Jump to content

Ab welchem Punkt beginnt die Sexsucht?


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Morgen zusammen  seit einiger Zeit bestimmt das Thema Sex immer mehr mein Leben .Was ist normal und wo beginnt die Sexsucht?

Geschrieben
Stell dir vor, dass Sex anfängt deinen Lebensablauf zu bestimmen bzw zu beeinflussen. Ist wie mit dem Rauchen nur das die Sucht nach Sex nicht wirklich schädlich ist ;)
Geschrieben
Eine Sucht definiert sich durch eine krankhafte Abhängigkeit und ein übersteigertes Verlangen (Richtung Manie). Nur weil das Thema Sex viel Raum einnimmt, ist es noch lange keine Sucht. Vernachlässigst du Arbeit/Freunde/Familie? Steigert sich das Verlangen ins obzessive? Gibst du unnötig viel Geld aus um an Sex zu kommen? Etc pp Diese Fragen könnte man immer weiterführen. Nur weil man vielleicht sehr viel an Sex denkt und vlkt auch sehr viel.praktiziert, ist es keine Sucht.
Geschrieben
der Beitrag gefällt mir, denn meine Frau beklagt sich auch , das ich sexsüchtig sei nur weil ich gerne SEX haben möchte und sie jetzt ab 50 immer weniger ? in meinen Augen bin ich nicht Sexsüchtig, da ich mein leben ganz normal ablaufen lasse mit allem was dazu gehört , nur ich hätte gerne 3-4 mal die Woche sex und viel kuscheln , ich grüße euch alle Martin
Geschrieben
Hallo Rudi, Sexsüchtig bist du meiner Meinung nach, wenn das Thema Sex, in welcher Art auch immer, Dein Leben so beeinträchtigt, daß du außer dem Thema zu kaum mehr was kommst im Alltag, sodaß dieses Thema Dein Lebensmittelpunkt ist. Da kommt es aber auch auf den Leidensdruck drauf an, also wie sehr du darunter leidest. Wenn du von 16 Stunden am Tag 12 oder !3 Stunden Sexchat machst oder in Clubs unterwegs bist sodaß du dein normales Leben vernachlässigst und darunter leidest, dann könnte es eine Sucht sein. Es gibt spezielle Sextherapeuten Stundenlohn 100 Euro, wenn du das mal genauer wissen willst nimm diese Hilfe in Anspruch Alles Gute
Geschrieben
Das Thema gab es doch auch schon!
Geschrieben
Lösch dein Poppen-Profil .. du rutschst sonst immer mehr rein ...
servant_mas-2912
Geschrieben
1. Ab dem 11.11. 😉 2. Was verstehst du unter Sex? Wixxen gehört nicht dazu 😂
Geschrieben
wenn du gegen dein Trauma täglich mehr als 2 Fläschen Wodka benötigst.........
Geschrieben
Schau mal hier: https://anonyme-sexsuechtige.de/testen-sie-sich.html
Geschrieben
vor 35 Minuten, schrieb Rudi72113:

Morgen zusammen  seit einiger Zeit bestimmt das Thema Sex immer mehr mein Leben .Was ist normal und wo beginnt die Sexsucht?

Wenn es sich für dich selbst als Belastung anfühlt, als Leidensdruck, solltest du darüber nachdenken etwas zu ändern. Wenn du das nicht kannst, könnte es vielleicht darauf hindeuten, dass du ein Problem haben könntest. Genau wissen das aber die Menschen mit der entsprechenden Ausbildung besser.

Geschrieben
Wenn du es nicht mehr aus Freunde machst, sonder weil du es musst auch wenn du es gar nicht willst. MfG Royo
Geschrieben
vor 32 Minuten, schrieb Martl13:

der Beitrag gefällt mir, denn meine Frau beklagt sich auch , das ich sexsüchtig sei nur weil ich gerne SEX haben möchte und sie jetzt ab 50 immer weniger ? in meinen Augen bin ich nicht Sexsüchtig, da ich mein leben ganz normal ablaufen lasse mit allem was dazu gehört , nur ich hätte gerne 3-4 mal die Woche sex und viel kuscheln , ich grüße euch alle Martin

Ich glaube bei 3-4 mal täglich, hätte deine Frau einen Grund, von Sexsucht zu sprechen.

Geschrieben
Wenn es dein Alltags- und Berufsleben bestimmt.
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde, schrieb Rudi72113:

Was ist normal und wo beginnt die Sexsucht?

Die Sucht ist dann, wenn es keine Befriedigung mehr gibt. Wenn der Gewöhungseffekt eintritt und man nie das bekommt, was man will. Wenn man danach keine Ruhe / Erlösung findet.

Die wahre Sexsucht ist furchtbar. (nein, ich habe keine Erfahrungen, nur theoretisches Wissen). Man(n) würde mit allem um jedem mitgehen, nur um den Kick zu kriegen.

Es gibt bestimmt Phasen des exzessiven Onanierens. Da ist die Frage nach der Dauer und wie sich das mit dem Alltag verträgt.

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben
vor 26 Minuten, schrieb Bolero2000:

Ich glaube bei 3-4 mal täglich, hätte deine Frau einen Grund, von Sexsucht zu sprechen.

Ich glaube Bolero2000 da hast Du Martl13 verkehrt verstanden bzw verkehrt gelesen, er sprach von 3-4 mal die Woche,du hast ihn aber auf 3-4 mal täglich zitiert

Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb binbinaund:

Ich glaube Bolero2000 da hast Du Martl13 verkehrt verstanden bzw verkehrt gelesen, er sprach von 3-4 mal die Woche,du hast ihn aber auf 3-4 mal täglich zitiert

Ne... habe ich richtig verstanden. 3-4 mal pro Woche, Sex zu wollen, empfinde ich als eher wenig. Bei 3-4 mal täglich, hätte sie vielleicht einen Grund, ihm Sexsucht zu unterstellen.

Geschrieben

Jeder Mensch ist anders, auch bestimmte Entwicklungen im Leben sind entscheidend......Sex steigert die Leistungsfähigkeit, fördert die innerliche Ausgeglichenheit....was will man mehr.......und Sex ist nicht schädlich für den Körper 😉

Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Bolero2000:

Ich glaube bei 3-4 mal täglich, hätte deine Frau einen Grund, von Sexsucht zu sprechen.

Dann sind wir sexsüchtig.

Sind meist über 4 mal pro Tag/Nacht. 

Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb Crescent:

Dann sind wir sexsüchtig.

Sind meist über 4 mal pro Tag/Nacht. 

Oha, das ist schon extrem. Mit meiner letzten Partnerin hatte ich durchschnittlich, 2 mal pro Tag...da geht ja schon Zeit bei drauf. Dazu der Alltag mit Arbeit, Hobbys, Haushalt usw.... und bisschen schlaf braucht man auch noch. Aber ist dann auch noch nicht zwingend eine Sucht... Ich habe das nur als Beispiel genommen, weil ich 3-4 mal pro Woche, als nicht viel empfinde.

Geschrieben
Wenn Sex den Tag und einen selbst bestimmt. Wenn dem Sex alles untergeordnet ist!
×
×
  • Neu erstellen...