Jump to content

Sex trotz Handicap :-)

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben

** Seit einigen Jahren bin ich nun BLIND.. **

Sex trotz Handicap..
von Henryk Petzolt

...es hatte sich draussen schnell wettermäßig verändert..die wolken zogen sich zusammen und ein regenguss kam hernieder...
wir beide saßen im wohnzimmer, zwei große würfelförmige kerzen von ikea flackerten und eine geöffnete flasche wein stand auf dem wohnzimmertisch..
das klingen der gläser war zu vernehmen, wir schauten uns tief in die augen..obwohl ich blind bin war es mir als könnte ich ihre wunderschönen augen sehen..die begierde darin..
wir stellten die gläser auf dem tisch ab und umarmten uns..heisse küsse wurden ausgetauscht und voller gier rieben wir uns aneinander...
voller geilheit und geladen mit dem verlangen nach sex zogen wir uns beide splitternackt aus..
sie nahm meine hand und führte mich in richtung bad..doch vorher zog ich sie an mich, hielt ihre prallen titten fest..knetete und massierte sie..ihre nippel rieb ich mit daumen und zeigefinger bis sie steif vor lust standen..so hart wie das aufblasventil einer luftmatratze..grins
sie hatte ihren kopf auf meine schulter gelegt und genoss diese erotische massage ihrer titten sichtlich...
mit ihren händen griff sie rücklings nach meinem arsch und kniff mir zärtlich in meine arschbacken, dann klatschte sie auf sie und meinte nur: „so ein geiler knackiger behaarter bärenarsch..!“
ich küsste ihren nacken und knabberte an ihrem ohrläppchen..sie stöhnte leise auf und bat mich weiterzumachen...
meine küsse wanderten ihre schulter entlang und sanft biss ich ihr in die schulter..sie stöhnte auf, ich wußte sie mochte das...
sie nahm ihren kopf von meiner schulter und schloß die wohnzimmertür..nachdem sie sich an ihr abstützte und mir ihr hinterteil entgegenstreckte, meinte sie nur: „fick meinen arsch..steck deinen dicken schwanz endlich rein!“..
ich hatte schon eine latte, das spiel mit ihren titten hatte mich sehr erregt..nun schob ich meinen schwanz in ihr geiles arschloch, immer tiefer und tiefer..sie stöhnte jedesmal auf und ihr körper erzitterte vor erregung...
dann packte ich ihre arschbacken und stieß meinen schwanz bis zum anschlag hinein..ein lauter tiefer seufzer erhallte den raum..
mit rythmischen bewegungen nahm ich sie nun von hinten und fickte sie so richtig durch..ihr arschloch war so eng und geil..
ich griff nach vorne und knetete ihre prallen titten..oh..was für geile dinger..dann aber richtete sie sich ganz auf und bat mich den schwanz herauszuziehen..ich tat es..sonst wäre ich wohl schon gekommen..denn ihr arschloch ist total eng und rieb sehr stark an meinem schwanz..wow..ein hammergeiles gefühl..
ihre hand nahm behutsam meine latte und wir gingen ins bad..geübt und behende bereitete sie die dusche vor und stellte das duschbad bereit...
„lass uns unter dem wasserfall ficken..“ hauchte sie mir zärtlich ins ohr...
wir stiegen in die duschwanne und das wasser benässte unsere verschwitzten sexgeilen körper..dann spürte ich plötzlich ihre hände überall auf meinem körper, vernahm den geruch meines duschgels..völlig geil seifte sie mich ein..wobei sie besonders meinem schwanz viel viel zeit widmete..grins
nun war ich an der reihe..meine hände mit dem duschbad glitten über ihre samtweiche haut..kneteten ihre prallen titten..strichen über ihren sexy bauch und seiften besonders ihre möse und ihren arsch ein...
als ich so vor ihr hockte spürte ich ihre händen auf meinem kopf..ihre fingernägel schienen sich vor geilheit fast in meinen kopf zu krallen..sie war heisse und voller gier...
ich erhob mich langsam und wir standen uns nun von auge zu auge zugewandt...
sie schlang ihre arme um meinen hals und ihre beine waren geschwind um meine hüften geschwungen..“steck ihn endlich rein..ich will endlich ficken..fick mich, mein starker bär..!“
wer sollte ihr den wunsch verwähren? Ich keinesfalls!
So schob ich meine latte in ihre pulsierende möse und sie wippte wie auf einer schaukel auf meinem schwanz auf und ab..dabei stöhnte sie zuerst..doch es wurde ein gewirr von worten und immer wieder sagte sie fordernd: „fick mich tiefer..fick mich fick!“
Ich fickte sie und stieß ihr meinen schwanz immer heftiger in ihre gierige möse..dann aber zog ich meinen schwanz heraus und drehte sie zur wand hin...sie wußte genau was ich wollte und streckte mir ihren arsch hin... “Ja, mein bär, fick meinen geilen arsch..fick ihn hart und ohne gnade...“
Ich drang langsam in sie ein und stieß sie erst mit kurzen stößen..wobei ich nur halb in ihr war..doch auf ihr verlangen hin „gib mir alles..fick mich härter!“ stieß ich den ganzen schwanz in ihr arschloch und bumste sie so richtig durch..sie stöhnte schon nicht mehr, sondern begann laut ihrer geilheit verlaut zu geben..sie ging richtig ab...wir machten uns keine sorgen um die nachbarn..ich fickte sie so richtig hart..sie schrie dann plötzlich: „jaaa..weiter so..iiich kooommmeee gleich..gibs mir...“..auch ich war schon kurz davor..“ich komme gleich..ooohh, geilll..“ meinte ich..da richtete sie sich auf und drückte mich von sich weg..sie ging in die hocke und nahm meinen schwanz..gierig verschwand er in ihrem mund..
Ich merkte nur kurz ihre geilen vollen lippen und ihre kreisende zunge..da kam ich auch schon voll und heftig in ihrem mund..ein wahrer lavastrom ergoß sich in ihrem mund und sie leckte, schleckerte und saugte..kein tropfen dieses nektars sollte verloren gehen..sie saugte meine eier völlig leer..
Trotz aller Mühe lief ihr mein Sperma aus den Mundwinkeln und tropfte auf ihre titten..
Nun zog ich sie nach oben und wir küssten uns leidenschaftlich..hand in hand stiegen wir aus der dusche und schlüpften in die bademäntel..
Sie spülte den schaum aus der dusche und stellte die dusche ab..
Ich hatte das bett vorbereitet..tina war noch im wohnzimmer und hatte die kerzen gelöscht und alles ausgemacht...da stand sie auch schon vor mir..diese tolle frau..sie öffnete ihren bademantel und ich küsste ihren bauchnabel..dann kniete ich vor ihr und küsste ihre möse mit heissen küssen..sie stöhnte leise auf...sie zog ihren bademantel aus und warf ihn zu boden dann befreite sie mich von dem meinigen..
Splitternackt schlüpften wir dann in das große gemütliche bett..lagen inmitten der vielen kissen und der zwei gemütlich frischen bettdecken..sie küsste mich und flüsterte mir ins ohr: „ich liebe dich mein teddybär..!“..ich küsste sie ebenfalls und flüsterte ihr ins ohr: „ich liebe dich immer zweimal mehr als du mich liebst!“..sie lächelte und kicherte..
Dann kuschelte sie sich an mich und ich streichelt sie noch überall behutsam und zärtlich, bis sie einschlummerte..lange streichelte ich ihre titten, mein schwanz war schon wieder hart..schon überlegte ich was ich dagegen tun könnte...
Als ich merkte wie sie rücklings nach meinen schwanz griff und ihn rieb und die vorhaut immer auf und nieder schob..dies hatte zur folge, dass er noch härter und steifer wurde...na toll, dachte ich bei mir!
Macht sie das im schlaf..im unterbewußtsein..ich wollte sie net wecken..
Doch sie schlief nicht..die kleine füchsin..grins
Nun drehte sie sich um und küsste mich, wobei sie nur sagte: „haste bock auf einen letzten abendlichen ausritt mit einer geilen stute...?“ ich lächelte und küsste sie..“aber logisch..lass uns die nacht zum tage machen..“
Sie setzte sich auf mich und führte meinen schwanz in ihre geile möse ein..erst langsam..dann etwas schneller zog sie das tempo an..ihre kreisenden bewegungen verwöhnten meinen schwanz..ihre titten wippten auf und ab..ich knetete sie während sie auf mir durch die nacht ritt..immer wilder ritt mich die wilde tina und immer heftiger waren ihre geilen spitzen schreie und ihr stöhnen....
Keuchend und voller elan hörte ich sie stammeln: „ich möchte noch etwas von deinem kostbaren nektar schleckern..“...ich lächelte sie an und meinte nur, ebenfalls stöhend und geil, „wenn noch was da ist...gern!“
Sie kam in kurzen abständen hintereinander und ich folgte ihr immerzu..
Dann stieg sie ab von mir und ich spürte wie sich auf mein gesicht setzte..ihren arsch zugewandt, allerdings kam ich so auch an ihre geile möse perfekt heran..
Mit beiden händen öffnete ich ihre pobacken und leckte mit meiner begierigen zunge ihre schamlippen, schob meine zunge tief in ihre möse und leckte ihren kitzler..sie stöhnte auf und zitterte am ganzen körper..ich merkte wie sie mit ihren vollen lippen und ihrer flinken heissen zunge meinen schwanz verwöhnte...meine eichel schien zu glühen und pulsieren..sie versuchte den letzten tropfen herauszulocken..
Meine zunge drang so tief wie möglich in sie ein und schlängelte wie ein aal in ihr umher..mit meinen fingern massierte ich ihre schamlippen, rieb sie abwechseln und steckte dann auch immer mal einige finger in ihr arschloch, stocherte dort herum..sie stöhnte auf und bebte vor geilheit..
Oh man, was machte sie mit meinem schwanz..sie wurde total feucht, lief förmlich aus..ich genoss den saft auf meinen lippen..leckte sie immer weiter..
Dann spürte ich plötzlich wie mir die eier kriebbelten..der saft schoß aus ihnen in richtung eichel...
Sie hatte es geschafft..die kleene Maus hatte meinen Schwanz erneut zum sprudeln gebracht..gierig saugte sie alles in ihr Schleckermäulchen..mein schwanz schien zu glühen..
Auch ihre möse war total heißgelaufen..so geil hatten wir uns verwöhnt..
Sie stieg von mir und legte sich neben mich..“hm, lecker, das war geil..gibt’s das morgen wieder zum abendbrot?..sie küsste mich..“...ich küsste sie und meinte: „jeden abend wenn du willst..ich freue mich doch wenn es meiner süßen schmeckt..!“ wir lachten und schlummerten eng umschlungen ein...
**The End**


NettUndGeil28
Geschrieben

Mit gefällt die Geschichte ganz gut, sie kommt sehr natürlich herüber. Danke.


karambesi
Geschrieben

Mein Glück ist ich kann immer alles sehen. Wenn ich nicht sehen will mache ich dei Augen zu.
Ja mir geht es gut


×
×
  • Neu erstellen...