Jump to content
bimann111111

Bi- Sexualität

Empfohlener Beitrag

bimann111111
Geschrieben

Hallo zusammen,  Oft lese ich in Profilen, meist bei Paaren so um die 40- 50 Jahre alt das bei IHR oder IHM Interesse an Bi besteht.

Ich weiß von mir seit meiner frühesten Jugend das ich es bin. Ich glaube doch das Bi genau wie Schwul sein eine Veranlagung ist.

Kann es wirklich sein das man das Verlangen erst so spät spürt? Oder besteht der Wunsch nach gleichgeschlechtlichem Sex nur deshalb weil Ihr glaubt schon alles andere erlebt zu haben?

  • Gefällt mir 4
suessestern
Geschrieben

ich hatte in meine jugend was mit mann danach 30 jahr nicht aber jetzt wieder aktiv bi denke mehre geht es so

  • Gefällt mir 2
Devotin9
Geschrieben (bearbeitet)
vor 37 Minuten, schrieb bimann111111:

Ich weiß von mir seit meiner frühesten Jugend das ich es bin. Ich glaube doch das Bi genau wie Schwul sein eine Veranlagung ist.

Ich kann es toppen! 

Ich wusste es sogar mit 5!

Mit 13 war es durch die Pubertät sogar so stark ausgeprägt und zu spüren, dass ich mich selbst nicht mehr anlügen konnte a la "das ist doch nur eine Phase", "es kommt mir nur so vor" usw. Von da an, habe ich diese Seite von mir akzeptiert, auch wenn es ungern war, da ich sehr gerne einen klassischen Lebensstil hätte, also Mann + Frau, Familie usw., aber ich bin einfach so, wie ich bin *lach*

 

Es ist leider verbreitet, zu glauben, Homos hätten es sich selbst dazu trainiert, aber nein, es ist einfach da! Von Anfang an!

 

Bei den Anderen, die es später im Leben entdecken...Na ja, das sind in meinen Augen nicht sooo wirklich bisexuell. Es ist Neugier, es ist Spaß daran finden usw.

Oft ist es so, dass die bisexuelle Frau unbedingt einen Mann dabei braucht, um wirklich Spaß an dem Sex zu haben oder andersrum. Oder bisexuelle Männer, die den Sex mit einem anderen Mann unter besonderen Voraussetzungen erst genießen können. 

Das sind  Beispiele von antrainierter Bisexualität...Nur meine Meinung...

bearbeitet von Devotin9
  • Gefällt mir 5
1of12
Geschrieben

Ha ha ich wünschte ich wärs. Meine, muss doch der Hauptgewinn sein. Man kann mit jedem potentiell Spaß haben. Nicht hete, nicht homo- könnte ich es wählen; strict BI wäre meine Wahl. Leider kann man das nicht und leider machen mich nur Frauen heiss.

  • Gefällt mir 1
Mood2squeeze
Geschrieben
vor 22 Minuten, schrieb 1of12:

Ha ha ich wünschte ich wärs. Meine, muss doch der Hauptgewinn sein. Man kann mit jedem potentiell Spaß haben. Nicht hete, nicht homo- könnte ich es wählen; strict BI wäre meine Wahl. Leider kann man das nicht und leider machen mich nur Frauen heiss.

Wobei ein bekannter von mir ein ziemlich ausbalancierter bi-mann ist..und der ist ein ziemliches triebklo..weil er nicht weiß wohin..ihn macht alles an.

Geschrieben

Ich verstehe das eher als Interesse oder Neugierde... Sich ausprobieren wollen... Wobei das sicher auch komplett daneben gehen kann ;-)

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Klar erweitern sich die Möglichkeiten und das finde ich als Fakt auch interessant... Aber dennoch finde ich das zu 100% okay - ne Hete zu sein :-)

mfra
Geschrieben

Ich denke, es hat teilweise auch mit der Gesellschaft zu tun, gleichgeschlechtliche Kontakte waren bis Ende der 1960er Jahre noch eine Straftat. Und bei den 40-50 Jährigen sind die Kinder oft schon aus dem Haus, die Eltern sind oft im Pflegehim oder gestorben und dann kann man sich auch sexuell ausprobieren. Heute ist es vor allem im ländlichen Bereich auch noch schwierig mit Bi- und/oder Homosexualität, die Leute denken da teilweise noch das währe eine Krankheit. Gruß Michael

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

manche Wünsche entwickeln sich im Laufe der Zeit weil man offener, freier und entspannter wird. Gerade wenn man mit Kids etc aus dem gröbsten raus ist kann man derartige Wünsche eher ausleben weil man sich nicht mehr so an die gängigen Normen gebunden fühlt

  • Gefällt mir 4
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb bimann111111:

Hallo zusammen,  Oft lese ich in Profilen, meist bei Paaren so um die 40- 50 Jahre alt das bei IHR oder IHM Interesse an Bi besteht.

Ich weiß von mir seit meiner frühesten Jugend das ich es bin. Ich glaube doch das Bi genau wie Schwul sein eine Veranlagung ist.

Kann es wirklich sein das man das Verlangen erst so spät spürt? Oder besteht der Wunsch nach gleichgeschlechtlichem Sex nur deshalb weil Ihr glaubt schon alles andere erlebt zu haben?

Nein, man spürt es schon immer aber das eingestehen ist schwer.
Vor allem für Männer.
Bisexualität wird bei Frauen ja oftmals noch als toll empfunden und sogar von Männern sehr oft gern gesehen.

Nur um so älter man wird umso weniger Kompromisse im Leben will man eingehen und man wird slebstbewußter, weiß das man Dinge ausleben will .

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Ich habe es auch erst spät "zugelassen".

Bei mir war es reine Neugier.

Ich habe die Neigung nicht seit meiner Jugend oder Kindheit.

Was macht das für einen Unterschied?

Wer es mag, soll sich austoben, wer nicht, auch gut!

Der einzige Vorteil in der Jugend sind straffere Körper und weniger Haare, grins...

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Also bis jetzt kann ich kein Verlangen nach dem gleichen Geschlecht bemerken, denke da wird sich auch nichts ändern. Kann mir auch nicht vorstellen, das der Sex mit einer Frau irgendwann zu langweilig ist, und man plötzlich Bi wird. Was mir hier im Chat aufgefallen ist, es sind doch sehr viele Männer Bi . Wie und was da so geschrieben wird, ob da noch wirklich Interesse an Frauen besteht, bezweifle ich schon ab und zu.

Devotin9
Geschrieben (bearbeitet)
vor 47 Minuten, schrieb winternick:

Nein, man spürt es schon immer aber das eingestehen ist schwer.
Vor allem für Männer.
Bisexualität wird bei Frauen ja oftmals noch als toll empfunden und sogar von Männern sehr oft gern gesehen.
 

Ich weiß nicht, ob das deine eigenen Erfahrungen sind oder deine Beobachtungen. 

Ich kann das aber absolut nicht bestätigen. Um bei Männern gut anzukommen, bin ich nicht bisexuell! Ich biete auch keinem Mann eine Lesbenshow oder Dreier an! Auch keine Lesbengeschichten und wie ich das anstelle usw.

 

Es war verdammt schwer, damit rauszukommen! Die meiste Zeit meines Lebens musste ich meine Bedürfnisse und Sehnsüchte unterdrücken und habe ernsthaft darunter gelitten. Insbesondere in der Kindheit und Jugend muss man sehr aufpassen wegen dem Mobbing. Auch die engsten Freundinnen kommen in dem Altersbereich mit solchen Themen nicht klar. Mögliche Konsequenzen sind dann Distanz und Lästereien.

 

Und jetzt als Erwachsene, wenn man feminin aussieht, wird man vom Umfeld nicht als solche eingestuft und bei Outings nicht erst genommen.

Es ist immer dasselbe in den Konversationen. Man wird gefragt, "Warum hast du keinen Freund?", ich würde gerne darauf antworten, "Ich hätte gerne viel lieber eine feste Freundin" oder besser "Ich will mich gerade nicht festlegen und lerne noch meine Sexualität kennen"...Leider sind solche Aussagen noch nicht gesellschaftsnorm und führen nur zu dummen Fragen mit Halbwissen, denn für sie ist Bisexualität wie ein Kostüm am Karneval. Man zieht es an, hat seinen Spaß damit und zieht es irgendwann wieder aus und es ist vorbei. 

 

Ich behaupte, für beide Geschlechter gibt es Schwierigkeiten, die damit verknüpft sind.

Als bisexuelle Frau bin ich nur müde von Klischeegedanken. 

bearbeitet von Devotin9
  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Also ich wusste es schon seitdem ich denken kann. Und ich bin sehr froh darüber bi zu sein. Meine Auswahl is um ein vielfaches größer. :-)

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Interessante Frage. Ich merkte es, als ich mit einem Paar im Bett war. Er nahm meinen Schwanz in den Mund und nach einer erraten Irritation fand ich es sehr erregend... im zarten Alter von 43 ;)

  • Gefällt mir 2
Sternchen935
Geschrieben

Ja sicher kann das sein. Wie alles im Leben verändert sich im Alter auch der Sex. Der Mensch entwickelt sich ständig weiter. Manchmal auch in die Richtung. Als Kind mochte ich keine Paprika. Heute liebe ich sie...😉😉

  • Gefällt mir 3
Sophie_1980
Geschrieben

Die eigene Sexualität kann sich wandeln mit die Jahre. War bei mir def so.😊🙃 Dazu kommt das wir alle offener damit umgehen, als vor 15 jahren.

  • Gefällt mir 1
fremdehaut1971
Geschrieben

Bei jedem bestimmt anders, einige leben es direkt aus, einige werden im Alter entspannter und einige andere werden noch andere Gründe haben

Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden, schrieb bimann111111:

Hallo zusammen,  Oft lese ich in Profilen, meist bei Paaren so um die 40- 50 Jahre alt das bei IHR oder IHM Interesse an Bi besteht.

Da spielt dann ein bisschen auch wieder der viel diskutierte Grad des Bi-Seins mit rein. Also welches konkrete Verlangen haben diejenigen, dass sie denken, im Profil Bi-Interesse angeben zu wollen. Das ist ja teils sehr unterschiedlich. Aber lassen wir das hier mal außen vor.

vor 3 Stunden, schrieb bimann111111:

Ich weiß von mir seit meiner frühesten Jugend das ich es bin. Ich glaube doch das Bi genau wie Schwul sein eine Veranlagung ist.

Gute Frage ehrlich gesagt. Ist es das tatsächlich? Kann mich jetzt aus dem Stehgreif an nichts erinnern, was diese Frage fundierte beantwortet hätte. Ist das wissenschaftliche auch nur ansatzweise geklärt?

vor 3 Stunden, schrieb bimann111111:

Kann es wirklich sein das man das Verlangen erst so spät spürt?

Aber sicher doch. Und zwar in der Art, dass man es vorher tatsächlich nicht wusste und nicht nur verdrängte, wie hier schon behauptet wurde.

vor 3 Stunden, schrieb bimann111111:

Oder besteht der Wunsch nach gleichgeschlechtlichem Sex nur deshalb weil Ihr glaubt schon alles andere erlebt zu haben?

Nope. Das geht auch, ohne gelangweilt zu sein.

bearbeitet von 321Go
FoldyFlaps
Geschrieben
vor 39 Minuten, schrieb Adson10178:

Interessante Frage. Ich merkte es, als ich mit einem Paar im Bett war. Er nahm meinen Schwanz in den Mund und nach einer erraten Irritation fand ich es sehr erregend... im zarten Alter von 43 ;)

Ungefähr das gleiche hat mir auch schon mal jemand erzählt.
Er wusste es vorher auch nicht, und hat es bei einem 3er entdeckt.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

gibt auch die Theorie des immer mehr Östrogen erzeugende oder beeinhaltene Substanzen in der Nahrung zu finden sind. wegen dieser verweiblichung soll sich das dann entwickeln...

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Bi bin ich seit meiner Jugend Zeit. War Verheiratet aber meine Ex fand das abartig pervers und auch krank. So ging ich heimlich in eine andere Stadt für das Porno Kino . Nach der Trennung ging ein Geistes biltz durch mir. Und habe ich öffentlich gemacht. Warum das unterdrücken ? Ich liebe schwänze und pussy's am liebsten beides Zeit gleich . Wäre meine Ex offen und toleranter damit umgegangen dann hätte ich Das 20 Jahre früher gemacht das " outen "

  • Gefällt mir 4
weiche_haende
Geschrieben

Nicht überall wo bi drauf steht, ist auch bi drin.

  • Gefällt mir 2
Rapunzel-1958
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Stunden, schrieb bimann111111:

Oder besteht der Wunsch nach gleichgeschlechtlichem Sex nur deshalb weil Ihr glaubt schon alles andere erlebt zu haben?

Ich habe den Eindruck, find das sehr merkwürdig :confused:

vor einer Stunde, schrieb 5ain1:

verweiblichung

?? was ich so lese, sind Bi-Kerle eher derb ... aber Dein Beitrag hat was ... omG :scream:

vor 2 Stunden, schrieb Sternchen935:

Wie alles im Leben verändert sich im Alter auch der Sex

Kann ich so nicht bestätigen, ich war schon immer ne experimentierfreudige, kleine Wilde und hatte auch immer pfiffige Spielgefährten - also, groß verändert hat sich da nix. Wohl ist einiges auf die "ne-danke-Liste" gekommen :stuck_out_tongue:

Manchmal denke ich, es gibt Leute, die suchen sich dusselig, sind nie zufrieden - ob man immer alles testen/machen muss?!? Ist man dann der Held vom Erdbeerfeld? Werden deshalb die anderen als verklemmt/prüde beschimpft?!?  Also, ich brauch sowas nicht! :yum: Ich weiß auch ohne Test, wovor ich mich z. B. ekel.

bearbeitet von Raaapunzel
  • Gefällt mir 2
×