Jump to content
ninon

Zum Orgasmus zu kommen fällt mir schwer und dauert zu lange ...

Empfohlener Beitrag

DickeElfeBln
Geschrieben

@ninon

 

Haste sonst Spaß am Sex??

Wenn ja, dann nimm es hin und geniesse, setz dich nicht unter Zwang, dann wird es mit und ohne Hilfsmittel gehen

 

Dein Denkschemata muss von dem Gedanken....es muss zu sehen sein, das ich komme, weg....Entspannung kann man auch ohne Mengen von Sperma erreichen

Gollum10999
Geschrieben

Ich würde von dem Arzt auch nichts halten...

Ich hatte als junger Mann, wie die meisten Männer das umgekehrte Problem, aber zum Glück Partnerinnen, die damit spielerisch umgehen konnten, zum Glück war ich nämlich schnell wieder einsatzbereit... und mit der Zeit scheint der "Druck" ja auch weniger zu werden.

Wenn also Deine Partnerin damit kein Problem hat, wer hat dann überhaupt eins!?Wenn Du in Dich reinhorchst und findest da nichts, genies es, ich bin mir sicher etliche Männer hier werden Dich beneiden!

Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb Gollum10999:

...etliche Männer hier werden Dich beneiden!

Beneiden um was denn bitte? Darum das er Lust hat und gerne kommen möchte, dies ihm aber selbst unter grossen Anstrengungen kaum gelingt?

  • Gefällt mir 2
Haselschnasel
Geschrieben

Du sprichst von der Beckenbodenmuskulatur... Vlt. liegt hier ein Grund.

Die Beckenbodenmuskulatur, genauer der Pubococcygäus, steuert (auch) den Erregungsgrad. Mittels Anspannung kannst du die Erregung soweit unten halten, so dass du nicht kommst. Das Problem beginnt, wenn du das eher unterbewusst tust, weil du dann nicht weißt wie du das Anspannen wieder lösen kannst.

Im Prinzip müsstest du deine Beckenbodenmuskulatur von Null auf neu kennenlernen und trainieren. Wenn du sie willentlich anspannen kannst, kannst du sie auch willentlich entspannen...

Google mal nach Mike Kleist's "Geheimwissen..."-Buch!

ninon
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Luvopa:

Beneiden um was denn bitte? Darum das er Lust hat und gerne kommen möchte, dies ihm aber selbst unter grossen Anstrengungen kaum gelingt?

Danke dir, ja genau das ist das Problem. 

Münsterhase
Geschrieben

Ninon hast du Rückenprobleme?

Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden, schrieb Centauros:

Nun, letztlich ist es genau das, was hier oben geschrieben wurde. Einfach eine Zeit ohne "visuelle Unterstützung" auskommen und im Idealfall nicht selbst Hand anlegen (das beschleunigt den Prozess). Durch die diversen visuellen Reize bei häufigem pornokonsum verändert sich die Struktur des prefrontal cortex. Die Zahl der Rezeptoren nimmt ab und das körpereigene Domain verliert an Wirksamkeit. Es kommt zu anorgiasmus und Erektionsprobkemen. Erst nach einer gewissen Zeit der Abstinenz stellt sich der normalzustand wieder ein, da die Zahl der Rezeptoren Mitausbleibender Reizüberflutungen wieder zunimmt. HTH heißt nur "hope this helps" = hoffe das hilft. 

ähm nein, genau das wollte ich nicht sagen. Ich sprach nicht von sexueller Enthaltsamkeit, die sicher bei Problem durch übermäßigen Konsum helfen kann. Mir ging  es darum sich von dem Gedanken zu lösen, dass zum Sex zwingend ein Orgasmus gehört und dieser das unbedingte Ziel ist. Gerade wenn so ein Problem auftaucht, kann sich ziemlicher Erwartungs-/Versagensdruck aufbauen, wenn man sein gesetztes Ziel nicht erreicht. Daraus können sich durchaus Blockaden ergeben, kennen sicher auch viele Frauen.

Sexuelle Aktivität kann auch sehr befriedigend sein, ohne zum Orgasmus zu kommen. Was ich sagen wollte, ist einfach den Akt selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Und das endet dann mit einem Orgasmus oder eben auch nicht, beides wäre dann in Ordnung.

bearbeitet von mor1986
ninon
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb gar_nicht_nett:

ein arzt, der einem 28 jährigen "gesunden" mann viagra verschreibt, verschreibt einem aber auch alles ;)

was mich zum thema bringt: stoffst du? falls ja, können bestimmte anabolika (deka, trenbolon) durch erhöhung des prolaktin spiegels mehr oder weniger sicher zu anorgasmie führen. das gleiche gilt für bestimmte antidepressiva wie z.b. citalopram.

abgesehen von der ganzen psycho-schiene, würde ich dir raten zum endokrinologen/andrologen zu gehen. hier rumzudoktorn bringt nix. falls du stoffst kümmere dich darum wie man absetzt,  und fang nie wieder damit an.

 

ninon
Geschrieben

Hallo nochmal und danke für euren ganzen netten antworten. Da es jetzt schon mehrere in Verdacht hatten das ich iwelche Substanzen oder iwas nehme oder iwelche Probleme haben oder ich nicht beim Doc. war. DOCH ICH WAR BEI EIM ARZT UND NEIN ICH NEHME NICHT IWELCHES ZEUG UND BEI MIR IST ALLES GUT. Und genau da ist das Problem ich habe diesen Poste eröffnet weil  ich nicht iwelche tippst hören will oder du muß das und das machen sondern weil ich wissen will ob noch ändere Männer so ein Problem haben und wie sie damit umgehen oder wie sie damit klarkommen. 

Aber trotzdem danke an der großen Teilnahme 

ninon
Geschrieben
vor 30 Minuten, schrieb Haselschnasel:

Du sprichst von der Beckenbodenmuskulatur... Vlt. liegt hier ein Grund.

Die Beckenbodenmuskulatur, genauer der Pubococcygäus, steuert (auch) den Erregungsgrad. Mittels Anspannung kannst du die Erregung soweit unten halten, so dass du nicht kommst. Das Problem beginnt, wenn du das eher unterbewusst tust, weil du dann nicht weißt wie du das Anspannen wieder lösen kannst.

Im Prinzip müsstest du deine Beckenbodenmuskulatur von Null auf neu kennenlernen und trainieren. Wenn du sie willentlich anspannen kannst, kannst du sie auch willentlich entspannen...

Google mal nach Mike Kleist's "Geheimwissen..."-Buch!

Danke hört sich erstmal spannen an und vorstellbar, ich berichte!!

Geschrieben
vor 22 Stunden, schrieb ninon:

Hallo, ich hoffe, dass es hier richtig gefragt ist.

 Ich kann bestimmen, wann ich komme und wann nicht, selbst auf Kommando würde es gehen.

LG Simon 

Das heißt das Dein Orgasmus vermutlich immer kontrolliert im Kopf ausgelöst wurde und weniger durch die örtliche Stimmulation.

Versuch mal die Gefühle direkt anzunehmen und es einfach passieren zu lassen, und den Kopf möglichst ausschalten.

Also die bewusste Kontrolle aufgeben die Du  wohl bisher trainiert hast um länger zu können .

Viel Erfolg und wieder viel Spass.

Münsterhase
Geschrieben
vor 17 Minuten, schrieb ninon:

Hallo nochmal und danke für euren ganzen netten antworten. Da es jetzt schon mehrere in Verdacht hatten das ich iwelche Substanzen oder iwas nehme oder iwelche Probleme haben oder ich nicht beim Doc. war. DOCH ICH WAR BEI EIM ARZT UND NEIN ICH NEHME NICHT IWELCHES ZEUG UND BEI MIR IST ALLES GUT. Und genau da ist das Problem ich habe diesen Poste eröffnet weil  ich nicht iwelche tippst hören will oder du muß das und das machen sondern weil ich wissen will ob noch ändere Männer so ein Problem haben und wie sie damit umgehen oder wie sie damit klarkommen. 

Aber trotzdem danke an der großen Teilnahme 

Lach, stimmt da hast du recht, sorry ninon!

Fremde Probleme lösen zu wollen ist wirklich viel einfacher als die eigenen... ;)

Also Good Luck

Geschrieben (bearbeitet)

ich hatte mal einen partner bei dem war das schon immer so. aber kein problem, ich kam für ihn beim sex einfach paar mal mit und keiner von beiden hatte damit ein problem. war halt so und für beide ok.

nur krämpfe hatte der keine

bearbeitet von magnifica_70
Matrixxs
Geschrieben

Ich schreibe es mal sehr kurz: Du machst Sex und genießt Ihn aber nicht.

Das ist eine wirklich sehr einfache Diagnose!

Hinzu kommt auch die Schlußvolgerung von OoooOneNight

Es gibt hier auch weitere Anmerkungen zu Hilsmitteln. Du kannst sie versuchen einzunehmen. Helfen tust Du aber nur dem  Hersteller und nicht deine Einstellung zu diesem Thema.

LG

sailerx
Geschrieben

Ja beim Sex kommt es auch auf die Einstellung und natürlich auf die Gefühle an.

Wenn man gedanklich sich nicht auf Sex einstellen kann gibt es keinen Orgasmus.

Oder nimmst Du Antidepressiver? Die können auch den Orgasmus beeinflussen.

Gutdrauf123
Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb ninon:

a

 

Gollum10999
Geschrieben
vor 15 Stunden, schrieb mor1986:

 Mir ging  es darum sich von dem Gedanken zu lösen, dass zum Sex zwingend ein Orgasmus gehört und dieser das unbedingte Ziel ist. Gerade wenn so ein Problem auftaucht, kann sich ziemlicher Erwartungs-/Versagensdruck aufbauen, wenn man sein gesetztes Ziel nicht erreicht. Daraus können sich durchaus Blockaden ergeben, kennen sicher auch viele Frauen.

Sexuelle Aktivität kann auch sehr befriedigend sein, ohne zum Orgasmus zu kommen. Was ich sagen wollte, ist einfach den Akt selbst in den Mittelpunkt zu stellen. Und das endet dann mit einem Orgasmus oder eben auch nicht, beides wäre dann in Ordnung.

Besser formuliert, was ich eigentlich meinte.

Mir ist das erst bei einer Frau passiert, das war aber auch eine sehr komplizierte Geschichte. Das ich bei ihr ganz oft nicht "kam" hat mich irritiert , weil ich das nicht kannte, aber beunruhigt hat es nicht wirklich.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Seit einem sehr traumatischen Erlebnis in Form eines ganz tragischen Unglückfalls im Jahre 2006 kann ich keine Orgasmen mehr bekommen. Festgestellt habe ich das allerdings erst als ich nach 6 Jahren überhaupt wieder bereit war meine Sexualität zuzulassen. Vier Jahre davon lag ich allerdings aufgrund einer sehr sehr dummen Kurzschlussreaktion im künstlichen Koma. Schulmediziner haben mir überhaupt nicht helfen können. Psychologen nur bedingt. Ich habe meine Einstellung und Erwartung geändert. Der Weg kann auch ein sehr schönes Ziel sein. Manche Vorgänge im Körper kann man nicht logisch erklären. Selbst Neurologen scheitern bei dem Versuch eine Seele zu erklären. Wie erklärt sich zum Beispiel logisch, dass während des zweiten Weltkrieges kaum eine Frau weder ihre Periode bekam noch schwanger wurde? Ich habe diese Tatsache bei mir aber nie als Manko gesehen. Ich habe es nur bemerkt. Sicher, wenn man ein Kind zeugen möchte, wäre es natürlich von Bedeutung. Aber sich da jetzt bis zum Äußersten reinsteigern und krampfhaft Krämpfe in Kauf nehmen? Sex sollte doch was Entspannendes sein. Und meiner Meinung nach entsteht ein Orgasmus im Kopf. Bei Frauen ist das doch noch viel ausgeprägter. Die Ursache das eine Frau keinen Orgasmus bekommt, liegt doch in den seltensten Fällen nur an dem Sex. Und im Umkehrschluss habe ich schon so mach Frau erlebt, die ohne eigenes oder mein dazutun, einfach nur beim Blasen einen gewaltigen Orgasmus bekam. Den einzigen Nachteil den ich überhaupt mal als Nachteil empfunden habe war der Umstand, dass Frauen dadurch irritiert waren und das als eine Herabwürdigung ihrer Person oder ihrer Fähigkeiten sahen. Dann hört man schon mal so Antisätze wie: "Du magst mich bestimmt nicht genug". Dann steht man blöd da mir der Aussage. Aber ansonsten kann ich da stressfrei mit umgehen. Ich kann mittlerweile meine Erektion sogar auf Knopfdruck abschalten. Vielleicht machst du dir einfach zu viele Gedanken oder die Verkehrten. Was ist schon so ein Cumshot? Sei froh, dass du keine Erektionsstörungen hast. Dann würden für mich die wahren Probleme beginnen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

...Würde dir auch vorschlagen es mal eine Zeit lang mit völliger Enthaltsamkeit zu probieren und dann entspannt an die Sache ran zugehen.

Geschrieben (bearbeitet)

Ich hatte auch mal so eine Phase. 
Ich habe dann eine Sexualtherapie bei einer Therapeutin gemacht. 
Die Therapie bestand daraus richtig zu onanieren. Ich habe nämlich nicht mehr aus Lust onaniert, sondern nur weil ich dachte, ich müsse jetzt onanieren. 
Daher bekam ich auch fast keine Errektion. In der Therapie habe ich dann wieder gelernt mehr auf meinen Körper zu achten, habe ich wikrlich Lust, oder denke ich nur, ich müsste jetzt Lust haben. Ist oft ein Unterschied. Ich kann so eine Therapie nur empfehlen. Ich hatte jeden Monat eine bis zwei Sitzungen, eine solche Sitzung dauerte 3 Stunden, zuerst redet man, man bekommt Atemübungen und Techniken gezeigt, die ich dann anschließend bei der Onanie anwenden konnte. 

Ich habe so eine ganz neue Sexualität kennen gelernt, mir wurde auch gezeigt, mehr mit dem Körper zu fühlen, und weniger mit dem Kopf. 
Also bei der Onanie keine Pornobilder im Kopf haben, sondern nur fühlen, was bewirken die Berührungen. Und sich von diesen Gefühlen treiben lassen. 
Respekt vor mir selber, wenn ich onaniere, und beim Sex auch kommuniziert, was ich nicht möchte, und was ich nicht mag, und Respekt vor Frauen, mit denen ich Sex habe ist extrem wichtig, die Grenzen der Frauen akzeptieren, und niemals versuchen die Grenze zu überqueren, oder zu erweitern, wenn nicht die Frau es von selber will,  war auch ein Teil der Therapie. 
Immer dankbar sein, wenn ich mit einer Frau Sex haben darf, und diesen Dank auch zum Ausdruck bringen. 
Eine sehr tolle Erfahrung. Ganzkörperorgasmen sind so durchaus möglich... 

bearbeitet von Fredi85741
Geschrieben (bearbeitet)
vor 16 Stunden, schrieb magnifica_70:

ich hatte mal einen partner bei dem war das schon immer so. aber kein problem, ich kam für ihn beim sex einfach paar mal mit und keiner von beiden hatte damit ein problem. war halt so und für beide ok.

nur krämpfe hatte der keine

Dass es für dich kein Problem war, dass bin ich mir ganz sicher. 

Beim Mann habe ich da gewaltige Zweifel, er dachte wahrscheinlich, da kann man nichts daran ändern, hatte Hemmungen Hilfe zu suchen, dich hat es höchst wahrscheinlich auch nicht interessiert, da Hilfe für ihn zu suchen, wieso auch, du hattest ja deine Orgasmen. 

Hätte man da mit den richtigen Ärtzen geredet, hätte man mit einer Therapie sicher helfen können. 
Danach hätte man ihn ja fragen können, ob der Sex jetzt mit Orgasmus schöner ist, als ohne. Ich wette 10 000 Euro ich habe die richtige Antwort. :smiley:

Aber ja wieso es sich kompliziert machen, wenn es einfach auch geht. ;) Gibt natürlich auch Frauen, denen der andere Part egal ist, zum Glück sind die sehr in der Minderheit, aber man trifft sie gelegentlich an. Und es sind sogar genug, dass man jetzt nicht sagen müsste, die Spezies Frau, sei vom Aussterben bedroht. Nö, diese Zahl hält sich schon schön konstant. :smiley:

bearbeitet von Fredi85741
Geschrieben (bearbeitet)
vor 29 Minuten, schrieb Fredi85741:

du hattest ja deine Orgasmen. 

klar fredi, erst ich oder auch nur ich! so ist das nun mal und stell dir vor, das mögen meine partner so sogar auch noch und was andere wollen ist mir ja eh egal.

ja ich weiss ich bin ein widerwärtiges weib :D

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben (bearbeitet)
vor 10 Minuten, schrieb magnifica_70:

klar fredi, erst ich, so ist das nun mal und stell dir vor, das mögen meine partner so sogar auch noch

wie gesagt, wenn jemand nie gelernt hat sich Frei in der Welt zu bewegen, ist er auch mit einem Kerker zufrieden... 
So scheinen ja in Ländern in denen Menschen unterdrückt werden, diese Menschen auch zufrieden. Das ist aber nur so, weil sie es nie anders gelernt haben. 

Ich bin mir sicher, würde man diesen Männern zeigen, wie es anders geht, es ihnen beibringen, wären sie dann nicht mehr ganz so froh. ;)

bearbeitet von Fredi85741
Geschrieben (bearbeitet)
vor 10 Minuten, schrieb Fredi85741:

wie gesagt, wenn jemand nie gelernt hat sich Frei in der Welt zu bewegen, ist er auch mit einem Kerker zufrieden... 

kerker ? why not ? wenns jemand gefällt rein damit... ich hab aber keinen, könnte nur den keller anbieten.

vielleicht sträubt sich ja auch das unterbewusstsein des te gegen den orgasmus weil das ihn gar nicht will.

 

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben
Gerade eben, schrieb magnifica_70:

kerker ? why not ? wenns jemand gefällt rein damit... ich hab aber keinen, könnte nur den keller anbieten.

Jo why not. Wenn es jemand nicht anders kennt, und man ihm nichts anders biete kann, ist es ok. 

Aber zu behaupten, der Kerker sei ok, wenn man selber in einer Villa wohnt, ist schon etwas arg kek. 
Natürlich mag der Mensch, der nichts anderes kennt den Kerker, aber zu behaupten, er würde auch noch den Kerker wählen, wenn er mal ein Jahr in der Villa wohnen durfte, ist wie gesagt schon fast unanständig. 

Und genauso mit einem Mann der nie einen Orgasmus hat. Natürlich wird er sich mit der Sexualität zurechtfinden, muss er ja. 
Und er wird wahrscheinlich auch glücklich werden so, aber wenn man ihm lernen könnte, wie er einen Orgasmus haben kann, wird er ganz bestimmt ein ganz anderes Sexualleben haben, und nicht mehr tauschen wollen! 

Ich hätte es so formuliert, mein Mann hat leider auch dieses Problem, aber man lernt damit umzugehen, und nicht mein Mann ist auch so, und der ist zufrieden. 
Sowas wirkt auf mich, so nach dem Motto, solange die Frau kommt ist doch die Welt in Ordnung, für was brauchst du als Mann einen Orgasmus? 
Was dann sehr respektlos rüberkommt, und Respektlosigkeit ist in der Sexualität immer etwas sehr negatives. 

Also spätestens wenn dein Mann an eine Frau gerät, die ihm einen Orgasmus bereiten kann, wird er wohl weg sein. 
Auch da würde ich 1000 Euro wetten! Aber nicht, weil er bei dir nicht gekommen ist, sowas kann passieren!
Sondern weil es dir egal war, dass er nicht auf seine kosten kam! 

Kann natürlich auch sein, dass es nicht so ist, und es dir nicht egal ist, aber es kommt so rüber, so wie du es hier formuliert hast. Bei mir jedenfalls. 
 

×