Jump to content
Engelsmäuschen02

Erfahrungungsaustausch als Anfänger Sklavin

Empfohlener Beitrag

MV-Reiterspass
Geschrieben
Genau so 👍
Geschrieben
Sei offen für vieles, vertrauen und absolute Ehrlichkeit miteinander ist wichtig, und eure gemeinsame Lust auf das süße Spiel der Leidenschaft geführt zu werden als Frau. Lebe deine Vorlieben aus und du wirst viele Wellen der Ekstase haben...lg wir...
Geschrieben

Egal was hier beschrieben wird...das Wichtigste ist immer Vertrauen. Nimm dir Zeit und lerne den "Partner" kennen.

Mh6
Geschrieben

Gegenseitiger Respekt und Vertrauen sind sehr wichtig . Über eure Wünsche und Grenzen bzw Tabus solltet ihr immer reden . 

naadir
Geschrieben
gegenseitiges Vertrauen ist sehr wichtig, absprechen was geht und was nicht. Bin auch von meiner damaligen Herrin vorgeführt worden ,Privat und PK. Ist aber leider weggezogen. Aber auch da gab es auch Regeln was geht und was nicht. Denn auch beim Vorführen ist man(n) kein Freiwild.
Hexe_Luna
Geschrieben
Angefangen?! Hm Es gehöhrt schon immer als Teil meines Lebens dazu.. es hat sich rein geschlichen. Richtig geweckt vor über 10 Jahren . Geben und nehmen Vertrauen Respekt Hingabe Es gibt sehr viele Fassetten . Und sollte vorher besprochen werden . Ansonsten ... learning by doing
Geschrieben
vor 46 Minuten, schrieb Blond_41_OS:

Egal was hier beschrieben wird...das Wichtigste ist immer Vertrauen. Nimm dir Zeit und lerne den "Partner" kennen.

Danke...hab da noch keinen Partner..aber etwas Erfahrung. ..und das möchte ich ausbauen☺

Geschrieben
Wenn du dich als Sklavin unterwirfst, solltest du dir klar machen, dass es nur eine Rolle ist, in die du für eine bestimmte Zeit schlüpfst. Das wird dir helfen, dich hinzugeben
Pastor2710
Geschrieben

Sklave für eine bestimmte Zeit? 

Für mich ist ein Sklave ein Sklave und das immer.... 

KatanaxBerlinx
Geschrieben
Vielleicht sollte man sich hier mal über das Wort im Klaren werden. Es gibt Subs, Zogen, Dienerinen und eben Sklaven. Ein Sklave ist Eigentum, das geht also in Richtung 27/7 bis TPE und das sollte man mögen. Ansonsten mit Geduld in die Rolle hineinwachsen, der besotZeit sollte zusehen, dass er sein "Spielzeug" nicht beschädigt.
KatanaxBerlinx
Geschrieben
Verzeihung, Zofen, nicht Zogen...
KatanaxBerlinx
Geschrieben
Und das da unten soll Besitzer heißen. Mein Telefon macht mich fertig *grins*
Selene09
Geschrieben (bearbeitet)

@Seelenwanderin hat es schon sehr schön beschrieben.

Es fängt dann an, wenn du bereit dazu bist. Und es fängt so an, wie du es willst. Du trägst tatsächlich diese Neigung in dir und solltest dich niemals auf Spielchen einlassen die du nicht willst.
Manche erkennen ihre Neigung selbst, andere brauchen etwas Input. Bei mir war es der richtige Mann zur richtigen Zeit der in mir etwas gesehen hat von dem ich (noch) nicht wusste, dass es da irgendwo schlummert.

Es ist wichtig, dass du dir im Klaren bist welche Schritte du in welchem Tempo gehen willst. Du steckst die Grenzen ab und innerhalb des von dir bestimmten Rahmen findet Dom seinen Spielraum.

Wichtig ist das Reden. Stelle ihm Fragen, lass ihn wissen wie du dich wann gefühlt hast. Nur wenn Dom weiß was in seiner Sub vorgeht kann er dementsprechend auf dich eingehen.
Ein guter Dom wird dich an die Hand nehmen und Schritt für Schritt deinen Weg mit dir gehen.

Ich halte nichts von diesem "Spiel auf Zeit". Für mich ist Mann dominant oder nicht...und das dann ständig. Das heißt nicht, dass ich ständig sabbernd vor ihm auf allen Vieren krieche. Vielmehr ist es dieses Gefühl welches er vermittelt. Seine Blicke, kleine Berührungen zwischendurch.

Wie sich eure Beziehung gestaltet hängt davon ab wie ihr sie gestalten wollt. Ob Vorführungen oder nicht liegt einzig an euren Vorlieben.
Für mich ist meine Neigung etwas sehr intimes und privates was ich auch nur im privaten Rahmen und mit festem Partner auslebe.

Egal wie dein Weg aussieht, mit dem richtigen Partner ist es ein nie endender Weg. Man entwickelt sich stetig weiter, steckt Grenzen neu und erkennt sich immer mehr selbst. 

Hier ist wirklich der Weg das Ziel und für deinen Weg wünsche ich dir alles Gute.

bearbeitet von Selene09
geiler21undmehr
Geschrieben

Nicht nur linken engelmäuschen auch mal melden

Selene09
Geschrieben
vor 52 Minuten, schrieb Engelsmäuschen02:

hab da noch keinen Partner.

Such dir dein passendes Gegenüber sehr gewissenhaft aus. Nicht jeder, der von sich behauptet dominant zu sein, ist es auch tatsächlich für dich.

1of12
Geschrieben
Moin. Es gibt nicht die eine Art BDSM. Ich kann dir empfehlen, in dich zu gehen, was du magst. Wenn dein Spielpartner kein Arsch ist, wird er sich sowieso vorher mit dir unterhalten wollen (Was reizt dich überhaupt an dem Thema, wie kamst du damals auf den Begriff BDSM? Tabus und ein Stopwort und die obligate Frage: Gibt es Beschwerden, von denen ich wissen sollte? ^^ Ne kniende Sub ist ne schöne Vorstellung, nur kompliziert, wenn sies in den Knien hat..) Ich habe "Vorführung" gelesen. Findest du den Gedanken erregend? (Die Antwort ist nur für dich interessant- ich würde sie nicht unbedingt posten) Ich kann nochmal sagen, es gibt kein "richtiges" BDSM. Vorführung ist ein populäres Stichwort in dem Zusammenhang. Dennoch gibt es Subs, die dass gar nicht wollen, ich komme gerade mit einer Frau in Kontakt, die dass für sich z. B. gar nicht will. Weder Zuschauer, Vorführungen usw. Und das ist 100% okay. Wie angefangen: Angefangen hatte mit meiner zweiten Freundin. Trivial schöner Zufall. Als sie weg war und mir was fehlte, habe ich beginnen mich aktiv mit dem Thema zu beschäftigen. Bei weiteren Fragen etc gerne PN
Pastor2710
Geschrieben

Eine Sklavin hat für euch Mitspracherecht? 

HureGabi
Geschrieben

Also ich denke, die wichtigsten Sachen sind schon gesagt.....Man wacht nicht eines Tages auf und ist Sklavin. Das sind biographische Prozess, die über Jahre oder Jahrzehnte gehen....Bei mir war das auch so: 

Vor zehn Jahren hätte ich Dich ausgelacht, wenn Du mir gesagt hättest, dass ich mal Männern darum anbetteln würde, mir eine Faust in den Hintern zu schieben.....Dann lernte ich meine erste Herrin kennen und eine Spirale kam ins rutschen.....

Ich bin stolz auf das, was ich in dieser Zeit erreicht habe und freue mich, auf die Dinge, die da kommen!

Und Reden ist immer wichtig!!!!!

Selene09
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Pastor2710:

Eine Sklavin hat für euch Mitspracherecht? 

Natürlich! Zumindest wenn es um die Festsetzung der Grenzen und Tabus geht.

 

HureGabi
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Pastor2710:

Eine Sklavin hat für euch Mitspracherecht? 

Nein, hat sie nicht oder nur am Anfang.....Aber nach SoG ist soviel anders! 😉

Pastor2710
Geschrieben

Denke wir mal ein wenig über das Wort Sklavin nach.... Nöp kein Mitspracherecht oder nur wenn Top das so möchte.... Und ich setze mal voraus das Sklavin schon einen kompletten Seelenstripp hingelegt hat und Top diese Verantwortung tragen kann

Seelenwanderin
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb Pastor2710:

Eine Sklavin hat für euch Mitspracherecht? 

Da sie noch in den Kinderschuhen steckt, gehe ich davon aus, dass die TE eine Sub meinte.

Ich bin zwar auch über Sklavin gestolpert und wollte schon darauf hinweisen, dass eine Sklavin sich unterwirft und nicht in einem abgesteckten Rahmen aktiv bzw. passiv ist. Doch wollte ich die TE auch nicht überfordern - wie sicher auch andere.

Daher auch der Hinweis, dass sie sich ein wenig belesen sollte. Denn so wäre sie sicher auch auf den Unterschied Sklavin -> Sub gekommen ;)

×