Jump to content
cokelight001

Mr. Grey for real

Empfohlener Beitrag

cokelight001
Geschrieben

Verehrte Damen und natürlich auch Herren,

seit geraumer Zeit ist mir aufgefallen, dass immer häufiger Damen ihren Wunsch nach einem dominanten Sexualpartner offen formulieren.

Ich selbst finde es nicht wirklich von Nachteil, aber ich frage mich ob dies doch evtl. eine Modeerscheinung im Zuge des Films "shades of Grey" ist oder ob der Film nur der Auslöser war dazu stehen zu können und beispielsweise BDSM gesellschaftsfähig gemacht hat?

Und hat der Film gar nur die Neugierde darauf geweckt? Wie auch immer, ich habe das Gefühl dass immer mehr Frauen auf der Suche nach Mr. Grey sind :)

PS: Ich bitte um Verzeihung sollte das Thema bereits erstellt worden sein.

  • Gefällt mir 3
IloveHorses
Geschrieben (bearbeitet)

Die Medien beeinflussen uns seit es TV gibt, egal ob Werbung oder Filme. Es wird uns erzählt, das wir das und das schaffen können, welches Auto das sicherste ist, wie wir aussehen sollen usw...

Und klar haben auch Filme Einfluss auf uns, als TOP GUN im Kino lief, wollten immer mehr junge Männer, Marineflieger werden. So wird es bei 50SOG auch sein, Männer wollen Dom sein und Frauen sich unterwefen. Nur kann man das nicht lernen, so wie fliegen. Also klar, Techniken und bestimmte Verhaltendweisen.  Das geht aber nur, wenn man es "fühlt". Ich denke entweder man ist devot oder dominant, oder eben nicht. 

Mich hat 50SOG dahingehend beeinflusst, das ich dazu stehe,das ich mich gern verhauen lasse. 

 

Hoffe, das war nicht zur sehr OT. 

bearbeitet von BerlinerMaedchen
  • Gefällt mir 3
cokelight001
Geschrieben

Nein, es ist keinesfalls verkehrt. Ich habe das überhaupt nicht negativ gemeint...ich habe mich nur gefragt ob der Film Einfluss darauf haben könnte.

Wir alle werden doch durch Medien beeinflusst, meistens unbewusst.

Geschrieben
Ich brauche jetzt kein Mega BDSM, trotzdem mag ich es wenn der Mann der etwas dominantere ist...was aber mehr, glaub ich, damit zu tun hat das ich im normalen Leben mehr die dominantere bin und es halt beim Sex nicht sein möchte. Wenn ich mich nicht ganz täusche, ist es ja dann leicht ähnlich bei Männern die zu einer Domina gehen , da sagt man ja auch häufig das es die sind...die im Job auch die dominanten sind.
  • Gefällt mir 1
cokelight001
Geschrieben

Bei mir ist das Gegenteil der Fall denke ich. Ich bin im Berufsleben eigentlich schon immer in verantwortlungsvoller Position gewesen...mit den Zügeln in der Hand...das prägt offenbar.

Wobei es auch Persönlichkeiten gibt, welche im Privatleben dann genau das Gegenteil suchen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Ich finde diese Unart, alles irgendwo einordnen zu wollen, extrem nervig. Alles muss irgendwie definiert werden und jeder will sich irgendwo wieder finden, oder wird einsortiert. Sex ist so facettenreich, wie es Menschen auf der Erde gibt und es ist überhaupt nicht möglich alles irgendwo einzuordnen. Für mich ist das alles alles nur Gequatsche. Ich habe den Sex, der mir Spaß macht wenn danach geht, stehe ich schon auf BDSM seitdem ich sexuell aktiv bin.
  • Gefällt mir 1
cokelight001
Geschrieben

ich muss gestehen dass ich dies jetzt nicht nachvollziehen kann?

Selbstverständlich ist Sex unfassbar facettenreich, dennoch ist es doch legitim bestimmte Neigungen dementsprechend zu benennen.

Das "Leben" ist auch sehr facettenreich...aber wenn ich auf "Sport" stehe, stehe ich auf "Sport" :) 

mariaFundtop
Geschrieben
Der Film ist schlecht und eine Art Märchen ......... Es gibt viele neugierige Frauen. ...die mit dem Thema kokettieren. ..doch im.realen Tun zeigt sich wer eine echte Neigung hat ....darum können gerne alle mal ausprobieren was gut für sie ist und was nicht. Es macht Sex grundsätzlich viel vielschichtiger. ..kurzweiliger. ..spannender. ..intensiver und besser....wenn man den passenden Partner hat und sich nicht verbiegt und etwas sein will was man nicht ist.
  • Gefällt mir 3
Geschrieben
Den Rich Guy der auch noch schön aussieht, den gibt es sicherlich, nur würde er sich für die breite Masse der Frauen nicht mal interessieren, weil er sich durch sein Aussehen und sein Geld den Zugang zu dem 1% der wirklich gut aussenden Frauen öffnen kann. Nur fast alle Frauen denken, ihnen würde genau so ein Mann zustehen, nein sie verlangen sogar danach!
sign
Geschrieben

Der Film hat für eine leichte Akzeptanz einer natürlichen Neigung gesorgt - die Realität ist anders, auch weil jeder sein eigenes Verständnis davon hat was dominant bzw. devot bedeutet.

Es ist schon reizvoll mal was neues zu versuchen, aber niemand wird sein können was er/sie nicht wirklich ist ;)

  • Gefällt mir 2
Michael69Berlin
Geschrieben
Ich finde klar kann es wilder bzw härter zu gehen wenn man sich gehen läßt ! Wenn die Frauen das suchen dann lass es zu denn wäre dumm sie alle in die Schublade dieses Films zu stecken denn ich kenn viele Frauen die vor dem Film schon Dom oder Dev waren! Und auch nicht alle Menschen in der BRD haben diesen Film gesehen! Oder läßt du dir durch einen Film erzählen was du beim sex magst??
DerLustvolle22
Geschrieben
Viele bekannte Frauen und Freundinen fanden es urplötzlich toll nach den Filmen. Und gehört hatte ich es auch schon oft von einigen Bekannten und Freunden das in ihrem Umkreis das durch die Filme kamm. Dazu muss man aber anmerken das nicht alle so sind.
cokelight001
Geschrieben
vor 12 Minuten, schrieb sign:

Es ist schon reizvoll mal was neues zu versuchen, aber niemand wird sein können was er/sie nicht wirklich ist ;)

Genau diesen Eindruck habe ich auch, der Film hat die Lust darauf geweckt es auszuprobieren...aber wer es nicht "lebt", wird sich schwer damit tun es zu "erleben".

Wobei es nicht ausgeschlossen ist, das es vielleicht doch eine "verborgene" Lust war.

sign
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb cokelight001:

Genau diesen Eindruck habe ich auch, der Film hat die Lust darauf geweckt es auszuprobieren...aber wer es nicht "lebt", wird sich schwer damit tun es zu "erleben".

Wobei es nicht ausgeschlossen ist, das es vielleicht doch eine "verborgene" Lust war.

Es geht glaube ich weniger darum etwas zu spielen... es geht um das "sein"...

Viele haben Phantasien, Träume, Sehnsüchte - es gilt diese zu zulassen, zu akzeptieren und zu (er)leben!

Transhure
Geschrieben
Der Mensch sehnt sich generell nach Führung ! Dabei beherrschen die Frauen das Spiel auf beiden Seiten perfekt . Die männlein dagegen sind meist nur ärmliche "" Kreaturen"" . Da zeigt sich die wahre Herrschaft der frauen !! Die Schlimmsten männlein führen den """dom""" schon im Namen . Wie einen Kaenevalsorden .
  • Gefällt mir 2
Nitrobär
Geschrieben

Dann bin ich wohl kein Mensch . 

Der Film ist maximal das bislang letzte Puzzleteil in einer längeren Entwicklung . 

Geschrieben
Ich bin bekennende BDSM-lerin und finde den Mr. Grey Trend ganz süß. Diese Art des Sex ist jedoch eher eine leichte Softporno Variante für Hausfrauen, der durchaus auch Spaß machen kann, auch hat er vielen Frauen sicherlich geholfen Ihre Neigungen offener zu leben, denn wie soll man einen geeigneten Partner finden, wenn man nicht einmal aussprechen mag, dass man anders ist und andere Wünsche hat. Kurz, ich find es gut dass es den Film gibt und nett anzuschauen ist er auch, aber Mr. Grey ist eher eine Lachnummer wenn man BDSM will ;)
  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Der Film zeigt außerdem nur die halbe Wahrheit. Seine Neigungen resultieren ja aus traumatischen Erfahrungen. Wer mit so einem Mann zusammenleben will, braucht mit Sicherheit viel Verständnis und gute Nerven...mit anderen Worten. Das ist alles andere als einfach. Im Film werden nur die Perlen rausgepickt. Er verkörpert den dominanten Mann und gleichzeitig den, der gerettete werden muss. Der Traum jeder Frau...oder zumindest vieler Frauen. Klingt blöd, aber ich kann da aus Erfahrung sprechen.

  • Gefällt mir 2
Miezie110
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb LillyHonigtöpfchen:

Mr. Grey ist eher eine Lachnummer wenn man BDSM will ;)

So wie du Mr. Grey als Lachnummer bezeichnest, würde mich ein richtiger Dom wohl auch als solche bezeichnen.:smiley:

Zärtliche Dominanz macht mich an, nichts wirklich hartes aber durchaus bestimmend.

Ich habe den Film nicht gesehen, nur von einigen Leuten gehört, dass er nicht gut ist.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Miezie110:

So wie du Mr. Grey als Lachnummer bezeichnest, würde mich ein richtiger Dom wohl auch als solche bezeichnen.:smiley:

Zärtliche Dominanz macht mich an, nichts wirklich hartes aber durchaus bestimmend.

Ich habe den Film nicht gesehen, nur von einigen Leuten gehört, dass er nicht gut ist.

Ich habe etwas überspitzt geschrieben, jeder soll seine Sexualität ausleben können wie es ihm gut tut und zärtliche Dominanz ist auch was tolles! Schau Dir den Film ruhig an, ich fand die Bücher besser, aber der Film ist durchaus auch nett anzuschauen ;)

glaubensfrage
Geschrieben (bearbeitet)

das frauen davon träumen bis hoffen gekonnt verführt zu werden ist nix neues. der film hat höchstens dafür gesorgt,  das der absatz von anzügen, fick-mich strümpfen und 'bdsm spezifisches' spielzeug gestiegen ist, denn wenn bdsm gesellschaftsfähig wäre, dann kann der meinige anstatt mich zu küssen ja nun endlich in aller öffentlichkeit mit einer ohrfeige liebkosen und keiner muss dabei an die kinder denken ....

bearbeitet von glaubensfrage
  • Gefällt mir 1
Miezie110
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb LillyHonigtöpfchen:

ich fand die Bücher besser

Das ging mir bisher bei jedem Film so, die Bücher sind für mich immer besser.

Vielleicht sollte ich die erstmal lesen.

MrsZicke
Geschrieben

Ich finde es seit über 10 Jahren anregend, wenn der Mann sexuell gesehen eher dominante Züge hat. Das war lang vor Mr. Grey. Und ich würde mich selbst nicht als devot bezeichnen...

  • Gefällt mir 2
andy786
Geschrieben
alles nur Neugierde,, Wirklich erleben wollen es es die wenigsten..leider.
Chennyy
Geschrieben
Ich fand das Thema BDSM mit 14 schon interessant und habe mir wenn ich ehrlich bin damals schon BDSM Pornos angesehen.
  • Gefällt mir 5
×
×
  • Neu erstellen...