Jump to content
EinAbenteurWert

Dominanz immer gleich Demütigung und Schmerzen?!

Empfohlener Beitrag

EinAbenteurWert
Geschrieben

Hallo allerseits. 

Wie viele andere hier stehe ich auch auf facesitting. Es gibt für mich kein schöneres Gefühl, als dass einer Frau auf meinem Gesicht, die sich richtig gehen lässt und sich an meiner Zunge um den Verstand rubbelt und lecken lässt. 

 

Vielleicht ist die nische dafür sehr klein, aber mir ist aufgefallen, dass Frauen dort meistens entweder zu zaghaft sind und sich nicht trauen, sich auszutoben... Oder das andere extrem, dass sie einen gleich zum wertlosen sklaven machen wollen, der gefoltert, gedemütigt und gequält gehört... 

Ich weiß, dass mindestens 10 Kommentare kommen werden, dass das nicht bei allen so ist und das ist mir auch bewusst. Dennoch merke ich, dass sich der Großteil dort in diese extreme von schüchtern oder knallhart einsortieren lassen. 

Warum ist das so? Stimmt es, dass Frauen mit dominanten Neigungen sich gerne mal von einer Art Männerhass leiten lassen, weshalb sie diese unterwürfigkeit genießen und ihr Leiden als gerechtfertigt und verdient sehen? 

 

Freue mich auf eine respektvolle Diskussion. ^^

  • Gefällt mir 3
Fetisch-devot
Geschrieben

Nein, es stimmt auf keinen Fall, das dominante Frauen von einem inhärenten Hass auf die Männerwelt geleitet sind und nun mit heißem Wachs, Peitsche und Klammern ihrem Hass freien Lauf lassen und willige Subjekte quälen ;)

Doms genießen natürlich (zu einem unterschiedlichen Grad), Macht auszuüben, doch passiert das in den meisten Fällen in einem Verhältnis von gegenseitigem Respekt und ist geprägt von Vorsichtsmaßnahmen, die verhindern, dass ein Dom in einem BDSM Spiel zu weit geht. Ohne Respekt und Einfühlungsvermögen für sein Gegenüber sollte Niemand so ein Spiel durchführen.

Das was du beschreibst ist eher eine Art Missbrauch, der nicht das Geringste mit BDSM zu tun hat, solche "Menschenhasser", die ihr Mütchen an Anderen kühlen sind keine Doms sondern einfach nur Personen, mit denen ich nichts zu tun haben will 

  • Gefällt mir 2
mariaFundtop
Geschrieben
Dominanz und Hass haben null miteinander zu tun! !!!! Wenn das zusammen kommt ist es irgendwas übles....aber nicht das was BDSM ausmacht. ....!!!!
  • Gefällt mir 4
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb EinAbenteurWert:

Warum ist das so? Stimmt es, dass Frauen mit dominanten Neigungen sich gerne mal von einer Art Männerhass leiten lassen, weshalb sie diese unterwürfigkeit genießen und ihr Leiden als gerechtfertigt und verdient sehen? 

ja, die gibt es auch.

aber ich glaube, das hauptproblem bei dem was dir da auffällt ist, das es nicht wenigen schwer fällt bzw ihnen es gar nicht erst in den sinn kommt, das auch der 'wertlose sklave' meist eine vergleichbare wertigkeit ausserhalb der gängigen konventionen braucht bzw ihm vermittelt werden soll.

Geschrieben
Hallo EinAbenteuerWert, muß dich da aber berichtigen...sind nach meiner Erfahrung nicht nur die Frauen die da meinen du mußt bzw.bist in diesem Moment Ihm/Ihr untergeordnet nur weil das unser Fetisch ist...ich liebe es trotzdem.
EinAbenteurWert
Geschrieben (bearbeitet)

Schonmal vorab danke für die Antworten und vor allem dafür, dass alle sachlich und friedlich sind... 

Auf diese Art werden hier ja leider nicht alle Themen diskutiert. ^^

Also erstmal, es stimmt. Ich bin ganz eindeutig weder Kenner noch Experte der bdsm-szene und habe deshalb auch ganz speziell versucht, diese gar nicht einzubeziehen... Denn die folgt, so wie ihr ja auch schon geschrieben habt, anderen Regeln und wird ja durch das genießen von leichten Schmerzen definiert und ja auch vom Namen her geprägt. 

 

Ich kann nur von meiner Erfahrung ausgehen, die natürlich nicht allumfassend ist. Jedoch ist es mir oft passiert, dass Frauen, wenn man ihnen die Führung überlässt, plötzlich einen Schalter umlegen und extrem herrisch werden, ja geradezu herablassend. Das kann natürlich nicht für alle gelten und soll keine Verallgemeinerung sein, aber es fällt halt auf,dass bei jeder von ihnen die Freiheit der sexuellen auslebung sofort mit dem ausleben und vor allem demonstrieren von Macht verbunden war. 

Männerhass war vielleicht auch ein falsches Wort... 

Und ja, ich denke schon, dass facesitting klar eine Form von Dominanz ist, was ja (und da gebe ich euch absolut recht) nicht gleich das Auftreten oder den Gedankengang an eine domina, lack, Leder oder Peitsche gleichgesetzt werden sollte. 

vor 11 Minuten, schrieb chevymicha:

Dominanz hat nix mit Gewalt zu tun.....

Da hast du absolut recht... Für viele ist es aber dennoch sofort mit wenn auch leichten Formen von körperlicher oder verbaler Gewalt verbunden, was ich sehr schade finde...

bearbeitet von EinAbenteurWert
Geschrieben
Ich sehe mich dabei weder unterworfen, noch als Sklaven an. Ich find's geil und wenn meine Partnerin dabei heftig kommt...Sie regelrecht den Verstand verliert, dann ist alles richtig so.
Wifesharing-Forever
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb EinAbenteurWert:

Vielleicht ist die nische dafür sehr klein, aber mir ist aufgefallen, dass Frauen dort meistens entweder zu zaghaft sind und sich nicht trauen, sich auszutoben... Oder das andere extrem, dass sie einen gleich zum wertlosen sklaven machen wollen, der gefoltert, gedemütigt und gequält gehört... Warum ist das so? Stimmt es, dass Frauen mit dominanten Neigungen sich gerne mal von einer Art Männerhass leiten lassen, weshalb sie diese unterwürfigkeit genießen und ihr Leiden als gerechtfertigt und verdient sehen?

Warum das so ist ?

Weil du mit den Frauen nicht sprichst.

Wenn ich mit unbekanten Sexpartnern SEx haben wollte kläre ich zuvor ab was ich geil finde, wie ich gevögelt werden möchte.

Die Frau kann ja nicht wissen welche Spielchen du bevorzugst.

Wenn Frauen beim Sex Männerhass empfinden solltest du unbedingt duiese Art von Frauen meiden. ;)

EinAbenteurWert
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb geilezeit505:

Ich sehe mich dabei weder unterworfen, noch als Sklaven an. Ich find's geil und wenn meine Partnerin dabei heftig kommt...Sie regelrecht den Verstand verliert, dann ist alles richtig so.

Aww... Das klingt super und erstrebenswert... Wie gesagt, meine Erfahrungen liefen jedes Mal darauf hinaus, dass ich quasi 'degradiert' wurde. 

Offensichtlich hab ich ein scheiß Händchen diesbezüglich gehabt. xD

Geschrieben
Sorry lieber TE, du scheinst zu viel "Fifthy Shades of Grey" gelesen oder gesehen zu haben. Hass auf Männern oder eben auf Frauen hat nicht mit entsprechender Dominanz beim BDSM zu tun. Schade das dies mittlerweile durch die ganzen Medien und ungelernten Hobby Doms total missverstanden wird. Facesitting ist eine Stellung, ein Vorspiel oder eben gern auch ein Fetisch, was in jedes Liebesspiel eingebaut werden kann. Ob mit oder ohne dominant ist irrelevant. Jedoch kann es in entsprechendes Spiel mit eingebaut werden. Wenn du es doch gern machst, dann mach es. Ich finde es ab und an auch sehr erregend. Stehe dazu und schmeiß bitte nicht solche Unwahrheiten durcheinander. Danke 🤗
  • Gefällt mir 1
BerlinerMaedchen
Geschrieben (bearbeitet)

Erstmal: Facesitting ist nicht gleich dominant. Es gibt Frauen, die es schlicht bevorzugen, genau wie Männer.

So: wie kommst du bitte darauf, dass dominante Frauen Männer hassen? Wenn dem so wäre, würden sie sich ja wohl kaum einen Mann nehmen, oder? Eine dominante Frau liebt es einfach, dass ihr Partner vor ihr auf die Knie geht..es erregt sie. Und ihn erregt es, es zu tun. Es erfüllt beide. 

BDSM ist wie jede Beziehung hoffentlich geprägt von Liebe und gegenseitigem Respekt.

Und: Dominanz nicht gleich Schmerz. 

bearbeitet von BerlinerMaedchen
  • Gefällt mir 4
EinAbenteurWert
Geschrieben

Ich weiß jetzt nicht genau ob du mit TE mich meinst... Falls ja, dann ist shades of gray sicher keine meiner Quellen, obwohl ich durchaus glaube, dass die Bücher und Szenen bei vielen falsche Vorstellungen von der Szene geweckt haben. 

 

Und gerne nochmal... Ich weiß, dass Dominanz und bdsm nichts mit Hass zum tun haben und auch nicht sollten. Das war auch gar nicht meine Aussage, also bitte nicht meine Worte verdrehen. 

Ich habe gesagt, dass mir aufgefallen, dass für die Frauen, denen ich begegnet bin, das ausleben von Dominanz immer mit Erniedrigung und/oder Schmerzen einherging. 

 

Und gerade weil ich deiner Meinung bin, dass es nicht sein sollte und darf, ist das gar keine Kritik an der Szene, sondern eine Neugier darauf, in wie fern dieser Eindruck von mir stimmt und andere ähnliche Erfahrungen gemacht haben. 

Danke vielmals aber für deinen Beitrag. 

Wieso erklärt mir jetzt jeder, was ich an bdsm falsch verstehe? Ich habe bdsm überhaupt nicht erwähnt oder in irgendeiner Form die Szene kritisiert oder in Frage gestellt, wofür sie steht. 

Lest bitte nichts rein, was da nicht steht. 

Fetisch-devot
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb EinAbenteurWert:

Ich weiß jetzt nicht genau ob du mit TE mich meinst...

Ja, TE ist die Kurzform für Threadersteller :coffee_happy:

 

Es scheint fast so, als hättest du wirklich etwas Pech mit den Frauen gehabt, oder es lag vielleicht an mangelnder Kommunikation, das die es gleich so übertrieben haben, wer weiss...

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb EinAbenteurWert:

Aww... Das klingt super und erstrebenswert... Wie gesagt, meine Erfahrungen liefen jedes Mal darauf hinaus, dass ich quasi 'degradiert' wurde. 

Offensichtlich hab ich ein scheiß Händchen diesbezüglich gehabt. xD

evtl hat dein händchen sich nach frauen mit leicht sadistischer neigung ausgestreckt oder diejenigen wussten nicht was sie tun. die solls ja auch geben ...

EinAbenteurWert
Geschrieben

Ah... Wieder was dazu gelernt. Dankeschön ^^

Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde, schrieb BerlinerMaedchen:

wie kommst du bitte darauf, dass dominante Frauen Männer hassen? Wenn dem so wäre, würden sie sich ja wohl kaum einen Mann nehmen, oder?

es ist nicht ungewöhnlich das frauen, die aus irgendeinem hintergrund heraus ein gespaltenes verhältnis zu männern haben und dieses an/mit einem mann kompensatorisch auf sexueller ebene 'abarbeiten'. solche frauen sind auch in der sm szene zu finden und das häufiger als man glaubt. männerverachtene frauen sind auch darunter. sollte man nicht wegreden.

bearbeitet von glaubensfrage
Celler
Geschrieben
Dominanz bedeutet nicht immer gleich Schmerzen und Demütigung.Auch ich kenne es,dass sich Frauen beim Facesitting gehen lassen.Ich stehe sehr darauf,ich geniesse es,unter der Frau zu liegen und demütig zu lecken bis es ihr kommt. Bisher habe ich nur Frauen kennen gelernt,die spielerisch ihre Dominanz auslebten ohne es bewusst zu wissen.
FräuleinSapio
Geschrieben
Ich kann nur von männlicher Dominanz berichten und da war es nie so. Facesitting mag ich persönlich nicht. Es ist nicht entspannend für mich. Zumal ich lecken eh sehr selten gut finde.
  • Gefällt mir 4
sign
Geschrieben

Mehr oder weniger unbewusst versucht jeder einen passenden (Sex-)Partner zu finden, der die eigene Neigung ergänzt. Man kann natürlich lernen sich dominant oder devot zu verhalten, wird aber nicht glücklich wenn man immer nur eine Rolle spielt. Man ist dominant/devot, oder man ist es nicht!

Switcher, die beide Neigungen haben sind eher in der Minderheit und dann kommt es auch noch darauf an, wie stark eine Neigung ausgeprägt ist.

Dominanz und Subversivität haben keinerlei Zusammenhang zu Gewalt oder gar Brutalität. Es ist, sagen wir mal, ein Spiel mit Macht und Machtgefälle... Sub überlässt freiwillig die Führung, legt Grenzen und Tabus fest - Dom bewegt sich frei innerhalb dieser Grenzen, führt im Machtbereich der ihm zugestanden ist... Hingabe und Verantwortung, auf Basis eines unerschütterlichen Vertrauens!

Schmerzen, Demütigung, Strafen und alles andere sind weitere oder ergänzende Neigungen (ebenfalls nach Ausprägung) die dem Sadismus oder Masochismus zu zuordnen sind. Somit ist nicht jeder der gerne Schmerzen zufügt dominant, sondern vielmehr sadistisch (wertungsfrei)...

Das macht den Sex weder besser, noch schlechter - es ist eine natürliche Vorliebe und Variante...

Erfüllend, mit dem Partner mit der passnden Neigung...

 

50 Schatten mögen gut sein, wenn es darum geht etwas mehr gesellschaftliche Akzeptanz zu gewinnen - aber es verzerrt die Realität und ist an der Wahrheit so nah, wie eine Kuh am Eierlegen.

  • Gefällt mir 2
Nitrobär
Geschrieben

@EinAbenteurWert

Eine Frau die ihre dominante Neigung auslebt ,wird sich dann sehr wahrscheinlich auch im BDSM bewegen , deswegen der häufige Verweis darauf . 

mein-dejavue
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Stunden, schrieb sign:

...

Switcher, die beide Neigungen haben sind eher in der Minderheit und dann kommt es auch noch darauf an, wie stark eine Neigung ausgeprägt ist.

Dominanz und *Subversivität* haben keinerlei Zusammenhang zu Gewalt oder gar Brutalität. 

@ Sign

Bist du sicher, dass du SUBVERSIVITÄT meinst???

Ich halte an dieser Stelle SUBMISSIVITÄT für den richtigen Begriff...

(Beim Rest stimme ich dir vorbehaltlos zu.)

@ EinAbenteuerWert:

Es ist, wie mit so vielen Dingen im Leben: der Möglichkeiten gibt es viele... Ja, und gelegendlich "kippt" das Verhalten der beteiligten Personen während sexueller "Aktionen" in eine komplett andere Richtung. Eine exakt für deine Person zutreffende Erklärung, warum dir bislang (scheinbar) ausschließlich solche Frauen begegnet sind, ist nicht abschließend zu finden. Gern wird ja gesagt, dass man das Gegenüber anzieht, dessen Wesen uns (durch unsere Prägung) bekannt zu sein scheint. (M)Eine ketzerische Frage könnte nun lauten: welchen Typ Frau hast du in/durch deine Mutter kennengelernt (und wurdest darauf geprägt)? Ich negiere diese Prägungen keinesfalls, doch "befürchte" ich, dass das alles weitaus komplexer ist. 

Es kam das Thema "Kommunikation" zur Sprache. Vielleicht ist da etwas dran... Zweideutige Aussagen, ambivalenter Verhalten- die perfekten Zutaten für Irrungen & Wirrungen. 

Und dann frage ich mich, ob du bei deiner Frage tatsächlich Dominanz meinst, da es eine dominante Frau keinesfalls "nötig" hat, derart ruppig und rücksichtslos zu agieren. Bitte entschuldigte, dass das doch sehr arrogant klingt. Was ich beobachten konnte ist allerdings eine "Sache", die zugleich unglaublich schön und unglaublich problematisch ist: eine AKTIVE Frau, also eine Frau, die sich am/beim Manne entsprechend ihren Gelüsten "bedient" und ihn "benutzt", mit allem, was er ihr anbietet, kann durchaus in eine Situation kommen, wo sie nicht mehr ganz so 100%ig "Frau ihrer Sinne" ist und deshalb auch etwas unkontrollierter agiert, was im schlimmsten Fall (ungewollte!!!) Verletzungen nach sich ziehen kann. Nur um das für mich zu klären, EinAbenteuerWert, solche Frauen meinst du wahrscheinlich eher nicht?

bearbeitet von mein-dejavue
×