Jump to content
DeinWunsch79

Bdsm-Erfahrungen sammeln

Empfohlener Beitrag

DeinWunsch79
Geschrieben

Hallo, 

meine Partnerin lebt ihre Bdsm-Neigungen sehr gerne aus. Leider bin ich noch recht unerfahren auf diesem Gebiet, dennoch reizt es mich sehr und ich sehne mich danach die Dom-Rolle auszureifen.... Meine Partnerin ist allerdings sehr ungeduldig und verzichtet momentan auf ihr Verlangen, was nun wirklich nicht das ist was ich möchte..... Da es ja für uns beide ein sehr befriedigendes Thema ist. 

Wer hat Tips für mich ? 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Such dir einen Mentor habe ich auch damal gemacht und jetzt arbeite ich als Dom kann also nicht so schlecht gewesen sein.😀

Cranium67
Geschrieben

jung_genug, du bist laut Profil 21 Jahre alt, was arbeitet ein Dom ?

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Tipps kannst du in vielen Foren nachlesen. Gibt ganze Bücher und Blogs's und Vlog's und extra Fetisch- bzw. BDSM-Websiten. Vorweg solltet ihr für euch klären, ob das Machtgefälle nur für Sex(Sessions) greifen soll, oder ob es dauerhaft, also 24/7 wie man so schön sagt, erhalten bleiben soll. Das ist nämlich ein mächtiger Unterschied. Ich kenne Subbies, die sich zwar offiziell nur in einer Session unterordnen, aber tatsächlich im Alltag dann der betreffenden dominanten Person gegenüber zurückhaltend und unterordnend sind. Vielleicht haben manche nur Angst, das zu verlieren was sie erregt, wenn sie etwas falsch machen, aber es gibt auch genügend Devoties die sich eigentlich gern aufopfern möchten und sehr darunter leiden, wenn sie dann keine starke Person zum betüddeln haben. In der Öffentlichkeit haben sie halt Angst als rückratlos da zu stehen oder wenn entsprechend schlechte Erfahrungen vorhanden sind, nach Benutzung zu fallen, weil keine "dauerhafte Fessel" vorhanden ist. Ich habe die Bindung der dev-m an mich immer als sehr intensiv wahr genommen. Sie können sehr leicht zurück stehen, aber die Angst davor von mir endgültig fallen gelassen zu werden ist enorm. Das Alleinsein oder nicht benutzt werden tut ihnen weh. Also zurück zum Anfang... Wenn ihr es jetzt für euch nur sexuell ausleben wollt, dann sei darauf gefasst, dass es in den Alltag reinspielen kann und eure Beziehung auf Dauer auch verändern kann. Für mich ist das erst der Punkt wo die Kunst der dauerhaften Führung anfängt. Aber das ist mal wieder nur meine ganz persönliche Meinung. Für eine Beziehung finde ich es schön langsam an zu fangen. Man geht in einen Shop und probiert gemeinsam die Halsbänder an. Man sucht aus, schaut wie es dem Subbie steht... man vereinbart erstmal ein paar Regeln und diese Regeln stehen fest, sobald das Halsband angelegt wird. Bei mir darf nur ich dem Sub das Halsband anlegen und somit das Machtgefälle einleiten. Er darf es mir bringen, er darf mich fragen ob er es bekommt, aber nur ich lege das Schloss an und ich behalte die Schlüssel dafür und nur ich nehme es ihm wieder ab. Alles ganz locker und dann entwickelt sich das. Ich für meinen Teil kann mein Freudengekicher garnicht an mich halten, wenn ich einen Strafschlag mit der Gerte setzen kann, weil mein Opfer vor lauter Lockerheit vergessen hat, dass er mich nicht anfassen darf. Also kurzum, Tipp Nummer 2 ist: du kannst dich von anderen inspirieren lassen, aber letztendlich entwickelst du deine Dominanz selbst. Ich hoffe es war hilfreich. :)

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Eine gewisse Grunddominanz muss doch vorhanden sein,denke ich. 

Spielt euch ein. Geh locker damit um, les ein wenig nach und vor allem sprich offen mit ihr darüber. 

  • Gefällt mir 1
thomase1978
Geschrieben

Das Gespräch ist unabdingbar. Ansonsten sind echt gute Tipps dabei. Im Grunde läuft es immer aufs Gleiche raus: 

Klar werden, was ihr (beide) wollt und machen. 

Erfahrungen kann man am Stammtisch austauschen (das ist nicht abwertend gemeint, sondern ich rede tatsächlich von den BDSM-Stammtischen).

Wenn du dich auf sie einlässt (und umgekehrt), könnt ihr das gut entwickeln. 

  • Gefällt mir 1
Sankt_Chris
Geschrieben

@DeinWunsch79

 

also erstes Sprich mit deiner Freundin über deren wünsche, welche Erfahrung sie hat und was Sie gerne mag. Ist BDSM für Sie ein Vorspiel zum Sex welches Sie hin und wieder braucht, oder ist es mehr eine Lebens - und Partnerschaftsphilosophie! Und es kann sein, dass Sie dir eine Menge erzählen wird, was Du so nicht verstehst, was für dich evtl. auch mit deiner Definition von Treue wenig zu tun hat und / oder wo Du einfach nur "Rote Ohren" bekommst...

Alles über haupt nicht schlimm, solange Du deiner Freundin im Vorfelde reinen wein ein geschenkt hast, nämlich das Du im BDSM Bereich noch absoluter Neuling bist. Lass Dir von Ihr auch ihre Gefühle erklären.. was Sie kickt und warum etc..  Und lass Dir auch von Ihr die eine oder andere "Spielart" erklären... immer daran decken es ist kein Meister vom Himmel gefallen....

 

Dann schau mal nach spezielen BDSM Foren, davon gibt es Einige. Und keine Angst, keiner beißt, die haben alle mal klein angefangen. Sehe es mir bitte nach, dass ich Dir an dieser Stelle keine BDSM-Foren nenne, aber in den AGB von Poppen gibt es seit neuestem einen Passus der das Nennen von anderen Foren unter Strafe stellt. Und dadrauf habe ich einfach kein Bock.

Letzter Step.... schau mal nach BDSM Stammtischen.. die haben teils sogar ganz lustige, Doppeldeutige Namen. Die Menschne dort kennen sich meist bestens damit aus, dass da "einer" kommt und sagt, hilfe ich habe eine Person kennen gelernt, die steht auf BDSM.. was kann ich tun.

 

In diesem Sinne Gruss

Chris

  • Gefällt mir 1
thomase1978
Geschrieben

Chris hat es gut zusammengefasst. Daumen hoch. 

Nur bei den Meistern und dem Himmel irrt er sich. Manche vermitteln den Eindruck, sie wären schon mit der Gerte in der Hand aus ihrer Mutter geplumpst.

 

  • Gefällt mir 1
SklavinDocile
Geschrieben

Da waren schon einige gute Tips dabei.

Bleibt euch treu und habt Spaß am gemeinsamen Erforschen und Entdecken.

Dann hätte ich noch 2 Schlagworte für dich, die du googeln kannst. Es sind BDSM-Seiten, die in meinen Augen wirklich sehr gut und informativ aufgebaut sind. Könnte für dich/euch vielleicht interessant sein. 1.) Gentledom 2.) SMJG 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hast hier schon einige gute Tipps bekommen - es ist schwer mit etwas zu beginnen bei dem man alle Fäden in der Hand halten soll aber noch keine Erfahrungen hat.

Die Idee mit dem Mentor würde ich auch empfehlen bzw Mentoren. Es gab einige Leute die mich schlicht durch Gespräche geprägt haben und das hilft einem tatsächlich weiter.

Und unterscheide eindeutig zwischen Mentoren die das machen weil sie spaß daran haben ihr wissen weiterzugeben und Mentoren die das aus dem antrieb heraus machen dann deine Freundin zu dominieren, oder am ende euch beide.

Für die SMJG bist du zu alt, ich würde aber eh davon Abraten da das System einfach nicht für deinen Fall funktioniert.

Es gibt derzeit nichts was einen so gut Coacht wie der Austausch mit anderen Leuten (es sei denn man will Geld ausgeben)

  • Gefällt mir 1
SklavinDocile
Geschrieben
Am 16.6.2016 at 13:23, schrieb Salvat82:

Für die SMJG bist du zu alt, ich würde aber eh davon Abraten da das System einfach nicht für deinen Fall funktioniert.
Es gibt derzeit nichts was einen so gut Coacht wie der Austausch mit anderen Leuten (es sei denn man will Geld ausgeben)

Er ist aber nicht zu alt, um sich auf deren HP über die Grundlagen des BDSM zu informieren. Lesen bildet! Ich finde das nämlich recht gut verständlich und neutral erklärt. Da nicht gerade wenig BDSM-Jünger "ihr" BDSM für das einzig wahre BDSM halten, sind neutrale Infos vorab durchaus nützlich. 

Es gibt einfach zu viele schwarze Schafe, um sich blind in die Szene zu stürzen und einen Mentor zu suchen. Da hilft unter Umständen der gesunde Menschenverstand allein nicht weiter.  

Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb SklavinDocile:

Er ist aber nicht zu alt, um sich auf deren HP über die Grundlagen des BDSM zu informieren. Lesen bildet! Ich finde das nämlich recht gut verständlich und neutral erklärt. Da nicht gerade wenig BDSM-Jünger "ihr" BDSM für das einzig wahre BDSM halten, sind neutrale Infos vorab durchaus nützlich. 

Da hast du absolut recht - sorry ich hatte es so verstanden das er sich die SMJG ansehen soll um z.B. an die Stammtische zu gehen was ich nicht jedem empfehlen kann.

SklavinDocile
Geschrieben

@Salvat82 Dann muss ich jetzt auch mal sorry sagen, denn ich hatte es tatsächlich so geschrieben, dass esmisszuverstehen war. 

Bei den Stammtischen stimme ich dir zu. Habe in den letzten Jahren mehrere besucht und da gibt es sehr, sehr große Unterschiede. Teils verheerend, teils durchaus angenehm. 

DeinWunsch79
Geschrieben

Vielen Dank dafür, dass Ihr euch alle Gedanken um mein Anliegen gemacht habt..... War sehr hilfreich 👍🏻

Geschrieben

Lernen ist etwas schwierig, die innere Einstellung muss da schon sehr vorhanden sein!

  • Gefällt mir 1
Skyhoney
Geschrieben

Einen mentor haben finde ich grundsätzlich gut. Am besten lernt man in der Praxis. Such Dir doch ein Paar was Erfahrung hat, wo du zusehen kannst. Und wenn du Glück hast darfst du dich ein wenig selbst erproben. 

Flash1207
Geschrieben

Kommt doch  dieses Wochenende nach Hildesheim auf die SM Convention, Da findest du Leute zum Reden und zuschauen

♂~~»

Geschrieben
Am 15.6.2016 at 12:14, schrieb Cranium67:

jung_genug, du bist laut Profil 21 Jahre alt, was arbeitet ein Dom ?

Ja ich wäre auch nicht einfach so zum BDSM gekommen und auch nicht zu bezahlten BDSM. Meine Tante hat ein ein Studio in Ostwestfalen Lippe. Ich habe zunächst angefangen in den Ferien hier zu putzen war nicht schön aber recht viel Geld. Mit 18 hatte ich dann das alter erreicht an dem sie mir viel beigebracht hat und ich meine ersten Kunden hatte. Uns so kommt man dazu mit BDSM, Geld zu machen.

Sorry das ich mich soo spät melde.

  • Gefällt mir 1
DomSubi7776
Geschrieben

Ich habe eins immer wieder erfahren müssen: einfach hinsetzen und reden. Tauscht euch aus, was gefällt dir, was ihr. Was sind die no go's, wo sind schon Grenzen(kann man ja erweitern im Laufe der Zeit 😉). Und dann bring Geduld und Zeit mit. Dann wirst du/ ihr ganz schnell erfahren wie wunderschön das Leben sein kann. 

Cranium67
Geschrieben
Am 8.7.2016 at 09:30, schrieb jung_genug:

Ja ich wäre auch nicht einfach so zum BDSM gekommen und auch nicht zu bezahlten BDSM. Meine Tante hat ein ein Studio in Ostwestfalen Lippe. Ich habe zunächst angefangen in den Ferien hier zu putzen war nicht schön aber recht viel Geld. Mit 18 hatte ich dann das alter erreicht an dem sie mir viel beigebracht hat und ich meine ersten Kunden hatte. Uns so kommt man dazu mit BDSM, Geld zu machen.

Sorry das ich mich soo spät melde.

Also ich würde meinen 18jährigen Neffen definitiv zu einer Ausbildung im normalen Beruf raten.........................aber für manche ist normal halt anders.

 

Viel Erfolg dabei !

 

Allerdings würde mich interessieren, was du dann deiner pot. Ehefrau, deinen Kindern, deren Freunden, etc. über deinen berufl. Werdegang erzählst ?

Geschrieben

Haha Du ich habe auch eine ganz normale Berufsausbildung genossen. Ich bin Schwul daher wird es keine Frau geben. Daher auch keine Kinder. Ich habe einen Partner der lebt damit aber da es quasi ein Familienunternehmen ist stört es auch einfach niemand. Meine Cousine arbeitet auch in dem Studio meine Tante, meine Mutter aber die Macht wäsche usw, Mein Onkel ist Hausmeister. Wer in einem richtigen SM-Studio bereits war weiß ja das in den meisten Studios nicht mit den Klienten geschlafen wird. Es geht eher um das erleben. Aber Wenn Fragen usw. zum Thema Studioarbeit, BDSM, Wie man was ausübt oder live treffen zum unterhalten dann kann sich jeder gerne Melden. Ich finde das das ein wichtiges Thema ist wo viel zu wenig aufgeklärt wird. 

PS. Es ist sehr schade das Die Frage :"Wie erklärst du deiner Frau oder deinen Kindern das ganze?" aufkommt. Sexarbeit ist doch heute nix verruchtes mehr und mehr oder weniger sogar wichtig.

×