Jump to content

Wer hat/ hatte Erfahrungen mit einem/ einer nymphomanen Lebensgefährtin/ Lebensgefährten bzw Ehepartner?


Schokostuebchen

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Sex sollte doch Spaß machen und nicht in Arbeit ausarten, oder gar zur Gewohnheit werden? Zuviel ist zuviel...
Geschrieben
Hatte vor ca 22 Jahren das gleiche Problem mit einer Partnerin, die fast unersättlich war. Wenn ihr Trieb nicht gestillt wurde, zeigte sie sich auch in der Öffentlichkeit frivol um einen Mann zu bekommen der mit ihr Sex hatte. Habe mich dann nach einem Jahr getrennt.
Naturabenteurer
Geschrieben
Ich hatte vor ca. 20 Jahren eine kurze Beziehung mit einer nymphomanen Frau. Anfangs genial doch schon Recht bald auch schmerzhaft. Die unterschiedlichen Orte und das permanente waren schon geil. Allerdings bin einmal Morgens aufgewacht und sie hatte mir meinen Penisring aufgezogen und saß auf mir. Es war aber schon so lange, dass mein Penis leicht blau war. Danach war das Thema bzw. die Beziehung dahin. War aber nicht der einzige Grund. Der 2. war ihr Appetit auf Cannabis.
Geschrieben
Da könnten sich die meisten Männer dort einreihen.
Höchste-Genüsse
Geschrieben
Ich kann da ein Lied von singen. Ständig will sie Sex. Ich habe kaum Pausen …… so ein Mist. Sie ruft mich schon wieder. Muss los. Ich melde mich ….. 😬
Geschrieben
Mit Mitte 20 hatte ich solche eine Freundin. Egal wo , egal wann. Ob Zuhause, auf dem Rastplatz an der Autobahn. Heiß war sie immer. Sie stand auch dazu das sie es täglich und mehrmals brauch. Bin sogar schon mal mit 50 km/h durch den Elbtunnel gefahren weil sie ihre Finger und Lippen nicht still halten konnte. Mit Mitte 20 denkst du…..Yeah Jackpott. Es wird aber zu Qual wenn du den Tag über schon 4 mal hast und sie dich nachts im Schlaf noch mal besteigt . Hatte die ihre Tage ging ging es nur Anal, bin halt nicht so der Seebär. 9 Monate hat das ganze gehalten, danach war ich wahrsten Sinne des Wortes „platt“ . Körperlich, aber auch vom der ganzen Stimmung zwischen uns. Es ging nur noch um den „nächsten Fick“ . Hab dann für mich die „Reissleine“ gezogen und die Beziehung beendet.
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb Joker1984:

Würd mir sowas ja mal wünschen 😅

Dann lies mal die Beiträge. 

Irgendwann wurde es noch jedem zuviel. Klar nicht am Anfang, aber irgendwann artet es halt in Stress aus. 

Geschrieben
Hi zusammen,

Habe mit Anfang 30 via Tinder mal eine Frau gedated. Sie hat mir beim ersten Kennenlernkaffee "gebeichtet", dass sie nymphoman sei. Da sie als auch ich eh nicht auf eine Beziehung aus waren, fand ich es klasse und bin direkt drauf eingestiegen. Hatte der Neugieri und spaßeshalber gleich darum gebeten, im Auto abgeritten zu werden. Dem ist sie gern nachgekommen. Sex war meega geil. Durfte sie dann bei ihr gleich noch mal doggy ficken. Da war bei mir dann allerdings erst mal die Lust raus. Habe die werte Madlen dann aber noch zwei mal zum Höhepunkt geleckt. Tag 1 war mega. Die Tage danach wurden dann aber mehr zum Druck. Sie wollte es fast immer und ausschließlich ohne Gummi in die Muschi. Durfte nicht mal zur Abwechslung ihren Mund ficken. Erst als ich vorgeschlagen hatte, einen guten Freund mitzubringen wurde alles bissl entspannter. Fahre nun nur noch gelegentlich hin, wenn ich "zufällig" in der Nähe bin und der Druck zuuuu groß ist.
Für eine Beziehung taugt das nicht....wirklich nicht
Sweetpoison5000
Geschrieben
Ist es den wirklich ein körperliches Problem oder kann man das behandeln ?
Geschrieben
Ja, sowas gabs auch mal in meinem Leben. Es war schön und anstrengen zugleich... manchmal mitten in der Nacht aus dem Schlaf heraus obwohl ich den nächsten Tag arbeiten musste.
Natürlich war ich immer gut befriedigt, aber es war eben auch nicht immer leicht ihre Bedürfnisse zu befriedigen, deswegen ist sie auch regelmäßig fremdgegangen.
Geschrieben
Das Thema kommt jetzt gefühlt zum dreiundzwölften mal innerhalb der letzten zwei Wochen und meistens ist der Wunsch Vater des Gedanken.
Nymphomanie ist und bleibt eine Suchterkrankung, was sowohl für die Betroffenen als auch für deren Umfeld, genau wie jede andere Suchterkrankung, alles andere als lustvoll ist.
Nymphomanie hat gar nichts mit der stark ausgeprägten Libido zu tun, die in den meisten dieser Beiträge eigentlich gemeint ist.
Geschrieben

Sexsucht ist eine Krankheit, genau wie Alkoholismus, Heroinsucht oder dergleichen. 

Das schlimmste für die betroffenen Personen ist die innere Leere, dieser Drang, den nächsten fick zu bekommen. 

Menschen, die an Sexsucht leiden..... Und sie leiden darunter...... Sie leiden richtig..... haben keine Lebensperspektive mehr. Da hilft leider nur eine Art Entzug. Das geht nur unter ärztlicher Aufsicht 

Geschrieben
Ich kenne es von einer meiner Freundinnen die darunter sehr leidet. Es ist nicht leicht wenn es immer mehr und am besten auch noch härter sein soll. Als es bei ihr anfing wirklich in extreme Gedanken auszuufern, hat sie angefangen diverse Maschinchen auszuprobieren. Inzwischen haben sie und ihr Mann einen regelrechten Fuhrpark an Geräten die sie tatsächlich fertig machen. Inzwischen kommt es ab und zu mal vor dass ich ihren Mann vor ihren Augen verwöhne, während sie sich in ihre eigene Welt begibt...
Blauäugiger-7374
Geschrieben

Meine Ex Freundin war nymphomanisch veranlagt. Wenn sie bei mir war am besten 3 Mal am Tag oder ihr wäre am liebsten gewesen 24h durchgehenden Sex.

 

Eine Zeit lang ist das echt toll, bitte allem wenn man frisch verliebt ist. Aber irgendwann ist es einfach zu viel und kann auch zur Belastung für die Beziehung werden, wenn sie nicht Mal einsieht, dass man Mal nach einem anstrengenden Tag zu erschöpft ist

Geschrieben
Das Beste dass einem jungen Mann passieren kann!!!
Hatte mit 18 eine Beziehung mit einer Nymphomanin für zwei Jahre.
Nur geil in dem Alter, tagsüber arbeiten und danach die halbe Nacht ficken, bumsen, vögeln bis beide vor Erschöpfung einschliefen. Schade dass nach zwei Jahren aus war!
Geschrieben
Vor zwei Jahren mal die Erfahrung machen dürfen.Nun was soll ich sagen,was sich anfangs toll anhörte,von meiner Fantasie und Erwartungen beflügelt,wurde schon nach kurzer Zeit für mich zum Krampf.Klassische Fehleinschätzung meinerseits,da auch nur ansatzweise mithalten zu können.Lange Rede,kurzer Sinn.Mir persönlich dauerhaft zu anstrengend.Möchte nicht nur das sexuelle,sondern auch das zwischenmenschliche befriedigt haben.Von daher nicht mehr das was ich erleben möchte.
Blue_Eyes-Girl
Geschrieben
Vor 22 Minuten , schrieb Joker1984:
Würd mir sowas ja mal wünschen 😅

Das kann für den Mann schnell zu viel Druck werden...

Geschrieben
nymphomanie ist meines wissens eine psychische angelegenheit.

ja, ich wurde auch schon als krankhaft dauergeil gestempelt...

na, übersteigertes lustempfinden?

dauer unbefriedigt?


ich sollt vllcht mal zu einer sextherapheutin.

Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Sweetpoison5000:

Ist es den wirklich ein körperliches Problem oder kann man das behandeln ?

Denke, dass es nicht groß behandelbar ist. Wenn Sex nicht mehr Lust sondern Last wird, wird es hart. Sehr hart. Hatten anfangs wirklich seeehr viel Sex.  Später war ich dann soweit, dass ich diese Gier nicht mehr stillen konnte. Hatte ihr gesagt, dass sie sich ficken lassen kann, wie sie möchte. Habe zwar gern dabei zugesehen, wie sie genommen und benutzt wurde. Richtig mitgemacht habe ich selten.  Eher habe ich während diesem Akt mastrubiert  und auf ihren Körper oder Gesicht onaniert 

Schokostuebchen
Geschrieben

Na ja, geteilte Meinungen..... als Sexfreundin und als neue Freundin oder eben auch umgekerht sicher einfach geil und toll, aber eben wenn dann in einer Beziehung sich es immer um die permanente Befriedigung dreht.........

Wir hatten uns dann damals nach einem geilen Fi..xx darüber ausgesprochen, und sie meinte eben dann auch zu mir, so geil es mit uns ist..... abe sie könnte dann schon wieder......wir einigten uns dann auf einen gemeinsamen

Hausfreund, mit dem wir dann auch ein paar Jahre eine sehr innige und vor allem intime Beziehung hatten. Da wir richtig befreundet waren, auch alles abgesprochen hatten, gingen wir damals auch gemeinsam zum Aids Test, und so trieben wir es dann generell miteinander ohne Gummi. Es gab da meinerseits keine Eifersüchteleien, und meienr Freundin wurde dann auch so ziemlich befriedigt....... wenn eienr von uns Männern nicht mehr konnte..... machte eben der andere weiter. Oder wir besorgten es ihr gleichzeitig..... da sie keine Tabus in Sachen ihrer Eingänge hatte, waren da auch alle Möglichkeiten offen.

 

Sweetpoison5000
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Gernhärter:

Denke, dass es nicht groß behandelbar ist. Wenn Sex nicht mehr Lust sondern Last wird, wird es hart. Sehr hart. Hatten anfangs wirklich seeehr viel Sex.  Später war ich dann soweit, dass ich diese Gier nicht mehr stillen konnte. Hatte ihr gesagt, dass sie sich ficken lassen kann, wie sie möchte. Habe zwar gern dabei zugesehen, wie sie genommen und benutzt wurde. Richtig mitgemacht habe ich selten.  Eher habe ich während diesem Akt mastrubiert  und auf ihren Körper oder Gesicht onaniert 

Und es ist sicher keine suchst ???

 

Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Sweetpoison5000:

Und es ist sicher keine suchst ???

 

Doch. Derzeit würde ich nicht Nein sagen. Ab und an kann es heiß sein....seeeehr schmutzigen und harten Sex zu haben. Allerdings, dann wann ich will....nicht dauerhaft

×
×
  • Neu erstellen...