Jump to content

Ich habe ein Problem...

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo und herzlich Willkommen in diesem Thread,
alle die denken "Och ne, wieder irgendwelches gejammer..." die kann ich beruhigen. Hier handelt es sich nicht um einen klassischen Jammer Thread!

Die, die sich freuen das es endlich wieder einen Thread gibt wo sie allen erzählen können wie:

-schrecklich die Kindheit
-verkorkst die Jugend
-langweilig das alt werden

ist. Die muss ich ebenso enttäuschen.
Desweiteren möchte HIER niemand Wissen ob ihr noch einen hoch bekommt oder eure Nippel dank sexueller Abstinenz langsam schwarz werden und wegfaulen.

Soviel zum Vorgeplänkel. Vorspiel muss sein oder?


Nun möchte ich zu meinem eigentlichen Anliegen kommen.

Jeder kennt die Situation: Völlig gleich welches Problem du hast es muss gedanklich bearbeitet und beackert werden bis sich eine Lösung gefunden hat.
Ich persönlich habe also das ein oder andere Ritual welches ich durchführe wenn ich mal wieder -dank des gedanklichen Strudels- nicht schlafen kann.

Beispielsweise fahre Ich hier in der Nähe auf eine kleine Anhöhe und schaue mir dort die Sterne,die Lichter der Stadt oder einfach die Felder die mich umgeben an, höre Musik und denke dann mal ganz in Ruhe über das Problem nach.

Je nach dem wie für wie schwerwiegend mein Hirn das Problem hält sitze ich zwischen 10 Minuten und 2 Stunden dort rum und denke nach.
Danach hab ich das Problem auch meistens genug bedacht und muss nicht ständig bzw. gar nicht mehr daran denken.

Diesen Thread hier habe ich eröffnet um einfach mal (Meiner Neugier sei dank) zu schauen was für Rituale ihr habt!?
Kippt ihr euch ne Flasche Chantre hinter die Binde oder verpieselt ihr euch in den Wald und sucht Pilze?

Was auch immer es ist. Ich bin gespannt darauf was ihr zu schreiben habt.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Ich schlaf beim Lesen immer ein.


Geschrieben

Freunde vollsülzen... die erzählen mir zwar nicht immer, was ich hören will, aber so komm ich meist selbst auf den Trichter, was das Richtige wäre


Geschrieben

Freunde vollsülzen... die erzählen mir zwar nicht immer, was ich hören will, aber so komm ich meist selbst auf den Trichter, was das Richtige wäre



Das ist eine Sache die ich absolut nicht mag.
Ich bin da eher eigenbrödlerisch. Sicherlich eröffnet es andere Sichtweisen auf gewisse Dinge aber letztendlich kann ich die meisten Sachen so oder eh nur mit mir selber ausmachen.
Letztendlich ist es nämlich so das man einem kein anderer sagen kann was nun richtig oder falsch ist.
Habe es schon oft genug erlebt das ich jemanden einen Rat gegeben habe der (aus meiner Sichtweise) richtig war und der Gegenüber hat natürlich das genaue Gegenteil gemacht. Worüber ich selbstverständlich auch nicht böse bin.

Kann ja jeder halten wie er möchte.


mondkusss
Geschrieben

es geht um nicht einschlafen können...ganz einfach

glotze an...auffe couch...und kaum hab ich meine kuscheldecke über mich gezerrt bin ich auch schon wech


Geschrieben

es geht um nicht einschlafen können...ganz einfach

glotze an...auffe couch...und kaum hab ich meine kuscheldecke über mich gezerrt bin ich auch schon wech



Darauf hab ich nicht abgezielt.

Ging eher um die Rituale eines jeden die er hat wenn sich die Gedanken um eine bestimmte Sache/Person drehen und man aus dem Strudel nicht mehr raus kommt.
Das nicht mehr einschlafen können war eher als beispiel für eine Folge des Gedankenstrudels gedacht.
Ich hätte ebenso Unkonzentriertheit im Tagesgeschehen als Beispiel anführen könne.
Aber das war wie schon gesagt nicht das angedachte Thema.


Geschrieben (bearbeitet)


Letztendlich ist es nämlich so das man einem kein anderer sagen kann was nun richtig oder falsch ist.
Habe es schon oft genug erlebt das ich jemanden einen Rat gegeben habe der (aus meiner Sichtweise) richtig war und der Gegenüber hat natürlich das genaue Gegenteil gemacht. Worüber ich selbstverständlich auch nicht böse bin.




eben, letztendlich ist es MEIN Leben und MEINE Entscheidungen. Ob es richtig oder falsch ist, was mir meine Freunde raten (und sie raten mir eigentlich nie, sondern überlegen, was sie in der Situation tun würden), kann keiner ausser mir entscheiden

Aber es hilft mir halt persönlich ungemein auch mal eine andere Sichtweise zu sehen. Meistens war sie mir schon klar, aber ich habe sie bewusst verdrängt.


Wenn ich dann aber immer noch nicht schlafen kann, ist ganz profan Musik hören meine Alternative


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben (bearbeitet)

Ja genau das habe ich im vorhergehenden Post versucht mehr schlecht als Recht nieder zu schrieben.

Aber wenn jetzt hier so auf das Thema nicht einschlafen gepocht wird dann können wir das natürlich auch gleich besprechen.


Hast du/habt ihr denn bestimmte Musik zum einschlafen?!

Ich persönlich kann zum einschlafen(bzw. zum entspannen runter kommen) eigentlich nur Chillstep oder Klassik hören. Obwohl das so 2 Musikrichtungen sind die ich ansonsten eher weniger höre.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

ähm, nö... nur die Lieder, die ich sonst auch gerne höre, aber schon langsamer

Meistens bekomme ich sowieso nur noch eins oder zwei mit... es lebe der Sleeptimer am Smartphone


Geschrieben

Eigenbrödlerisch bin ich auch.
Und wenn ich Probleme habe, muss ich zusehen, die allein zu lösen.

Ganz früher bin ich ins Auto gestiegen und spazieren gefahren. (Damals war der Sprit noch erschwinglich )

Als ich kein Auto mehr hatte, mussten meine Füße mich durch die Gegend tragen. Also zum Walken gehen in den Landschaftspark. (Da kann man, so man will, stundenlang im Kreis herumlaufen. )

Im Moment sieht es so aus, dass ich aus dem Grübeln nicht mehr raus komme, weil ich nicht einfach rauskomme...also in den Wald Pilze sammeln oder Sterne gucken.

Schlafen geht trotzdem irgendwann, dafür muss ich mich nur anstrengen, mich ganz lange wach halten zu wollen.

Rotwein habe ich auch schon mal probiert, macht aber am nächsten Morgen dicke Augenringe, auch wenn ich mengenmäßig gar nicht so viel trinken kann, dass ich davon müde werde. *grübel*...daran ließe sich noch arbeiten, obwohl Alk auch keine gute Lösung ist.


Geschrieben

Ja spazieren fahren finde ich auch gut.
Ich sehe ich bin mit meiner Einstellung nicht alleine.


Geschrieben

...damit ganz gezielt beobachten kann, welche Rituale denn tatsächlich aktuell wirkungsvoll zur Anwendung kommen.

@Toifel, scheint mir auch so.

Wichtig ist mir der räumliche Abstand zu den eigenen vier Wänden oder wie in meinem Fall zum derzeitigen Wohnklo.
Draußen wird der Kopf viel schneller wieder klar für die bevorstehende Analyse.


Geschrieben


@Toifel, scheint mir auch so.

Wichtig ist mir der räumliche Abstand zu den eigenen vier Wänden oder wie in meinem Fall zum derzeitigen Wohnklo.
Draußen wird der Kopf viel schneller wieder klar für die bevorstehende Analyse.



Da stimme ich zu.
Ich hab dann auch gerne mal nen richtigen Hüttenkoller.

Ich finde es ist aber auch wichtig WAS für einen Ort man eben wählt.
Wenn ich 500 Meter weiter in den Park gehen würde wäre das auch nichts.
Halt ein Ort der irgendwo auch mit seiner Schönheit (Die ja dann auch wieder im Auge des Betrachters liegt) zum nachdenken anregt.
Und wenn wir mal ehrlich sind. Was regt denn bitte mehr zum nachdenken an als ein Sternen Himmel.
Hat irgend was Weltfernes und die eigenen Probleme bekommen eine völlig neue Gewichtung.


tati1976
Geschrieben

Also auf eine Anhöhe fahren und sich die Sterne anschauen ist toll super Iddee nur hab ich hier keine ruhige :-) Ist aber super toll
um über alles nachzudenken oder einfach auf andere Gedanken zu kommen bin schon mal spontan 2 Stunden bis zur ostsee gefahren hab mich an den Strand gesetzt wie wellen und den Himmel beobachtet und dann wieder nach Hause gefahren


Geschrieben

Ich zum beispiel......habe jahrelang den Vorteil gehabt, mich ins Meer zu legen und in den Himmel zu schauen....Gedanken fließen lassen und Probleme, soweit vorhanden, selbst zu lösen.
Hat gut geklappt.....
Jetzt habe ich meine Freunde wieder, die ich gerne um Rat frage.
Sie stehen mir zur Seite und ich löse aber Probleme immernoch mit mir alleine, zu Hause. Beim Radfahren, beim arbeiten......... da ich mit den Konsequenzen leben muss.....


LKuschelmaus
Geschrieben

Ich schaffe es nicht aus meinem Gedankenkarusell zu kommen, meistens zieht es mich nur weiter runter, fühle mich einsam und verlassen.
Freunde mit denen ich mich austauschen gibt es nicht wirklich und die die ich hier habe, sind virtuell, kennen mich also nicht wirklich.
Da ich jedoch schon früh(6 Jahre) lernen mußte, das mir keiner hilft, war ich also schon immer auf mich alleine gestellt.
Wenn mich was zu sehr belastet, verkrieche ich mich in mein haus und heule oder schlafe um für diese Zeit alles zu vergessen.
Allerdings lösen sich die wenigsten Probleme in Luft auf, doch die meisten sind auch nur in meinem Kopf entstanden und für andere nicht real.


Geschrieben (bearbeitet)

@Toifel
Da hast du recht, nur einen Schritt vor die Haustür zu machen genügt nicht.
Meist sind es Lieblingsorte, an denen ich mich wohl fühle. (Nachts auf die A 3 bis Köln, gehörte früher für mich auch dazu )

Einen Sternenhimmel finde ich auch toll, am liebsten an einem See. Da habe ich gleichzeitig mehrere Anregungen der Sinne, die meine stubbeligen Gedanken gleichrichten.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
...zu langsam.
Geschrieben (bearbeitet)

Ich zum beispiel......habe jahrelang den Vorteil gehabt, mich ins Meer zu legen und in den Himmel zu schauen....Gedanken fließen lassen und Probleme, soweit vorhanden, selbst zu lösen.
Hat gut geklappt.....




Das Meer rauschen hören ist wirklich mit die beste Entspannung überhaupt.
Außerdem fördert es den Gedankenstrom ungemein.

@Huldra

Ich sehe wir verstehen uns.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Absolut genial ist es einfach nur das vermeintliche Ende der Welt zu sehen....
Wenn du aufs Meer schaust und meinst die Erde ist eine Scheibe und wenn du dort hinter schwimmst, fällst du ins nichts...
Dann siehst du wie der Sternenhimmel sich verändert, die Erde sich dreht, der Mond scheint, und alle Probleme lösen sich in Luft auf, weil wir so winzig sind.......


DickeElfeBln
Geschrieben

dann hör ich lautstark wagner.......pusteet den kopf frei..und lässt argumete von freunden durch


Geschrieben

Beispielsweise fahre Ich hier in der Nähe auf eine kleine Anhöhe und schaue mir dort die Sterne,die Lichter der Stadt oder einfach die Felder die mich umgeben an, höre Musik und denke dann mal ganz in Ruhe über das Problem nach.

Je nach dem wie für wie schwerwiegend mein Hirn das Problem hält sitze ich zwischen 10 Minuten und 2 Stunden dort rum und denke nach.
Danach hab ich das Problem auch meistens genug bedacht und muss nicht ständig bzw. gar nicht mehr daran denken.


Ich mache es ganz genauso, außer dass ich dabei keine Musik höre. Ein paar Grillen oder das Rauschen des Windes eignen sich dafür bei mir besser. Alternativ gehe ich auch spazieren, oder setze mich an einen See.


Geschrieben (bearbeitet)


Dann siehst du wie der Sternenhimmel sich verändert, die Erde sich dreht, der Mond scheint, und alle Probleme lösen sich in Luft auf, weil wir so winzig sind.......



Nicht zu vergessen der Sonnenuntergang.
Hab im Urlaub Abends immer Stunden am Strand von Lohme verbracht.
Kühles Flensburger und dann auf nen Stein gesetzt und dann war alles andere vergessen.

@Pretty Pics

Witziger Weise lenken mich die 'realen' Geräusche ab.
Ich hab in meinem Leben zu bestimmten Situationen immer einen Soundtrack im Kopf laufen oder halt im Autoradio oder sonst irgend wie. Daher fördert es bei mir eben auch den Gedankenstrom.
Ich verbinde mit vielen Liedern auch einfach Gefühle und Stimmungen daher fördert ganz bestimmte Musik eben auch den ganzen Prozess des Nachdenkens.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Hmm was ist denn ein Problem ?
Also ich habe für mich festgestellt , das die meisten dinge erst im , oder durch den eigenen Kopf zu einem Problem werden -
Man grübelt , macht und tut -
Aber erreicht da durch meistens nur das man sich selber kirre macht und sich da immer weiter reinsteigert -

Seit ich einfach ruhig bleibe und alles locker auf mich zukommen lasse ist mein leben um einiges leichter geworden -
Denn viele dinge lösen sich von allein oder geben einem die beste Möglichkeit mit der Situation umzugehen von sich aus vor -
Macht man sich selber von vornherein kirre , übersieht man meist die einfachsten Lösungen

Darum sage ich heutzutage , es ist nur dann ein Problem wenn ich es selber für mich zu einem Problem gemacht habe


Geschrieben

Nicht zu vergessen der Sonnenuntergang.
Hab im Urlaub Abends immer Stunden am Strand von Lohme verbracht.
Kühles Flensburger und dann auf nen Stein gesetzt und dann war alles andere vergessen.



Ich weiß auch nicht, warum das Meer und die weite solch eine beruhigende Art hat.
Vielleicht sollte ich mal darüber grùbeln????am Meer???


Geschrieben (bearbeitet)

Ich weiß auch nicht, warum das Meer und die weite solch eine beruhigende Art hat.
Vielleicht sollte ich mal darüber grùbeln????am Meer???



Dann nimm mich aber bitte mit.
Ich will auch endlich mal wieder ans Meer.
Da grübel ich dann gern mit.


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
×
×
  • Neu erstellen...