Jump to content
tilo5000

Ist ein Mann weniger männlich, wenn er sich ficken lässt?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Zumal man bitte unterscheiden muss... Es hat rein gar nichts mit Homosexualität zu tun, sondern nur sexueller Offenheit! Es ist ein grosser Unterschied einen StrapOn oder einen Plug im Po zu haben oder einen richtigen Schw... (was für mich nie in Frage kommen würde, da ich nicht homosexuell bin) Aber Plug, Dildo oder Finger im Po... Daumen hoch.. und an alle die sagen das ist nichts für mich oder ich komme mir schwul vor... probiert es einfach mal aus!

SchleudertraumaBS
Geschrieben

Finde diese mit Nylons aber weniger männlcih, aber nicht wenn sie sich bücken und kerl dabei bleiben

Cholibri
Geschrieben

Das hängt wohl von jemandes Männer-Bild ab. Klingt aber ja nach einer eher passiven Haltung und von vielen Frauen lese ich hier, dass sie jemanden suchen, der das Ruder (und sie) in die Hand nimmt. Insofern sehen's die meisten Damen wohl nicht so gerne - reine Vermutung.

Asmodina87
Geschrieben

Ich brauche mit meinem Partner nicht dadrüber sprechen 😂 und ob ichs eckelig finde oder nicht ist doch auch meine Sache! Lass mir auch nicht im Hintern rum wühlen, und möchte das auch bei keinem anderen machen!

pimperion
Geschrieben

Ich denke jeder sollte das tun was ihm zusagt. Ich ficke gern (aber nur Frauen), aber laß mich auch gern mal ficken. Und da ists mir egal ob das eine Frau mit Strapon z.B. tut oder ein Mann...

Asmodina87
Geschrieben

Es kann doch jeder so machen wie er will! Wieso wird das sofort auf mich und meinem Partner bezogen? Ich habe nur meine Meinung gesagt, und nicht das mein Partner sowas will oder sonstiges!

Geschrieben

Am schlimmsten finde ich Frauen die sich 20 Schwänze gleichzeitig verabreichen lassen aber dem eigenen Typen nicht mal einen gönnen .. Mädels antreten .. mehr sag ich dazu nicht.

SevenSinsXL
Geschrieben

So richtig mit einem Dildo oder Strapon....nee weißnich... Das wäre für mich nichts, es zu machen. Trotzdem bliebe er weiterhin so männlich wie immer.

Befana
Geschrieben

Ich war noch nicht in der Situation, dass ein Mann, diesen Wunsch bei mir geäußert hätte... Aber ehrlich gesagt, würde er schon einwenig Männlichkeit, in meinen Augen, einbüßen... Zumindest vermute ich das mal, denn wie schon erwähnt, hatte diese Situation noch nicht.... ;)

eligor
Geschrieben

"Ein Mensch kann viel ertragen, solange er sich selbst ertragen kann.“ Axel Munthe Was ich damit sagen will? Nüscht! Genauso viel, wie die Einteilung in Männlichkeit und Nichtmännlichkeit, nur weil man einen Dödel im Hintern hat. Wenn man danach Männer und Männlichkeit einteilen würde, dann wäre die Mimimi-Ecke mit ihren Weicheiern verwaist.

Arteras
Geschrieben

Strapon, Dildo o. Finger ist ein geiles Gefühl. Am besten wenn es jemand anderes kontrolliert. Die Prostata ist nun mal der G-Punkt des Mannes und den erreicht man nur anal. Und wer sagt er will das nicht nimmt sich selber eine Erfahrung. Und Frauen die das bei einem Mann nicht wollen, nehmen sich selbst die Erfahrung einen Mann mal richtig abgehen zu lassen.

Für mich gilt nur nur nen Kerl landet da nicht. Das ist für mich ein NoNo.

Geschrieben (bearbeitet)

Hi,

ich finde das Thema interessant und trotzdem fällt mir nix Schlaues dazu ein. Der Anus hat viele Nervenenden und ist sensibel. Klar soweit.

Ich selber mag gern dort stimuliert werden, aus genanntem Grunde. 

Ob die Stimulation nun mit nem Finger, nem Plug, nem Strapon oder was auch immer erfolgt, ob es das reine Körpergefühl (die Sensibilität / die Nerven) ist oder es einen psychischen Reiz hat (Hingabe / genommen werden / Erlebnis des Ungewöhnlichen / Rollentausch oder was auch immer) spielt eigentlich gar keine Geige oder sollte es nicht. Solange es Lust bereitet / bereichert ist es toll. Hat einer von Beiden ein Problem damit ist es nicht toll. So einfach ist das doch, oder ?

Ich (persönlich) finde es schade, dass solche Spielchen oftmals an 2 Dingen scheitern.

 

1: Homophobie seiner-/ihrerseits (Weil das nämlich mit Homo überhaupt nix zu tun hat, und selbst wenn....)

2: Das Lieben eines "Bildes". Liebt man am Partner ihn selber ? Dann nimmt man ihn an, mit allem was dazu gehört. Auch mit seinen Lüsten oder Bedürfnissen. Oder liebt man nur ein Bild, das man von ihm hat ? Und "sowas" gehört nicht in das Bild, das man statt des wirklichen Menschen in seiner Ganzheit liebt und annimmt , mit all seinen Bedürfnissen, die vielleicht von den eigenen abweichen können ?

Keeeeine Ahnung

 

bearbeitet von Nylonfan12345
Geschrieben

Was ist wichtiger ein Klischee zu erfüllen oder seine eigene Lust hin zugeben. Für mich ist es egal wie männlich ich wirke, meine Lust ist mir wichtiger und wer das nicht mag ist der falsche sex Partner. Die Mischung macht den perfekten Mann.😀

tortelino
Geschrieben

ja

Befana
Geschrieben
vor 11 Minuten, schrieb Nylonfan12345:

1: Homophobie seiner-/ihrerseits (Weil das nämlich mit Homo überhaupt nix zu tun hat, und selbst wenn....)

Den Begriff Homophobie solltest Du nochmal googlen, denn nur, weil jemand sagt, es wäre nix für einen selbst, bedeutet das noch lange nicht, dass man ein Problem mit homosexuellen Menschen hätte! Denn Homophobie wäre ein ablehnendes feindlich gesinntes Verhalten homosexuellen Menschen gegenüber!

MDettmold81
Geschrieben

Also ich kenne Schwule,die nicht gefickt werden wollen,nur so mal am Rande erwähnt. Sind die jetzt dann nicht schwul? 😉

Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Minuten, schrieb Befana:

Den Begriff Homophobie solltest Du nochmal googlen, denn nur, weil jemand sagt, es wäre nix für einen selbst, bedeutet das noch lange nicht, dass man ein Problem mit homosexuellen Menschen hätte! Denn Homophobie wäre ein ablehnendes feindlich gesinntes Verhalten homosexuellen Menschen gegenüber!

Meistens kenne ich die Bedeutung der Worte, die ich verwende, lasse mich jedoch immer gern eines Besseren belehren.

Ich bezog mich auf die Homophobie, weil ich sie selber in der Partnerschaft erlebt habe. (Wieeeee, am Po ??? Das mag ich nicht, das ist doch schwul)

In dem folgenden Gespräch stellte sich heraus, dass es sich durchaus um diese Verknüpfung und Homophobie handelte. Deshalb diese Wortwahl :-)

Wenn es eben einfach nix für einen selber ist, ist das doch genau so OK wie etwas, was für einen selber OK ist. Deshalb sagte ich ja, dass nur Sachen toll sind, die für beide toll sind.

Sollte ich mich unklar ausgedrückt haben, so bitte ich darum das zu entschuldigen.

 

LG

bearbeitet von Nylonfan12345
Geschrieben

Für mich hat das nichts mit männlich oder unmännlich zu tun. Es geht dabei doch nur um das Lustempfinden. Ich finde nichts schlimmes daran. Erlebt habe ich es allerdings noch nicht und es steht auch nicht unbedingt auf meiner Wunschliste. Aber, wenn sich mal so eine Situation ergeben sollte, warum nicht. Wäre eine neue Erfahrung und ich hätte auch keine Angst, deswegen als schwul abgestempelt zu werden.

Eins ist aber auch klar, wenn man in einer Beziehung lebt, wäre das schon eine Sache, die mit der Partnerin besprochen werden muss.

×