Jump to content
Abraxas

Lieben und Leben mit Behinderung

Empfohlener Beitrag

boy-N
Geschrieben
Ich wünsche Dir und Deiner Partnerin Kraft und Liebe! Und ich finde es als selbstverständlich, sie nicht "aufzugeben", wer so etwas macht, ist kein Mensch. Alles Gute für Euch, irgendwann scheint die Sonne auch für Euch wieder
Stklein
Geschrieben
Zum ersten ziehe ich den Hut vor dir das du nach wie vor zu ihr stehst es gibt leider genug A Löcher die sie sitzen gelassen hätten
  • Gefällt mir 2
xxl-solo
Geschrieben
Schön, dass Ihr beide weiterhin zusammenhaltet. 👍🏻 Ich persönlich fange grundsätzlich nichts mit Nicht-Singles an, egal aus welchen Gründen diese suchen. Aber hier gibt es doch auch gebundene Frauen, die sowas suchen. Aber vielleicht passt Du auch aus anderen Gründen nicht ins Suchraster.
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Ich wünsche euch beiden das Ihr auch weiterhin in Liebe verbunden bleibt. Ich selbst war mit einer behinderten Frau verheiratet , der Sex mit Ihr war während der gesamten Zeit geil und gut! Klar war es am Anfang eine Umstellung, aber nur darüberrutschen war unser Ding. Mit Zeit und Fantasie haben wir viele tolle Möglichkeiten gefunden, den Sex so zu gestalten, das wir nicht das Bedürfnis hatten uns noch anderweitig zu Vergnügen. Um so mehr du dich auf die Situation einlässt um so besser wird es!!
  • Gefällt mir 1
Stklein
Geschrieben
Ich weiß wie ich das mit dem sex halten würde. Sicher würde ich mich beschissen fühlen ihr gegenüber
geil_er_990
Geschrieben
Brutal, wie schnell sich das Leben ändern kann...aber eben auch einer von vielen Fällen, die sich täglich und weltweit ereignen. So what... Ist dies nun ein Hilferuf um Unterstützung oder Beistand , oder einfach nur ein Ausschnitt aus dem Leben eines Menschen, zweier Menschen..? Ich wünsche Euch jedenfalls alles Gute 😊🍀
  • Gefällt mir 1
Lassie-GK
Geschrieben
Wenn die Geschichte der Wahrheit entspricht habt ihr beide meinen Respekt, aber für viele dürfte es nach einer plumpen Masche aussehen. Ich gebe aber zu bedenken das du erst 220 Nachrichten verschickt hast, da suchen andere Herren wesentlich länger und intensiver. Die Damen sind wählerisch bei dem Herren überschuß und warum soll man sich also mit dir treffen wenn da noch 2000 andere sind die nicht vergeben sind? Hier etwas passendes zu finden ist schwer. ;)
Geschrieben
Die Behinderung schließt doch das Ausleben nicht aus. Es ändert sich doch nur die Art wie.
Geschrieben
Erstmal großen Respekt für deine Liebe und Treue zu ihr und auch für deinen Mut hier so offen darüber zu reden. Es ist ein hartes Los was ihr beide da gezogen habt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Paare gibt die diese Situation so angehen und bewältigen würden wie ihr das tut- Hut ab, das muss euch erstmal einer nachmachen!!! Wenn ihr beide euch einig seid und du sozusagen ihre "Erlaubnis" hast- dann pfeif auf die Leute die das nicht verstehen. Das ist engstirniges, altmodisches Gerede. Wenn du wirklich jemand mit Grips und Empathie findest wird diejenige auch den Sex mit dir genießen und ihr seid alle 3 ein Stückchen reicher. Gehr euren Weg und Alles Gute!!!
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Respekt sowas verlangt eine sehr feste Bindung , aber die die sowas nicht verstehen sind nicht auf einem Level mit euch. Das solch eine offene Umgangsweise mit Sex bzw für dich Therapie nicht jeder versteht ist doch klar. Ich hoffe ihr werdet jemanden finden der das akzeptiert und es sich bessert.
  • Gefällt mir 1
Sternchenmausi
Geschrieben
Ich kann Dir sehr wohl folgen und kann auch sehr wohl nachvollziehen was Du durchmachst. Denn das was Du beschreibst, wird auch irgendwann schleichend auf mich zu kommen. Durch meine Erkrankung und nicht durch einen Autounfall. Du hast sehr wohl ein Anrecht Deine Sexualität bzw deine Wünsche auszuleben und Deine Partnerin sieht das auch so. Ich würde es auch nicht anders handhaben wollen, wenn ich dann mal einen Partner hätte und es soweit wäre das man nur in Missionar miteinander schlafen kann. Ich wünsche Dir viel Glück und Euch beiden weiterhin alles Gute und noch ein Tipp lass sie gucken.
  • Gefällt mir 5
Fetisch-devot
Geschrieben
Es ist auf jeden Fall sehr positiv, dass du mit offenen Karten spielst. Ihr habt euch Beide lange beraten und euch sogar in Form des Psychologen Hilfe von Außen geholt. Dass ihr euch im Dialog verständigt habt, spricht für eure Bindung zueinander und für das Vertrauen, das ihr zueinander habt. In der Situation nicht den einfacheren Weg zu gehen und sie zu Betrügen ist dir hoch anzurechnen. Auch das du potentielle Sexpartnerinnen von Vornherein über deine Situation informierst, zeugt von Charakter. Suchst du denn eher langfristig oder einmalig? Je nachdem ist es für eine Frau natürlich nicht einfach, sich auf so etwas einzulassen, aber bleib bei der Ehrlichkeit, auch wenn das Viele abschreckt. Da zu Lügen macht es nicht besser und du scheinst da auch nicht der Typ dafür zu sein. Ich wünsche dir und auch deiner Partnerin alles gute für euren gemeinsamen Weg, noch viele schöne Jahre zusammen und auch weiterhin die Kraft, offen alles miteinander auszusprechen.
  • Gefällt mir 3
Aijin
Geschrieben
Ich würde Euch mal ein/e Sexualbegleiter/in ans Herz legen wollen........auch eine Rollifahrerin kann ein erfülltes Sexualleben haben! Eine offene Beziehung ist in meinen Augen kein Hindernis
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb Abraxas:

Ich liebe meine Partnerin und würde sie nie aufgeben, doch das verstehen viele nicht...
Wie seht ihr die Situation, habe ich den kein Recht auf Sexualität!?
Klar schläft meine Partnerin mit mir aber das "nur drübersteigen" und sich erleichtern ist nicht die Art welche mich glücklich macht.
Könnt ihr mir folgen!?

Ich kann folgen. Du bist hier, weil du indirekt ausdrücken möchtest, dass du eine Frau suchst, mit der du Sex haben kannst. Offenbar bislang nicht erfolgreich. Kommt das so hin?

Nun wird es spannend: nur wenige Frauen sind bereit, auf Abruf das dritte Rad am Wagen zu sein. Da du zuhause eine behinderte Frau hast, wird es nicht leichter, was das angeht.
Ach ja... die Frauen dürfen dann aber schon noch deine im Rollstuhl gefesselte Frau kennenlernen, oder? Ich meine, nicht dass hier einer nur Geschichten erzählt. Das wäre für viele Frauen Voraussetzung, denke ich...

Du schläfst also mit einer teilgelähmten Frau. Wie toll von dir, dass du da auch ab und an mal "drübersteigst". Lese nur ich das so negativ?
Es gibt Paare, bei denen beide im Rollstuhl sind und die dennoch ein erfülltes Sexleben haben. Schon mal daran gearbeitet? Klappt nicht? Bedauerlich.

Natürlich hast du ein Recht auf Sexualität. Und deine Partnerin räumt dir das, sehr einseitig im Übrigen, auch mit anderen Frauen ein. Ob man dieses Angebot von ihr dann auch wahrnehmen sollte, ist eine andere Frage.
Ich wage es nicht, mich in diese Frau hineinzuversetzen, wenn sie dann erlebt, wie du von einer dritten Frau kommst. Dumme Situation für alle Beteiligten. Wie konnte es zu so einem Unfall eigentlich kommen? Sicher waren daran nur andere Schuld... :confused: So wie immer bei Autofahrern - falsch fahren nur die anderen...

Mit Verlaub, es mag böse klingen, aber wenn ich das so lese, wäre es wohl besser gewesen, du wärst im Rollstuhl gelandet. Dann hätte sie dich großzügig jeden Tag geblasen und du wärst glücklich. Bevor du übrigens mit anderen Frauen ins Bett springst, frag dich mal, wie du das angehen würdest, wenn du nun im Rollstuhl wärst: hättest du ihr das auch erlaubt? Wie würdest du dich fühlen? Und noch die Frage: du hast doch sicher kein Problem, wenn die Frauen mit Interesse an diesem Angebot sich vorher mit deiner Frau treffen und in Ruhe darüber reden, oder? :coffee_happy:

Verbraucherhinweis: Gut möglich, dass der letzte Absatz Spuren von Sarkasmus enthält.

bearbeitet von funTimeDD
Hinweis hinzugefügt
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Grundsätzlich....hab ich vor sowas Respekt! Dann kommt aber hinzu....ich kann damit nicht umgehn. Ich hab da ehrlich gesagt, ein ungutes Gefühl. Und natürlich hat auch der TE ein Recht auf ein erfülltes Sexualleben.
Helene73
Geschrieben
Und was ist mit ihrer Lust ? 😯
zickigerengel
Geschrieben
Ich kann das, leider, sehr gut nachvollziehen. Leider von der anderen Warte aus. Mein Partner und ich haben uns gesucht und gefunden. Es war für 14 Monate genau das was wir uns vorgestellt hatten. Und dann kam bei mir eine schwere Erkrankung. Er ist der beste Partner den ich mir wünschen konnte und kann. Aber krankheitsbedingt und aufgrund von Schmerzmitteln ist es mit meiner Lust auf Sex nicht weit her. Für uns stellt sich die Frage irgendwie nicht nach einem Ausleben der Sexualität anderweitig. Aber ich könnte es verstehen, nachvollziehen wenn mein Partner es ansprechen würde. Und ich wäre in gewisser Weise froh wenn er seine Sexualität ausleben könnte. Denn so mache ich mir immer einen Kopf, habe ein schlechtes Gewissen. Setze mich in gewisser Weise selbst unter Druck. Ich bin also voll auf der Seite des TE.
  • Gefällt mir 4
Elvis
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Helene73:

Und was ist mit ihrer Lust ? 😯

Bleiben ihre Wünsche völlig unerfüllt? :( Hoffentlich nicht!!

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Bolero2000:

Das macht mich sprachlos... 

In Anbetracht der Unfallstatistik auf deutschen Straßen, an der in einem Jahr mehr sterben als durch drei Jahrzehnte Terrorismus... mir auch. :coffee_morning:

Oder meintest du die vermeintliche Unterstellung, die ich ja gar nicht geschrieben habe, erst recht an den TE? Denn da war es nur eine Frage. Die kann, muss man aber nicht beantworten. Und der Rest meines Beitrages mag böse klingen, aber bei aller Güte - die armen Männer mit sex-unfähiger Frau (auch mal umgekehrt) kommen hier immer wieder zum Vorschein. Ich glaube dies in den meisten Fällen nicht mehr. Und wer schreibt denn bei seiner geliebten Frau, dass er mal über sie "drübersteigt"...? :confused:   Und dann ist da noch dieses Zitat:

vor 3 Stunden, schrieb Abraxas:

Doch sobald ich die Karten offen auf den Tisch lege machen die meisten Menschen einen Rückzieher und behandeln mich wie einen HIV- oder Lebrakranken.

Deshalb auch mein Hinweis: am besten, die interessierten Frauen treffen sich mal mit der armen Frau im Rollstuhl. Ich empfehle, in einem öffentlichen Cafe.
Ich vertrete in diesen "Fällen" die sonst andersgeltende Meinung "Im Zweifelsfall gegen den Angeklagten" - es gibt hier zuviele "bedauerliche Männer und Frauen" dieser Art...:coffee_happy:

  • Gefällt mir 1
devotinHH
Geschrieben (bearbeitet)

Ich kann dem TE folgen. Für Frauen/Paare welche reine Sexkontakte suchen ist der Familienstand oft/meist egal, somit das Schicksal des TE nicht relvant. Da wird dann nicht aus Mitleid gepoppt, sondern weil es halt sexuell passt. Für diejenigen, die Singles suchen, fällte der TE raus, somit ist das Schicksal auch nicht relvant. Der TE sucht anscheinend (laut Profil) mehr als reine Sexdates, was dann wiederum das reine Ausleben der Sexualität überschreiten würde. So eine "Ersatzbeziehung" hat der Psychologe sicher auch nicht gemeint.

 

 

bearbeitet von devotinHH
Bolero2000
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb funTimeDD:

n Anbetracht der Unfallstatistik auf deutschen Straßen, an der in einem Jahr mehr sterben als durch drei Jahrzehnte Terrorismus... mir auch. :coffee_morning:

Oder meintest du die vermeintliche Unterstellung, die ich ja gar nicht geschrieben habe, erst recht an den TE? Denn da war es nur eine Frage. Die kann, muss man aber nicht beantworten.

Es gibt Unfallverursacher und Unfallopfer.... und manche Unfälle kann man als Pech ansehen (zB.: Reifenplatzer). In seinem Fall wissen wir nichts über den Unfall. Was, wenn beide unschuldig dran sind? Also vielleicht doch lieber, im Zweifel Für den Angeklagten!? 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Bolero2000:

Es gibt Unfallverursacher und Unfallopfer.... und manche Unfälle kann man als Pech ansehen (zB.: Reifenplatzer). In seinem Fall wissen wir nichts über den Unfall. Was, wenn beide unschuldig dran sind? Also vielleicht doch lieber, im Zweifel Für den Angeklagten!? 

Ich bin kein Richter und kein Anwalt, auch kein Staatsanwalt. Ich war nicht dabei, habe es nicht gesehen und nicht einen einzigen Zeugenbericht, auch nicht vom TE gelesen. Ich lese hier nur und ausschließlich seinen Text und das im Ganzen. Und da habe ich dann eben am Inhalt den ein oder anderen Zweifel. Den musst du ja nicht teilen. Und um potentielle Unfälle oder Schuldzuweisungen eben dieser geht es ja wohl auch nicht in diesem Thread. ;)
Ergo: Nein. Weil es hier keinen Angeklagten und keinen Kläger gibt, gibt es auch kein "im Zweifelsfall" - wenn man es genau nehmen will.
Hier gilt nur: es ist ein Forum, da steht ein Text. Den kann man für bare Münze nehmen oder an ihm zweifeln. Wie es einem gefällt. :confused:

  • Gefällt mir 1
×