Jump to content
Sub4FLR67

FLR (Frau geführte Partnerschaft)

Empfohlener Beitrag

Sub4FLR67
Geschrieben

Ich beschäftige mich schon lange mit dem Thema FLR. Ich denke, diese Form einer Beziehung birgt viele Vorteile, wenn beide Partner ernsthaft an solch einer Form des Zusammenlebens interessiert sind.

Mich würde in diesem Zusammenhang interessieren, was Frauen zu diesem Thema denken. Sehen sie Vorteile oder auch Nachteile in einer FLR wo die Frau dominant ist und die Führung übernimmt, während der Partner sich ihr in gewisser Weise unterordnet?

 

Geschrieben

Ich finde das OK...!!! Für mich ist die Frau sowieso der "stärkere Part"...

Geschrieben

Langweilig! Ich brauche einen Mann, der auch mal seinen Mann stehen kann. Ich glaube heute sind aber alle Partnerschaften von der Frau geführt. Irgendwann hat ein Mann zuhause anscheinend nichts mehr zu sagen und lässt sich alles gefallen. Für mich ab einem gewissen Punkt einfach lächerlich. Eine Beziehung muss auf Augenhöhe passieren. Es ist ein geben und nehmen.

Geschrieben

Richtig mitten....

Geschrieben

Die einzig vernünftige Beziehungsform wenn Kinder da sind. Und für mich.

Geschrieben

Nix für mich aber deine Kreditkarten kannst du mir auch gerne überlassen :D

Sub4FLR67
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb MittenInNRW87:

Langweilig! Ich brauche einen Mann, der auch mal seinen Mann stehen kann. Ich glaube heute sind aber alle Partnerschaften von der Frau geführt. Irgendwann hat ein Mann zuhause anscheinend nichts mehr zu sagen und lässt sich alles gefallen. Für mich ab einem gewissen Punkt einfach lächerlich. Eine Beziehung muss auf Augenhöhe passieren. Es ist ein geben und nehmen.

Danke für die offenen und ehrlichen Antworten! Aus meiner Sicht ist es auch in einer FLR durchaus legitim, sich auf Augenhöhe zu begegnen. FLR bedeutet ja nicht zwangsläufig, das der Mann nicht seine Meinung und seinen Standpunkt deutlich machen kann oder darf. Es geht nur darum, dass SIE das Beste aus beiden Ansichten herausfiltert und die richtige Entscheidung fällt. 

Geschrieben (bearbeitet)

Entscheidungen und vor allem wichtige Entscheidungen trifft man doch gemeinsam.

Wozu soll das dienen? Die typische Schwäche, dass Männer nie Entscheidungen treffen können? Sich nie für etwas entscheiden können? Auf die Schultern der Frau abwälzen? 

Nee.. Um Gottes Willen. Ich brauche einen Mann an meiner Seite, der durchaus hinter mir, aber genauso vor mir steht, wenn es drauf ankommt. 

 

bearbeitet von MittenInNRW87
Geschrieben

Ist nicht meins, da ich auch gerne einen etwas dominanten Partner habe, für mich ist es das Gleichgewicht, was eine Beziehung / Partnerschaft interessant macht.

Geschrieben

Schon aus Bequemlichkeit lasse ich mich weitgehend führen. Nur bei großen Sachen führe ich.

rambolein209
Geschrieben

Nach vorne geht es immer Zurück nimmer

Geschrieben

Wenn es beiden in der Partnerschaft gefällt warum nicht 😉

Nitrobär
Geschrieben

Wer sich bewußt ein solches Beziehungsmodell erwählt wird damit auch zufrieden sein ,

bei den " normalen " ,auf gleichberechtigter Partnerschaft fussenden Beziehungen , wird so ohne Machtverschiebung meiner Meinung nach unweigerlich auch das Scheitern der Beziehung nach sich ziehen und zwar nicht weil der Mann aufbegehrt ( ist ja schön bequem für ihn , sonne Ersatzmama )  , sondern weil die Frau keinen Bock auf Sowas hat .

 

Geschrieben (bearbeitet)

Ich kann es mir durchaus vorstellen, dass es Paare gibt, die auf diese Art und Weise glücklich sind. Für mich wäre es nichts, ich brauche einen starken dominanten Mann der mich beschützt.

Edit: Ok... beschützt klingt doof.... der mit das Gefühl von Schutz und Geborgenheit vermittelt.

bearbeitet von Heitsar
Edit
kissingdragon
Geschrieben

es gibt so viele Ansätze für eine weiblich geführte Beziehung - von der alleinigen "Entscheidungsgewalt" über alle relevanten Entscheidungen in einer Beziehung, bis hin zum BDSM-lastigen Ausleben und der gewollten "Unterdrückung" des Mannes.

Dazwischen sind so viele Schattierungen möglich, wie in einer herkömmlich geführten Partnerschaft. In vielen Bereichen macht es in meinen Augen Sinn, dass Frau über Bereiche bestimmt, die sie einfach besser beherrscht als Mann - und das gewiß nicht auf den Haushalt beschränkt. Das findet in vielen Beziehungen statt, ohne dass ein Wort darüber verloren wird, oder als weibliche Führung wahrgenommen wird. In vielen Partnerschaften hat Frau doch eh das Kommando - in beiderseitigem Einverständnis.

Und ich bin mir sicher, dass sehr sehr viele Männer nichts dagegen haben, wenn Frau im Schlafzimmer die Führung übernimmt. Ich jedenfalls nicht! Ganz im Gegenteil. Und ich bin kein Stück devot - ganz sicher nicht. Zur rechten Zeit submiss ist wieder ganz was anderes....

Skuld8
Geschrieben

Ich brauche im normalen Leben einen Partner auf gleicher Höhe. Ich möchte definitiv niemand der nur vor mir kuscht . Bin sehr altmodisch und für die klassische Rollenverteilung, so hat jeder in seinem bereich das sagen oder eben etwas mehr zu dann

MissSerioes
Geschrieben

Ich frage mich gerade ...was spricht dagegen....?

Wenn der Mann ankommen möchte Phantasien hat geführt werden werden möchte 

ist die von Frau geführte Partnerschaft die Lösung....wenn Sie das kann und darauf eingeht!

Meine Mutter hatte zu Hause die Hosen an....bei 3 Kindern ...legt mein Vater das Zeug raus 

bestimmte das Tagesgericht die Urlaube wie Feiern aufgezogen wurden....

Irgenwie hat es mein Vater gefallen.Der ging arbeiten zu Haus lief es!

Sie schafften es bis zur goldene Hochzeit!

Wie das im Bett lief entzieht meiner Kenntnisse bei meinen Eltern

Mein Vater war ein Bär von Kerl!

Von daher ..Warum nicht..

etwas keusch Haltung etwas Bestrafung etwas Haushalt vielleicht auch mal einen Frauenkleid wenn es gewünscht wird!

Die Zeit ist für sowas reif.....und ich sage mir immer...

Wenn ich mir etwas zu meinen Glück verhelfen kann dann  mache ich es....!

Sub4FLR67
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb MittenInNRW87:

Langweilig! Ich brauche einen Mann, der auch mal seinen Mann stehen kann. Ich glaube heute sind aber alle Partnerschaften von der Frau geführt. Irgendwann hat ein Mann zuhause anscheinend nichts mehr zu sagen und lässt sich alles gefallen. Für mich ab einem gewissen Punkt einfach lächerlich. Eine Beziehung muss auf Augenhöhe passieren. Es ist ein geben und nehmen.

Danke für die offenen und ehrlichen Antworten! Aus meiner Sicht ist es auch in einer FLR durchaus legitim, sich auf Augenhöhe zu begegnen. FLR bedeutet ja nicht zwangsläufig, das der Mann nicht seine Meinung und seinen Standpunkt deutlich machen kann oder darf. Es geht nur darum, dass SIE das Beste aus beiden Ansichten herausfiltert und die richtige Entscheidung fällt. 

Sub4FLR67
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb MissSerioes:

Ich frage mich gerade ...was spricht dagegen....?

Wenn der Mann ankomme möchte Phantasien hat geführt werden werden möchte 

ist die von Frau geführte Partnerschaft die Lösung....wenn Sie das kann und darauf eingeht!

Meine Mutter hatte zu Hause die Hosen an....bei 3 Kindern ...legt mein Vater das Zeug raus 

bestimmte das Tagesgericht die Urlaube wie Feiern aufgezogen wurden....

Irgenwie hat es mein Vater gefallen.Der ging arbeiten zu Haus lief es!

Sie schafften es bis zur goldene Hochzeit!

Wie das im Bett lief entzieht meiner Kenntnisse bei meinen Eltern

Mein Vater war ein Bär von Kerl!

Von daher ..Warum nicht..

etwas keusch Haltung etwas Bestrafung etwas Haushalt vielleicht auch mal einen Frauenkleid wenn es gewünscht wird!

Die Zeit ist für sowas reif.....und ich sage mir immer...

Wenn ich mir etwas zu meinen Glück verhelfen kann dann  mache ich es....!

Sehr geehrte Miss Serioes, Sie sprechen mir aus der Seele! Was Sie schreiben, trifft genau den Punkt. Genau so wünsche ich mir die Frau. Offen, aufgeschlossen, tolerant, dominant und verständnisvoll.

Natürlich kann und sollte Keuschhaltung ebenso ein Thema sein, wie gegenseitige Achtung, Respekt und gemeinsame Ziele. 

Sie verstehen, worum es in einer FLR geht. Gern würde ich Ihnen persönlich schreiben, was leider nicht funktioniert. 

Geschrieben

Eine FLR funktioniert, weil die dominante Frau Führungsqualitäten hat. Der Mann, meist ist er in einer solchen Position im Alltag, fühlt sich wohl, wenn er Verantwortung abgeben kann. Natürlich gibt es immer auch "Augenhöhe" schließlich will auch eine Dommse keinen willenlosen sub. Aber das Gewben und Nehmen funktioniert, denn dem sub ist es eine Ehre, seine Frau/Herrin zu verwöhnen. Erst wenn sie zufrieden ist, kann er es auch sein.

vor 7 Stunden, schrieb MittenInNRW87:

Langweilig! Ich brauche einen Mann, der auch mal seinen Mann stehen kann. Ich glaube heute sind aber alle Partnerschaften von der Frau geführt. Irgendwann hat ein Mann zuhause anscheinend nichts mehr zu sagen und lässt sich alles gefallen. Für mich ab einem gewissen Punkt einfach lächerlich. Eine Beziehung muss auf Augenhöhe passieren. Es ist ein geben und nehmen.

Jeder sub ist auch ein Mann und die meisten stehen eben diesen, wenn Dommse das erlaubt. Un d das "nichts zusagen haben und sich gefallen lassen" ist von beiden Seiten genauso gewollt. UNd auch das ist Geben und Nehmen. Er bekommt Zuwendung, wenn er ihr all seine Aufmerksamkeit schenkt.

Sub4FLR67
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Madame_Lawinia:

Eine FLR funktioniert, weil die dominante Frau Führungsqualitäten hat. Der Mann, meist ist er in einer solchen Position im Alltag, fühlt sich wohl, wenn er Verantwortung abgeben kann. Natürlich gibt es immer auch "Augenhöhe" schließlich will auch eine Dommse keinen willenlosen sub. Aber das Gewben und Nehmen funktioniert, denn dem sub ist es eine Ehre, seine Frau/Herrin zu verwöhnen. Erst wenn sie zufrieden ist, kann er es auch sein.

Jeder sub ist auch ein Mann und die meisten stehen eben diesen, wenn Dommse das erlaubt. Un d das "nichts zusagen haben und sich gefallen lassen" ist von beiden Seiten genauso gewollt. UNd auch das ist Geben und Nehmen. Er bekommt Zuwendung, wenn er ihr all seine Aufmerksamkeit schenkt.

Liebe Madame Lawinia, vielen Dank für Ihre Meinung! Es tut gut zu lesen, dass es durchaus Frauen gibt, die einer FLR nicht abgeneigt sind und diese Form einer Partnerschaft positive Seiten abgewinnen. Das macht mir Hoffnung, doch noch eine dominante Partnerin zu finden, welche die Vorteile eines devoten Partners zu schätzen weiß.

Schade nur, dass Sie einen Nachrichtenfilter haben. 

Geschrieben

"Hinter jedem erfolgreichen Mann, steht eine starke Frau".

Obwohl ich schon zur älteren Generation zähle, bin ich mit dieser Weisheit groß geworden und damals wurde man nicht als dominant bezeichnet, nur weil man als Frau selbstständig agieren konnte und wußte dem Mann den Rücken freizuhalten, zu stärken und in gewissen Bereichen die Führung zu übernehmen.

FLR (Female-led Relationship), ein Extrem in meinen Augen, käme für mich in einer Beziehung nicht in Frage, da ich zwar einerseits sehr selbstständig bin, anderseits aber auch einen Partner bevorzuge, der auch mal die Führung übernehmen und trotzdem mir das Wasser reichen kann. Dabei unterscheide ich nicht zwischen dominantes oder devotes Verhalten, sondern sehe darin den notwendigen Ausgleich, um sich gegenseitig zu stärken, zu entlasten und gemeisames zu schaffen.

Geschrieben

Also ich könnte das nicht auch wenn man es denken könnte bleib ich in Real immer der Mann selbst Tina hat eigentlich immer die Hosen an xD

×