Jump to content
Teslo

Lust durch Belohnung?

Empfohlener Beitrag

Teslo
Geschrieben

Liebe Damen - ich habe nun zweimal diverse Leistungen aus dem älteste Gewerbe der Welt  beziehen dürfen - selbstverständlich im Tausch gegen Bares.

Was mich nun interessiert - und mir geht es hier nicht um Berufsbilder, soziale Schichten, Praktiken im Detail ... - sondern die Einstellung von Frauen zum Sex und dem Umgang mit der Lust: ist es für euch eine Frage der generellen "Ent- oder Belohnung", wie sehr ihr im Bett abgeht? Ich habe gehen Geld Dinge erlebt, bei denen ich zumindest im privaten Kontext entsprechenden Vorlauf mit Frauen brauchte, bis man auf dem Level spielen konnte - den ich käuflich aber ganz einfach gegen einen Schein bekam. Und das in nur zwei Stunden ... 

  • Gefällt mir 3
Luder1169
Geschrieben
?????? Versteh ich nicht sorry
  • Gefällt mir 1
MrsZicke
Geschrieben (bearbeitet)

.

bearbeitet von MrsZicke
Doppelpost
  • Gefällt mir 1
LJ666
Geschrieben

äh...was? Du glaubst also das Frauen mehr "abgehn" im Bett wenn sie irgendwie entlohnt werden? Und vergleichst das mit käuflichem Sex?

 

...really?

 

 

  • Gefällt mir 2
Heartbeat_1963
Geschrieben
Ich....bin nicht käuflich..und das in jeglicher Hinsicht
  • Gefällt mir 1
calvinhh
Geschrieben (bearbeitet)

Ich denke, es handelt sich nicht um Lust durch Belohnung, sondern eher um Sex gegen Entlohnung. Wer gewerblich damit zu tun hat, hat sicherlich eine andere Hemmschwelle, als Menschen, die Sympathie, Zuneigung und Vertrauen für ausgefallenere Sexpraktiken brauchen. Und es kann mehr Geld gefordert werden, wenn man die "Einfachsexschwelle" (Was immer das ist...) übertritt.

bearbeitet von calvinhh
  • Gefällt mir 2
Henrythelion
Geschrieben
Besser ne Show von einem Profi als eheliches Adipositas...
  • Gefällt mir 1
Fetisch-devot
Geschrieben
Sex gegen Geld stellt eine Dienstleistung dar. Der Kunde ist dabei durch den Geldaustausch in der Lage, bestimmte Praktiken zu erwerben. Bietet eine Dienstleisterin gewisse Dinge nicht an, kann sich das negativ auf die Zahl der Kunden und damit auf die Einnahmen auswirken. Ergo ist eine Dienstleisterin in einer ganz anderen Situation als eine Frau in einer Beziehung bzw eine Frau die aus Spaß Sex mit jemand anderem hat. Beides ist also nicht miteinander vergleichbar und Unterschiede eigentlich selbsterklärend.
  • Gefällt mir 3
Anina1
Geschrieben

Tja......ich bin in meinem Beruf auch fast perfekt.

Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

  • Gefällt mir 3
Myraja
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde, schrieb Teslo:

 ist es für euch eine Frage der generellen "Belohnung"

Die ,,Belohnung" beim Sex ist der Lustgewinn und der Orgasmus von beiden für mich.

Materielles, unabhängig von der Art dessen steht bei mir aussen vor und hat mit Sex/mit meiner Lust auf Sex nichts zu tun. Abendessen spendieren und ähnliches kann Mann sich bei mir an den Hut stecken, beim Versuch werde ich zum Eisblock und schicke den ,,Kavalier" weiter.

Selbstverständlich, brauche ich um Sex mit einem Mann zu wollen gegenseitiges Vertauen, Sympathie, sexuelle Anziehungskraft und die Spielart, kann sich nicht am ersten Abend von Null auf Hundert entwickeln.

 

vor einer Stunde, schrieb Teslo:

...bis man auf dem Level spielen konnte - den ich käuflich aber ganz einfach gegen einen Schein bekam. Und das in nur zwei Stunden ... 

Wundert dich das wirklich?

Dass ist das Geschäft von Prostituieren, Freier zahlen für deren (Dienst)Leistung und nicht für *Ringelpitz-mit-anfassen* Spiele. Die Zwischenmenschlichkeit, die sich im ,,Normalfall" erst entwickeln muss, wird durch das gezahlte Geld ersetzt.

bearbeitet von Myraja
  • Gefällt mir 2
BS-Affair
Geschrieben
Gibt es die Frage auch in verständlicher Form? Aber es gilt, wie so oft bei Dienstleistungen und anderen Dingen im Leben, Extras kosten extra...
  • Gefällt mir 3
Teslo
Geschrieben
Genau das ist mein Punkt: die Bereitschaft, bestimmte Dinge zu tun. Ob nun Show oder nicht. Aber die Handlung wird vollzogen. Und das in einer Einfachheit, die mich tatsächlich überrascht. Vielen Dank für deinen Beitrag :)
Ligma
Geschrieben
Ist es unwichtig, woher diese "Bereitschaft" kommt?
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Es ist eine Dienstleistung, mehr Geld, mehr Leistung in gleicher Zeit...ist wie in der Waschanlage....mehr Geld, mehr Leistung in der fast gleichen Zeit.... zu haus würdest bei der gründlichen Autopflege auch mehr Zeit lassen....🤪

  • Gefällt mir 2
BerlinFlüchtige
Geschrieben

Ich muss auf Arbeit auch zu Menschen freundlich sein, die ich nicht mag, oder die nur herum nölen..... warum? Weil ich dafür bezahlt werde !! 

Aber grundsätzlich bin ich zu jedem freundlich, der es auch zu mir ist.

  • Gefällt mir 1
Lustvoll_bln_brb
Geschrieben
Las gerade "Lust durch Bedrohung" ;)
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Will sagen?
Sunflower77
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Teslo:

sondern die Einstellung von Frauen zum Sex und dem Umgang mit der Lust: ist es für euch eine Frage der generellen "Ent- oder Belohnung", wie sehr ihr im Bett abgeht?

Du solltest zwischen käuflichen und freiwilligen Sex unterscheiden. Eine Prostituierte gibt dir die Dienstleistung, die du bezahlt hast und eine mehr oder weniger glaubhafte Darbietung.

Echte Lust erlebst du bei einer Frau, die mit dir fickt, weil sie Spaß und Freude und Geilheit hat.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Männer kann man so gut verarschen.
  • Gefällt mir 1
Gegen-Gift
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Teslo:

den ich käuflich aber ganz einfach gegen einen Schein bekam. Und das in nur zwei Stunden ... 

Ist doch eigentlich ganz logisch, ein guter Schauspieler bekommt neue Rollen. Verkauft wird schließlich eine Leidenschaft und kein Einfamilienhaus, Kunde hat schon morgen wieder Bedarf.

Eine gute Gauklerin hat innerhalb kürzester Zeit ihre Auftragsbücher voll. Und was ist jetzt das Naheliegendste, wenn man Geld verdienen möchte? Es geht gewiss nicht nur um Praktiken.

Da haben alle ihre persönlichen Grenzen. Bei den nicht so guten Schauspielerinnen, sind diese Grenzen, aus Geldnot, im Anbetracht der wenigen Rollen, meisten überhaupt nicht vorhanden.

Das Geld wird weniger mit der Praktik verdient, als vielmehr mit einer perfekten Illusion. Da wird an Wände getrommelt, gekratzt, Augen verdreht und gestikuliert, nur nicht drüber GEREDET.

Rückmeldung für Kunden findet im Verhalten statt. Er wird mit der Illusion bombardiert, der tollste Hecht im Teich zu sein. Orgasmus vortäuschen, ist dagegen Vorschul-Kindergarten.

Man kann eine zu erbringende Leistung doch nicht mit Verlangen vergleichen? Der Level ist nur gekauft! Und bei schlechter Gauklerin, bestimmt oft sogar der Kunde Preis und Level.

Alles hat im Leben seinen Preis. Und Preisnachlass bedeutet Leistungskürzung. Reite ich jetzt lieber 2 Stunden auf einem alten Gaul, oder 15 Minuten auf einem Rennpferd?

Das Einzige, was dieses Gewerbe mit einer Frau gemeinsam hat, sind die Geschlechtsorgane. Darum sollte man im privaten Kontext, wenn überhaupt, auch nur die vergleichen.

Bei deinen Aussagen bin ich mir nicht einmal sicher, ob du jetzt bei einer sehr guten, oder bei einer verdammt schlechten Schauspielerin gelandet bist. 2 Stunden kann beides bedeuten.

govinda777
Geschrieben

Je teurer desto stöhn...

Geschrieben (bearbeitet)

bei einem der nichts ausser rammeln kann, würde ich nur abgehen,, wenn ich es mit ihm gewerblich machen würde ( nur mal angenommen ich würde das machen )  und er dafür bezahlt.

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Klara-Korn
Geschrieben
Äh...das ist ein Beruf, eine Dienstleistung, wie der Name schon sagt "käufliche Liebe" dass hat nichts mit Lust zu tun!
  • Gefällt mir 1
×
×
  • Neu erstellen...