bilden, repräsentativ?

"Vielleicht sollte jeder mal hin und wieder an Schrödingers Katze denken, wenn man einen anderen Menschen hier trifft."

Hat das jetzt mal polemisch gefragt nicht etwas von einem Schwanz und dem Gloryhole zu tun?  
Man steckt den Schwanz durch und weiß nicht, wer am anderen Ende zu saugen beginnt? Es könnte eine Frau sein………es könnte. 
 

"Aber etwas mehr Offenheit, etwas mehr Toleranz, etwas mehr Neugier auf alles Unbekannte, das täte uns allen hier ganz gut"

Sagt wer und wer definiert die Grenzen der Offenheit und der Toleranz? Wollen wir per se grenzenlos offen und tolerant sein oder gestehen wir auch Menschen ihre eigenen moralischen Grenzziehungen ein?  
Ich bin, wie bei Schrödingers Katze, vollkommen uninteressant, welches Geschlecht mein Gesprächspartner hat. Da wird für mich im Nachgang eine charakterliche Beurteilung des Menschen, nicht des Geschlechts vorgenommen. Aus meiner Erfahrung sind die, die am lautesten nach Diskriminierung und Ausgrenzung schreien, die charakterlich unangenehmsten und intolerantesten Gesprächspartner (m,w,d). 
Das Geschlecht, mit dem ich gerne eine sexuelle Verbindung eingehen möchte, muss mir obliegen und das lasse ich mir auch von niemanden aufoktroyieren.

 

Geschrieben
Ich glaube, das hängt mit dem Zustand des Atomkerns zusammen. Wenn eine Person auf dieser Plattform der Atomkern wäre, so nimmt er aufgrund der Gegebenheiten, bzw den Grund für das Anmelden, schon einen Zustand an. Und wenn der Atomkern einen Zustand angenommen hat, ist die Katze entweder tot oder lebendig. Und wenn die kennengelernte Person die Katze darstellt, so hat diese entweder einen toten oder lebendigen Zustand angenommen.
Wir als Beobachter nehmen dann also wahr, welchen Zustand der Atomkern, also die neu angemeldete Person, und die Katze, also die kennengelernte Person, angenommen hat und sehen die Reaktion darauf.
Serafina_48
Geschrieben
Merkwürdig deine These! Ich erkenne im realen Leben schon die Geschlechtszugehörigkeit eines Menschen. Auf solch einer Dading Plattform SOLLTE man schon seine AKTUELLE Geschlechtszugehörigkeit angeben um jegliche Missverständnisse entgegenzuwirken, oder !? Irgendwie ein sehr kindlicher Gedanke den da dein eigen nennst .
Geschrieben
Ich lese und freue mich... Schön, mal etwas anderes... ich lese weiter... der Spannungsbogen steigt... und ich denke so bei mir, jetzt kommts gleich... gleich... gleich... Jetzt: 🥺😢😫😭 Mimimi!! 😭😭😭
.
😁😁😁😁😁😁😘 Nichts für ungut, der Ball lag quasi schon im Tor... 😇😘
Geschrieben

Ich öffne die Kiste einfach und entscheide dann wie ich mit dem Inhalt verfahre,

Gelöschtes Mitglied
Geschrieben (bearbeitet)

Hä. Das ergibt vorne und hinten keinen Sinn. Wenn ich einem Menschen begegne, sei es real oder online, dann weiß ich doch von dem Geschlecht. Es steht im Profil und auch die blauen Bildchen unterscheiden männlich und weiblich.
Ich bin nicht hier, um Männer oder Transsexuelle kennenzulernen. Daher ist es schon sinnvoll, wenn ich weiß, dass sich hinter dem Profil eine Frau verbirgt.
Das hat auch absolut nichts mit Diskriminierung am Hut. Die Geschlechtszugehörigkeit ist auch nicht zweitrangig, was ist das denn für ein Quatsch?
Diese ganze Gender Scheiße geht mir mittlerweile so auf die Eier.

bearbeitet von KönigDurstlöscherXV
Geschrieben
Ich bin bei dir mit den Gedanken.....ich kann mir gut vorstellen das es auch Einstellungen geben könnte, die absolut Geschlechter neutral sind ...wenn jemand hier nur im Forum unterwegs ist, ist es auch egal welches Geschlecht die Person hat.....
Gelöschtes Mitglied
Geschrieben (bearbeitet)

Hahahahaha, der Titel. Schrödingers Katze hat mich voll getriggert. Ich dachte mir nur so, was ist das denn auf poppen.de? 

Und dann kam dieser EP. 

Made my fucking day. 

bearbeitet von KönigDurstlöscherXV
WinstonSmith1991
Geschrieben
Von Schrödingers Katze auf Gendern kommen. Ja mooiin 😅
Geschrieben
Das Geschlecht gehört halt zur Identität des Menschen dazu. Sowie die Hautfarbe, Sprache und Kultur. Wer alles gleichmachen will bekommt nur eins, einen grauen Einheitsbrei statt Vielfalt. Vielfalt bedeutet Unterschiede zu haben und zu erkennen. Und sie zu respektieren…
Geschrieben
Gerade nicht die Offenheit des Offensichtlichen ist doch Schrödingers Theorie. 1 oder 0 ; s oder w; m oder f. Also nur 2 verschiedene Dinge. Kein MischMasch.
Geschrieben

Schrödingers potentieller Handschuh hat die Wahrscheinlichkeit 0,5 für den Zustand "tot" und für "lebendig" auch.

Bei den Geschlechtern ist das etwas anders verteilt :-)

MightyTighty
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb fredforfun:

In Schrödingers Gedankenexperiment geht es darum, dass eine Katze gleichzeitig tot und lebendig sein kann, solange der darüber Nachdenkende den tatsächlichen Zustand nicht kennen kann, da die Katze in dem Experiment nicht sichtbar ist.

Bevor ich in dem Zusammenhang das Geschlecht oder äußerliche Merkmale als Vergleich bemühe, würde ich erst einmal an die Diskrepanz zwischen subjektiver Vorstellung von einem Chatpartner und dem realen Menschen denken. Davor ist niemand gefeit. So gesehen lassen wir uns aber auch alle auf dieses Experiment ein. Zumindest so lange, bis wir feststellen, dass die Katze leider doch tot ist. 

Ich1974-2021
Geschrieben
Ich wuensche mir viel mehr Mensch zu Mensch! Und nicht, das Maenner nur ne Frau in mir sehen, mit der man Sex austauschen kann....aber alles andere ist schon zuviel! Es ist so abtoernend....ja, einfach total bloed!
Geschrieben

Du weißt schon, dass Schrödingers Katze mit einem instabilen Atomkern in dem Kasten ist, von dem der Außenstehende nur nicht weis, WANN er zerfällt, sprich die Katze zum Tode verurteilt ist, es nur eben nicht sicher ist, wann. (Menschen, die sich solche Experimente ausdenken, haben ganz große Probleme.) Dieses Gedankenexperiment nun auf das menschliche Geschlecht zu beziehen, ist schwierig und würde bedeuten letzten Endes ist jeder ein Mann???  Nein, das ist Unsinn.

Was nun die sprichwörtliche (und treffendere) Katze im Sack angeht, die man hier gelegendlich "kauft" bzw eben kennenlernt, muss ich Dir allerdings beipflichten. Man verliebt sich in einen Menschen und nicht in seine primären Geschlechtsorgane. Andererseits denke ich mit Grausen an die Intoleranz in den Antworten auf meine "Mann im Kleid beim ersten Treffen"-Frage. Wenn wir bei Katzenmetaphern bleiben, wird der Sack lieber gar nicht erst geöffnet, sondern gleich im See ertränkt.

Fazit: arme Katzen!!!!!!!!

Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb fredforfun:

In Schrödingers Gedankenexperiment geht es darum, dass eine Katze gleichzeitig tot und lebendig sein kann, solange der darüber Nachdenkende den tatsächlichen Zustand nicht kennen kann, da die Katze in dem Experiment nicht sichtbar ist.

Wenn wir einem anderen Menschen begegnen, so begegnen wir uns i.d.R. angezogen. Definitive äußere Merkmale bzgl. des Geschlechts sind nicht sichtbar. Ein fremder Mensch, dem wir begegnen ist zunächst wie Schrödingers Katze, denn wir wissen nicht, ob männlich oder weiblich oder transsexuell in irgendeinem Stadium der Transformation. Die Geschlechtszugehörigkeit ist also eigentlich völlig zweitrangig, wenn wir einen Menschen kennenlernen. 

Und doch stelle ich immer wieder - und insbesondere hier, auf dieser Plattform - fest, dass Menschen wegen ihres Geschlechts diskriminiert, diffamiert und herabgewürdigt werden. Frauen, wie Männer und ganz besonders Transsexuelle werden ausgegrenzt, mit Stereotypen bedacht und beleidigt, allein wegen ihrer Geschlechtszugehörigkeit.

Ihrer vermeintlichen Geschlechtszugehörigkeit! Denn ein, wie poppen.de gleicht noch viel mehr dem Versuchsaufbau in Schrödingers Gedankenexperiment. Was wir sehen, sind blaue Platzhalter, verpixelte Bilder, die kaum erkennbar sind oder aber Bilder, deren tatsächliche Zugehörigkeit zu dem Menschen, der sie hier veröffentlicht, wir nur glauben, in den seltensten Fällen aber wissen können.

Warum fällt es vielen hier so schwer, einen Menschen kennenzulernen, so wie dieser Mensch eben ist. Weil es hier ums Poppen geht? Schließt denn das menschliche Nähe, Sympathie und freundschaftliches Miteinander aus?

Vielleicht sollte jeder mal hin und wieder an Schrödingers Katze denken, wenn man einen anderen Menschen hier trifft. Nein, man muss die Suche nach einem Sexualpartner nicht öffnen, jedem so, wie's pläsiert. Aber etwas mehr Offenheit, etwas mehr Toleranz, etwas mehr Neugier auf alles Unbekannte, das täte uns allen hier ganz gut.

Dein Beitrag scheitert an der Tatsache, dass hier jeder sein Geschlecht eindeutig im Profil angibt, womit dieses auch ohne Profilbild hier im Netz zu identifizieren ist. Für Menschen, die ein negatives Frauenbild haben (das sind nicht bloß Männer, sondern manchmal auch Frauen selbst) oder TV nicht akzeptieren/tolerieren, reicht das aus.

Highlander4u
Geschrieben (bearbeitet)

Katzenzustand...

Was Schrödingers Katze mit der Frage nach dem Geschlecht des Gegenübers genauer zu tun haben mag, erschließt sich mir nicht wirklich...

Wenn man einem anderen Menschen begegnet, dann begegnet man diesem Menschen in der Regel angezogen... keine Frage - was im EP allerdings nicht in Betracht gezogen wird, ist die Frage, ob man sich von genau diesem angezogenen Menschen eben auch angezogen fühlt...

Die virtuelle Welt sehe ich grundsätzlich mit gesunder Skepsis... die Nagelprobe findet sich erst wirklich in der realen Welt...

Ich bin ein, wie ich denke, durchaus toleranter Mensch... nicht nur, wenn es um das gesunde Miteinander und um den guten Umgang miteinander geht... Das allerdings heißt nicht, dass ich auch alles toleriere oder tolerieren muss, nur um nicht als intolerant angeprangert zu werden...

Auf wen ich mich schließlich aus welchen Gründen genau näher einlassen mag, ist und bleibt einzig und allein meine Sache sowie die Sache der betreffenden Person...

Wer meint, mich dafür vielleicht verurteilen zu müssen, dass ich für gewisse Dinge geschlechtsspezifische Präferenzen hege, sollte eher die eigene Fähigkeit zur Toleranz hinterfragen...

...ich lerne sehr gern Menschen kennen - ganz unabhängig vom Geschlecht...

Besonders gern natürlich lerne ich Menschen live kennen... im realen Leben... nicht lediglich virtuell und mitunter doch dezent unpersönlich...

bearbeitet von Highlander4u
×
×
  • Neu erstellen...