Jump to content
DWTmitBart

Einmal Keuschhaltung immer Keuschhaltung?

Empfohlener Beitrag

DWTmitBart
Geschrieben

Vor mehr als einem Jahr wurde ich für zwei Monate mit einem Käfig keuschgehalte und als Sissy erzogen. Damals war es sehr schlimm für mich meiner Männlichkeit beraubt worden zu sein und als Objekt für Männer herhalten zu müssen. 

Jedoch erwische ich mich jetzt immer öfter dabei, wie der Gedanke an die Keuschhaltung, mich immer mehr erregt. 

Kennt das sonst noch jemand?

  • Gefällt mir 3
Analvortal
Geschrieben

Würde vor Ca n halben Jahr für 3 Monate von meiner damaligen Freundin keusch gehalten .... 

Seit dem geilt mich der Gedanke auf keusch gehalten zu werden ... Kleinere keuschaltubgen sind bei mir Jetz an der Tages Ortung ...

  • Gefällt mir 3
erkan3301
Geschrieben

Gefällt mir so benutzt zu werden

:handcuffs:

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Es ist ein schönes und sehr intensives Erlebnis. 

Habe mit Plastic und Silikon angefangen vor 4 Jahren, inzwischen trage ich eine Maßanfertigung aus Stahl mit Plug aus Titan. 

Ohne fühle ich mich inzwischen irgendwie nackt.

  • Gefällt mir 2
MSBasti
Geschrieben (bearbeitet)

Es ist einfach ein geiles Gefühl einen Käfig zu tragen und seit 5 Monaten begleitet mich meiner tagtäglich. Wenn ich dann wieder abgemolken werde ist das einfach nur unbeschreiblich geil. :D
Ich möchte ihn nicht mehr missen und trage ihn 24/7... lediglich zum duschen nehme ich ihn kurz ab, da ich sehr viel wert auf hygiene lege... ist aber mit dem "Verwalter" auch so abgesprochen und es ist genehmigt. :)

 

bearbeitet von MOD-Meier-zwo
FSK18-Bild entfernt
  • Gefällt mir 3
Gentleman_devot
Geschrieben

auch ich liebe es sehr keusch gehalten zu werden, schade dass sich zu wenige Ladys dafür begeistern können :-)

Geschrieben

Bisher habe ich keine Erfahrung mit Keuschhaltung, habe mir aber letzte Woche einen Käfig auf Befehl meiner Herrin bestellt. Dieser wird kommende woche eintreffen. Mal schauen welche Erfahrungen ich machen werde.

TransSlaveBerlin
Geschrieben

Ich hatte leider noch keine Erfahrung im realen Leben bisher nur in der Phantasie und da ist es Geil

nursoHRO
Geschrieben

Na Halleluja 

Janna1868
Geschrieben

Für mich ist es nicht so schwierig keusch gehalten zu werden. Zum ersten, bin ich in der Woche immer keusch, aus Mangel an meinem Herrn. Zum zweiten habe ich wenig Lust mich selber zu befriedigen.

Wenn mein Herr dann da ist, schafft er es nicht, mich ungefickt zu lassen. Hihihihi.

Ich würde aber wirklich gerne mal einen Keuschheitsgürtel tragen. Da gibt es aber das Problem mit den Größe. Die gibt es nämlich nur für superdünne subs.

  • Gefällt mir 1
Gentleman_devot
Geschrieben
Am 10.6.2016 at 15:47, schrieb Janna1868:

Ich würde aber wirklich gerne mal einen Keuschheitsgürtel tragen. Da gibt es aber das Problem mit den Größe. Die gibt es nämlich nur für superdünne subs.

eine Frau sollte ja auch beherrschen und nicht beherrscht werden :-)

Geschrieben
Am ‎10‎.‎06‎.‎2016 at 15:47, schrieb Janna1868:

Für mich ist es nicht so schwierig keusch gehalten zu werden. Zum ersten, bin ich in der Woche immer keusch, aus Mangel an meinem Herrn. Zum zweiten habe ich wenig Lust mich selber zu befriedigen.

Wenn mein Herr dann da ist, schafft er es nicht, mich ungefickt zu lassen. Hihihihi.

Ich würde aber wirklich gerne mal einen Keuschheitsgürtel tragen. Da gibt es aber das Problem mit den Größe. Die gibt es nämlich nur für superdünne subs.

Da gibt es div. Kleinunternehmen, die Keuschheitsgürtel auf Wunsch passend anfertigen und auch spezielle Wünsche hinsichtlich der Funktionsweise oder Metallart (wichtig bei Allergien) beachten, die sind allerdings nicht gerade günstig.

Geschrieben

"Einmal Keuschhaltung immer Keuschhaltung"

Spannende Frage...von meiner Seite als KägifdilatorTräger (seit 4 jahre) ein klares Jein.

Meine Frau hingegen sieht das mittlerweile mit einem klaren JA.

Anfänglich war es für uns mehr Spiel und ein Ausprobieren mit Unregelmässigkeiten. Sie war sehr skeptisch, wollte nicht in die BDSM-Schiene.

Seit 1 1/2 Jahren ist vom bösen BDSM keine Rede mehr, was andere darüber denken könnten und tun ist auch kein Thema. Thema ist, dass ich darüber nicht mehr zu Entscheiden habe und meine Ehefrau in diesem Punkt meine Eheherrin geworden ist, frei nach dem Motto: Ohne geht gar nicht mehr! Des weitern trage ich überall ob öffentliche Badeanstalten, Strand, FKK, Sauna.....meine Eheherrin seht da voll drüber....und ich muss da immer durch, habe keine andere Wahl.

Anni-Secret
Geschrieben

Da wir ein Cuckoldpaar sind war eine vorraussetzung von Ihr, dass ich nicht mehr ohne ihrer Erkaubnis Hand anlegen darf. Somit ist es nun normal geworden eine Woche keusch zu sein. Manchmal werden es sogsr 2 Wochen. Dies ohne Käfig jedoch steht der cb6000s immer als drohung bereit

  • Gefällt mir 3
Gentleman_devot
Geschrieben
Am 11.8.2016 at 11:58, schrieb Anni-Secret:

Da wir ein Cuckoldpaar sind war eine vorraussetzung von Ihr, dass ich nicht mehr ohne ihrer Erkaubnis Hand anlegen darf.

Darf der "Herr" sie denn noch beglücken oder seid ihr schon bei C3 angelangt?

Geschrieben

Ich werde jetzt schon seit vier Jahren keusch gehalten. Die Abstände, wie oft ich kommen darf sind unterschiedlich. Von vier Wochen bis zu sechs Monaten war da alles dabei. Mittlerweile spielt es keine Rolle mehr, wie sehr ich Lust hätte. Entscheidend ist einzig und allein, ob mich die Herrin gern spritzen sehen möchte. Sie achter allerdings darauf, mich selten genug kommen zu lassen, dass ich nie wirklich befriedigt bin.

 

Ich trage keinen KG sondern muss mich beherrschen. Die Herrin findet es gut, dass ich jederzeit könnte, mich aber zurückhalten muss, weil ich nicht darf.

 

Auch meine Ex-Freundin hat mich schon keusch gehalten. Sie hatte viel Spaß daran, jeden abend eine halbe Stunde oder noch länger am Schwänzlein zu spielen um mich dann total aufgegeilt aber unbefriedigt liegen zu lassen. Je nachdem, wie sie Lust hatte, durfte ich dann noch für Ihre Befriedigung sorgen, bevor sie dann zufrieden eingeschlafen ist . . .

Geschrieben

Die Frage ist:

"Einmal Keuschhaltung immer Keuschhaltung"

Dies wiederum ist keine Frage zu C1, C2 oder C3. das muß und hat nicht zwangsläufig etwas damit zu tun.

Ich trage bei meiner Eheherrin seit 4 Jahren diverse Peniskäfige und werde niemals ein Cucki sein.

Seit 2 jahren hat meine Eheherrin das Tragen zwar intensiviert und es nach ihren und nur nach ihren Regeln und  Vorstellungen angepasst aber eine 3er Beziehung ist für uns beide total ausgeschlossen.

Meine leichten Bi und Sissi Fantasien werden und sind innerhalb unserer Partnerschaft nie lebbar sein und das ist auch gut so....

Die Thematik Keuschhaltung oder auch sexuelle Kontrolle ist für mich aber auch seit diesen 2 Jahren für meine Eheherrin ohne Peniskäfig nicht denkbar. Für uns gehört das da zu.  

Zuerst hat meine Eheherrin geglaubt sie könne das sporadisch entscheiden wie und wann sie mich kontrolliert oder keusch hält. Aber je mehr wir in diese Thematik uns eingelebt haben um so klarer war auch für meine Eheherrin, dass sie das nur über einen Verschluss vernümpftig regeln kann. ...
Jetzt trage ich sogar einen Peniskäfig mit Dilator und habe über die Aufschlußzeiten nicht zu bestimmen obwohl wir ansonsten eine absolut gleichgestellte Beziehung führen. Meine Sexualität hat sich allerdings  ihrer Vorstellung untergeordnet und  tut das auch weiterhin. Sie bestimmt wann und wie wir Liebe machen und wann und wie ich da bei kommen darf. Sie ist mittlerweile auch auf der Seite angekommen wo sie selbst sagt: Ein Zurück wird es nicht mehr geben

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hallo oase7077, endlich mal eine Frau die versteht was für Männer sinnvoll ist. Ich glaube allerdings das eine Einstellung zum Peniskäfig mit Keuschheit und Kontrolle der männlichen Hormone nichts mit dominant an sich zu tun haben muß. In jeder Beziehung gibt es Bereiche in der die Partner auch unteschiedlich führen oder gleichgestellt sind.

Entscheidend ist das Bewusstsein in der Sexualität zur Ehrlichkeit und Klarheit. In den meisten Beziehungen führt die Frau doch ohnehin die Sexualität allerdings oft oder fast immer mit subtiler Macht. Das ist verlogen und DUMM denn wenn diese Frauen offen und ehrlich, klar und Konsequent handeln und reagieren,  würden auch nicht so viele Männer fremd-gehen. Warum ist die eigene Partnerin oder Ehefrau nicht in der Lage ihren Mann zu halten und auf sich zu fixieren?

Jeder Mann der seine Frau ehrlich liebt wäre bereit eine sexuelle Kontrolle zu akzeptieren, so sind wir halt....

Das hat weniger mit dominant oder devot zu tun als die meisten glauben. Die gesellschaftlichen Vorstellung von Mann und Frau sind doch meist verlogen. Der Mann als Ritter und starker Beschützer kann nur funktionieren wenn er weiß für was und wen er das tut. Sein Burgfräulein oder auch Königin hat hier ebenso eine Verantwortung und ist eben nicht auf Ewig das zarte Prinzeschen. Wer ermutigt seinem Mann die Ritterrüstung an zu legen und keusch und treu zu bleiben? Natürlich seine Frau - und sie, nur sie ist es auch die  ihm seine kleinen Belohnungen gibt.

  • Gefällt mir 2
touchme68
Geschrieben

habe mit dem CB 2000 angefangen ist schon ganz schön lange her, wurde seit dem immer wieder keuschgehalten. habe verschiedene KG´s  tragen dürfen und mag es immer noch wenn ich einen tragen darf. Inzwischen auch für längere Zeit am Stück. Danke an die Lady.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)
Am 16.8.2016 at 13:51, schrieb KleinerZwergenpimmel:

Entscheidend ist einzig und allein, ob mich die Herrin gern spritzen sehen möchte. Sie achter allerdings darauf, mich selten genug kommen zu lassen, dass ich nie wirklich befriedigt bin.

Diese Handhabung empfinde ich auch als stimmig und sinnvoll. Alleine die Herrschaft entscheidet.

bearbeitet von SensualiteKinky
Falsch zitiert
Geschrieben
Am 16.8.2016 at 13:51, schrieb KleinerZwergenpimmel:

Ich trage keinen KG sondern muss mich beherrschen. Die Herrin findet es gut, dass ich jederzeit könnte, mich aber zurückhalten muss, weil ich nicht darf.

Das ist eine tolle Variante und Herausforderung für jeden triebhaften Keuschgehaltenen.
Kompliment.
Dabei kann noch unterschieden werden, ob der Zögling sich dabei durchaus sexuell stimulieren, dabei aber auf keinen Fall zum Orgasmus kommen darf, oder ob auch das verboten ist.

Geschrieben
Am 16.8.2016 at 13:51, schrieb KleinerZwergenpimmel:

Auch meine Ex-Freundin hat mich schon keusch gehalten. Sie hatte viel Spaß daran, jeden abend eine halbe Stunde oder noch länger am Schwänzlein zu spielen um mich dann total aufgegeilt aber unbefriedigt liegen zu lassen. Je nachdem, wie sie Lust hatte, durfte ich dann noch für Ihre Befriedigung sorgen, bevor sie dann zufrieden eingeschlafen ist . . .

Perfekte Umsetzung!
Wobei es selbstverständlich eine wirklich große Belohnung für den Zögling ist, wenn er den Genuss seiner Herrschaft herbeiführen und ganz nahe genießen darf.

Geschrieben

Es ist tatsächlich eine Herausforderung, dass ich ohne KG keusch sein muss. Ich darf mich nicht stimulieren. Das setzt die Herrin manchmal als Bestrafung ein. Dann musste ich z. B. schon mal jeden Tag zweimal eine halbe Stunde wichsen. Und das zwei Wochen lang. Das war ganz schön hart.

 

Ich empfinde es auch als richtig, dass das Schwänzlein nicht mehr zur Befriedigung meiner Lust verwendet wird, sondern nur zur Belustigung der Herrin.

Geschrieben
vor 18 Stunden, schrieb KleinerZwergenpimmel:

Es ist tatsächlich eine Herausforderung, dass ich ohne KG keusch sein muss. Ich darf mich nicht stimulieren. Das setzt die Herrin manchmal als Bestrafung ein. Dann musste ich z. B. schon mal jeden Tag zweimal eine halbe Stunde wichsen. Und das zwei Wochen lang. Das war ganz schön hart.

 

Ich empfinde es auch als richtig, dass das Schwänzlein nicht mehr zur Befriedigung meiner Lust verwendet wird, sondern nur zur Belustigung der Herrin.

Es ist offensichtlich, dass Deine damalige Freundin, respektive Herrin GUT FÜR DICH war und genau wusste, wie sie Dich und Deine, ziemlich typisch männliche Triebhaftigkeit handhaben und nutzen konnte.
Toll!

Und Das, was Du schilderst mit der befohlenen Selbst-Stimulation ist noch mal eine genial Steigerung des Ganzen. Klasse!
Auch da hat sie genau die richtige Behandlung für ein triebhaftes Männchen wie Dich gewählt.

Auch wenn jetzt hier eigentlich fast nur von der Keuschhaltung von Männchen gesprochen wird, lässt sich dieses faszinierende Lust-Spiel-Instrument durchaus auch auf das andere Geschlecht anwenden. Die Wirkmechanismen sind von der Basis gleich, aber die weibliche Sexualität und damit auch die Nutzung von Keuschhaltung sind logischer Weise anders. Mal ganz abgesehen davon, dass sowieso jeder Mensch individuell anders ist und nicht immer Jeder gemäß 0815 Schubladen-Denken zu behandeln ist.

Mit geschickter Keuschhaltung wird die grundlegende Lüsternheit & Geilheit gefördert und damit Gefügigkeit hergestellt. Und mit solcher Gefügigkeit, in welcher der Mensch als Triebwesen gefangen ist, können entsprechend veranlagte Herrinnen und Herren mit größten Genuss vorzüglich fantasievoll spielen.
DAS kann sowohl bei Weibchen als auch Männchen funktionieren.

Aus Erfahrung und ehrlicher Selbsteinschätzung wage ich jedoch mal zu behaupten, dass Männchen Grund ihrer natur-gegebenen Genetik ihrer sexuellen Struktur und Triebhaftigkeit in solcher Art & Weise leichter zu greifen, zu benutzen und letztendlich auch abzurichten sind. Da bin ich mir irgendwie sicher.

×