Jump to content
SinnlicheXXL

Welchen Stellenwert hat Sex für euch?

Empfohlener Beitrag

SinnlicheXXL
Geschrieben

Heute bekam ich doch tatsächlich zu hören, ich solle mich doch nicht so anstellen, denn Sex sei doch eine Sache wie essen, Sport oder ins Kino gehen.

Keine Ahnung, ob ich die falschen Filme seh, aber Sex empfinde ich schon als eine ganz andere Dimension als ins Kino zu gehen.

Er ist etwas völlig normales und gleichzeitig doch das, was einem die intensivsten Gefühle überhaupt verschaffen kann.

Wie seht ihr das?


samaris2603
Geschrieben (bearbeitet)

war bestimmt n männliches Exemplar welches diese Aussage getätigt hat


bearbeitet von mausi2603
nick999999
Geschrieben (bearbeitet)

Komisch,das es immer die Männer sein sollen.

Gibt genug Frauen die das auch nicht anders sehen.


bearbeitet von nick999999
Ballou1957
Geschrieben

Ich stelle gerade fest, dass ich dringend mal wieder ins Kino gehen will!

Schlimm, wie sehr man sich durch Sex ablenken läßt!


Geschrieben (bearbeitet)

... ich solle mich doch nicht so anstellen, ...



Mit dieser Bemerkung hätte der Herr sich bei mir von ganz alleine ausgeknockt.

Ich finde Sex sehr wichtig. Besser und wichtiger, als Kino z.B.


bearbeitet von velvetviolence
SinnlicheXXL
Geschrieben

lach.. ja - ich schrieb ihm auch, dass ich mit niemanden Sex haben möchte, für den das nicht besser sei, als Kino!


Geschrieben

Ich hätte nix dagegen wenn man beides miteiander verbinden könnte.
Entweder erst Kino und dann Sex oder Sex im Kino oder auch erst hinterher.
Je älter ich werde, je wichtiger ist Sex für mich geworden. Was hat man alte Frau auch sonst noch vom Leben?!?!


samaris2603
Geschrieben

Komisch,das es immer die Männer sein sollen.


Wie hoch schätzt du die chance ein, das das ne hetero Frau von einer andren Frau zu hören bekommt?


Geschrieben (bearbeitet)

@sinnlicheXXL: Nun tut er mir schon wieder leid. Der ärmste ist zu bedauern. Kennt den Unterschied nicht


bearbeitet von velvetviolence
Geschrieben

Also Sex ist für mich schon sehr viel mehr als Essen und Trinken, wenn ich es auch für Geld anbiete.

Und Männer die es so sehn, sollen halt zahlen wie für's Essen und Trinken


Geschrieben

Und Männer die es so sehn, sollen halt zahlen wie für's Essen und Trinken


Aber mit 3,50 € wie fürn Döner + 1 € für Bier wärst du nicht zufrieden, oder

Zum Thema: Sex ist was Wundeschönes nur schwer zu vergleichen mit anderen Dingen. Alles zu seiner Zeit


Geschrieben (bearbeitet)

ein gutes Essen bekommst du auch nicht für Euro 3,50

Und in den Zeiten "Ohne Geld" hab ich es vollkommen umsonst gemacht


bearbeitet von Sabrinasub001
Geschrieben

es gibt bestimmt leute, für die ist sex tatsächlich nicht viel mehr als ins kino zu gehen.. die wissen aber auch vermutlich nicht zu geniessen..

einen film oder gutes essen kann man natürlich auch geniessen, aber wer ausser meg ryan bekommt beim diner schon einen orgasmus *g

auf jeden fall ist sex etwas sehr persönliches.. für mich jedenfalls..


Geschrieben

....Sex sei doch eine Sache wie essen, Sport oder ins Kino gehen.


Also entweder hab ich bisher nur die falschen Filme gesehen oder ich war in den falschen Kinos....wie dem auch sei. Wenn man Sex überhaupt mit etwas gleichsetzen kann, dann wohl am ehesten mit - meiner Meinung nach - Musik. Beides ist sehr Fasettenreich und hat viel mit Gefühl, Leidenschaft, Emotionen, Ausdruck zu tun und kann mehr als 1.000 Worte sagen.


mundspieler
Geschrieben (bearbeitet)

ein gutes Essen bekommst du auch nicht für Euro 3,50



Der wahre Sex ist der Sex als Ware?!

Das ist ja ein weites Spannungsfeld: für die einen hat er eine Bedeutung wie Abwasch oder Kinderkriegen und für die anderen, vor allem wenn er käuflich ist, also nur gegen Bares. Und wo tendiert p.de und/oder die Gesellschaft hin?


bearbeitet von mundspieler
Manetho
Geschrieben (bearbeitet)

der Typ hat sich nur ungeschickt ausgedrückt. Er hätte nicht sagen sollen es ist eine Sache wie Essen, Sport oder Kino sondern besser wäre die Formulierung "genauso wichtig wie Essen, Sport oder Kino" Wobei der Vergleich mit Kino daneben ist. Darauf kann man nämlich schon verzichten. Aber ich verstehe den Typ ganz gut...der wollte vermutlich nur deutlich machen daß Sex für ihn nichts heiliges oder kostbares ist, oder etwas was man für aussergewöhnliche Momente aufsparen muss, ein kosmisches Ereignis welches nur mit ausgewählten Lichtgestalten geteilt werden darf - usw. und mal ehrlich, eine solche Betrachtungsweise findet man bestimmt häufiger unter Frauen als unter Männern ("hier ist meine kostbare Mumu - wo bist du, edler Ritter") zumindest ging der Typ davon aus und hoffte irgendwie, die Frau damit zu knacken. Als ob man eine 0815-Frau mit Philosophie beeindrucken könnte...
Für ihn ist es zwar was schönes, er will natürlich Spass, Genuß, Aufregung, aber im Grunde genommen ist es immer was triviales von der Bedeutung her, wie beim Sport oder opulentem Essen: Spass, Genuß, Aufregung - aber keine Fortpflanzung!
Andere Bedeutung hat es für religiöse Menschen, ist aber ein anderes Thema.


bearbeitet von Manetho
SinnlicheXXL
Geschrieben

Ne, philosophisch war da gar nichts gemeint! Er wollte mir einfach klarmachen, dass wir doch einfach ein wenig ficken könnten, wär ja nix dabei. Seine Frau? Na und? Dabei lieber nichts Privates austauschen, denn man will ja nur ficken (wenn das dann noch so schlecht ist, wie manche Filme.. danke!).

Ich fürchte, ich muss bei einigen Frauen, denen ich quasi immer nahegelegt habe, sie sollten sich nicht so haben, denn es gäbe hier ja alle Arten von Männern, Abbitte leisten. Gibt es auch - aber diejenigen, die (für meine persönlichen Begriffe) moralisch integer sind und die hier wirklich etwas suchen, was sie nicht auch gegen Bezahlung bekämen, sind schwierig zu finden!


Geschrieben

Hmm, ohne jetzt theatralisch werden zu wollen aber meinen letzen Sex gibt es weder zu kaufen noch startet er in der gleichen Liga wie Essen (sehr wichtig) oder Kino (wichtig).

Sex startet in der Liga "unvergleichlich" und, ohne jetzt den FI ans Bein pinkeln zu wollen, ist eigentlich unbezahlbar.

Oder um dem OP mathematisch zu antworten der Stellenwert ist limes unendlich.

Ubs, jetzt wurde ich doch pathetisch...


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ach ja - ich selber habe es ja gar nicht definiert.

Zunächst einmal gibt es für mich verschiedene Arten von wirklich gutem Sex: den, der gut ist, weil er geil und aufregend ist, der andere, weil er emotional so intensiv ist.

Bei ersterem ist man nur noch Körper und Lust und freut sich, dass einem der Körper Empfindungen schenkt, die manchmal an der Grenze des Erträglichen sind.

Beim Liebesakt, der diesem Wort gerecht wird, geht es mehr um das Gefühl miteinander zu verschmelzen, eins zu werden, sich ganz hinzugeben und in eine emotionale und physische Extase zu geraten.

Hey, ich esse ja ganz offensichtlich sehr gerne, aber solche Gefühle hat mir ein Essen noch nicht bereitet!


4sarasvati
Geschrieben

in eine emotionale und physische Extase zu geraten.
Hey, ich esse ja ganz offensichtlich sehr gerne, aber solche Gefühle hat mir ein Essen noch nicht bereitet!



Du hast dich eben noch nie von mir bekochen lassen.

Scherz!

Der Kerl, den du zitiert hast, hätte bei mich nicht wegen dem Vergleich mit Kino abgeschreckt, sondern wegen dem "stell dich nicht so an".
Ich glaube es tut Sex ganz gut, wenn man ihn nicht auf einen Sockel stellt. Hohe Erwartungen können auch ziemlich zerstörerisch sein.


Ballou1957
Geschrieben

Danke Vati - Du gibst mir gerade ein Stück Glauben an die Menschheit zurück!

Kaum liegt der Oberaufklärer der Nation unter der Erde, scheint hier sexueller Okkultismus des frühen Neandertals vorzuherrschen!

Leute - wir reden von ein bischen ficken, nicht von der großen Liebe, von der Mondlandung oder gar einer Hochzeit in weiß mit Blumenkindern.

Schlimm genug, dass es Beischlafbettler gibt, die sich für nichts zu schade sind, um zum Schuss zu kommen und so blöd sind, zu glauben, auf die Art etwas erreichen zu können (aber Fremdschämen gewöhnt man sich hier drin ohnehin schnell ab!);
Noch schlimmer, dass jemand, der sich selbst immer lautstark zum gehobenen Bildungsbürgertum bekennt und zählt, dazu gleich einen Thread auf Bildzeitungs-Niveau aufmachen muss (erinnert mich an das Gegacker von Hühnern, wenn sie ein Ei gelegt haben);
Aber dass dann gleich so viele mitmachen müssen und gar nicht merken, was sie da von sich geben - das entsetzt nun wirklich!

Die einen verdienen Geld damit - damit sie ins Kino gehen, Essen und Trinken kaufen, schöne Klamotten anziehen können: Fragen zum Stellenwert der einzelnen Positionen, Kienzle ?

Die andern brüsten sich in andern Threads über die tollen Erfahrungen im Swingerclub - aber heute werden wir mal zwangssentimental und vergessen all die kleinen Ficks, die nur mittelmäßig waren und mehr an verbrannten Milchreis denken lassen, denn an ein Sterne-Menue - die Jungs, die zu früh gekommen sind oder gar vorher zusammenfielen; die Mädels, die nie den Rhythmus halten konnten und Blasen und Kauen nicht auseinander halten konnten; der Sch...pilz, der die Nudel tagelang jucken ließ....

Und was lernen wir wieder mal daraus:

1. Man kann eine dumme Frage nicht ernsthaft beantworten wollen, ohne dass es auch dumm wirkt
2. man kann in diesem Land nicht mal ein wenig Spaß haben, ohne dass deshalb gleich ein Verein gegründet werden müsste oder eine neue Religion erfunden wird
3. wenn einer mit dem Finger auf die Kirchturmspitze zeigt und den Mund aufreißt, machen das gleich zehn andere nach und keiner traut sich zu sagen, dass da gar nichts Interessantes ist.

So - und jetzt zapf ich mir erst mal den nächsten wunderbaren Espresso und lass den heissen bitteren Saft der Bohne genußvoll meinen Rachen herunter rinnen und warte schon gierig auf das Auftreffen der Wärme in meinem Magen. Ich genieße diese gierige Schluckkontraktion meiner Speiseröhre, das Erblühen der Geschmackspapillen auf meiner Zunge, dieses herrliche Gefühl das mein ganzer Mund erfüllt ist von diesem wunderbaren Aroma .....


Geschrieben




Bei ersterem ist man nur noch Körper und Lust und freut sich, dass einem der Körper Empfindungen schenkt, die manchmal an der Grenze des Erträglichen sind.

Beim Liebesakt, der diesem Wort gerecht wird, geht es mehr um das Gefühl miteinander zu verschmelzen, eins zu werden, sich ganz hinzugeben und in eine emotionale und physische Extase zu geraten.



meine worte

im übrigen passt fastfood-sex ja zu unserer schnellen welt in der sich keiner mehr zeit nehmen will


Geschrieben (bearbeitet)

Ich glaube da kommt jemand mit der Ianus proprietät, der Dualität des Sex nicht ganz zurecht...

Es gibt Sex als ambulante Triebabfuhr, als unverselles Schlechtwetterprogram, als enfache Wartezeitüberbrückung, als Performance, als Begleitmusik auf Reisen oder eben als "ficken".
Ja, klar auf meinen Reisen ficke ich meine Reisebegleiterin mehrmals täglich.

Fazit: Ficken ist nett


Es gibt jedoch auch den Sturm aus Oxytocin, das Bad in Vasopressin dass willige Verbleiben im Status der biochemischen Geiselnahme, der angenem empfundene Verlust aller höheren Funktionen des präfrontalen Cortex. Ferien vom eigenen ich.

Fazit: Sex ist besser und ist keine Konkurenz zum ficken.


Ein "sexueller Okkultismus des frühen Neandertals" hmmm, kenn ich nicht, will ich haben...


bearbeitet von KlarKopf
mundspieler
Geschrieben (bearbeitet)


Aber dass dann gleich so viele mitmachen müssen und gar nicht merken, was sie da von sich geben - das entsetzt nun wirklich!



Doch, doch, Herr Oberlehrer von poppen.de. Ich weiß schon in welche Richtung ich die Diskussion lenken wollte.

Aber du bist heute mit dem linken Fuß aufgestanden (vielleicht nach einem pubertär schwärmerischen Zechgelage? Fortsetzung heute) und wärst besser im Bett geblieben.



Die einen verdienen Geld damit - ...



Da fühlt sich wieder einer mächtig auf die Füße getreten (der noch gar nicht richtig heute auf die Füße gekommen ist). Aber das hatte ich gestern schon mit einer unfehlbaren Diva.

Is irgendwie gerade Vollmond für Oberlehrer und Diven?


2. man kann in diesem Land nicht mal ein wenig Spaß haben, ohne dass deshalb gleich ein Verein gegründet werden müsste oder eine neue Religion erfunden wird



Ach du Armer, ich werde gleich eine Messe stiften lassen, damit der Fluch von dir genommen wird.

Und der eingangs zitierte Mann wollte halt zum Sex kommen mit der Understatement-Masche: Mädel is nicht so "schlimm", is so wie Essen und Kino gehen, also ganz alltäglich. Also von wegen "sexueller Okkultismus des frühen Neandertals".


bearbeitet von mundspieler
Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

Wolltest Du inhaltlich auch etwas sagen oder nur demonstrieren, was für ein großer böser Junge Du sein kannst ?

Auf jeden Fall hast Du nix kapiert, sonst würdest Du Dich nicht angegriffen fühlen! Aber mach Dir keinen Kopf drum: entweder Du lernst es noch oder Du merkst es ohnehin nicht! :


bearbeitet von Ballou1957
×