Jump to content
Kicksearcher

Der sexuelle "Besitzanspruch"...

Empfohlener Beitrag

Pastor2710
Geschrieben
Ist es nich.... Wenn Sie fremdgehen würde dann würde ich was falsch machen... Wenn Sie mal einen anderen möchte dann kann man auch darüber sprechen..... Es gibt ja die Möglichkeit eines Hausfreund Swingerclub oder ähnliches....
BlackVelvet773
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb Pastor2710:

Ist es nich.... Wenn Sie fremdgehen würde dann würde ich was falsch machen... Wenn Sie mal einen anderen möchte dann kann man auch darüber sprechen..... Es gibt ja die Möglichkeit eines Hausfreund Swingerclub oder ähnliches....

Aber darin liegt doch meist schon das Problem. Das miteinander reden..... wieviele Paare haben es über die Jahre „ verlernt“ ?

 

  • Gefällt mir 3
Pastor2710
Geschrieben
Gerade eben, schrieb BlackVelvet773:

Aber darin liegt doch meist schon das Problem. Das miteinander reden..... wieviele Paare haben es über die Jahre „ verlernt“ ?

 

Viele trauen sich einfach nicht über Wünsche und Gedanke zu sprechen denn zu Reden wie auch zuhören gehört Mut 

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Für manche int Monogamie das Wichtigste, andere führen eine offene Beziehung, anderen betrügen ihren Partner sexuell, usw. Es gibt die verschiedensten Formen einer Beziehung, alle über einen Kamm zu scheren, funktioniert nicht. Jeder sollte das für sich entscheiden und offen, auch oder gerade in einer Beziehung, dazu stehen, damit der andere Bescheid weiß und für sich entscheiden kann, ob er das so möchte oder eben nicht. Es geht also mehr um Heimlichkeiten/Lügen als um Betrügen.
  • Gefällt mir 5
BlackVelvet773
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Pastor2710:

Viele trauen sich einfach nicht über Wünsche und Gedanke zu sprechen denn zu Reden wie auch zuhören gehört Mut 

Da gebe ich dir völlig recht. Nur wer redet dem kann geholfen werden. 

  • Gefällt mir 2
Andragan
Geschrieben
Emotionale bindung und einfach nur sexuelle anziehung sind für mich zwei verschiedene Dinge. Aber in einer Partnerschaft sollten das beide so sehen und untereinander ehrlich sein und ihre eigenen regeln aufstellen. Betrug in der Partnerschaft definiere ich ganz einfach so. Wenn du es heimlich machen musst weil du weisst deiner partnerin gefällt das ganz sicher nicht, dann ist es betrügen. Ganz einfach.
  • Gefällt mir 5
Xtremo
Geschrieben
Hehe... Abgezockt wurde ich von meiner Ex Ex auch schon... Ok die war echt kriminell...wünsche das niemand...
Xtremo
Geschrieben
Monogamie kann nur funktionieren, wenn man die selbst für sich will... kein Verbot oder Zwang hilft da...
  • Gefällt mir 2
Hingabe78
Geschrieben
Es geht schlichtweg um den Vertrauensbruch, egal in welchem Bereich. Die Gefühlsebene ist immer betroffen. Dramatisch wird es meist dann, wenn es um einen Bereich geht, indem zu nahe 100% vertraut wurde. Das "betrügen" im erotisch/sexuellen Bereich offenbart nur Defizite die seit längerem bestehen. Man hat es nicht wahrgenommen (oder wollte es nicht) - hat nicht geredet oder es war schlicht egal, bzw. man hat es nicht für möglich gehalten dass die Unzufriedenheit darin mündet. Die Gründe/Rechtfertigungen sind beinahe unendlich. Beginnt das betrügen nicht schon mit dem Gedanken "daran"? Die Regeln definiert jedes Paar selbst. Die moralische Entrüstung von außen, ist in den meisten Fällen Scheinheilig und geheuchelt. In einem Forum wie diesem, eigentlich schon lächerlich.
  • Gefällt mir 3
Makromaus
Geschrieben

In meiner Ehe war es der Fall das ich überhaupt nicht an meinen Mann ran gekommen bin. Jeder Versuch mit ihm zu reden ist in einem furchtbaren Streit geendet. Bin beleidigt und gedemütigt worden, wenn ich dann bei der Versöhnung nicht eingelenkt habe ist es nur noch schlimmer geworden. Für ihn war ich Besitz, hab als Mensch nicht gezählt.

Von daher ist Liebe bei mir negativ behaftet. Das heißt allerdings nicht das ich andere Männer für das Verhalten von meinem Ex Mann verantwortlich mache. Ich bin nur vorsichtig geworden. 

Für mich trennt sich Sex und Liebe ganz klar. Ich bin auch der Meinung daß ich nicht das Recht habe Besitzanspruch an irgendwenn zu stellen. Auch wenn ich einen Partner habe würde ich Sex mit anderen nicht ausschließen. Denn es ist nur Sex, wenn er da was bekommt was ich nicht bereit bin zu geben dann soll er das auch bekommen. Um so entspannter läuft die Beziehung.

Fremdgehen würde es dann sein wenn Gefühle ins Spiel kommen.

  • Gefällt mir 5
armerkerl
Geschrieben
🤔 also die hier beschriebenen „Betrugstatbestände“ finden ja in bereits kriselnden Beziehungen statt. Unabhängig ob diese der Realität entsprechen, so ist zumindest meine Erfahrung, findet sich immer eine beste Freundin, ein befreundetstes Paar oder Verwandte der Partnerin welche instrumentalisiert werden um gegen den Partner zu hetzen oder aktiv zu werden. Frauen sind diesbezüglich einfach kommunikativer und die Männer fressen die Dinge gerne mal in sich hinein oder schämen sich sogar. Die instrumentalisierten Personen werden ja ausgewählt, weil sie sich diesbezüglich beeinflussen lassen. Somi bleiben die „Betrugstatbestände“ aber schon nicht mehr Privatsache des Paares. (Ok, hier gibt es sicherlich Ausnahmen z.B. die Frau verlässt ihren Mann und hier eigenen Kinder ==> die Frau kannst gesellschaftlich abschreiben) Grundsätzlich geht es aber in kriselnden Beziehungen jemanden die Schuld für das scheitern selbiger zu geben. Schuld und deren Ursachen sind jedoch interpretierbar. Räumt die Frau das Konto ab, dann doch deshalb weil der Mann sie immer so kurz hält und nicht genügend Geld ran schafft um hier nur ein Beispiel zu nennen. Geht der Partner jedoch fremd, dann bewegen wir uns in einem eindeutigen moralisch gesellschaftlich anerkannten Kreis von Fehlverhalten, welches moralisch Gesellschaftlich gar nicht anders interpretiert werden darf. Hier kann jeder den Finger heben und sagen: du Schlampe, du Fremdgänger/ Betrüger, sowas darfst du nicht. Die Schuldfrage ist geklärt und das macht es einfach die Person an den Pranger zustellen. Selbst im Mittelalter waren Hinrichtungen immer gut besucht. Ist Monogamie der wichtigste Bestandteil einer Beziehung? Nein! Der wichtigste Bestandteil einer Beziehung sind Vertrauen, Verständnis und Respekt der Partner untereinander. Sind diese drei Grundpfeiler einer Beziehung bei beiden Partnern intakt und vorhanden, dann können die Partner, wenn gewünscht, auch außerhalb der Partnerschaft Sex haben ohne fremd zu gehen. User und dezidierte Meinung==> wieviele Hexen wurden denn im Mittelalter hingerichtet? Wieviel sind einem Führer hinterher gelaufen? Wieviele waren gerade in Chemnitz auf der Straße. Alle haben immer eine Meinung. Alle dürfen immer eine Meinung haben (Meinungsfreiheit). Aber nicht jede Meinung beruht auf den richtigen Fakten oder ist gar richtig.
  • Gefällt mir 2
6foot7
Geschrieben
Ich finde es sowieso rätselhaft auf dieser Plattform im allgemeinen darüber herzuziehen. Nicht wenige der Damen haben hier “in einer Beziehung” bzw “kein Single “ im Profil stehen und gerade diese sind jene die hier steht’s den Moralapostel hängen lassen. Warum weshalb und wieso hier jemand ist, ist jedem das Seine . Auch kenne ich sogar persönlich viele Paare zB, die offen leben und nicht monogam leben, bzw. Nur auf dem Papier.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
@kicksearcher du bist einer der wenigen, die die Sache durchschaut haben ☺️ Bist mir sympathisch, mehr ist dazu nicht zu sagen. Nur eines vielleicht: wenn man durch "Fremdgehen" tatsächlich irgendwem schaden sollte, dann würde sich auch der Staatsanwalt dafür interessieren. Da dies aber nicht so ist, sollte eigentlich eindeutig geklärt sein, dass Spaß außerhalb der Beziehung weder "Betrug" ist, noch irgendwem schadet (außer vielleicht demjenigen, welcher von einem alleinigen Besitzanspruch überzeugt ist... das finde ich unter Menschen eher gruselig)...
  • Gefällt mir 2
ZimtMuffin
Geschrieben
Wenn jemand Sex mit anderen hat ohne das der Partner es weiß ist es Betrug ...da kann man es schönreden wie man will...🤨 Das ist meine Meinung!
  • Gefällt mir 4
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb ZimtMuffin:

Wenn jemand Sex mit anderen hat ohne das der Partner es weiß ist es Betrug ...da kann man es schönreden wie man will...🤨 Das ist meine Meinung!

Inwiefern wird hier jemand betrogen? Dass das vielleicht nicht schön/ideal/toll ist, da mag ich dir recht geben. Aber bei Betrug muss doch irgendwo ein realer, nachvollziehbarer Schaden entstanden sein. Ich kann da keinen finden?!?

  • Gefällt mir 2
BS-Affair
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb v1980er:

Aber bei Betrug muss doch irgendwo ein realer, nachvollziehbarer Schaden entstanden sein.

Nö, muss nicht.

Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb BS-Affair:

Nö, muss nicht.

Doch, sonst ist's auch kein Betrug...

  • Gefällt mir 1
RedHeadFranzi
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb v1980er:

Inwiefern wird hier jemand betrogen? Dass das vielleicht nicht schön/ideal/toll ist, da mag ich dir recht geben. Aber bei Betrug muss doch irgendwo ein realer, nachvollziehbarer Schaden entstanden sein. Ich kann da keinen finden?!?

Fremdgehen ist ein emotionaler Betrugmund dieser kann zu Schaden beim Partner führen. Als mein Ex Partner mir fremdging habe ich versucht zu verzeihen und ihm weiterhin zu vertrauen, aber da die ganze Geschichte so böse, hinterhältig und betrügerich war, kam nie wieder das Vertrauen auf, was vorher da war. 

In dem Moment ist aber nicht der Sex der Betrug, sondern das Lügen, verheimlichen und hintergehen. 

  • Gefällt mir 3
BS-Affair
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb v1980er:

Doch, sonst ist's auch kein Betrug...

Nö, das Hintergehen in einer Beziehung ist ja kein Betrug im Sinne des § 263 StGB (Vermögensdelikt), sondern ein Betrug im Sinne “Hintergehen eines andern“. Aber ich weiss, dass es hierzu verschiedene Meinungen gibt... 😉

Geschrieben
Erstmal, danke an Alle für die bereits bisher so rege Diskussionsbeteiligung. Was auffällt ist die Betonung die einige auf den emotionalen Schaden legen, den die sexuelle Illoyalität, beim "betrogenen" Partner verursacht oder verursachen kann. Frage an diejenigen, die darauf so "herumreiten": trifft das auf die von mir im Eröffnungsthread genannten Beispiele von Illoyalität in Beziehungen, nicht in gleicher Weise zu, nämlich dass diese beim Partner irreparable emotionale Verletzungen verursachen können ?
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb RedHeadFranzi:

Fremdgehen ist ein emotionaler Betrugmund dieser kann zu Schaden beim Partner führen. Als mein Ex Partner mir fremdging habe ich versucht zu verzeihen und ihm weiterhin zu vertrauen, aber da die ganze Geschichte so böse, hinterhältig und betrügerich war, kam nie wieder das Vertrauen auf, was vorher da war. 

In dem Moment ist aber nicht der Sex der Betrug, sondern das Lügen, verheimlichen und hintergehen. 

Richtig, und das ist ein Unterschied. Aber warum hast du nicht verstanden, dass er das vielleicht braucht? Dann wären keine Lügen mehr nötig gewesen...

vor 14 Minuten, schrieb ZimtMuffin:

Echt jetzt!? 🤦‍♀️

Da antworte ich nicht drauf

Das dachte ich mir 😉

vor 12 Minuten, schrieb OneNo:

Bruch des Vertrauens - seelischer Schaden, emotionaler Schaden. Ist, wenn man es genauer betrachtet, ein immens großer Schaden, der noch in Zukunft großen Nachhall finden kann.

Den findest Du da nicht? Wirklich nicht?

Wer den Partner wirklich liebt, wird Verständnis dafür haben. Wenn der Partner das eben braucht, muss man darüber reden und sollte das akzeptieren. Dann braucht es keine Lügen mehr...

  • Gefällt mir 1
×