Jump to content

Warum gefällt so vielen Frauen 50 Shades of Grey?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Es war ja der literarische Knaller und Kinohit, aber warum hat der Stoff so viele
Weibliche Fans? Stehen sie einfach auf moderne Märchen oder ist da noch etwas
anderes?
Liegt es vielleicht daran, dass der Typ "Mann" und ich meine nicht den Macho immer
mehr verschwindet? Heute sehen wir im Fernsehen Männer in Koch oder Backshows
die flennend vor dem Herd stehen weil die Jury nicht genug Punkte gab. Merkwürdige
Leute mit Bärten gewinnen den Eurovision Song Contest weil sie so tun als wenn sie eine
Frau wären. Typen malen sich an wie Frauen, nennen sich Olivia und sind stolz darauf. Sie werden sogar zum Kultobjekt erklärt. Immer mehr "Boys" wollen "IT-Boys" werden. Das Objekt Mann verkommt immer mehr zum Spielzeug.

Wenn das die Männer unserer Zeit sind, wundert mich der Erfolg von Shades of Grey nicht.
Vom SM Aspekt der Geschichte mal ganz abgesehen denke ich das die Mehrheit der Frauen
immer noch gern einen Mann hat, der Stärke ausstrahlt, ihr das Gefuehl gibt beschützt zu sein und Sie führt. Ich behaupte nicht Frauen brauchen männliche Führung und natürlich gilt das auch nicht für jede.

Ich behaupte eine Vielzahl von Frauen, nämlich die Fans von Shades of Grey, wuenschen sich männliche Führung und das sogar konsequent und straff.

Eure Meinungen?


Geschrieben

weil es ein blöder film ist, haha.


  • Gefällt mir 1
GanzvielRubens
Geschrieben

Na ja hier wird wohl das Klischee des Märchenprinzen auf dem weißen Ross bedient und der vermeindliche "Sm Sex" ist eine Zugabe.
Mit Bdsm hat das in meinen Augen eher wenig zu tun!

Aber jeder nach sinem Gusto

FEE


Geschrieben

Sicher, es ist ein Märchen. Mehr nicht.


FKöln
Geschrieben

Mal abgesehen davon, dass die Qualität der Werke eher *gähn* ist und dass es dabei um das klassische "Mauerblümchen wird von weltgewandtem Traumtyp erweckt"-Prinzip geht:

Weil sich die ein oder andere wünscht, aus ihrer gewohnten Rolle auszubrechen und etwas "Dreckiges" zu machen. Sie wollen die Langeweile, die sie sich angeeignet haben oder die ihnen durch die Gesellschaft aufgedrängt wird, einfach mal vergessen und wünschen sich, den Mut dazu aufzubringen.

Und jetzt noch etwas, für das man mich wahrscheinlich steinigen wird: Manch eine möchte sicher auch in das klassische Rollenbild passen, das, das einer Frau einen starken Mann an die Seite stellt, der sich um sie kümmert, sich ihrer annimmt und ihr den Freiraum gibt, nicht in das moderne Bild passen zu müssen, sondern auch mal ihre eigene Verletzlichkeit ausleben zu können.

Natürlich wird jetzt die ein oder andere den Kopf schütteln, aber: Erstens habe ich geschrieben "Manch eine" und nicht "Alle". Zweitens erkennen viele, dass ihre "Ich bin stark, eine Powerfrau, mein Schutzpanzer ist undurchdringbar"-Fassade eben nur eine Fassade ist, die man nach außen zeigt, um das Innere zu schützen.


Sankt_Chris
Geschrieben

@FKöln..

ich denke Du hast es mit dem "was dreckiges machen" schon sehr gut erfasst.

Der Film wird als was anrüchiges von den Medien dargestellt. Allerdings in der Form, dass es dabei sehr wohl um eine Liebesgeschichte geht...
Also so eine Art Kreuzung von Groschenroman und Einkaufsheft von Beate Uhse /abteilung SM....
Sorry.. Die US Medien sprechen im übrigen von "Mom-Porn"

Aber das Phänomän ist eigentlich nichts Neues.. man sollte sich mal einen Taglang in einen Sexshop stellen, als "heimlicher Beobachter" welcher große Dildos oder einen SM Ecke hat. An hand des kicherns der Gäste, vielfach weiblicher Natur, meist nie allein, kann man sehr wohl erkennen, welche Dame sich gerade Lustig über einen Artikel macht, welchen Sie am liebsten gleich kaufen und ausprobieren wollen würden.

Für den Mann vielfach zu seichte Erotik.. tiels auch unverständlich!

Gruss
Chris


FKöln
Geschrieben

Für den Mann vielfach zu seichte Erotik.. tiels auch unverständlich!



Und für denjenigen, der sich mit BDSM beschäftigt, in etwa so aufregend wie der ZDF-Fernsehgarten. Einige grundsätzliche Ansätze sind ja vorhanden, man merkt, dass die Autorin sich vorher schlau gemacht hat, aber der Großteil ist einschläfernd und fernab aller Realität.

Die einen nennen es "Mom-Porn", für mich ist das "Disney-Porn". Schöne Bilder, alles Aiti-Taiti, hach, sie bekommen sich, und das war's auch schon.

Der Film ist ganz nett, ich kann auch verstehen, dass ihn viele gut finden, aber er geht für mich halt nicht über das Nettsein hinaus. Die Geschmäcker sind nun mal verschieden - zum Glück.


Geschrieben

Hatten es schon mal geschrieben: Das ist eben romatisch, weil der Typ ein Millionär ist. Würde er in einem Wohnwagen hausen und arbeitslos sein, dann hätten die eine "Criminal Minds" Folge gedreht.


Geschrieben

hier ist eine Frau, der es gar nicht gefallen hat

langweilig


Soul2Keep
Geschrieben

kann mich dem nur anschließen.

die gesellschaft fordert immer mehr weichgespühlte männer.
dieses buch interessiert dies eben nicht, würzt dies mit dem traumprinzen mit einer liebe die nicht sein darf, der sich nimmt was er will und verlegt die bett-szenen eben in sein spielzimmer.
damit klar wird wie weit sie sich da ausliefert wird der vertrag rezitiert.
also als reines mittel zum zweck.

wäre das otto meyer aus essen, auf der suche nach einer spielpartnerin würde das keinen interessieren.


Geschrieben

ich hab sie gelesen.
alle 3 teile.
(weil ich eine leseratte bin und jede novität verschlingen muss.)

teil 1: nett und spannend. 2 tage, fertig.
teil 2: puuuuh. mühsam. 9 tage, fertig. (endlich.)
teil 3: wenn man sich die ersten 2 angetan hat, ist es nur konsequent, es ganz durchzudrücken. 24 tage, fertig. (so viel geschlafen habe ich die jahre zuvor nie neben meinem ebook.)

ich hoffe auf teil 4, wo sie ihn in den arsch tritt und sich schnellstens scheiden lässt von dem elenden langeweiler, zu dem er mutiert ist.

keine ahnung, warum der scheiss so populär geworden ist. die spielchen hab ich schon vor 24 jahren ausprobiert und das ganz ohne kabelbinder aus dem bauhaus.
wahrscheinlich sind viele frauen viel unwissender, als uns lieb ist.

mein wort zum sonntag. amen.


Geschrieben

meine Güte, nu weils ihnen einfach gefällt...

Dieter Bohlen finden auch viele toll, obwohl ich den scheiße finde... is halt so...

und immer diese Profis hier, die ja viel besser wissen, wie das Fesseln usw. funktioniert...

jaaaaa, wir wissen Bescheid... ihr könnt das alles ganz toll... aber der Film hat halt etwas angesprochen, das Frauen gefällt... und nu?

Warum gefällt Menschen Pretty Woman... ? Das ist doch auch nur eine Illusion... aber jeder soll das schauen, was ihm gefällt...

aber immer dieses ich bin intellektuell sowas von überlegen... und was BDSM angeht sowieso... das find ich vieeeeeel langweiliger....

btw... ich hab weder Film gesehen noch die Bücher gelesen...


Geschrieben


btw... ich hab weder Film gesehen noch die Bücher gelesen...


ich auch nicht. von dem 1. teil eine leseprobe und ein paar kritiken gelesen, danach wusste ich, dass das unterirdischer schund ist. mir tun immer nur die bæume leid bei dieser papierverschwendung.

aber es scheint unterhaltsam zu sein fuer einige leute...so what ?

irgendeine sehnsucht wird es schon bedienen, sonst wære es nicht so ein ( gehypter ) hit.

und dass einige mænner hier sowieso die superchecker sind und alles immer besser wissen, ist ja auch irgendwie...unterhaltsam

ich glaube by the way nicht, dass die frauen, die "shades of grey " gut finden, nun die straffe strenge fuehrung eines mannes benøtigen. wie oben schon gesagt wurde...ein mærchen. fuehren darf der millionar. beim kleinen mann von nebenan sieht die sacher sicher ganz anders aus. da wirken diese " fuehrungsansprueche " immer etwas bizarr, bzw NOCH bizarrer


K_Blomquist
Geschrieben

Dieser "Hype" ist völlig an mir vorbeigegangen. Habe offensichtlich nicht viel verpaßt. Sowas zu verfilmen kann nur in die Hose gehen, weil er an den Kopfkinos der Mehrheit vorbeigehen muß.


Geschrieben

Aus dem gleichen Grund aus dem die BILD zur meistgelesenen Zeitung wurde oder RTL und Co. so viele Zuschauer. Seichte Unterhaltung zieht nun einmal. Und das ist ja auch nicht verwerflich. Wenn's dann noch vermeintliche Tabus anspricht umso besser. Aus dem gleichen Grund war doch "Sex and the City" auch so ein Hit. Dass der Schmarrn bei den prüden Amis so ankommt liegt ohnehin auf der Hand. Warum er in Europa rund 60 Jahre nach der "Geschichte der O" solche Wellen schlägt kann wohl nur mit einem beschädigten kulturellen Langzeitgedächnis erklärt werden.



keine ahnung, warum der scheiss so populär geworden ist. die spielchen hab ich schon vor 24 jahren ausprobiert und das ganz ohne kabelbinder aus dem bauhaus.



Soso, bereits mit 11 Jahren hast Du diese Spielchen ausprobiert. Beachtlich, scheinst eine spannende Kindheit gehabt zu haben.


Geschrieben

Warum er in Europa rund 60 Jahre nach der "Geschichte der O" solche Wellen schlägt kann wohl nur mit einem beschädigten kulturellen Langzeitgedächnis erklärt werden.



mal abgesehen davon, dass unser kulturelles langzeitgedæchtnis tatsæchlich beschædigt ist, liegt es wohl vor allem daran, dass die geschichte der o nicht gerade zur mainstreamlektuere gehørt(e), ebensowenig wie die bekenntnisse eines gewissen marquis .

shades of grey ist sowas wie harry potter fuer erwachsene. also was das literarische niveau anbelangt. ( wobei ich die geschichte der o auch ziemlich schlecht finde )


Geschrieben

(...) liegt es wohl vor allem daran, dass die geschichte der o nicht gerade zur mainstreamlektuere gehørt(e), ebensowenig wie die bekenntnisse eines gewissen marquis .

shades of grey ist sowas wie harry potter fuer erwachsene. also was das literarische niveau anbelangt. (...)



Über die literarischen Qualitäten kann ich nichts sagen, den Marquis habe ich zwar mal gelesen, nie aber O, Emmanuelle oder nun ihre Nachfahren Miss Steele und Mr. Grey. Den Harry fand ich anfangs niedlich, habe meiner damaligen Partnerin die Bücher vorgelesen.

Bezüglich des Mainstreams. Dies ist ja alles eine Frage der Definition. Würde aber mal behaupten, dass auch die O damals einiges an Wellen geschlagen hat. Nur lässt sich der Buchmarkt der 50er eben nicht mit heutigen Konsumgewohnheiten vergleichen. Wenn ich aber mal den Box-Office Erfolg der Verfilmungen von O und Emmanuelle in den 70ern nachschlage, dann liegen die jeweils über 100 Millionen Dollar. Angesichts völlig anderer Vertriebsstrukturen, Kopienzahlen und Ticketpreise aber ein eindeutig mehr als ordentlicher Wert.

Auch weiß jeder Mensch jenseits der 40 mit intaktem Langzeitgedächnis mit den Namen etwas anzufangen. Ob dies in ein paar Jahrzehnten bei "Shades of Grey" ebenfalls der Fall sein wird bleibt abzuwarten.


Geschrieben

wenn ich es richtig verstanden hab soll er ja sie "behandelt" haben, während sie ja so ne studentin ist.
psychologisch gesehen macht das aber keinen sinn da er ja schon erfolgreich ist.
erfolgreiche männer suchen niemanden an dem sie experimentieren können sondern suchen eine domina zum ausgleich


Yashio
Geschrieben

Es ist eben die typische Romanze, die eigentlich von der Story nicht weit von Pretty Women weg ist. Bei Disney läuft das unter Prinzessin findet ihren Traum. Das gelegentliche Andeuten von BDSM lenkt doch nur davon ab, dass die Geschichte eine Neufassung einer alten Wunschvorstellung ist. Die kleine Prinzessin findet den reichen Prinzen


Geschrieben (bearbeitet)

Ich finde ja immer wieder lustig, wenn Männer antworten, wie die Frauen ticken ...


bearbeitet von unfrankiert
Geschrieben

hatte mir überlegt ob ich ihn mir ansehen soll... aber es hiess, es wäre absolut nichts für mich ich würde es sicher bereuen. naja wenns so heisst wird was dran sein.


Nixe_HRO
Geschrieben

Hab das Buch mal angelesen. Nach den ersten 50 Seiten hatte ich die Nase voll. Weder die Charaktere noch die Story fand ich irgendwie interessant.

Warum das Buch oder das Thema BDSM dennoch so viele anspricht? Ich kann da auch nur spekulieren ... aber vielleicht gibt es einen Zusammenhang zur allgemeinen Verflachung sexueller Beziehungen. Sei es die langjährige Ehe, in der man sich im Bett auf den kleinsten gemeinsamen Nenner geeinigt hat - oder dieser ganze oberflächliche casual sex - man fühlt irgendwie, dass da etwas fehlt. Und versucht dann, diese Lücke irgendwie zu füllen. Extremere Spielarten sind da die am leichtesten zu erlangende Option ... oder eben wenigstens Geschichten darüber.

Die wenigsten von uns glauben ja noch daran, dass man lediglich die richtigen 3 Haselnüsse und einen verlorenen Schuh braucht, um happy ever after zu werden. Stattdessen glaubt man jetzt eben an die Wunderwirkung der richtigen Peitschen ... Dieselbe Sehnsucht, neues Märchen.


Watches
Geschrieben (bearbeitet)

Die Vorliebe für diesen Film ist zumindest ein sehr guter Indikator für pseudo-emanzipierte, neumoderne Flittchen oder solche, die es gern wären.

Ich nehme per se keine Frau ernst, die diesen Scheissdreck toll findet.

PS: Wenn eine Frau sagt "ich steh auf Schmerzen hihi", bitte, könnt ihr haben. Wenn ihr dann aber nachher flennt, bin ich sicher nicht zu verurteilen.


bearbeitet von Watches
SilentHill_
Geschrieben

. Stattdessen glaubt man jetzt eben an die Wunderwirkung der richtigen Peitschen ... Dieselbe Sehnsucht, neues Märchen.


Die Erkenntnis käme in dem Moment, indem man den
Zug der Peitsche spürt.

Viele Shades of Grey Verrückte würden erwachen, dass es dazu auch eine Neigung braucht, die nicht mit einen Film kommen kann . Oder doch?


×