Jump to content

Sinnlichkeit- ein Muss oder verzichtbar?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo.

Es wird derzeit ja viel diskutiert um Rechtschreibung, Intelligenz & Co.

Das ist keine Kritik an diesen Themen. Im Gegenteil! Vielleicht eine Ergänzung?

Durch einen Kontaktverlauf kam in mir die Frage auf, was Sinnlichkeit für den Einzelnen wohl sein mag. Ich hab einige Zeit gebraucht, um ein Wort zu finden für das Gegenteil.

Spröde.

Erst dachte ich, es ist einfach nur zäh. Beide möglicherweise übervorsichtig- hallo Intellekt, spricht ja viel dagegen

Dann war es da. Es fehlt an Sinnlichkeit. Nicht erklärbar, was genau.

Deshalb hier die Frage: was ist es/ sie für euch? Könnt ihr das an Schlagworten, Situationen festmachen? Ist es 'nur' ein Gefühl?

Eine Diskussion ohne Gift& Galle wäre sinniger

Halkyonia


Geschrieben

Ein Muss. Ich definiere Sinnlichkeit mit Vertrautheit.
Mehr als bloser Sex.


Padigio
Geschrieben

Ich glaube Sinnlichkeit ist bei einem ONS nur begrenzt möglich.

Richtig fallen- und gehen lassen, kann (zumindest ich) man sich doch nur in einer Beziehung. Denn für mich hat das viel mit Vertrauen und Verbundenheit zu tun.

Und dann ist der Sex auch sinnlicher. In der Beziehung möchte ich das schon so haben. Bei einem ONS würde ich jetzt z. B. keiner Frau den Anus lecken.


Geschrieben

Füt mich hat Sinnlichkeit etwas mit langsamen, sanften Berührungen zu tun.

Ob es ein Muss oder verzichtbar ist kann man selbst nicht wirklich entscheiden glaube ich. Es hängt ja stark von der Partnerin ab...ob sie das geben bzw. zulassen kann....


Geschrieben

Ihr stellt also Sinnlichkeit mit Sexualität in Zusammenhang? Oder verstehe ich falsch?

Ich frage, weil für mich die Sinne schon lange vorher angesprochen sein müssen. Sei es durch die Art, wie jemand spricht, das kann sinnlich sein. Wie sich ein (nicht Zielführend) Flirt gestaltet.

Dein Stichwort, Dream, greife ich mal auf: sanft. Sinnlichkeit ist m.A.n. auch beides. Wild und sanft. Oder?




Ich glaube Sinnlichkeit ist bei einem ONS nur begrenzt möglich.



Mal abgesehen, dass ich keine beabsichtigten ONS habe, so kann ja alles einer bleiben. Braucht es dazu keine sinnliche Wahrnehmung?


Ronculus
Geschrieben

Sinnlichkeit in Bezug auf Kommunikation bedeutet für mich die richtige Wahl der Worte.

Was Du für Dich als Gegenteil von Sinnlichkeit mit "spröde" bezeichnet hast, würde ich vielleicht mit "platt", "langweilig" oder "schal" bezeichnen. Nicht anregend. Speziell die Sinne nicht anregend, und damit nicht die fünf Sinne, sondern den Sinn, wie er in Unsinn, Irrsinn, Wahnsinn, Feinsinn, Leichtsinn enthalten ist

Es fehlte Euch in der Kommunikation wahrscheinlich der Funke, diese Ingredienz, die irgendwann die Säfte dann doch fliessen lässt


Geschrieben

Ihr stellt also Sinnlichkeit mit Sexualität in Zusammenhang? Oder verstehe ich falsch?



Ich dachte, dass dies die Fragestellung wäre: Sinnlichkeit als Teil der Sexualität. Meintest du etwa Sinneswahrnehmung allgemein?


Ich frage, weil für mich die Sinne schon lange vorher angesprochen sein müssen. Sei es durch die Art, wie jemand spricht, das kann sinnlich sein. Wie sich ein (nicht Zielführend) Flirt gestaltet.



Ja. Z.B. die Stimme kann auch sehr sinnlich wirken. Und auch der Klang der Sprache.

Ich weiß, dass Frauen oft eine tiefe Männerstimme als sinnlich empfinden. Hmm... jetzt frage ich mich ob sinnlich und erotisch das Gleiche sind...

Und zum Klang der Sprache. Englisch hat auf mich eine sehr angenehme Wirkung. Engländer und Amis bewerte ich positiv allein wegen der Sprache, noch bevor ich etwas über sie tatsächlich weiß.


Dein Stichwort, Dream, greife ich mal auf: sanft. Sinnlichkeit ist m.A.n. auch beides. Wild und sanft. Oder?



Unter einer wilden Sinnlichkeit kann ich mir nicht wirklich etwas vorstellen. Kannst du mir ein Beispiel nennen?


Geschrieben

Sinnlichkeit ist für mich ein Muss, wenn es denn eine Partnerschaft oder Freundschaft werden sollte.

Das hat man oder eben nicht.

Mit allen Sinnen erfassend, Unsinn und generell Humor mit eingeschlossen.

Zwischentöne und Stimmungen wahrnehmen, erkennen, darauf reagieren und sich Augenblicken hingeben können, egal ob es um Essen, Freizeitgestaltung, ein gutes Gespräch oder Sex geht.

Weil es ein ziemlich individuelles Empfinden ist, finde ich es schwierig, es mit Worten zu beschreiben.


Padigio
Geschrieben

Ich frage, weil für mich die Sinne schon lange vorher angesprochen sein müssen. Sei es durch die Art, wie jemand spricht, das kann sinnlich sein. Wie sich ein (nicht Zielführend) Flirt gestaltet.

Natürlich müssen die Sinne schon vorher angesprochen werden. Jemand riecht gut, hat eine wohlklingende Stimme, die Berührungen fühlen sich gut an, usw... Aber ich ordne Sinnlichkeit der Sexualität an und für sich zu.


Geschrieben

. Hmm... jetzt frage ich mich ob sinnlich und erotisch das Gleiche sind...

.



Unter einer wilden Sinnlichkeit kann ich mir nicht wirklich etwas vorstellen. Kannst du mir ein Beispiel nennen?



Vielleicht am Ehesten eine NUancierung? Sinnlich kann erotisch sein, kann n gleichzusetzen sein, muss aber nicht. Erotik ist ja (ich nenne es mal so) noch mehr die sexuellen Sinne ansprechend. Oder?

Uah, ein Beispiel. Hm, vielleicht jemand, den du beobachtest, wie er/ sie gierig etwas isst, nicht schlingend, du siehst, wie sehr es ihm/ ihr schmeckt und er/ sie hastig....
Ist Sinnlichkeit immer langsam? Sanft? Also all die "ruhigeren" Facetten der ERotik? Hmpf

Sinnlichkeit in Bezug auf Kommunikation bedeutet für mich die richtige Wahl der Worte.

Was Du für Dich als Gegenteil von Sinnlichkeit mit "spröde" bezeichnet hast, würde ich vielleicht mit "platt", "langweilig" .

.



Deshalb habe ich mal ausnahmsweise einen Thread eröffnet

Die richtige Wahl der Worte, deren Inhalte passend& hochinteressant...und doch.

Was du als "langweilig" bezeichnest, ist vielleicht das Ergebnis der spröden Art? Also die ich so empfinde, für die nächste mag es das Richtige sein.


Geschrieben

Sinnlichkeit = Hingabe an das angenehme Erleben durch alle Sinne.
Die Bereitsschaft und das Vermögen von Mann und Frau, das anregende und schöne der Welt( und somit auch der Sexualität) mit allen Sinnen zu erfahren.

Das Verwöhnen der menschlichen Sinne hat gerade in der Sexualität eine sehr große Bedeutung, ist aber auf diese nicht beschränkt. Auch kulturelle Genüsse wie Musik, ein gutes Buch, ein Opernbesuch oder ein gemeinsames Abendessen in einem guten Lokal kann die Seele verwöhnen und die Sinne positiv stimulieren. Erlebt man Sinnlichkeit mit einem Partner, münden schöne, kulturelle Genüsse oft in sinnlichem Sex, weil ein Abend voller Harmonie und positiver Stimmung das erotische Empfinden ganz wesentlich beeinflusst.

Für mich ein Muss


Geschrieben

Vielleicht am Ehesten eine NUancierung? Sinnlich kann erotisch sein, kann n gleichzusetzen sein, muss aber nicht. Erotik ist ja (ich nenne es mal so) noch mehr die sexuellen Sinne ansprechend. Oder?

Uah, ein Beispiel. Hm, vielleicht jemand, den du beobachtest, wie er/ sie gierig etwas isst, nicht schlingend, du siehst, wie sehr es ihm/ ihr schmeckt und er/ sie hastig....
Ist Sinnlichkeit immer langsam? Sanft? Also all die "ruhigeren" Facetten der ERotik? Hmpf



Ich habe das Gefühl du verstehst Sinnlichkeit im Sinne von Achtsamkeit...vom bewussten Wahrnehmen....


Geschrieben

Nö. Edit: ja, jetzt doch ja. Frau eben

"Bewusstes Wahrnehmen"

Ich klau mal vo n Sumi : Hingabe. Also im Beispiel des beobachteten Essers. Da gibt es den, der stopft, Hunger stillend.

Und da gibt es den, Hunger habend und dennoch, du siehst ihm den Genuss an. Er schaut die Gabel an, trotz "Gier" siehst du im Gesicht etwas Anderes als beim "Schlinger"

Ist das verständlicher?


Geschrieben

wer wünscht sich keine Sinnlichkeit. Ich als mann, doch wir werden ja überall nur auf eines festgelegt...,kann nur sagen, natürlich wünsche auch ich wünsche mir erotische Momente, doch ein Gespräch mit tiefer Sinnlichkeit als Inhalt bringt viel mehr als man glaubt. Habs noch nicht testen können, doch es ist meine Überzeugung, wenn im Gespräch sich daraus etwas ergibt, na dann hat doch diese Mühe gelohnt, oder???


Geschrieben


"Bewusstes Wahrnehmen"


Und da gibt es den, Hunger habend und dennoch, du siehst ihm den Genuss an. Er schaut die Gabel an, trotz "Gier" siehst du im Gesicht etwas Anderes als beim "Schlinger"

Ist das verständlicher?



Genießen hat ja mit bewusstem Wahrnehmen zu tun. Ich konzentriere mich auf dem was geschiet, blende den Rest aus, schalte die Gedanken ab. Und in dem Sinne hat es mit Langsamkeit zu tun - sich Zeit lassen und kleine Regungen wahrnehmen.....Empfindungen wahrnehmen, die ich sonst in der Eile nicht wahrnehme...


Geschrieben

Sinnlichkeit kann man sogar einem Menschen ansehen...

Ist er ein Genießer, weiß er die kleinen schönen Dinge des Lebens zu schätzen... das alles sieht man in seinen strahlenden Augen, am sanften zufriedenen Ausdruck seines wohlgeformten Mundes.

Sinnlichkeit ist gleich innere Schönheit...


Geschrieben

. das alles sieht man in seinen strahlenden Augen, am sanften zufriedenen Ausdruck seines wohlgeformten Mundes.

Sinnlichkeit ist gleich innere Schönheit...




Du verstehst unter Sinnlichkeit innere Ruhe, die durch Verzicht und Bescheidenheit entsteht?...

Oder verstehst du eher das Empfinden eines Gourmet darunter?


Geschrieben (bearbeitet)

SINNlichkeit leitet sich von SINN ab...

6 davon haben wir an der Zahl (OK...manche auch einen mehr, wenn man eine Verkehrs-Sendung aus den 70ern mit einbezieht )...

Für mich beginnt Sinnlichkeit z.B. schon beim Ansehen einer Person oder Details dieser Person...also Wahrnehmung mit dem Auge...das Sehen...

Hier sind das zum Beispiel die verschiedenen Avatare...ohne jetzt jemanden anmachen zu wollen, finde ich die Avatare von "Halkyonia", "sumicajo" und "Living-in-sin" in meinen Augen sinnlich..
(Gibt mit Sicherheit noch mehr...aber die 3 waren bis jetzt in diesem Forum vor meinem Post vertreten... )

Also ist es auch die Darstellung und die gleichzeitige Wahrnehmung von "etwas"...

Gracias!


bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Ein absolutes Muss !!für mich jedenfalls...das anregende,schöne zu erfassen...zu Sehen,Riechen,Spüren ,Schmecken...Augen ..Hände..Münder...Himmel wo fang ich an ..wo hör ich auf...


Padigio
Geschrieben

Und da gibt es den, Hunger habend und dennoch, du siehst ihm den Genuss an. Er schaut die Gabel an, trotz "Gier" siehst du im Gesicht etwas Anderes als beim "Schlinger"

Essen ist eine Form von oraler Befriedigung und steht deshalb in einem gewissen Bezug zu Oralsex. Das ein genüssliches Essen sinnlich wirkt ist daher logisch.

Was lernen wir daraus? Fellatio macht schlank meine Damen


papadj46
Geschrieben

Sinnlichkeit ist m.E. die bewusste Wahrnehmung, ein bewusster Genuss bei dem ein Großteil unserer Sinne angesprochen wird.

D.h. Ich sehe nicht nur einen Regenbogen sondern spüre gleichzeitig wie er auf mich wirkt, was er in mir auslöst.

Ich registriere jedes Geräusch in seiner Umgebung und nehme gleichzeitig das Aroma des frischen Windes in mich auf und verschmelze alles insgesamt Wahrgenommene zu einem bleibenden Gesamteindruck.

Sinnlichkeit ist also nicht ausschließlich im erotischen Bereich zu finden, kann aber letztendlich erotisierend wirken.

Es ist wie ein Aphrodisiakum.


Geschrieben

Sinnlichkeit ist für mich , die mehr oder weniger stark ausgeprägte Wahrnehmung der Empfindungen -
Es hat für mich mit Feinfühligkeit zutun -
Für den einen ist essen nur ein tägliches muss , für den anderen ein Geschmackserlebnis das er jeden tag aufs neue wahrnimmt -
Ich sehe Sinnlichkeit als Bezeichnung für die , mehr oder weniger stark ausgeprägte , Umsetzung der einzelnen Sinneswahrnehmungen in persönlichen Genuss -


Geschrieben

Danke für eure Antworten.

Sinnlichkeit ist m.E. die bewusste Wahrnehmung, ein bewusster Genuss bei dem ein Großteil unserer Sinne angesprochen wird.

D.h. Ich sehe nicht nur einen Regenbogen sondern spüre gleichzeitig wie er auf mich wirkt, was er in mir auslöst.
.



Ein wunderbares Beispiel

Wenn also dir anzusehen ist, was du spürst. Oder?

Sinnlichkeit kann man sogar einem Menschen ansehen...
...



Sehen, ja. Ein schöner Mund, ein Lächeln, Hände. Können schön sein, aber sinnlich wird es für mich erst, wenn man darin selber auch etwas sieht? Wahrnimmt?

Damit bin ich doch wohl näher an deinem Begriff, Dream,die Langsamkeit. Also das Zusammentreffen von Genuss, der sichtbar und en Detail zu spüren ist?

... natürlich wünsche auch ich wünsche mir erotische Momente, doch ein Gespräch mit tiefer Sinnlichkeit als Inhalt bringt viel mehr als man glaubt.



Was meinst du mit "Gespräch.."? Sinnlichkeit als Thema? Oder etwas näher Definiertes?

Padigio, natürlich kann gutes Essen erotisierend sein. Nicht umsonst assoziieren wir mit bestimmten Essbewegungen(?) Sex.




Heel, pöh, jetzt haste es erwähnt. Welcher war der 7.Sinn

Halkyonia


DickeElfeBln
Geschrieben

für mich ist sinnlichkeit ein gefühl - das..irgendwann beim schreiben im kopf entsteht...und...solange man virtuell am date bastelt, mein kopfkino anspringen lassen muss
beim date sind es die ersten drei sekunden - die dieses gefühl in mir vermitteln müssen.
bleib ich da kalt, weiss ich, das nicht an sinnlichkeit, so wie ich sie verstehe, vorhanden ist und entstehen wird


Dornröschen59
Geschrieben

Sinnlichkeit entsteht durch Bauchgefühl beim Lesen einer
Nachricht die mich total anspricht, innerhalb von Sekunden
entscheide ich dann ob derjenige es wert ist das ich zurückschreibe und was daraus dann entstehen wird liegt ja dann an Beiden :-))

Bauchgefühl und Sinnlichkeit ein MUSS bei mir...


manche sagen dazu wohl Gefühlsduselei.......*zwinker*


×
×
  • Neu erstellen...