Jump to content
AlexDietz82

Neue Partnerschaft trotz "Handicap" ?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich kenne die Krankheit zwar nicht, was das genau ist, finde es aber trotzdem mutig, dass du so offen damit umgehst.

 

Maria2466
Geschrieben
Es wird bestimmt jemanden geben, der es mit dir trägt
  • Gefällt mir 1
DerLustvolle22
Geschrieben
Es gibt Gott sei dank Frauen die sowas nivht stört und trozdem eine Partnerschaft eingehen totzuschlagen sowas weil du als Mensch usw toll bist.
PeterHH1961
Geschrieben
Moin Alex, ich kenne die Krankheit nicht, magst Du etwas dazu schreiben wie sie sich darstellt und ob und wie sie sich auf eine Partnerschaft auswirken könnte bzw. würde? Nur wenn Du magst natürlich. Ansonsten wünsche ich Dir auf jeden Fall, dass Du eine Frau findest die damit umgehen kann. Viel Glück Peter
Amadea_74
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn man sich zuerst real kennenlernt, erlebt Frau wie wenig Dich die Krankheit einschränkt.
Dann kann Zuneingung auch stark genug für ein "Wir schaffen das gemeinsam" sein.

Online aber, wo vor dem persönlichen Kennenlernen schon nach Alter, Entfernung, Optik,
Vorlieben gefiltert wird, ist eine schwere Krankheit ziemlich sicher ein Ausschluss-Kriterium.

Ich bezweifle, dass jemand Zeit und Gefühl investiert (Du suchst ja eine Partnerschaft), wenn so ein
Damoklesschwert im Raum schwebt. So traurig das auch ist.

bearbeitet von Amadea_74
  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Amadea_74 ganz schön Oberflächlich Nun zu dir nicht entmutigen lassen und ich finde deine Einstellung gut das aufgeben nicht zu deinem Wortschatz gehört
  • Gefällt mir 1
Dark_Unicorn
Geschrieben
Mit einer Einschränkung und auch einer unsichtbaren ist es nun al schwierig jemand passenden zu finden. Habe auch einen gdb von 50 und gelte somit als "behindert", aber ansehen tut man mir das auch nicht. Die Menschheit will nunmal jemand fittes, vorzeigbares und nix wo man sich ggf einschränken oder Rücksicht nehmen muss. Nach über 8 Jahren habe ich dann doch jemand gefunden...... Also alles ist möglich. ;)
  • Gefällt mir 3
MsBee
Geschrieben
Wenn Dich CFS nur bedingt einschränkt und Du nicht nur auf dem Sofa liegst, solltest Du es vielleicht erst einmal nicht zum Thema machen. Schreibe vielleicht, dass Du alles etwas ruhiger magst, Abende zuhause und nicht unbedingt in Clubs unterwegs sein magst. Solche Frauen wird es durchaus geben. Im Alltag als Paar damit umzugehen kann man lernen, ist allerdings wirklich recht schwierig... Kopf hoch!!
Pacific212
Geschrieben
Ich bin durch kaputten Rücken auch eingeschränkt und momentan deswegen Zuhause. Aber es findet sich immerniwer der damit umgehen kann
imagsex
Geschrieben

Wünsche Dir Erfolg bei Deiner Suche hier.

Geschrieben

Wenn man sich so draussen umschaut, gibt es einige Paare wo jemand gehandicaped ist, egal ob sichtbar oder nicht. Du hast es vielleicht schwieriger...aber es ist nicht unmöglich. 

Wolfwalk
Geschrieben

Ich sehe nicht das geringste Problem, dass Du mit Deiner Erkrankung eine Partnerin finden kannst. Offene Karten sind natürlich extrem wichtig und auch etwas Mut, schlußendlich liegt es natürlich auch an Dir, was Du Dir vorstellst und welche Ansprüche Du hast.

  • Gefällt mir 2
LJ666
Geschrieben (bearbeitet)

Egal welche Gründe es hat..aber als Arbeitsloser steht man schlecht da gegenüber anderen. DAS..ist dein einziges Handicap das es dir wirklich schwer macht und machen wird bei der Partnerinnensuche. 

vor 34 Minuten, schrieb hope1:

Amadea_74 ganz schön Oberflächlich Nun zu dir nicht entmutigen lassen und ich finde deine Einstellung gut das aufgeben nicht zu deinem Wortschatz gehört

Realismus ist nicht Oberflächlich. 

bearbeitet von LJ666
  • Gefällt mir 2
biowoman
Geschrieben
vor 30 Minuten, schrieb Dark_Unicorn:

Die Menschheit will nunmal jemand fittes, vorzeigbares und nix wo man sich ggf einschränken oder Rücksicht nehmen muss.

Da tust du einigen Unrecht. Es gibt Menschen, die mit Erkrankungen überfordert sind und befürchten die Aussicht, irgendwann den Partner pflegen zu müssen. Es ist vollkommen legitim eine Partnerschaft unter "gesunden" Voraussetzungen zu beginnen. 

 

An den TE: Ich schwanke gerade, ob du am Anfang dein Gegenüber nicht gleich mit der Krankheit konfrontierst oder doch mit offenen Karten spielst. Das musst du selbst einschätzen. 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb AlexDietz82:

PS: Wer weitere Infos zur Erkrankung möchte, darf sich gerne bei mir melden.

Ich haette mich gern mit Dir ueber Dein Krankheitsbild ausgetauscht, aber leider hast Du Filter drin.

Ich weiss, wie schwer es ist mit einem Handicap Kontakte zu bekommen.

  • Gefällt mir 1
LittleMissEulchen93
Geschrieben
Magst du mir per PN davon erzählen
TAM50
Geschrieben

Ich kann nur sagen, willkommen im Club. Ich bin auch seid 11 Jahren unheilbar fortschreitend, jedoch nicht tödlich und nicht ansteckend erkrankt. Auch bei mir sieht man wenig bis nichts. Meine Frau steht an meiner Seite auch wenn es manchmal sehr schwer ist. Auch bei mir hieß es erst "pillepalle", doch dann schlug es richtig zu. Heute leb ich unter massiven Medikamenten und trotz allem lebe ich. Freunde die mich kennen schätzen mich. Ich hab eine seltene Sonderform der Schuppenflechte bei der das Immunsystem Gelenke, Sehnenscheiden, Muskeln und innere Organe angreift. 

Trotz allem lebe ich und hab Wünsche und Träume wie jeder Mensch.

  • Gefällt mir 3
KarlaLangenfeld
Geschrieben

Ich mag Menschen die nicht vor Gesundheit strotzen denn das tue ich auch nicht!

Mein letzter Partner war um einiges Älter sehr schweres Asthma 2 Herz Infarkte und selbst Arzt!

Ganz ehrlich ....toller Mann!

Nicht ganz ehrlich im Umgang mit Frauen aber toller Mann!!

Es ist eine Sache der Einstellung zu dem Partner und der Umgang mit der Krankheit.

Vor allem ist es wichtig wie man selbst damit umgeht und sich auch vermittelt.

Mein Sohn ist selbst behindert ...noch mal eine ganz andere Problematik...und seine Sicht der Dinge macht es mir einfach leicht

zu sagen....Es gibt immer Hoffnung...!

 

Es ist der Mensch der zählt...der Rest ist ein Lernprozess....man muss nur wollen!:$

  • Gefällt mir 4
morituritesalutant
Geschrieben

natürlich ist es mit einer"einschränkung"immer schwieriger,aber es wird auch immer jemanden geben,der/die es nicht als hindernis ansieht.ob diese person dann auch noch in der nähe wohnt,ist dann wieder eine andere frage.

  • Gefällt mir 3
×
×
  • Neu erstellen...