Jump to content
Bearbear

Was empfindet ihr beim devot sein?

Empfohlener Beitrag

Bearbear
Geschrieben

Was macht Euch besonders an, bei dem Ausleben der devoten Seite?

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Ich muss zugeben ich hätte es gerne mal das ne Frau das Ruder richtig übernimmt. Ist mir aber noch nicht passiert.

  • Gefällt mir 1
Neugierig1407
Geschrieben

Devot geht gar nicht!!!

böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Bearbear:

Was macht Euch besonders an, bei dem Ausleben der devoten Seite?

Devotion englisch = Hingabe!  (und es kommt aus dem englischen ;) )

 

Hingabe, vollstes Vertrauen, tiefste Sicherheit. wer will das nicht? Spielarten sind in der der Definition nicht enthalten und Verhandlungsbasis. Wie sich das gehört!

vor 1 Minute, schrieb Neugierig1407:

Devot geht gar nicht!!!

Da muss ich mal zicken ;)

 

Was verbindest Du denn mit "devot"?

  • Gefällt mir 3
AndyRandy
Geschrieben

Sehe solches eher in einer Rollenspielsitution *würde jetzt hier zu weit führen ✌️

Sweets4Sweets
Geschrieben

ich mach die Augen zu und denk an was Schönes..........!

  • Gefällt mir 4
Adam789
Geschrieben

nix! 😂

böses_Mädchen781
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Sweets4Sweets:

ich mach die Augen zu und denk an was Schönes..........!

An den hübschen Nachbarn? An eine vergangene Liebe? An eine sexuelle Phantasie? An ein sehr geiles Erlebnis?

BöhseTante830
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb submissive_helena:

Ich bin im Alltag eine recht große (1,75 m) und auch sehr kurvige Frau mit lauter Stimme. Die meisten Menschen erwarten von mir eher, eine Powerfrau und kein verschüchtertes Mäuschen zu sein. Darum genieße ich es absolut, die devote Rolle einzunehmen, bei der ich auch einmal verletzlich und unterlegen sein "darf". Ich denke, es ist einfach dieser Kontrast, der mich so erregt.

dito ;) So ist es auch ;)

  • Gefällt mir 1
ABCD1234
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Bearbear:

Was macht Euch besonders an, bei dem Ausleben der devoten Seite?

Gar nichts, weil ich diese "Seite" nicht habe.

 

 

Rani_Bitch
Geschrieben

Also für mich hat das ganz viel mit dem Partner zu tun....Devot kann man nur einem Partner gegenüber sein und nicht wenn man allein im Zimmer ist.....und ich ziehe meine Befriedigung daraus, das ich als Devote eine Projektionsfläche für meinen Partner bin. Er überträgt seine Wünsche auf mich....

  • Gefällt mir 4
Hoppas66
Geschrieben

Ich selbst empfinde dabei gar nichts, denn es ist nicht meine Rolle...
Es bedeutet aber die sexuelle Unterwürfigkeit....ein Spiel..was immer tief im Kopf beginnt...und vermutlich auch hauptsächlich tief im Kopf gespielt wird....es gibt viele Arten.....und es braucht unbedingtes Vertrauen....

IntelligenzFesselt
Geschrieben

Für mich ist es das ausgeliefert sein, dass sich nicht dagegen wehren zu können, wenn der Partner einen sexuell total fertig macht und sie sich holt, was sie braucht. Da komme ich auch mehrmals.

Und umgekehrt geniesse ich den Anblick des gefesselten wehrlosen Partners, wenn ich sie zum Orgasmus bringe, so oft wie ich es will und sie sich ebenfalls nicht dagegen wehren kann.

Es ist eben einfach das "benutzt werden" in abgesprochenen Grenzen.

  • Gefällt mir 4
Aristeas
Geschrieben

Sich fallen lassen und die Verantwortung des Handelns abgeben.

Fetisch-devot
Geschrieben

Oh, das klingt doch ganz nach einem Thema für mich ;)
Ich mag es sehr, die Kontrolle abzugeben und diese meiner Partnerin zu überlassen. Es handelt sich hierbei um meine ganz persönliche Lust daran, auf Zeit (also während eines Spiels) in vorher abgesteckten Grenzen zum Spielzeug beziehungsweise zum reinen Lustobjekt degradiert zu werden, welches selbst nur der Zufriedenstellung der Spielpartnerin dient und nach deren Gusto nach der Erfüllung dieser Aufgabe dann belohnt wird oder auch nicht.
Gerade Orgasmuskontrolle und Tease and Denial als Varianten machen mir da sehr viel Spaß, doch wir integrieren auch noch viele weitere Praktiken in die gemeinsame Zeit mit ein ;)

  • Gefällt mir 3
glaubensfrage
Geschrieben

Das Spiel mit meinen Grenzen, der Tanz (mit ihm) davor, das überwinden selbiger, das ist es was mich besonders kickt. Danach fühl ich mich dermaßen platt und wie vom Bus überrollt, als ob ich nen körperlichen Hardcorefick mit ihm hinter mir hätte.

  • Gefällt mir 3
MfGina
Geschrieben

Sich bei Vertrauen einfach fallen lassen
zu können und das Gefühl dominiert zu werden ohne brutale Gewalt.....
Es muss kein harter SM sein,
aber Nippelbehandlung,
leichtes spanking
Dirty Talk kann schon
ganz schön geil sein,
wenn man, frau, tv sich devot unterwirft.....

  • Gefällt mir 4
Latex-DWT
Geschrieben

Im Job eher der Macher und dominante Abteilungsleiter und im Bett gerne das Gegenteil. Ist ne Kopfsache die Kontrolle abzugeben und sich fallen lassen.

BiDevDom-CD-DWT
Geschrieben

viell die Demütigung, bespielt, benutzt zu werden und sich daür hingeben, hingeben nach
Wünschen, Forderugen usw...

Karmameineaura
Geschrieben

Da ich der Dominante Part bin . Kann ich diese diese frage nicht beantworten . Ich habe nur gemerkt das es meinem gegenüber sehr viel Spaß bereitet.  Wenn ich ihre tiefsten Sehnsüchte heraus locken kann . Und sie dann während unserer gemeinsamen Reise zur völligen Hingabe bringe .....

  • Gefällt mir 1
tvslave
Geschrieben

Lust und Geilheit

×
×
  • Neu erstellen...