Jump to content
chica1984

die ausrede alkohol!!!

Empfohlener Beitrag

chica1984
Geschrieben

würde gerne mal wissen wie ihr es seht...

jeder von euch kennt sicher die aussage "das lag am alkohol"oder so ähnlich...

findet ihr auch das man unter alkohol dinge macht die man nüchtern vielleicht in diesem moment nicht tun würde?

ich bin zb der meinung das alkohol vielleicht die stimmung lockert...aber ich könnte von mir zb behaupten das ich trotz alkohol konsum immer weis was ich tue und wie weit ich gehen würde in diesem moment.



lg,chica


Geschrieben (bearbeitet)

ich würd mal behaupten dass das Verhältnis Menge zu Mensch, der die Menge verträgt überschritten werden muss

mich bekommt man von einem Glas Alkohol zum Lachflash - der ist dann auch nich mehr feierlich ^^


andere können 3 Bier kippen und es tut sich gar nichts...

an sich schaltet zuviel Alkohol halt einige Kontrollzentren im Gehirn aus - von daher kann es schon passieren, dass Menschen nunmal Dinge tun, die sie nüchtern maximal denken


"Schuld" ist in meinen Augen jedoch nicht der Alkohol sondern das Trinkverhalten des Menschen...

so sehe ich das


liebe Grüße

das grüne Erbsentier

Edit des männlichen Sola : Aus meiner jugendlichen Vergangenheit kann ich sagen...wenn man betrunken ist tut man definitiv Dinge die man nüchtern nicht getan hätte.
Wenn man am nächsten Tag nicht weiß was an dem Abend ab einem bestimmtem Zeitpunkt passiert ist, kann man ganz sicher auch zu diesem Zeitpunkt nicht kontrollieren was man tut


bearbeitet von Solanaceae
x11880x
Geschrieben

Leider wissen einige Zeitgenossen nicht, wann sie aufhören müssen zu trinken. Etwas Alkohol hebt und lockert die Stimmung. Zuviel läßt sie kippen und oft entgleisen.
Da ich keinen Alkohol trinke, bekomme ich auf Feiern oft mit wie bei einigen Leuten die Stimmung kippt. Es gibt so ein paar Grundarten wie Mann oder auch Frau auf Alk reagiert. Lachflash, wie die kleine Erbse sie bekommt *knuddel* sind da noch das harmloseste. Gewalt und Agression gehen da mal garnicht.

Aber ich glaube chica du hast diesen Beitrag ins Leben gerufen, weil es dir noch um etwas anderes geht. Vielleicht etwas, was du persönlich erlebt hast?
Viele Menschen versuchen den Alk als schuldigen dar zu stellen, wenn sie sich einem groben Fehlverhalten gegenüber sehen.
Alk kann eine Sucht sein und jede Sucht hat seine Geschichte.

LG paul


Geschrieben

.....nüchtern hätte ich als jugendlicher nie an einen elektrozaun gepinkelt......die schamhaare standen drei tage später noch steil
grüße TomTom


chica1984
Geschrieben

naja im jungend alter könnte ich das ja noch verstehen,dinge zu tun und so viel zu trinken das man schon nichts mehr mitbekommt...

aber ich könnte niemals etwas tun und es dann durch und durch auf den alkohol schieben nur weil ich an dem abend getrunken habe und nit zu dem stehen will was den abend über lief...auf diese ausrede finde ich ziehen sich schon einige zurück wenn ihnen am nächsten tag alles nochmal so durch den kopf geht...

oder den satz sich jemanden schön getrunken zu haben finde ich irgendwie auch bescheuert...

ich mein wenn ich jemanden mag ,mag ich ihn und wenn nit dann nit,dann aber auch nit mehr nur weil ich ihn an nem abend wieder sehe wo ich getrunken habe ...


SamenStau_total
Geschrieben



...haben die Hosen aber trotzdem!!!


Geschrieben

@chica alkohol betäubt oder vernebelt die sinne - bei einem mehr - beim anderen weniger


ich kann mir das auch nich vorstellen einen totalen filmriss zu haben

allerdings kenne ich das "schönsaufen" auch (und das als frau ^^) meine affäre damals hätte ich definitiv NICHT ohne alkohol näher kennengelernt (auf deutsch gepoppt)

alkoholgenuss macht leichtsinnig und frei...

irgendwie sehe ich wenn ich getrunken hab so einiges lockerer - dann stören auch die pickel auf der nase nimmer oder die tennissocken im bett...


und im krassesten fall ist wie meine lieblingsauskunft schon gesagt hat eine sucht dahinter - eine sucht ist eine krankheit - die lässt sich, wie so viele andere psychiatrische erkrankungen - nicht so gern kontrollieren


liebe grüße

die kleine erbse die genau JETZT ins bett geht

btw. menschen die die geschehnisse auf den alkohol schieben, meinen häufig ihr verhalten - nämlich dass sie sich ärgern, an dem abend zuviel gesoffen zu haben - mehr steht da nicht hinter


Geschrieben

Klar mache auch ich Dinge oder sage Sachen wenn ich Alkohol getrunken habe, die ich nüchtern nicht so machen oder sagen würde

Aber es war noch nie so (und wird auch nicht so sein), dass ich dann nicht mehr Herr meiner Sinne bin. Man sollte wissen wieviel man verträgt und wissen wann Schluss ist, sonst wirds für sich selber und Andere blöd und peinlich!


Geschrieben

also ich finde es wird meist blos als Ausrede benützt mehr nicht. denn wer sich ins koma säuft kann eigentlich auch keinen sex mehr machen, oder? weil normal lockert es die Stimmung aber das Hirn ausschalten tut der alk nicht. es sei denn der mensch hat keins. Zumal viele oder einige sich ja angeblich mut antrinken um frau überhaupt anzusprechen.


Geschrieben



Ja, Alkohol enthemmt. Letzt endlich ist ja auch die Aufgabe vom Alkohol. Hebt die Stimmung, macht mutig, oder lustig kann jedoch auch negative Gefühle fördern bis hin zur Aggressivität.

Wie der Alkohol bei dem Konsumenten wirkt, hängt nicht nur von der Menge und Tagesform ab, sondern auch vom Charakter des Menschen. Völlige Saufentgleisungen sollte man wirklich unter dem Aspekt des "Kontrollverlustes" betrachten.
Sehr häufig sind es die Männer die ein hohes Gewaltpotenzial zeigen. Tja und Frauen können wirklich willenlos werden.

Ich bin der Meinung, das die ONS in Verbindung mit Alkohol nie eine Saufentgleisungen sind. Wenn der Alkoholpegel so hoch wäre, könnte man kein ONS mehr durchführen.
Immer wieder hört man, ich habe halt zu viel Alkohol getrunken und deshalb bin ich fremd gegangen. Der Alkohol hat jemanden mutig gemacht, ja.........
jedoch das aussetzten vom Denken (richtig/falsch) ist für mich eher der Faktor "Geilheit"






Engelschen_72
Geschrieben

Ich bin jetzt eine alte Frau und hatte zweimal in meinem Leben einen richtigen Vollrausch , mit " fehlen " einiger Stunden am nächsten Tag .

Bedingt durch die Tatsache , daß ich familiär mit einem Alkoholiker zu tun habe/hatte , bin ich seit jeher dem Thema Alkohol abgeneigt .
Ich trinke gern mal ein Gläschen Wein zuhause ( die gekaufte Flasche Wein steht seit fast 3 Monaten rum ) , abends in der Kneipe ein Colabier , aber ich weiß definitiv , wo meine Grenzen der Verträglichkeit sind .
Ich vertrag auch nicht wirklich viel an Alkohol und bei mir äussert sich es dadurch , daß ich dann ziemlich lustig werde , mehr quassel wie ich es eh schon tue und dann irgendwann einfach nur noch pennen will .
Ich bin kein aggressiver Mensch und Alkohol lässt mich auch nicht zu solch einem werden .

Leider hab ich in den letzten Jahren immer wieder beobachtet , wie Menschen sich durch Alkohol verändern , daß viele aggressiv werden , was mich total abschreckt .

Alkohohl , ab und an und in kleinen Mengen , ich kenne mich und meinen Körper , meine Reaktionen .
Und um " lustig " zu sein ( weswegen ja viele Alk trinken ) brauch ich keinen Suff , isch bin auch so lustisch .


SexyAusMarzipan
Geschrieben

also ich weiß, aus eigener erfahrung, das ich mit alkohol schneller fremden gegenüber locker werde, manchmal auch schon dinge getan habe die ich nüchtern zu diesem zeitpunkt nicht getan hätte.
nicht das du jetzt denkst wegen reue, nein, einfach weil die hemmungen weg waren.
man traut sich andere dinge zu, die bestimmt schon im inneren schlummerten.

auch der lustfaktor ist erheblich schneller auf dem höhepunkt.

nur das richtige maß bei sich sollte man kennen.


mir ist es in meinem leben bis lang einmal passiert, das ich, obwohl ich nichtmal viel getrunken hatte, einen kompletten filmriss hatte.


bis zum langsamen herunterschieben der hemdchenträger kann ich mich erinnern,
danach ist alles weg.


und ich finde das sogar schade,
aber warscheinlich werde ich niemehr herrausfinden was mir da entgangen ist,
oder nicht (aber ich glaube schon).


derzeit stört mich das aber nicht es nicht zu wissen.
aber manchmal spielt uns der alkohol schon echte streiche.

wollte damit sagen das es wie alles schnell benutzt werden kann aber nicht immer eine faule ausrede sein muss.
oft für mancheinen sogar ein glücksfall.


die sexy


rolliman
Geschrieben

der eine verträgt wenig und hat schneller einen aussetzer der andere weiß immer was er getan hat...was auch peinlich sein kann wenn man immer alles noch weiß...da hat man dann keine ausrede ....


Geschrieben

Nö is keine Ausrede ich hab früher auch Dinge getan die ich ohne Alk nicht getan hätte *gg* aber das ist auch der Grund warum ich heutzutage fast gen 0 trinke. Sehr sehr selten mal. Ich mag Alkohol jeglicher Ausführung nicht und deshalb trinke ich eh nur um mich anzutüdern *gg* das wiederrum hat im Zweifelsfall negative Konsequenzen, deshalb verzichte ich (fast) ganz.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

...da hat man dann keine ausrede ....





dat weiß doch außer dir keiner.

ich habe se so verstanden das es oft als ausrede benutzt wird obwohl der jenige oder diejenige genau weiß was sie taten auch in dem augenblick.


die sexy


Geschrieben

oder man kauft sich ganz teuren edlen Alkohol den man dann mit ganz viel Bedacht trinkt

mag sein dass so mancher die Beerenweine "billig" findet... ich muss sagen 14 Eurosen für eine Flasche Tannenmet ist schon nicht mal eben dahingelegt


wir genießen unsere Beerenweine über eine Woche lang (dann schmecken die eh am Besten)

damit kann man sich unmöglich "besaufen" (ich schaff das ja mit nem Glas, dass sich plötzlich der Tisch nach oben dreht )


die kleine erbse, die vom Massensaufen sowieso nix hält


Geschrieben

Mal aus der Sicht eines Anti-Alkoholikers:

Ich finde, die Ausrede Alkohol zieht nur in den seltensten Fällen. Natürlich sorgt er dafür, dass die Menschen sich verändern. Der eine wird schweigsam, der andere geht aus sich heraus. Der eine wird lustig, der andere aggressiv. Ich habe in meinem Bekanntenkreis schon oft beobachtet, dass mir Menschen, die ich eingentlich für sympathisch hielt, plötzlich unglaublich auf den Wecker gegangen sind, weil sie durch den Alk enthemmt wurden und Dinge getan haben, die sie sonst nie getan hätten.
Dennoch...irgendwelche Entgleisungen auf den Alkohol zu schieben, ist einfach nur billig. Wenn einer sich so zunagelt, dass er fast ins Delirium fällt und den absoluten Filmriss hat, dann kann man die Aurede gelten lassen. Ansonsten gilt das alte Sprichwort:

Kinder und Betrunkene sagen immer die Wahrheit. oder anders
Nur der Betrunkene zeigt sein wahres Gesicht.

Der Mac


Engelschen_72
Geschrieben

oder

damit kann man sich unmöglich "besaufen" (ich schaff das ja mit nem Glas, dass sich plötzlich der Tisch nach oben dreht )



DAS kommt mir bekannt vor *lacht* .
Ich liebe Eiswein und Beerenauslese *jami* , ab und an .
Merke aber schon nach einem Gläschen , daß sich der Tisch dreht und ich alles lustig finde .
Der Punkt , wo Schluss ist für mich .

Ich habe in meinem Bekanntenkreis schon oft beobachtet, dass mir Menschen, die ich eingentlich für sympathisch hielt, plötzlich unglaublich auf den Wecker gegangen sind, weil sie durch den Alk enthemmt wurden und Dinge getan haben, die sie sonst nie getan hätten.
Der Mac



Das ist der Punkt , der mich so erschreckt .
Wie oft hab ich das im Bekanntenkreis mitbekommen . Grade die , die mir symphatisch sind , waren dann auf einmal unglaublich nervig , anstrengend und teilweise echt daneben .
Oder Menschen , die unter Alkoholeinfluss dann beleidigend werden , zum Teil allerunterste Schublade .
Da zählt für mich kein " Sorry , ich hatte getrunken " .


Pumakaetzchen
Geschrieben

Ich trinke sehr, sehr selten Alkohol, war in meinem Leben 2x blau, einmal mit einem heftigen Kater. Da war meine Bowle einfach zu süffig.

Alkohol bewirkt bei mir 2 Dinge: Entweder werde ich anlehnungsbedürftig oder ich krieg meinen Moralischen und sitze dann heulend in der Ecke. Ist beides nicht so prickelnd.

Ab und zu mal ein Glas Rotwein oder ein Weizenbier, dann ist es gut. Ich hab bei meinem Mann erlebt, wie aggressiv ihn Alkohol machte. Wenn er getrunken hatte, konnte ich davon ausgehen, dass er mich wegen der kleinsten Kleinigkeit geschlagen hat. Das ist Gottseidank Vergangenheit. Diese Aggressivität ist weg. Hab ihm aber auch klipp und klar gesagt, dass ich sofort weg bin, wenn er mich noch einmal schlägt.


CasHannover
Geschrieben (bearbeitet)

Ich sach mal so:

Durch Alkohol werde ich lockerer und rede viel gerner ().

Es ist allerdings auch schon vorgekommen, dass ich im Suff Dinge getan habe, zu denen ich mich nüchtern nicht getraut hätte (Dran gedacht jedoch schon).

Z.B. dass ich jemanden im Suffkopp mal ordentlich die Meinung gegeigt habe, was ich im "normalen" Zustand sonst immer in mich reinfraß.

Unter Alkohol werde ich meist noch nachdenklicher als sonst...oftmals im traurigen Sinne. Verlorene Liebe, Falsche Freunde....Alltagsprobleme...all sowas beschäftigt mich dann noch mehr. Im Hintergrund spielt dann Musik, die meine Gedanken noch weiter verstärkt und irgendwann...ja irgendwann wach ich auf, und hab'n tierischen Kater.

Es ist auch manchmal so gekommen, dass ich am nächsten Morgen dachte "Scheisse, was haste nun wieder angestellt"...Ich meine, mir war bewusst was ich tat...aber im nüchternen Kopp wird es einem erst richtig bewusst. (Edit: Was'n datt für'n Satz Herr S. ??? )

Dies allerdings meist, wenn ich irgendwelche SMS verschickt habe und die hinterher zwar nicht unbedingt bereue...aber halt auch über die daraus resultierenden Konsequenzen bewusst bin

Aggressiv wurde ich im Rausch auch schon...allerdings achte ich darauf, dass eigentlich nur ich oder mein Hab und Gut drunter leiden. Nicht nur einmal fand ich am nächsten morgen zerschmissene Bierflaschen oder kaputte Schranktüren vor

Ganz schlimm war meine Phase, wo ich mich selbst am nächsten Morgen in einem schlechten, äusserlichen Zustand vorfand.

Anderen Menschen tue ich nix an. Klar, wenn mich wer blöde anpisst oder viel mehr attackiert dann wehre ich mich und es gibt was auffe Mappe. Ich bin aber kein Mensch, der von sich aus jemanden angreift.

Alk und ziemlich viele andere Drogen wie Koks und was sich vor allem die Jugend massenhaft reinpfeift macht aus diesen Menschen noch gewaltätigere Menschen.

Wer es nicht ab kann und vor allen Dingen dann anderen Menschen was antut...sollte sich auch nix reinknallen.

Auch schlage ich im Streit unter Alkoholeinfluss nicht meine Frau (welche auch immer ). Eine Ex hat mir mal ab und zu auffe Fresse gekloppt oder mir inne Klötze getreten. Bei aller Emanzipation, aber mehr als sie zurück zu drücken und aus meiner Wohnung zu schmeissen gibbet bei mir nicht

Außerdem habe ich mir angewöhnt alleine eher selten zu trinken. Macht mir keinen Spass. Wenn ich trinke, will ich Spass haben...mit anderen Menschen. Klar, auch Frust ablassen (nicht tätlich - es sei denn aufm Konzi beim Pogo !) oder Leid klagen...

Allerdings bin ich heilfroh, dass ich nicht mehr dieses Langeweile-Saufen von Tag zu Tag mache wie damals noch.


Und die Ausreden ála Fremdpoppen unter Alkoholeinfluss finde ich mehr als billig und arm.


Ich sabbel heut' wieder zu viel, wa ?!


bearbeitet von CasHannover
ohne-limitsDWT
Geschrieben

ich bin zb der meinung das alkohol vielleicht die stimmung lockert...aber ich könnte von mir zb behaupten das ich trotz alkohol konsum immer weis was ich tue und wie weit ich gehen würde in diesem moment.


Ne, ist schon klar.
Dieser überheblichen und selbst überschätzenden Meinung war zu meiner trinkenden Zeit auch.

Fakt ist, dass Alkohol zu Veränderungen führt, die bei jedem anders auftreten können.
Diese Veränderungen bekommt der Betroffene nicht mit.
Fakt ist auch, dass viele angetrunkenen oder betrunkene Personen Dinge machen, die sie im nüchternen Zustand nie machen würden.

Natürlich kann man dem Alkohol und dessen Wirkung die Schuld an einem Geschehen geben. Ist doch praktisch und einfach.
Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass niemand zum Trinken gezwungen hat. Es ist die eigene Entscheidung gewesen, und somit liegt die Ursache immer bei einem selber.

Fazit: Wer einer Substanz die Schuld an einem Geschehen gibt, lügt sich und andere an und erkennt nicht die eigentliche Ursache.


Geschrieben

Alkohol lässt Hemmungen kleiner werden. Jo, dem würde ich so zustimmen. Aber Alkohol weckt meines Erachtens keine Bedürfnisse.
Das heisst, wenn man Alkohol als Entschuldigung benutzt, ist das irgendwie albern. Man tut im akoholisierten Zustand dann eh nur das, was man vorher auch tun wollte. (Nur, daß man sich das halt nicht getraut hat.)


SexyAusMarzipan
Geschrieben

DAS kommt mir bekannt vor *lacht* .
Ich liebe Eiswein und Beerenauslese *jami* , ab und an .





hab noch einige flaschen aus meiner damaligen sammlung anzubieten,
teilweise 20 jahre alt oder limitierte editionen.
bei interesse gerne pn.


die sexy


Geschrieben

Klar, Alkohol enthemmt. Betrunkene zeigen dann oft einige Charakterzüge, die sonst unter dem Deckel der Selbstbeherrschung bleiben.

Aber nicht alles davon ist wirklich echt, manchmal brechen Dinge heraus, die im nüchternen Menschen nicht da sind. Zum Beispiel kann Alk als Depressivum wirken.

  • </p><p>
  • Sorgen kann man nicht ertränken. Sorgen können schwimmen.
  • Was man wirklich in Alkohol auflösen kann, sind Führerscheine.
TheCuriosity
Geschrieben




Also bevor ich etwas mach wofür ich mich am nächsten Tag entschuldigen muss... muss ich immer

Und da das auf den immer so kalt und einsam ist, hör ich einfach rechtzeitig auf


Wenn ein erwachsener Mensch weiß wie er unter Alkohol reagiert und trotzdem seine Grenzen nicht anerkennt, dann zählt das auch nicht als Ausrede!!



×