Jump to content
rosly

Gedanken der Polyamorie und Monogamie

Empfohlener Beitrag

Hessy84
Geschrieben

Hey, unglaublich gut geschrieben! Die Zwänge der Gesellschaft und die Überlegungen auszubrechen beschäftigen mich auch schon lange. Du triffst hier den Nagel auf den Kopf. Wie geht's denn weiter ?! ;-) liebe Grüße Hank

Max6629
Geschrieben

Guten Morgen, Hey du bist erst 18 Jahre, lass deiner Lust freien Lauf die Zwänge des Lebens kommen früh genung. Liebe Grüße

Youngatheart53
Geschrieben

Ich hoffe, dass du die Schreiberei nicht professionelk betreiben môchtest. Dein Stil und deine Gramatik sind leider so mangelhaft, dass jeder Lektor verzweifelt die Hände über dem Kopf zusammen schlagen würde.

Geschrieben

Mit der "passenden Frau funktioniert auch die Monogamie"...und ich glaube auch daran..besser ich DENKE..!!! 🤗🤔😘😘😘

El_Domino
Geschrieben

Wissenschaftlich ist jede Mensch Polygam aber gesellschaftlich ja wurden mehrere in mehrere tausendjahren Monogami

harrasdjl
Geschrieben

Deine Ansicht kann man diskutieren, doch da es Deine ist, kann sie für Dich gelten, jedoch haben Begrifflichkeiten wie Affäre, Hausfreund, Beziehung usw. nichts mit Gefühlen zu tun, eher gesellschaftliche Konventionen ;)

Lillyleinchen
Geschrieben

Sex mit jemanden den man liebt ist mit nichts zu vergleichen. Würde ich sofort wieder gegen jede Polyamore/offene Beziehung usw. tauschen.

Das hat bei mir nichts mit Gesellschaftlichen Druck zu tun. Bin ein sehr offener Mensch, der auch sehr offen erzogen wurde.

Monogamie hat auch was mit Liebe, Vertrauen, Respekt zu tun.

Polyamore Beziehungen funktionieren nur unter singles, ist auch nur ein Paar darunter, gibt es irgendwann Probleme, weiß ich aus eigener Erfahrung und wir waren eine homogene Gruppe (dachten wir) 2 Frauen, 3 Männer. 

 

doreen9michael
Geschrieben

So viele Fragen und keine Antworten ;)

JWalker
Geschrieben
vor 12 Stunden, schrieb rosly:

Die Menschen sind monogam, warum?

Erstmal: die Menschen sind auch heutzutage nicht in allen Kulturen monogam.

Ich denke mir, Monogamie hat sich fast überall durchgesetzt, weil sie unkomplizierter und konfliktfreier ist als Polygamie...

Torni69
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb JWalker:

Ich denke mir, Monogamie hat sich fast überall durchgesetzt, weil sie unkomplizierter und konfliktfreier ist als Polygamie...

Monogamie hat sich nicht "durchgesetzt", die wurde uns schlichtweg aufoktruiert. 

Geschrieben

Diese Gedanken könnten von mir sein

Knutschegern
Geschrieben
vor 34 Minuten, schrieb Torni69:

Monogamie hat sich nicht "durchgesetzt", die wurde uns schlichtweg aufoktruiert. 

Hmmm...dazu gibt es inzwischen interessante andere Denkansätze...

 

Zitieren

Von „Vielweiberei“ hin zu monogamem Leben
Chris Bauch von der University of Waterloo in Kanada und Richard McElreath vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig stellten sich die Frage, warum sich in einigen Kulturen mit Beginn des Ackerbaus vor etwa 10.000 Jahren die Monogamie als soziale Norm durchsetzte. Denn zuvor lebten (und leben auch heute noch) viele der historisch bekannten menschlichen Populationen in polygynen Gesellschaften, welche es dem Mann erlauben, mehr als eine Frau zu heiraten. Um diese Entwicklung zu verstehen, erstellten die beiden Forscher eine Computersimulation, ausgehend von Daten zur Bevölkerungsentwicklung und zur Verbreitung von Infektionskrankheiten. Es zeigte sich, dass der Grund für den Wandel hin zu einem monogamen Leben möglicherweise mit der Ausbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten zusammenhängen könnte, so eine Mitteilung der University of Waterloo.   (Quelle: heilpraxis.net)

 

Aber...im Grunde genommen ist es egal, aus welchen Gründen sich Menschen für Monogamie entscheiden (meist ja eh nur serielle Monogamie, denn die wenigsten Beziehungen halten ein Leben lang)...ich weiß, dass ich nicht mehr bereit bin, rein monogam zu leben. Es würde mich todunglücklich machen.

Torni69
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Minuten, schrieb Knutschegern:

Hmmm...dazu gibt es inzwischen interessante andere Denkansätze...

Denkansätze sind das eine, Tatsachen etwas anderes. Die "Einführung der Monogamie" mit sämtlichen "religiösen" Hintergründen (zumindest in Bezug auf unsere christlich geprägte Gesellschaft) lassen sich historisch recht klar belegen, auch wenn der gute Christ das nur allzugerne wegignoriert.

Ebenso die Tatsache, dass wir (auch wenn wir uns als "Herrenrasse" sehen) - genetisch gesehen - schlichtweg einfach nur Säugetiere sind.
Und wie viele Monogame Säugetierarten (oder noch besser: Primaten, unsere "nächsten" Verwandten ;) ) kennst Du?

Sag jetzt bitte nicht "Schwäne" :grin:

Naja, und:

vor 8 Minuten, schrieb Knutschegern:

(meist ja eh nur serielle Monogamie, denn die wenigsten Beziehungen halten ein Leben lang)

QED! ;)

 

Darüber hinaus empfehle ich den Kommentar von @xLaraliciousx zu lesen, einer der besten und treffendsten Kommentare überhaut hier in diesem Forum. Finde ich ;) 

bearbeitet von Torni69
Geschrieben

Jeder wie er mag! Für mich wär es nichts da ich nur Augen hätte für mein Mann. Ich hab schon ein schlechtes Gewissen mit nem fremden Mann zu reden. Ich weis viele sehen das anders ist doch nichts dabei man kann ja flirten. Aber das ist für mich schon hintergehen und belügen. Und das Argument mit der Kirche hmmm. Niemand von uns hat vor 2000 Jahren gelebt. Es wird schon ein Grund gegeben haben warum das Model Monogamie durch die Kirche umgesetzt wurde. Es kommen ja nicht ohne Grund irgendwelche Menschen auf sowas. Was der Grund ist weis ich nicht aber Monogamie zu verteufeln und zu argumentieren wir sind Säugetiere usw. muss ich schmunzeln.

Torni69
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb jolifin577:

Es wird schon ein Grund gegeben haben warum das Model Monogamie durch die Kirche umgesetzt wurde.

Den gab es, und es war alles andere als ein "ehrbarer" geschweige denn "uneigennütziger".

Geschrieben

Jeder wie er sie es mag 😉

Geschrieben
vor 54 Minuten, schrieb jolifin577:

 Und das Argument mit der Kirche hmmm. Niemand von uns hat vor 2000 Jahren gelebt. Es wird schon ein Grund gegeben haben warum das Model Monogamie durch die Kirche umgesetzt wurde. Es kommen ja nicht ohne Grund irgendwelche Menschen auf sowas. Was der Grund ist weis ich nicht aber Monogamie zu verteufeln und zu argumentieren wir sind Säugetiere usw. muss ich schmunzeln.

Die Kirche hat auch Frauen und Ketzer verbrennen lassen und sieht Homosexualität als unnatürlich an. Gibts da auch einen Grund für? 

Für sein Leben ist jeder selbst verantwortlich. Und man sollte Dogmen immer hinterfragen, dafür haben wir unsere Intelligenz. Ich persönlich verteufle die Monogamie nicht -wäre als Agnostiker auch eher seltsam - Ich versuche nur versteinerte Denkstrukturen aufzubrechen. Ich war nie monogam... ich bin sozusagen polyamor geboren oder hatte das Glück ohne "Erziehung" aufzuwachsen. Mir persönlich erschließt sich dieses Modell ich liebe dich -also gehörst du mir  einfach nicht... Wie kann man einen anderen Menschen besitzen wollen? 

Sissycowgirl
Geschrieben

komisch, dass so viele Menschen glauben, dass es da nur EINE ultimative Lösung gibt. dabei ist das doch einfach Typsache, ob man monogam leben möchte oder nicht. wenn du allerdings darauf wartest, dass alle anderen immer alles ganz toll finden, was du machst... vergiss es. immerhin wird hier keiner mehr verhaftet oder hingerichtet, wenn er fremdgeht oder sich als Frau in eine Frau verguckt. also scheiß der Hund drauf, was die "Gesellschaft" davon hält. :)

Geschrieben
vor 21 Minuten, schrieb Cassibodua:

Die Kirche hat auch Frauen und Ketzer verbrennen lassen und sieht Homosexualität als unnatürlich an. Gibts da auch einen Grund für? 

Für sein Leben ist jeder selbst verantwortlich. Und man sollte Dogmen immer hinterfragen, dafür haben wir unsere Intelligenz. Ich persönlich verteufle die Monogamie nicht -wäre als Agnostiker auch eher seltsam - Ich versuche nur versteinerte Denkstrukturen aufzubrechen. Ich war nie monogam... ich bin sozusagen polyamor geboren oder hatte das Glück ohne "Erziehung" aufzuwachsen. Mir persönlich erschließt sich dieses Modell ich liebe dich -also gehörst du mir  einfach nicht... Wie kann man einen anderen Menschen besitzen wollen? 

Das hat ja mit besitzen nichts zu tun! Aber ich hab garkein Interesse mehrere Menschen so nah an mich zulassen. Ich meine jetzt nicht nur das sexuelle! Allgemein meine ich.

Aber das muss halt jeder für sich entscheiden was er will für jeden gibt es das passende! 

×