Jump to content

Die Pille für den Mann ...

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

... die es eigentlich schon geben sollte und noch immer nicht gibt hat ein Problem:

Sie würde zum Kontrollverlust der Fruchtbarkeit der Frau führen, meint ein Abtreibungsarzt in einem Artikel im Netz. Nun meine Frage: Ist das wirklich so schlimm für die Frauen, wenn sie darüber keine Kontrolle mehr hätten, da doch viele vor allem ältere Frauen, deren Familienplanung schon abgeschlossen ist, für die männliche Verhütung sind, da sie sie selbst satt haben?

Für den Mann gibts dabei nur eine Möglichkeit des Schummelns, wenn er unbedingt ein Kind zeugen möchte: Ihr zu sagen, daß man sterilisiert sei. Bzw. den anderen Fall, zu sagen, daß man nicht sterilisiert ist, in Wahrheit jedoch tatsächlich sterilisiert zu sein. Rückgängig machen kann man das allerdings nicht so leicht wie bei einer Pille, wobei die Erfolgsaussichten in den ersten 5 Jahren nach der Vasektomie doch bei 80 Prozent liegen soll - aber nur, wenn das nötige Kleingeld vorhanden ist (aber das braucht der Mann ja sowieso, wenn er ein Kind will). Alternativ kann man auch vor der Vasektomie Sperma einfrieren lassen.


TheCuriosity
Geschrieben




Vorsicht, Streitthema!!!


Kontrollverlust in dem Sinne, das Frau, wenn Mann die Pille vergisst, entweder eine Abtreibung durchführen lassen muss, oder aber ein Kind groß ziehen. Also ich würd mich dabei auf keinen Mann verlassen!




Geschrieben


Also ich würd mich dabei auf keinen Mann verlassen!



Gut, daß das die Männer tun. Gelle? Gut, daß die meisten noch(?) die rosa Brille auf haben.

Die tragen zwar kein Kind aus und können auch keins abtreiben lassen, müssen dann aber gut zwei Dekaden, Monat für Monat, das Geld herbei schaffen. Und das herbeischaffen des Geldes wird immer schwieriger.


Geschrieben

Ich auch nicht.
In sehr vielen Fällen bleibt ja die Aufzucht des Nachwuchses an den Frauen hängen,egal wer ihn gewollt hat.


TheCuriosity
Geschrieben




Dann benutz ein Gummi oder lass schnibbeln



Geschrieben

Ich meinte ja, ich würde mich da auch nicht auf einen Mann verlassen.

Lichtzeichner, die Zahl derer die nicht einmal finanziell für ihre Kinder aufkommen geschweige sich denn um sie zu kümmern ,ist höher als die der pflichtbewussten Männer.


Pumakaetzchen
Geschrieben

Ich würde mich diesbezüglich auch nicht auf einen Mann verlassen. Abgesehen davon, ist die Sterilisation beim Mann ambulant und unproblematisch durchzuführen. Und ansonsten kann der Herr ja auch Kondome verwenden. Es gibt auch latexfreie, für die ganzen "Gummiallergiker".


Sylphinja
Geschrieben

Die Forschungen an der Pille für den Mann sind inzwischen eingestellt seitens der Firma Bayer (die masgeblich daran geforscht hat)

Grund wie folgt
1. ist bisher eine unregelmäsige und nicht steuerbare Wirksamkeit aufgetreten.
Entweder wirkte sie gar nicht oder nur temporär oder mal richtig, oder mal zu gut (die Propanten sind nun permanent unfruchtbar)

2. die Darreichungsform ist zu kompliziert.
Zum einen muss der Mann die Pille nehmen die die Spermienproduktion stopt. Das führt aber zu einem verminderten Testosteronspiegel. Um den zu erreichen müste regelmäsig noch Testosteron nachgespritzt werden-.

Daher wird die Pille für den Mann weiter ein Wunschdenken bleiben

Kat


Geschrieben (bearbeitet)

Ich auch nicht.
In sehr vielen Fällen bleibt ja die Aufzucht des Nachwuchses an den Frauen hängen,egal wer ihn gewollt hat.



Hat nicht der Gesetzgeber dafür klare Rahmenbedingungen geschaffen? Die Frau ist mit ihrer Zeit für die Kinder verantwortlich und der Mann eben mit seiner Arbeitskraft, über die er das zur Aufzucht der Kinder benötigte Geld herbeischaffen muß. Dabei kann man die männliche Aufgabe noch viel besser kontrollieren wie die weibliche Aufgabe - nicht zuletzt häufen sich in der letzten Zeit diesbezügliche Meldungen.

Kleben bleibt die Aufzucht am Mann sehr viel stärker als an der Frau.

Es muß keine Frau ein nicht gewolltes Kind versorgen, aber genug Väter müssen das, ob sie wollen oder nicht.


Dann benutz ein Gummi oder lass schnibbeln



Kondom ist unsicher und gibt mir nicht die Kontrolle - noch dazu wird keine Frau auf dauer mit Kondom wollen, wenn sie dir sagt, daß sie doch die Pille nimmt. Schnibbeln sehe ich als selbstverstümmelung und kommt mirauch nicht in Frage. Da halte ich mich lieber vom "Beziehungsmarkt" fern und gehe gelegentlich mal ins Bordell. Dort bin ich mir zumindest sicher, daß ich dadurch nicht Vater werde. Billiger ist das Bordell eben auch noch - jünger sind sie dort noch dazu, als ich sie real haben könnte.

Wozu sollte ich mich dazu nun unters messer legen?


Lichtzeichner, die Zahl derer die nicht einmal finanziell für ihre Kinder aufkommen geschweige sich denn um sie zu kümmern ,ist höher als die der pflichtbewussten Männer.



Ohne dem Männer stimmt das vielleicht. Der Verein pappa.com e.V. (sorry, daß die sich so einen Namen gaben) hat herausgefunden - und das schon vor zig Jahren - daß gerade bei unterhaltspflichtigen Frauen dieses Pflichtbewußtsein nicht weit her ist. Die zahlen eben sehr viel seltener als die Väter - noch dazu wird eine Frau, wenn sie nicht zahlt, nicht dafür eingesperrt. Das geschieht nur den Männern. Hier solltest Du Dir wirklich gedanken machen, wie es mit dem Pflichtbewußtsein der Frau aussieht. So als ewiges Opfer ist eben vieles Möglich, das man nicht bedenkt.


Es gibt auch latexfreie, für die ganzen "Gummiallergiker".



Für mich würden da nur noch welche in Frage kommen, die ein Spermizid enthalten. Das kann man nur außen aufbringen und schadet der Frau. Das greift eben die vaginalen Schleimhäute an. Zusätzlich würde ich noch Schaum in die Frau spritzen, das auch Spermizid enthält. Wenn man schon den Feind im Bett hat, muß man eben alle Kampfmittel ausschöpfen, die man zur Verfügung hat.

Enthaltsam leben ist allerdings sehr viel einfacher.



Daher wird die Pille für den Mann weiter ein Wunschdenken bleiben



Weil man eben beim Mann über genau die gleiche Methode zum Ziel kommen wollte, wie bei der Frau. Was spricht beim Mann eigentlich gegen einen denkbar anderen Weg? Man muß dem Sperma doch nur einen speziellen Geruchssinn nehmen und es findet die Eizelle niemals ...

Gleichzeitig wurde auch die Forschung dank der heutigen Gesetzgebung erschwert.


bearbeitet von Lichtzeichner32
Segramon
Geschrieben

Das Thema hatten wir schon.
Wer ein wenig googelt (oder die Suchfunktion nutzt), findet Hinweise auf ein Buch eines britischen Journalisten, der an einer Forschungsstudie teilgenommen hatte. Dieser berichtet von schweren physischen und psychischen Nebenwirkungen.
Wenig später wurden die Forschungen eingestellt.


Geschrieben

Dieser berichtet von schweren physischen und psychischen Nebenwirkungen.
Wenig später wurden die Forschungen eingestellt.



Weil eben der Ansatz ein Falscher war. Mann und Frau sind eben verschiedener als man glaubt. Selbst die Hirnchemie ist grundverschieden, so daß man wirklich meinen könnte, daß Mann und Frau von unterschiedlichen Planeten abstammen. Warum muß dann der Ansatz bei der Verhütung beim gleichen Mechanismus ansetzen?

Mich erstaunt nicht, daß diese Form der Pille eingestellt wurde. Mich erstaunt aber, daß man nicht nach einem neuen Ansatz sucht - wenn man ihn auch Hierzulande durch die Gesetzgebung nicht weiter verfolgen kann.

Andererseits: Was so verschieden ist, wie Mann und Frau, gleich Berechtigen zu wollen, kann nur schief gehen. Was nicht gleich ist, kann man auch mit Gesetzen nicht gleich machen. Oder kann man Hund und Katze gleich berechtigen?


Geschrieben

Hat nicht der Gesetzgeber dafür klare Rahmenbedingungen geschaffen? Die Frau ist mit ihrer Zeit für die Kinder verantwortlich und der Mann eben mit seiner Arbeitskraft, über die er das zur Aufzucht der Kinder benötigte Geld herbeischaffen muß. Dabei kann man die männliche Aufgabe noch viel besser kontrollieren wie die weibliche Aufgabe - nicht zuletzt häufen sich in der letzten Zeit diesbezügliche Meldungen.

Kleben bleibt die Aufzucht am Mann sehr viel stärker als an der Frau.



Aber ansonsten tut uns nix weh oder?

Der Gesetzgeber sieht vor, das beide Elternteile GLEICH, finanziell und Betreuung für die Kinder aufzukommen haben.
Im Falle einer Trennung hat der Elternteil bei dem das Kind NICHT lebt seinen Teil in Euro zu bringen.Und das ist genau die Hälfte des Bedarfes eines Kindes.

Das was ein Mann Unterhalt zahlt ,ist genau die Hälfte dessen was einem Kind zusteht.

Es muß keine Frau ein nicht gewolltes Kind versorgen, aber genug Väter müssen das, ob sie wollen oder nicht.



Das müssen Männer genausowenig wie Frauen wenn sie es nicht wollen.

Nur.............und da gebe ich dir Recht........kann die Frau entscheiden ob das Kind überhaupt auf die Welt kommt oder nicht.

Und wenn die Aufzucht(ich rede nun von getrennten Eltern)mehr beim Mann liegen würde, würde mich mal interessieren wie du mir nun erklären möchtest, das es sehr viel mehr Männer gibt die sich nach einer Trennung von der Partnerin einen Scheissdreck um ihre Gören scheren, als Frauen?



Da halte ich mich lieber vom "Beziehungsmarkt" fern und gehe gelegentlich mal ins Bordell. Dort bin ich mir zumindest sicher, daß ich dadurch nicht Vater werde. Billiger ist das Bordell eben auch noch - jünger sind sie dort noch dazu, als ich sie real haben könnte.



Ja wat nölste dann hier rum? Wenn du deine Traumkonstellation gefunden hast?*koppschüttel
Übrigens eine im Bordell arbeitende Frau ,kann durchaus schwanger werden.



Der Verein pappa.com e.V. (sorry, daß die sich so einen Namen gaben) hat herausgefunden - und das schon vor zig Jahren - daß gerade bei unterhaltspflichtigen Frauen dieses Pflichtbewußtsein nicht weit her ist. Die zahlen eben sehr viel seltener als die Väter - noch dazu wird eine Frau, wenn sie nicht zahlt, nicht dafür eingesperrt. Das geschieht nur den Männern.


Das hat dieser Verein mit Sicherheit nicht herausgefunden und wenn das einer von denen liest wird er dir mit Sicherheit die Löffel langziehen.

Ferner ist das einsperren bei Nichtzahlung von Unterhalt geschlechterunabhängig per Gesetz geregelt.....und auch Männer werden selten dafür eingesperrt, dazu müssen sie es schon weit treiben.



Enthaltsam leben ist allerdings sehr viel einfacher.



Wer hindert dich daran?


Geschrieben

mein tip "testosteron" macht schön und schützt vor schwangerschaft ;-)


Geschrieben

Loooooooooooooooooooool, isch lass mir das jetzt spritzen, ich zeig euch auch in 3 Wochen meinen Bart und meine Brustbehaarung


Geschrieben


Im Falle einer Trennung hat der Elternteil bei dem das Kind NICHT lebt seinen Teil in Euro zu bringen.Und das ist genau die Hälfte des Bedarfes eines Kindes.



Ja ja! Dann rechne mal den Mindestunterhalt für ein Kind, das zw. 12 und 18 ist mal zwei! Dabei kommen etwa 600 Euro bei raus. Dazu kommt dann noch das Kindergeld und dann bist du bei einem Betrag, der nicht mal einem erwachsenen an Alg 2 zusteht, der davon aber noch die höheren Beförderungskosten zu tragen hat und auch beim Arzt die 10 Euro zu löhnen hat.

Du solltest dir auch mal ansehen, was einem Kind vom Gesetzgeber her laut Alg 2 zusteht. Dabei ist dann der Unterhalt des Vaters allein und Kindergeld mehr, als er dem Kind zustehen läßt und der daher ein wenig des Geldes des Kindes der Mutter als ihr Einkommen zuführt.

Daher kann ich über deine Aussage hier nur lachen.


Nur.............und da gebe ich dir Recht........kann die Frau entscheiden ob das Kind überhaupt auf die Welt kommt oder nicht.



Nicht nur ob es auf die Welt kommt. Sie kann es zur Adoption freigeben, wenn sie mit dem Vater nicht verheiratet war und das Kind ist dann weg. Gibt es der Vater zur Adoption frei, hilft ihm das gar nichts, da er trotzdem zahlen darf.

Ungleicher kanns doch schier nicht mehr sein. Ich erinnere dabei an Artikel 3 Absatz 2 GG


Und wenn die Aufzucht(ich rede nun von getrennten Eltern)mehr beim Mann liegen würde, würde mich mal interessieren wie du mir nun erklären möchtest, das es sehr viel mehr Männer gibt die sich nach einer Trennung von der Partnerin einen Scheissdreck um ihre Gören scheren, als Frauen?



Sie kümmern sich doch! Sie zahlen bis in die Kiste! Jeder Euro zu viel fließt ans Kind. Der Gerichtsvollzieher steht vor der Tür und guckt, was der Vater so hat. Will eine Frau so leben? Das sich kümmern hat und will die Frau doch gerade so. Sie will doch das Pfand Kind auch nicht aus der Hand geben, da das doch gerade für Annehmlichkeiten sorgt.


Übrigens eine im Bordell arbeitende Frau ,kann durchaus schwanger werden.



Ja, schwanger kann die schon werden, aber wenn ich mich nicht so saudoof anstellle und diese Frau im Internet suche, kann mir kaum was passieren, wenn ich nicht meine volle Adresse bei der abliefere und mich mit meinem Pseudonym zu erkennen gebe. Daher ist das Bordell mE so sicher wie die weibliche Pille.


Das hat dieser Verein mit Sicherheit nicht herausgefunden und wenn das einer von denen liest wird er dir mit Sicherheit die Löffel langziehen.



Die Daten gibt es doch ...


Ferner ist das einsperren bei Nichtzahlung von Unterhalt geschlechterunabhängig per Gesetz geregelt.....und auch Männer werden selten dafür eingesperrt, dazu müssen sie es schon weit treiben.



Und dennoch gibt es nur Väter, die desswegen sitzen. Du kannst gerne nach suchen.


Geschrieben

Ja ja! Dann rechne mal den Mindestunterhalt für ein Kind, das zw. 12 und 18 ist mal zwei! Dabei kommen etwa 600 Euro bei raus. Dazu kommt dann noch das Kindergeld und dann bist du bei einem Betrag, der nicht mal einem erwachsenen an Alg 2 zusteht, der davon aber noch die höheren Beförderungskosten zu tragen hat und auch beim Arzt die 10 Euro zu löhnen hat.



Also Ahnung hast du ja wirklich keine.

Angenommen das Kind lebt bei der Mutter, bezieht diese auch das Kindergeld.
Wenn du nun Unterhalt bezahlen musst für das Kind gilt folgende Rechnung(Zahlen frei erfunden)
Gesamtunterhalt bzw. Bedarf des Kindes pro Monat 500 Euro
Davon wird das Kindergeld abgezogen(sagen wir mal 100 Euro)
Bleiben 400

200 für Muddi
200 für Vaddi


Du solltest dir auch mal ansehen, was einem Kind vom Gesetzgeber her laut Alg 2 zusteht. Dabei ist dann der Unterhalt des Vaters allein und Kindergeld mehr, als er dem Kind zustehen läßt und der daher ein wenig des Geldes des Kindes der Mutter als ihr Einkommen zuführt.



Ich kenne das, war selbst einmal 4 Monate arbeitslos.

Könntest dir ja spasshalber mal ausrechnen was eine 24 Stunden Betreuung für ein Kind so kostet, dagegen ist der Kindesunterhalt ein nasser Furz.

Das du keinerlei Ahung hast was ein Kind tatsächlich kostet ,lese ich hier aus jeder deiner Zeilen.

Hauptsache gejammert ,das man Unterhalt zahlen muss.

Den zahlst du für DEINE Kinder, nicht für deine verhasste Ex Partnerin. Denk mal drüber nach.





Nicht nur ob es auf die Welt kommt. Sie kann es zur Adoption freigeben, wenn sie mit dem Vater nicht verheiratet war und das Kind ist dann weg. Gibt es der Vater zur Adoption frei, hilft ihm das gar nichts, da er trotzdem zahlen darf.



Nein, wird das Kind adoptiert zahlt weder die leibliche Mutter noch der leibliche Vater.

Der leibliche Vater muss nur weiter Unterhalt zahlen ,im Falle einer Namensgebung.
Das heisst Frau Meier lässt sich scheiden und heiratet dann Herrn Müller und möchte das die Kinder auch Müller heissen.

Ungleicher kanns doch schier nicht mehr sein. Ich erinnere dabei an Artikel 3 Absatz 2 GG



Ich würde dir empfehlen dich erst einmal richtig zu informieren bevor du hier mit selbstgestrickten Wahrheiten um dich wirfst.



Sie kümmern sich doch! Sie zahlen bis in die Kiste! Jeder Euro zu viel fließt ans Kind. Der Gerichtsvollzieher steht vor der Tür und guckt, was der Vater so hat. Will eine Frau so leben? Das sich kümmern hat und will die Frau doch gerade so. Sie will doch das Pfand Kind auch nicht aus der Hand geben, da das doch gerade für Annehmlichkeiten sorgt.



Ein Mann der heutzutage nicht zahlen will, zahlt nicht und läuft trotzdem frei rum und lässt es sich gutgehen. Ich weiss von was ich rede.

Pfandkind? Na du bist einfach nur verbittert auf deine Ex Frau sonst gar nichts.Das sieht man an deinen subjektiven Posts zu dem Thema.






Die Daten gibt es doch ...



Nö die gibt es eben nicht.



Und dennoch gibt es nur Väter, die desswegen sitzen. Du kannst gerne nach suchen.



Wenn ich danach suchen würde, könnte ich dir mit Sicherheit das Gegenteil beweisen.
Tu ich aber nicht, mir reicht das ich weiss das es nicht so ist.


jeano2
Geschrieben

Fakt ist aber auch, das der Kindesunterhalt NICHT zweckgebunden ist und somit von der Mutter für sonstwas ausgegeben werden kann. Genau das stört MICH an der sache.

Und, selbst wenn der Unterhalt, durch wirtschaftliche Veränderung, neu berechnet werden müßte, dann muß im Falle das es weniger werden würde, die Mutter dem nicht zustimmen.
Was für ein Sch...

Wollte ohne den ganze vorherigen Zinnober zu lesen mal was zu früher stunde in den Kessel werfen. Also GR65 hau rein.


TitusohneTizia
Geschrieben


Kondom ist unsicher und gibt mir nicht die ... Da halte ich mich lieber vom "Beziehungsmarkt" fern und gehe gelegentlich mal ins Bordell. Dort bin ich mir zumindest sicher, daß ich dadurch nicht Vater werde. ...



Ein Mann wählt seine Frau eben aufgrund ihrer Atraktivität aus, da es ja eben auch sinnlos ist, eine Frau zu poppen, die keine Kinder mehr bekommen kann. Das ist doch Kraftverschwändung und man kann gleich seine Hand dazu verwenden und muß keine Frau dafür bezahlen.



Wie geht denn das jetzt zusammen?
Reichlich inkonsequent Deine Haltung, bester Lichtzeichner.

Für mich gibt es jedenfalls noch andere Gründe, eine Frau zu begehren (der Verstand steuert mit) und Attraktivität heißt nicht Jugend, da gibt es noch anderes, was auch Frauen attraktiv macht.

Salve , Titus


Sylphinja
Geschrieben


Mich erstaunt nicht, daß diese Form der Pille eingestellt wurde. Mich erstaunt aber, daß man nicht nach einem neuen Ansatz sucht - wenn man ihn auch Hierzulande durch die Gesetzgebung nicht weiter verfolgen kann.



Gegenfrage wenn du ein Pharmaunternehmen wärst und wüstest es gibt genug Alternativen (und lass einfach mal den Kontrollmechanismus ausen vor oder PUnkte wie unpraktisch.- einfach mal was es alles gibt
PIlle
1- btw 3 MOnatsspritze
Implanon
Nuvaring
Evrapflaster
Diaphragma
Lea
Portiokappe
Kondom
Femidom
Gynefix
SPirale
Hormonspirale
NFP
div. Verhütungscomputer
Vasketomie
Sterilisation
und recht neu diese SIlikonstopfen die in die Samenleiter eingesetzt werden können
usw


Würdest du da weiter an Methoden forschen, bei der bisher 10 Jahre Forschung sinnlos waren. Unter der Premisse das es genug Alternativen gibt?

Sicher net

Kat


Geschrieben

Fakt ist aber auch, das der Kindesunterhalt NICHT zweckgebunden ist und somit von der Mutter für sonstwas ausgegeben werden kann. Genau das stört MICH an der sache.



Das ist in manchen Fällen sicher richtig. Wenn man bedenkt das in Deutschland mittlerweile Kinder verhungern und das nicht aus Armut.
Das wird nur kontrolliert(eventuell!) wenn jemand beim Jugendamt Krach schlägt.

Der Gestzgeber geht davon aus, das die Erziehungsberechtigten im Sinne und zum Wohle des Kindes, mit dem Geld das für selbiges bestimmt ist umgehen.

Und, selbst wenn der Unterhalt, durch wirtschaftliche Veränderung, neu berechnet werden müßte, dann muß im Falle das es weniger werden würde, die Mutter dem nicht zustimmen.
Was für ein Sch...



Die Mutter hat da gar nichts zu melden.
Wird der unterhaltspflichtige Vater arbeitslos, oder verdient weniger und meldet das, wird er neu veranschlagt.
Kommt da unterm Strich dann weniger raus, wird die Mutter nicht gefragt ob ihr das passt oder nicht.


jeano2
Geschrieben

........Die Mutter hat da gar nichts zu melden.
Wird der unterhaltspflichtige Vater arbeitslos, oder verdient weniger und meldet das, wird er neu veranschlagt.
Kommt da unterm Strich dann weniger raus, wird die Mutter nicht gefragt ob ihr das passt oder nicht.



das glaube ich nicht, da man mir bei Jugendamt genau meine Version gesagt hat.
Eine Neuberechnung kann turnusmäßig alle 2 Jahre durchgeführt werden und wenn weniger bei rauskommt, kann die Mutter die Änderung ablehnen. Sollten die mich etwa angelogen haben?


Geschrieben

Eine Neuberechnung kann turnusmäßig alle 2 Jahre durchgeführt werden und wenn weniger bei rauskommt, kann die Mutter die Änderung ablehnen. Sollten die mich etwa angelogen haben?




Vielleicht gelten da wo du wohnst Gesetze aus anderen Ländern?

Richtig, alle 2 Jahre kann ein Mann neu veranschlagt werden,das geht aber auch nicht automatisch, sondern das muss die Mutter veranlassen.

Die Mutter kann die Änderung nicht ablehnen, die wird da gar nicht gefragt.
Kindesunterhalt darf nur einen gewissen Prozentsatz des Einkommens des Mannes ausmachen.

Und wenn er weniger verdient, zahlt er logischerweise auch weniger.

Eventuell hast du da was falsch verstanden?

Wobei ich persönlich es allerdings von vielen Frauen vollkommen daneben finde, das sie auch wenn die Kinder im Kindergarten oder in der Schule sind, sich darum drücken arbeiten(halbtags) zu gehen, weil ihr Kind sie angeblich braucht und fröhlich ihre Ex Männer ausnehmen.


Engelschen_72
Geschrieben

Zur Ausgangsfrage ...

Ich möchte selber über meine Verhütung entscheiden , daß selber " im Griff " haben .
Soweit geht mein Vertrauen nicht , daß ich mich ( was das betrifft ) , blind auf einen anderen Menschen verlassen würde .
Ich möchte kein Kind ( nicht mehr ) und ich möchte darüber einfach die Kontrolle haben .


Sie kann es zur Adoption freigeben, wenn sie mit dem Vater nicht verheiratet war und das Kind ist dann weg. Gibt es der Vater zur Adoption frei, hilft ihm das gar nichts, da er trotzdem zahlen darf.



Sobald ein Kind zur Adoption freigegeben wird , sind weder " Erzeuger " noch " Erzeugerin " mehr unterhaltspflichtig
für das Kind !

Wenn es sich nicht um das geht , was Rubi beschrieb ...

Der leibliche Vater muss nur weiter Unterhalt zahlen ,im Falle einer Namensgebung.
Das heisst Frau Meier lässt sich scheiden und heiratet dann Herrn Müller und möchte das die Kinder auch Müller heissen.


Segramon
Geschrieben


Mich erstaunt nicht, daß diese Form der Pille eingestellt wurde. Mich erstaunt aber, daß man nicht nach einem neuen Ansatz sucht - wenn man ihn auch Hierzulande durch die Gesetzgebung nicht weiter verfolgen kann.



Hier wäre ich für die Mitteilung dankbar, welche Gesetze denn so gemeint sind (und wieso hiesige Gesetze die Forschung im Ausland berühren sollten). Ich selbst führe die Einstellung der Forschungen eher darauf zurück, dass die Gefahr bestand, gegen das Grundgesetz der Wirtschaft zu verstoßen:
"Eingesetztes Kapital muss angemessen verzinst werden." Mit anderen Worten: man hatte die Hoffnung auf den return of investment aufgegeben.


Geschrieben (bearbeitet)

Der Gesetzgeber sieht vor, das beide Elternteile GLEICH, finanziell und Betreuung für die Kinder aufzukommen haben.



Das dachte ich ja auch mal! Aber spätestens seit der Bundeswehr weiß ich, daß die Kinder von den Frauen geboren und aufgezogen werden und daß aus dem Grund der Mann auch die Wehrpflicht hat und die Frau nicht.

Ich weiß aber auch, daß Richter die Kinder sehr viel häufiger den Frauen geben, obwohl sich beide Elternteile zumindest gleich gut zur Aufzucht der Kinder eignen. Also muß wohl durchaus etwas dran sein, was ich schrieb. Finanziell kommt die Frau ja eben nicht für ihre Kinder auf und das sieht der Gesetzgeber genau so, wenn die Frau bei ihm anklopft und Unterstützung will. Da ist dann eben Unterhalt und Kindergeld ans Kind mehr, als dem Kind zusteht und dann bekommt das zuviele Geld eben die Mutter. Also sollte Unterhalt und Kindergeld für ein Kind reichen bzw. eigentlich zu viel sein. Man muß sich doch nur so manche Alleinerziehende ansehen, was die alles machen und dann immer noch jammern, daß das Geld nicht reicht.


Im Falle einer Trennung hat der Elternteil bei dem das Kind NICHT lebt seinen Teil in Euro zu bringen.Und das ist genau die Hälfte des Bedarfes eines Kindes.

Das was ein Mann Unterhalt zahlt ,ist genau die Hälfte dessen was einem Kind zusteht.



Und für diese Aussage reichst Du mir bitte eine Quelle nach.

OK, es mag dem Kind zustehen, aber wer das zu zahlen hat ist dann wieder eine andere Sache. Wenn die Frau schon die Kontrolle über ihre und die des Mannes Fruchtbarkeit hat, dann sollte sie meiner Meinung auch die Konsequenzen daraus ziehen und allein auch das Kind großziehen - mit allem, was dazu gehört!

Es ist halt immer noch so - trotz Gleichberechtigung - daß der Mann für die liebe bezahlt und die Frau sich daran bereichert! Selbst wenn Mann und Frau auf Partnersuche gehen, zahlt der Mann und die Frau nicht (auf einer Konkurrenzseite zu dieser hier lief das jedenfalls mal so - ob sie schlauer wurden weiß ich nicht).

Also Ahnung hast du ja wirklich keine.



Mehr wie Du allemal. Denn:


Angenommen das Kind lebt bei der Mutter, bezieht diese auch das Kindergeld.
Wenn du nun Unterhalt bezahlen musst für das Kind gilt folgende Rechnung(Zahlen frei erfunden)
Gesamtunterhalt bzw. Bedarf des Kindes pro Monat 500 Euro
Davon wird das Kindergeld abgezogen(sagen wir mal 100 Euro)
Bleiben 400

200 für Muddi
200 für Vaddi



Das stimmt nicht. Als Vater zahle ich Minimal nach Düsseldorfer Tabelle ca. 300 Euro für ein Kind zw. 12 und 18. Zw.6 und 12 sind das ca. 250 Euro und unter 6 200 Euro. Kindergeld gibt es für je die ersten drei Kinder 154 Euro und je weiteres Kind 179 Euro (Stand: 20. Dezember 2007). Daher hat ein Kind mit 12 Jahren laut Deiner leihenhaften, quellenlosen Argumentation zweimal 300 plus 154 Euro. das macht 754 Euro. Wenn du dir jetzt mal den Satz ansiehst, den das SGB II für ein Kind vorsieht, wirst du einen gewaltigen Unterschied sehen. 754 Euro hat kein Erwachsener Alg 2 Bezieher! Selbst 454, also Mindestunterhalt des Vaters plus Kindergeld ist noch mehr als einem Kind nach Alg 2 zustehen. Und da willst Du mir noch erzählen, daß eine Mutter den gleichen Anteil nochmal oben drauf geben muß - zumale nicht wenige von Alg 2 leben?

Den Rest schenk ich mir daher ohne mit der Wimper zu zucken.


Wie geht denn das jetzt zusammen?
Reichlich inkonsequent Deine Haltung, bester Lichtzeichner.



Das ist keineswegs inkonsequent. Das erste Zitat von mir bezieht sich auf mich und das zweite darauf, wie ein Durchschnittsmann seit je her eine Frau auswählte.


Für mich gibt es jedenfalls noch andere Gründe, eine Frau zu begehren (der Verstand steuert mit) und Attraktivität heißt nicht Jugend, da gibt es noch anderes, was auch Frauen attraktiv macht.



Eben! Für Dich. Früher konnte es sich ein Mann nicht leisten, eine Frau zu haben, die keine Kinder bekommen kann, da Kinder eben die Altersversorgung waren. Heute bedient man sich an den Kindern, die andere Männer finanziert haben. Kinder sind heute privatsache, aber die spätere Arbeit der erwachsenen Kinder ist dann Allgemeingut. Sollte dann nicht auch die Gemeinschaft die Kinder bezahlen, was als nebeneffekt auch noch den Mann ein wenig von der Frau befreien würde?



Würdest du da weiter an Methoden forschen, bei der bisher 10 Jahre Forschung sinnlos waren. Unter der Premisse das es genug Alternativen gibt?



Der Mann fordert das doch und die Frau - vor allem diejenige, die keine Kinder mehr will - auch. Eigentlich hat der Junge Mann auch heute nur das Kondom, denn die Vasektomie wird kein Männerarzt - herje, den gibts noch immer nicht - nicht durchführen. Und auf die weibliche Verhütung sollte sich der Mann nicht verlassen. Daher gibts nur die Enthaltsamkeit. Gut, die heutigen jungen Männer saufen viel genug. Da geht dann eh nicht mehr viel.


bearbeitet von Lichtzeichner32
×