Jump to content

Warum Man(n) keine Kinder haben sollte:


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Das hier ist ein Weblog, von mir verfasst vor ca. 1 Jahr, aber wollte auch hier mal wissen was ihr davon haltet. Was mir als moegliche Antwort wichtig waere, waeren die "wichtigsten" Gruende WARUM ihr Kinder wollt oder habt. Denn bisher konnte niemand eine wirklich gescheite Antwort liefern. Nur zeugs wie:

* weils schön ist etwas eigenes zu haben
* Den Familiennamen weiterführen. Vater einen Gefallen tun. Blutsverwandschaft-Kult-Gefasel.
* Ich will, daß meine (noch ungezeugten) Kinder es mal besser haben, als ich es hatte. Unerfüllte Kindheitsträume und -fantasien.
* Diesmal möchten wir gern einen Jungen / ein Mädchen. Egoverlängerung. Unsicherheit über die Geschlechterrollen. Unzufriedenheit mit schon vorhandenen Kindern.
* Ich liebe Kinder einfach. Kontakt mit innerem Kind und mit existierenden Kindern verloren.
* Ich will jemanden haben, der mich besucht, wenn ich alt bin. Unsicherheit. Angst vor dem Alter. Ausbeuterische Persönlichkeit.
* Wir wollen unseren Eltern Enkel schenken. Immer noch abhängig vom Zuspruch der Eltern.
* Ich habe überlegene menschliche Gene. Oxymoron.

Man sollte dazu erwaehnen dass es mir egal ist ob die Menschheit ausstirbt, denn nur damit sie fortbesteht welche zu bekommen ist mir bischen zu kontra-egoistisch fuer die heutigen Zeiten und glaube ich sowieso niemandem.

----Beginn der eigentlichen Botschaft:

Erstmal sollte erwähnt werden dass dieser Umstand nur für Männer gilt die sich selbst einschätzen können. Was sie tun würden wenn...! Alle die der Meinung wären, Kinder zu haben wäre eine leichte Sache, drum kümmern tut sich ja sowieso die Frau. Denn was viele der Männer die ihre Fähigkeiten nicht einschätzen können nicht bedenken, zähle ich mal hier unten auf.

1. Kinder haben eine höhere Haltbarkeit als ihre Erzeuger, das scheint vielen nicht klar zu sein, wenn ihr Arschloch-Kinder kriegt, habt ihr sowieso die sogenannte Karte gezogen, denn die werdet ihr im Normalfall nicht mehr los, bis ihr sterbt.

2. Wenn Man(n) der Meinung wäre, man(n) müsse sich um nichts kümmern und das Leben geht so weiter wie gehabt, der irrt sich. Die persönliche Freiheit die den meisten Männern wichtig ist, wird erheblich eingeschränkt, die Mobilität und Flexibilität die das Moderne Leben erfordert wird dermaßen gestutzt, dass viele an diesem Druck förmlich ersticken, stress baut sich auf.

3. Kinder kosten Geld, EXTREME Summen an Geld, ziehen wir das Kindergeld dass der Staat gewährt ab, sind wir trotzdem bei einer Summe die zwar von Familienstand zu Familienstand unterschiedlich ist, trotzdem könnte sich der Haushalt pro kind das bis zum 18. Lebensjahr durchgefüttert wurde einen Sportwagen (ab 60.000 euro) dafür kaufen. Bei mehreren Kindern wäre sogar ein kleines Haus abbezahlt. Das glauben Sie nicht? Überschlagen sie alles was sie jemals für und wegen dem bzw. der Kinder ausgegeben haben. Vom Stift für die schule über dauernd neue klamotten bis zu tonnen von Spielzeug. Wenn ich ihnen sage dass sie 1000 euro im Jahr für ein Kind ausgeben klingt das doch sogar fuer sie sehr wenig oder? das sind aber 18.000 Euro bis sie 18 sind und sie geben ganz bestimmt das 4 bis 6 Fache davon jaehrlich aus. Ihnen ist es das wert? Dann dürfen sie nie wieder einem Ferrari nachweinen, einem Porsche oder grossem BMW denn sie könnten darin sitzen.

4. Mal davon abgesehen dass Kinder erhebliche Nerven kosten, ändert sich auch Ihre eigene Physiologie. Es ist nachgewiesen dass Männer mit Frau und Kind an Testosteron verlieren und zwar extrem (ihr glaubt mir nicht, lest es im Internet nach sucht nach worten wie "Dick Fett kein Testosteron Mangel"). Das Testosteron steuert die Fettverteilung im männlichen Körper und ist beim Muskelaufbau auch sehr beliebt zb. in Sportstudios. Ergo, ein Mann mit Frau und Kind wird automatisch Fett ausser er hat erblich bedinkte Gene die dies verhindern bzw. er ist ein Fremdgänger und vögelt sowieso alles was im vor das Rohr läuft, dann hat er ja noch genügend freigesetztes Testosteron.

5. Nun kommen wir zu einem Punkt der JEDEN Mann nachdenklich werden lassen sollte, denn falls nicht, ist er eben einer der Leute die sich selbst überschätzen. Was passiert mit Ihnen bzw. was werden Sie tun, falls ihrem Kind etwas zustößt? Es stürzt in der Wohnung oder im Garten, fällt auf ein Gartengerät dass SIE unachtsam dort liegenliesen, es ist Tot. SIE sind daran schuld, was denken Sie darüber? Vergessen sie nicht, es ist ihr eigenes Kind das wegen ihnen getötet wurde. Anderer Fall, ihr Kind wird auf dem Nachhauseweg von der Schule, entführt, es verschwindet einfach, 7 Tage später wird es tot aus einem See gezogen, missbraucht. Was tun Sie? Werden sie so etwas JEMALs vergessen können? Zerbrechen sie daran? Nehmen sie sich das Leben weil sie den Gedanken nicht ertragen können dass dieses Schwein das 10 Tage später von der polizei gestellt wird nie eine gerechte Strafe bekommen wird, denn in Deuschland sind möglicherweise nur 15 Jahre Gefängniss angesagt. Können Sie sich möglicherweise rächen? Die meisten können das eben nicht! Aber was passiert WENN Sie sich rächen, sie töten den Mann auf dem Weg ins Gerichtsgebäude, dann sitzen sie 15 Jahre wegen vorsätzlichen Mordes und das nur weil sie der Meinung waren, Kinder kriegen wäre einfach.

Sie denken nun, das Risiko ein Kind zu bekommen wäre nur die Verlorene Zeit bzw. die die sie mit ihrem Kind verbringen. Aber Falsch gedacht, es handelt sich um weit komplexere Dinge und das ist den meisten einfach nicht bewusst. Sollten Sie bereit sein fuer ihr eigenes Seelenheil ihr Kind zu rächen oder noch schlimmer jemandem eine so grausame Tat wie Kindesmissbrauch und mord zu verzeihen, wenn sie auf Sportwagen ein Grosses Haus ein unkompliziertes Leben verzichten können, es ihnen egal ist dass sie aus Testosteronmangel Fett werden und wahrscheinlich bis an ihr Lebensende mit der selben Frau schlafen werden und die ersten 2 Jahre wegen der schreierei sowieso kein Auge zubekommen, DANN sind sie relativ bereit fuer IHR EIGENES KIND, gratulation, sie sind VATER (und im Arsch, aber das ist ihnen jetzt egal)!

Ich persönlich will nicht Fett werden, hätte gerne mal ein gescheites Wasserstoffbetriebenes Sportfahrzeug und würde nicht gerne ins Gefängniss wollen weil ich den Mörder meines Sohnes oder Tochter bestialisch irgendwo im Wald hingerichtet habe.

Sie sagen nun, ach die Wahrscheinlichkeit dass mein Kind wegen MIR persönlich oder aus der Hand eines anderen Menschen getötet oder verstümmelt wird ist so gering, dass ich es drauf ankommen lasse. Aber FALLS es passiert sind die wenigsten in der Lage ihr eigenes Leben fortzuführen ohne jede zweite Nacht wie ein Vietnamveteran aus dem Schlaf aufzuschrecken und sich zu fragen, warum das Leben ausgerechnet zu Ihnen so grausam war.

PS: Im übrigen brauch ich euch nicht Leid zu tun oder was man sonst negatives über mich denken sollte. Ich bin wohl einer der wenigen die zwar viel negativ sehen, aber mir mein Leben verdammten Spass macht und ich auf keinen Fall sterben möchte oder Kinder haben will, die mir den Spass ganz einfach versauen würden. Wer MIT Kindern Spass und Freude haben kann dem sei das gegönnt, solange sich die Person nicht nur etwas vormacht damit die Tatsachen einfacher zu ertragen sind.

Zitat aus "Die Fantastischen": Immer wieder erfindet man Ausreden um die Mittelmäßigkeit zu verherlichen! -> Frau, Kind, Ehe, Haus mit Lattenzaun sind ein paar davon.

Ouh und wenn jetzt jemand sagt, wenn du was gegen's Kinderkriegen hast (wohlgemerkt, nichts gegen Kinder, nur gegens kriegen, hab nen super Neffen), lass dich doch sterilisieren du Depp... Tjoa, wird naechste Woche gemacht, muahahaha


Geschrieben

Das Thema ist nicht interessant genug, um so einen langen Beitrag zu lesen *gähn* ... nur meine Meinung


Geschrieben

Das Thema ist nicht interessant genug, um so einen langen Beitrag zu lesen *gähn* ... nur meine Meinung




Genau deswegen gibts auch soviele Kinder die niemand wollte, weils "drueber nachdenken" unintressanter ist als rumhuren oder penisgespraeche.


Geschrieben

Spontan ging mir durch den Kopf "Du Arsch"....aber ich verkneifs mir noch mehr dazu zu schreiben....es ist eh sinnlos...


Geschrieben

Ich möchte diesen Beitrag einfach mal umdrehen:

Warum Man(n) Kinder haben sollte:
- weil in ihnen lebt der Mensch fort
- weil keine größere Herausforderung gibt aus ihnen etwas zu machen, sprich die richtige Bildung angedeihen zu lassen
- weil es nichts schöneres gibt als morgen von diesem kleinen Wurm wachgeküßt zu werden.
- zu sehen wie das eigene Kind groß und erwachsen wird
- es bei Liebeskummer zu trösten und sich selbst daran zu erinnern
- weil ein Stück von einem selbst weiterlebt
- weil ein Kind zu lieben ein Stück Zukunft gibt


Geschrieben

na dann hoffentlich viel erfolg mit der steri...und vergiss auf keinen fall die nachuntersuchungen...also immer brav zum doc gehen ,ab in die kabine,ins becherchen spritzen und erst wieder den dödel versenken wenn dein material clean ist..nicht das dein erbgut noch verbreitet wird das wär ne katastrophe!!
ps :ich hab das schon lange hinter mir und nie bereut
nur meine gene sind schon weitergegeben..


Geschrieben (bearbeitet)


1. Kinder haben eine höhere Haltbarkeit als ihre Erzeuger, [...] denn die werdet ihr im Normalfall nicht mehr los, bis ihr sterbt.


Das Gute ist, dass diese Arschlochkinder ihre Arschlocheltern meist ganz leicht loswerden. Grundkenntnisse der Chemie oder ein bis zwei Schläge mit einem stumpfen Gegenstand genügen meist.

Dein Argument ist ungültig!


2. Die persönliche Freiheit die den meisten Männern wichtig ist, wird erheblich eingeschränkt, die Mobilität und Flexibilität die das Moderne Leben erfordert wird dermaßen gestutzt, dass viele an diesem Druck förmlich ersticken, stress baut sich auf.


Ok. Mecker weiter über die Nachteile von Frauen und festen Beziehungen, aber was hat das mit dem Kind zu tun?

Dein Argument ist ungültig!


3. Kinder kosten Geld, EXTREME Summen an Geld [...]


Du hast wahrscheinlich keinerlei Ahnung von der modernen Markt und Finanzwirtschaft:
1. Kapital ist Lüge und Geld sowieso, da Geld aus Schuld generiert wird.
2. Entsprechend führt die Erzeugung eines kostspieligen und die Erzeuger auf Lebenszeit verschuldenenden Kindes zu neuer Schuld, welches Geld generiert.
Kinder sind also krabbelnde Goldbarren (die nerven und stinken)!

Dein Argument ist ungültig!


4. Mal davon abgesehen dass Kinder erhebliche Nerven kosten, ändert sich auch Ihre eigene Physiologie. Es ist nachgewiesen dass Männer mit Frau und Kind an Testosteron verlieren und zwar extrem [...]


Wie in Punkt 2 bereits erwähnt, kannst Du das Kind nicht dafür verantwortlich machen, dass Dir Deine Frau die Eier abschneidet.

Dein Argument ist ungültig!


5. Nun kommen wir zu einem Punkt der JEDEN Mann nachdenklich werden lassen sollte, denn falls nicht, ist er eben einer der Leute die sich selbst überschätzen. Was passiert mit Ihnen bzw. was werden Sie tun, falls ihrem Kind etwas zustößt?


Die Antwort hast Du selbst gegeben:
Vom gesparten Geld kaufe ich mir einen Sportwagen.

Dein Argument ist ungültig!

Mehr Antwort bekommst Du nicht. Der ganze Fred hier ist sinnlos, aber das hat bereits jemand festgestellt, die weit klüger war als ich und dies bedeutend kürzer und prägnanter auf den Punkt brachte:

Das Thema ist nicht interessant genug, um so einen langen Beitrag zu lesen *gähn* ... nur meine Meinung


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Edith mag keine Rechtschreibfehler!
Geschrieben

@Gesichtsneuner,

ich sag mal als Frau was dazu, wenn das auch nicht so geplant ist.

DU solltes Dich auf keinen Fall fortpflanzen.

Vielleicht gehst du noch als "Erzeuger" und "Zahlvater" durch, aber Gene sollen sich ja vererben, auch "Gefühlskälte", na ja manchmal überspringen sie auch eine Generation.

Und wenn du schön lieb bist, bleibt Dir auch eine länger als 4 Wochen treu.


Geschrieben

Is mir jetzt sowas von Latte was Ihr jetzt Denkt:

Ich bin ALLEINERZIEHENDER Vater und verdammt stolz darauf.

Meine Tochter ist das beste in meinem Leben.
Scheiß drauf was Sie mir an Kohle kostet, na und !!!!!!!!!

Ich Liebe meine Tochter und das ist viel mehr wert als der schnöde Mammon



Story:

- Scheidung
- 2 Jahre gekämpft um meine Tochter
- gewonnen und Glücklich
- Tochter Glücklich


Geschrieben

Hey, ich find das gut und ich freu mich für dich! Schön, wenn ihr beide glücklich seid!


Geschrieben

Ich bin ALLEINERZIEHENDER Vater und verdammt stolz darauf.



&ltmal gelangweilt in die Hände klatscht&gt

Falls Du Anerkennung dafür suchst, dann stell Dich doch mal hinten an in der Schlange aller Frauen, die auch keine dafür bekommen.


Geschrieben

@ Pannekuchen !!!!!!


Du Grünschnabel.........

Ich glaube meine Persönlichkeit ist so gefestigt, das ich Zuspruch nicht mehr erbetteln muss. Sondern viel mehr sich weiterzu entwickeln mit erarbeiteter "Anerkennung".
Soviel dazu.......

Dein müdes Hände klatschen verrät mir, das Du selber noch nicht reif genug bist.
Du kannst Dir nicht im geringsten Vorstellen was ein/e alleinerziehende/r Mutter/Vater so den lieben ganzen Tag so stemmt!!

Sorry aber Dir fehlt einfach Lebenserfahrung um "Solche" Töne zu spucken, so wie Du es hier tust.

Du bist der Typ der halt "Selber" leben will.

" Dann mach es auch, aber rede nicht von Dingen von denen Du keine Ahnung hast"


Hugh ich habe gesprochen


Trotzdem einen schönen Abend bzw. morgen noch


Geschrieben

wow geiles thema hier
ich habe 3 eigene und 3 pflegekinder plus 3 stiefkinder groß gezogen und das in den letzten jahren (15) ALLEINE
- arbeit stress sorgen probleme teuer
+ spass freude sinn lebenserfahrung bereicherung

anerkennung nö brauche ich nicht und will ich auch nicht
gesichtsneuerass auf das der doc neet ausrutsch und noch einen enuchen aus dir macht



Geschrieben (bearbeitet)

@ Pannekuchen !!!!!!
Du Grünschnabel.........


Bleib mal auf dem Teppich. Falls Du in mein Profil gesehen hättest, wäre Dir aufgefallen, dass zwischen uns nur ein Jahr Altersunterschied liegt. Ganz sicher liegt zwischen uns auch ein Erfahrungsunterschied, so wie ihn alle Menschen, ungeachtet des Alters, im direkten Vergleich aufweisen.

Dein müdes Hände klatschen verrät mir, das Du selber noch nicht reif genug bist.
Du kannst Dir nicht im geringsten Vorstellen was ein/e alleinerziehende/r Mutter/Vater so den lieben ganzen Tag so stemmt!!


Meine (mögliche) Fähigkeit es mir vorzustellen spielt keine Rolle, weil es darum nicht ging.

Das eingänglich müde Klatschen hast Du bekommen, weil Dein gesamter Beitrag kaum etwas aussagte, außer dem üblichen "ich hab das viele Trillionen mal mehr als alle, deshalb weiß ich das besser und das ist so, weil ich das so sage!"

Mit dem anschließenden Satz wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass es keinen Unterschied macht, ob Du Mann oder Frau bist, wenn Du allein ein Kind großziehst. Ich honoriere die Leistung, welche alleinerziehende Mütter und Väter erbringen und wies darauf hin, dass diese Leistung gesellschaftlich nicht genug honoriert wird und Du Dich entsprechend als Vater in einer langen Schlange von ebensowenig wahrgenommenen Müttern einreihen darfst.

Sorry aber Dir fehlt einfach Lebenserfahrung um "Solche" Töne zu spucken, so wie Du es hier tust.
Du bist der Typ der halt "Selber" leben will.
" Dann mach es auch, aber rede nicht von Dingen von denen Du keine Ahnung hast"


Woher nimmst Du Dir die Rechtfertigung über mich als Mensch zu urteilen? Ich habe nicht über Dich als Person geurteilt, sondern allein über Deinen Beitrag. Fass Dir mal an die eigene Nase:
Du selbst hast ein Kind und bist alleinerziehend? Dann ist Dein Leben offiziell vorbei! Wie willst Du also noch über mein Leben urteilen? Red nicht mit mir über Dinge, von denen Du keine Ahnung (mehr) hast. &lt--- kuck mal ein Smiley!

Spass(!) mal beiseite:
Du bist sicherlich an Deiner Situation und auch an Deiner eigenen Erziehungsrolle menschlich gereift und hast im Verlauf der Ereignisse über Dich selbst wahrscheinlich viel gelernt. Nichts davon habe ich Dir abgesprochen.

Nur eines, und um damit wieder zum eigentlich Thread Thema umzuleiten:
Mein ultimatives Argument, warum man(n) keine Kinder bekommen sollte? Niemals nicht!
Es macht scheinbar unheimlich unentspannt.

Und bevor Du mich lynchst: Ich gestehe ein, dass ich durch das kurze Zitieren nur eines Satzes aus Deinem Beitrags sicher zu einem Mißverständnis beigetragen habe.

Auch Dir einen schönen Morgen/Abend/Orgasmus/Stuhlgang/und alles was Du Dir sonst noch wünschst.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Egal, wieviele Kinder wer in die Welt setzt, die kleinen wurden nicht gefragt als sie hoffentlich lustvoll gezeugt wurden, Kinder brauchen Liebe, Zeit und kosten leider viel Geld. Angefangen von den Windeln bis zum letzten Antemzug der Eltern würden wohl alle alles geben.

Kinder zu haben bedeutet Verantwortung, Arbeit, Kosten und vieles mehr. Aber die Liebe die sie einem zurück geben wiegt das um ein vielfaches wieder auf.

Mit der richtigen Partnerin würde ich gerne Kinder in die Welt setzen. Nur wo finden?


Geschrieben

Egal, wie viele Kinder wer in die Welt setzt, die kleinen wurden nicht gefragt als sie hoffentlich lustvoll gezeugt wurden,



Kinder sind Zukunft!
Wer Kinder in die Welt setzt stellt sich nicht die Frage, wer zu erst da war das Ei oder das Huhn. Kinder sind was wunderbares, hier spiegelt sich unsere eigene Vergangenheit wieder und es ist die Zukunft zu gleich. Jegliche Frage erübrigt sich!


Geschrieben

Ich glaube, der eigentliche Grund der Meinung des TE hat seinen Kern darin:

Die Welt von heute ist um so vieles kleiner geworden, als sie es früher einmal war. Dadurch, das heute alles greifbarer ist sind die Ansprüche von Eltern und Kindern so dermassen gestiegen, das man nur noch schwer hinterherkommt.

Früher waren die Ansprüche weit niedriger, ob nun gewollt oder ungewollt. Familiennamen wie Schuster, Müller, Köhler usw. sagen mir, das die Leute damals, zumindest was die Bildung angeht, durchaus damit zufrieden waren ihren Kindern selbst beizubringen, was sie fürs Leben brauchen und davon abgesehen kannten weder Eltern noch Kinder den vollen Umfang an Möglichkeiten. Und wenn, war es eher selten und meistens bessergestellten vorbehalten.

Heute aber hat jede Heidi von der Alm einen Fernseher, Internet oder zumindest ein Radio und die grosse Stadt Frankfurt ist nur einen Steinwurf entfernt.

Was wie immer auch geartete Gefahren für Kinder und deren Leben angeht haben sich die Grenzen von gestern zu heute lediglich verschoben und präsentieren sich uns deshalb nur in anderer Art.

Meine Erfahrungen: Ich kenne sowohl Leute die sich nichts tolleres vorstellen können als Kinder zu haben, als auch solche, die kein Kind in diese böse, schreckliche Welt hineinbringen wollen, da das Kind ja dadurch nur gestraft wäre.

Meine Meinung an dieser Stelle ist sehr persönlicher Natur und entspringt eher aus einer gewissen "Feigheit", wenn man es auf den Punkt bringen sollte...


Geschrieben (bearbeitet)

Ich bin zwar eine Frau und hier geht es um Männer, ich erlaube mir aber dennoch, meine Meinung kundzutun.

Ich persönlich möchte auch keine Kinder. Ich kann mit Kindern wenig anfangen, möchte nicht mindestens 18 Jahre für ein Kind verantwortlich sein (ich gebe wenigstens offen zu, dass mir die Verantwortung zu viel ist, denn, wenn man sich für Kinder entscheidet hat man sich dieser Verantwortung einfach zu stellen) und möchte meine Unabhängigkeit nicht aufgeben.

Ich gönne jedem Kinder, der welche will und mache das auch keinem madig. Nur: Ich will keins/keine.

Hat bei mir also nicht den Hintergrund, wie oben angeführt, dass ich keine in diese "böse schlimme Welt" setzen möchte, sondern dass ich es MIR nicht antun möchte.


bearbeitet von Black_Dahlia
Geschrieben (bearbeitet)

Ich glaube, der eigentliche Grund der Meinung des TE hat seinen Kern darin:


Der TE hat keine Meinung und auch kein Recht auf eine eigene Meinung, da er die Meinung anderer nicht respektiert und anerkennt.

Der TE ist ein Troll.

Beweisführung?

Der TE fragte nach Gründen, die dafür sprechen Kinder zu bekommen.
[...] "Gruende WARUM ihr Kinder wollt oder habt" [...]

Denn bisher konnte niemand eine wirklich gescheite Antwort liefern. Nur zeugs wie:

* weils schön ist etwas eigenes zu haben
* Den Familiennamen weiterführen. Vater einen Gefallen tun. Blutsverwandschaft-Kult-Gefasel.
* Ich will, daß meine (noch ungezeugten) Kinder es mal besser haben, als ich es hatte. Unerfüllte Kindheitsträume und -fantasien.
* Diesmal möchten wir gern einen Jungen / ein Mädchen. Egoverlängerung. Unsicherheit über die Geschlechterrollen. Unzufriedenheit mit schon vorhandenen Kindern.
* Ich liebe Kinder einfach. Kontakt mit innerem Kind und mit existierenden Kindern verloren.
* Ich will jemanden haben, der mich besucht, wenn ich alt bin. Unsicherheit. Angst vor dem Alter. Ausbeuterische Persönlichkeit.
* Wir wollen unseren Eltern Enkel schenken. Immer noch abhängig vom Zuspruch der Eltern.
* Ich habe überlegene menschliche Gene. Oxymoron.



All das ist dem TE egal, da es nicht seine Meinung ist und somit für ihn keinen Wert hat und als "zeugs" abgetan werden kann, bzw. als "aufgrund psychischer Defizite gesteuertes Fehlverhalten" interpretiert wird.

... und das obwohl die aufgezählten Meinungen und Gründe für all die Leute, welche bewußt Kinder in die Welt setzten eindeutig "gescheit" genug waren.

Die Mehrheit setzt nunmal die Standards und mit diesen ist der TE in seinem Weblog angeeckt und konnte nicht überzeugen. Nun erhofft er sich hier in einer Community von "Spasspoppern" die Zustimmung zu erhalten, welche ihm vorher bereits verwehrt wurde, was den TE möglicherweise traurig und trotzig machte, eine Grundstimmung, welche auch in seiner Einleitung anklingt.

Man sollte dazu erwaehnen dass es mir egal ist ob die Menschheit ausstirbt, denn nur damit sie fortbesteht welche zu bekommen ist mir bischen zu kontra-egoistisch fuer die heutigen Zeiten und glaube ich sowieso niemandem.



Lass Liebe in Dein Herz man! Unvoreingenommene und reine Liebe. Und weißt Du welches die einzigen Geschöpfe dieser Erde sind, welche dazu fähig sind?

Kinder!

.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Mist gebaut.
Geschrieben

Tschuldigt bitte, wenn das der Aussage ein wenig abträglich war. Ich wollte lediglich zwei Extreme aufzeigen... Dazwischen gibts natürlich ne Menge Grau...


Geschrieben

der threadbeginner geht eh von den falschen zahlen aus ... bereits vor zehn jahren ging man davon aus, dass ein kind bis zum 18 lebensjahr die eltern 150000 dm kostet ... ich denke in eurozeiten kann man das eins zu eins ummünzen


Geschrieben

Jede/r soll für sich selbst entscheiden.

Kinder sind etwas wunderschönes, jenseits von gut und böse

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.


Geschrieben

Ich möchte das oben angeführte gern etwas umändern. Kinder können sicher etwas wunderschönes sein. Wenn man sie will und sich dafür entscheidet bzw. entschieden hat.

Das ist aber keine Tatsache, die für jeden Menschen gilt, sondern das wird subjektiv wahrgenommen.


MasterofPain64
Geschrieben

Jeder Bürger dieses Landes muß ab dem 15 Lebensjahr diverse Führerscheine machen, um Fahrzeuge im Straßenverkehr bewegen zu können.
ABER jede/r verantwortungslose/r Idiot/in darf Kinder in die Welt setzen.
Erst vor ein paar Tagen ist wieder ein Kind totgeprügelt worden. Und wenn man die letzten 2, 3 Jahre Revue passieren läßt und sieht wieviele Kleinkinder von Ihren Müttern auf die eine oder andere Art getötet worden sind, kann man doch nur das Kotzen kriegen.


Geschrieben (bearbeitet)

@Black_Dahlia (oder so)

das ist richtig.

Ich habe doch geschrieben, jede/r soll selbst entscheiden.
Ich kann nur meine Meinung sagen.
Ich habe die Erfahrung gemacht dass kinderlose Frauen, wenn sie dann die die Jahre kommen, in denen es nicht mehr geht,ziemlich traurig sind.

Aber klar, das muss nicht für jede zutreffen und es kann durchaus eine verantwortungsvolle Entscheidung sein, keine Kinder zu kriegen.

@MasterofPain
Vielleicht nur eine traurige Spiegelung unserer
kranken Gesellschaft.
Führerschein zum Kinderkriegen?
Es sollte Dinge geben, die einfach nur menschlich sind


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
×
×
  • Neu erstellen...