Jump to content

Achtsamkeit "Tantra" mehr als eine Sexübung!

Empfohlener Beitrag

JoeMG
Geschrieben
Ich finde das Gut.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Muss auch der Partner mögen ich find's gut
  • Gefällt mir 2
mondkusss
Geschrieben

ich kann mit dem ganzen esoterikgeschwurbel absolut nichts anfangen...aber wer´s braucht...meinetwegen...nur wäre der dann  nicht mein partner

  • Gefällt mir 5
MrsGrinch
Geschrieben
Der Thread ist sehr verwirrend geschrieben. Etwas Achtsamkeit vor dem erstellen wäre sicher gut gewesen 😂😂😂
  • Gefällt mir 5
mondkusss
Geschrieben

wenn ich schon achtsamkeit lese oder höre...augenverdreht.....

  • Gefällt mir 1
Dracul
Geschrieben
Unfug
Tom44BLN
Geschrieben
Tatsächlich durfte ich diese Art von Sex erst kürzlich kennenlernen und finde ihn umwerfend. Wobei wir einfach unendlich langsam begonnen haben und uns viel Zeit für einander genommen haben. Umso intensiver war das extatische Ende. Ich denke aber, dass man dazu bereit sein muss, dass man sich von psychischen Ängsten und Spannungen befreit haben muss, um das zu genießen. Das man einfach vollkommen aufeinander eingestimmt sein muss, die Partner sich komplett akzeptieren müssen, wie sie sind.
  • Gefällt mir 4
Myraja
Geschrieben

Für mich klingt das nach Normalität, Tantra habe ich dafür nie gebraucht und ich muss ehrlich zugeben, das ich mich über Tantra nie informiert habe, weil es mich nicht interessiert.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Achtsamkeit kenne ich im Zusammenhang mit Buddhismus. Mit Tantra kenne ich mich (noch) nicht aus.
  • Gefällt mir 1
Roman_Tische
Geschrieben
Wenn ich ne halbe Stunde, bevor es losgeht entspanne, bin ich eingeschlafen. 🙄
  • Gefällt mir 3
Geschrieben
ich finde Tantra total überbewertet und kann mit den Männern, die das praktizieren nichts anfangen, die sind mit einfach zu lahmarschig... sorry
  • Gefällt mir 5
supermasseurHH
Geschrieben
Ich praktiziere Tantra seit ca. 1990, und ich muss mich immer wieder wundern, wieviele Leute es gibt, die Tantra doof oder langweilig finden, ohne das je selbst ausprobiert zu haben. Und wenn ich schon lese: "ne halbe Stunde" wissen diejenigen noch nicht mal, worum es überhaupt geht. Sie sollten vielleicht mal googlen. Meine Massagen /Tantra dauern in der Regel zwischen zwei und drei Stunden, beinhalten sowohl ein wenig medizinische Massage (die ich vor zig Jahren mal gelernt habe, als medizinischer Bademeister und Masseur) als auch Ganzkörpermassage, in die alles mit einbezogen wird, auch und gerade die Erotik, wobei nicht der Sex das Ziel ist sondern die allgemeine Entspannung. Die Grenze, bis zu der es geht wird allein vom zu Massierenden festgelegt, man kann vorher aufhören, aber auch bis zum finalen Ende gelangen (Orgasmus). Ist alles eine Frage des Klienten, was er/sie möchte. Sex (mit Eindringen in die Vagina) ist nicht das Ziel und kommt normalerweise auch nicht vor, es sei denn, die gegenseitige Sympathie und der Wunsch des Klienten kommen dem entgegen - habe ich allerdings in den letzten Jahren nicht mehr praktiziert. Ich selbst erwarte gar nichts von dem- oder derjenigen, die ich verwöhne, außer dass der Klient sich fallen lässt und für sich wegdriftet. Ich selbst habe keine Tabus, wer will, darf mich gern dabei auch berühren. Jetzt kommen bestimmt wieder eine Menge Kommentare, nach dem Motto, ich würde für mich werben, aber ich denke, die, die Tantra kennen wissen, dass dies nur eine kleine Info ist, und ich mache derzeit auch keine Tantra-Massagen mehr aus Geldgründen, sondern nur noch just for Fun für Leute, die eine wirkliche Entspannung schätzen, wie z.B. Freunde und Bekannte. In diesem Sinne: es lebe Tantra, die ganzheitliche Entspannung für Körper und Seele!
  • Gefällt mir 3
supermasseurHH
Geschrieben
Noch ein Nachsatz: in der heutigen hektischen Zeit kann man Tantra und die damit einhergehende Entspannung gar nicht hoch genug bewerten ...
vor einer Stunde, schrieb Tom44BLN:

Tatsächlich durfte ich diese Art von Sex erst kürzlich kennenlernen und finde ihn umwerfend. Wobei wir einfach unendlich langsam begonnen haben und uns viel Zeit für einander genommen haben. Umso intensiver war das extatische Ende. Ich denke aber, dass man dazu bereit sein muss, dass man sich von psychischen Ängsten und Spannungen befreit haben muss, um das zu genießen. Das man einfach vollkommen aufeinander eingestimmt sein muss, die Partner sich komplett akzeptieren müssen, wie sie sind.

Ja, da hast Du recht - es ist einfach eine göttliche Gabe, wenn Menschen das so intensiv genießen können - freut mich für Dich

vor 1 Stunde, schrieb mondkusss:

wenn ich schon achtsamkeit lese oder höre...augenverdreht.....

Was ist an Achtsamkeit verkehrt?

  • Gefällt mir 5
SevenSinsXL
Geschrieben
vor 31 Minuten, schrieb supermasseurHH:

Was ist an Achtsamkeit verkehrt?

Ich bin zwar nicht @mondkusss, aber mir geht dieses Wort auch gegen den Strich. Besser gesagt, wenn es zelebriert wird und als Schild vor sich her getragen wird "Ich bin achtsam, also bin ich was ganz tolles". Achtsam ist man von Haus aus (oder sollte es zumindest sein), das muss man nicht dauernd und ewig betonen.

  • Gefällt mir 2
JoeMG
Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Minuten, schrieb SevenSinsXL:

Ich bin zwar nicht @mondkusss, aber mir geht dieses Wort auch gegen den Strich. Besser gesagt, wenn es zelebriert wird und als Schild vor sich her getragen wird "Ich bin achtsam, also bin ich was ganz tolles". Achtsam ist man von Haus aus (oder sollte es zumindest sein), das muss man nicht dauernd und ewig betonen.

Wobei Achtsamkeit durchaus auch etwas mit Respekt zu tun hat . Ein Bergff der in der heutigen schnellebigen Zeit zu wenig Beachtung findet , wie ich meine.  Grade bei deinem Namen "Sieben Sinne Extra Groß" sollte eine Gewisse Achtung vorliegen. Schade wenn es dir auf die Nerven geht.

bearbeitet von JoeMG
Schreibfehler korrigiert
  • Gefällt mir 1
SevenSinsXL
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb JoeMG:

Wobei Achtsamkeit durchaus auch etwas mit Respekt zu tun hat . Ein Bergff der in der heutigen schnellebigen Zeit zu wenig Beachtung findet , wie ich meine.  Grade bei deinem Namen "Sieben Sinne Extra Groß" sollte eine Gewisse Achtung vorliegen. Schade wenn es dir auf die Nerven geht.

Du hast mich leider völlig falsch verstanden und dann auch noch meinen Namen falsch übersetzt.

  • Gefällt mir 1
JoeMG
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Minuten, schrieb SevenSinsXL:

Du hast mich leider völlig falsch verstanden und dann auch noch meinen Namen falsch übersetzt.

stimmt Sünden ;-) Dann nehme ich das zurück und behaupte das Gegenteil. Es geht ja nicht um die übertriebene Zurschsutellung von Sinnlichkeit . In dem Punkt gebe ich dir sogar Recht. schade wäre es dennoch es nicht versucht zu haben und die Achtsamkeit gehört wie Ganzheitlich dazu.

bearbeitet von JoeMG
ergänzung
SevenSinsXL
Geschrieben
Gerade eben, schrieb JoeMG:

Schade ist es trotzdem.

Du hast mich falsch verstanden. Also stimmt "schade" in diesem Zusammenhang einfach nicht.

  • Gefällt mir 1
JoeMG
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb SevenSinsXL:

Du hast mich falsch verstanden. Also stimmt "schade" in diesem Zusammenhang einfach nicht.

Du hast Recht.- Ich habe dich falsch verstanden.- zurück zum Thema ;)

Geschrieben
Achtsamkeit ist eine Vorbereitung, vor dem eigentlichen Ritualen des Tantras. Bei der Achtsamkeit lernt man, den eigenen Körper und die eigenen Empfindungen bewusst wahrzunehmen und die Aufmerksamkeit auf das Innere zu richten. Mit der gelernten Achtsamkeit, nimmt man einen Partner intensiver wahr( weil man auch lernt sich intuitiv zu bewegen) Wie hier " supperasseur" schon schrieb, gibt es auch erotische Massagen des Tantras. Der Ausgangspunkt ist die Indische Vorstellung, das der Körper in sieben verschiedenen Ernergiezentren eingeteilt ist, die sogenannten Chakren. Bei en Massagen, die zu en Ritualen des Tantras gehören, werden diese zum Fließen gebracht. Dadurch kann sich die eigenen Energie und des Partners so sehr gesteigert werden, dass der Zustand der Ekstase erreicht werden kann. ...und davon abgesehen kann man auch Tantra wunderbar Zuhause Ausführen, somit sich auch gegenseitig diese art von Massagen können und natürlich Praktiken! Und Tantra sollte man nicht gleichsetzen mit Kamasutra! Weil Tantra ist mehr als nur eine Liebeskunst.
  • Gefällt mir 4
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb supermasseurHH:

und ich muss mich immer wieder wundern, wieviele Leute es gibt, die Tantra doof oder langweilig finden, ohne das je selbst ausprobiert zu haben. !

Ich wundere mich auch immer wieder.Es gibt halt einfach die Menschen, die durch ihre Beiträge nur Anerkennung erhoffen.Das eigentlich Thema interessiert nicht.Nicht wenige haben nur ein Mitteilungs- bzw. Kommunikationsbedürfnis. Autom, schließen sie eine neue Erfahrung aus.Sie urteilen ohne  Wissen:Erst wenn ich Tantra erlebt habe, kann ich mir doch erst ein Urteil bilden, oder?

vor 27 Minuten, schrieb Sommerlady69:

Tantra ist mehr als nur eine Liebeskunst.

so kann man es sehen

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb BlondDarling:

ja dieses thema würd mich auch interessieren bzw würd da gern mal erfahrungen sammeln

Lass dich nicht aufhalten , nur erkundige dich ausführlich im Vorfeld. Nicht jeder der das anbietet, beherrscht es auch.Leider gibt es sehr viele die das aus reinem Kommerz anbieten.Und wenn du im Kopf bereit bist, dann kann es ein tolles Erlebnis sein.

  • Gefällt mir 3
×
×
  • Neu erstellen...